34763709945
AVG Signal-Blog Privatsphäre VPN Was ist ein VPN und wie funktioniert es?
What_is_a_VPN-Hero

Was ist ein VPN?

Ein VPN, das für virtuelles privates Netzwerk steht, ist ein Dienst, der eine sichere und private Verbindung zum Internet herstellt. Ein VPN baut einen verschlüsselten Tunnel auf, um Ihre persönlichen Daten und Ihre Kommunikation zu schützen, Ihre IP-Adresse zu verbergen und Ihnen die sichere Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerke zu ermöglichen.

Dieser Artikel enthält:

    VPN-Dienste helfen Ihnen auch, Zensuren zu umgehen, Inhaltssperren zu überwinden und Website-Beschränkungen aufzuheben. VPNs verbergen Ihre IP-Adresse und Ihren physischen Standort durch Verschlüsselung Ihres Internetverkehrs, damit niemand herausfinden kann, wer Sie sind, wo Sie sich befinden oder was Sie online tun. Aus diesem Grund bedeutet VPN virtuelles privates Netzwerk: Es ist ein privater Tunnel durch das Internet, der bei Bedarf genutzt werden kann.

    Streng genommen bezieht sich die Bedeutung von VPN nur auf die private Netzwerkverbindung selbst – die eigentliche Software-App, die die VPN-Verbindung Ihres Geräts verwaltet, wird technisch gesehen als VPN-Client bezeichnet – aber die beiden Begriffe für Cybersicherheit werden oft synonym verwendet. Die meisten Betriebssysteme enthalten zwar VPN-Clients, aber viele VPN-Anbieter bieten ihre eigenen Clients, da sie die Verwendung eines VPNs bequemer machen.

    In diesem umfassenden Leitfaden wird genau erklärt, wie ein virtuelles privates Netzwerk funktioniert und warum Sie eines verwenden sollten. Sie erfahren auch, wie Sie einen für Sie passenden VPN-Dienst je nach Ihren Verbindungsanforderungen finden. VPNs eignen sich nicht nur für Desktop— Computer, Sie können auch auf Ihrem iPhone, iPad oder Android-Smartphone ein VPN einrichten.

    Was ist eigentlich ein VPN?

    VPN steht für „virtuelles privates Netzwerk“.

    • Ein VPN ist virtuell, weil es einen digitalen Tunnel erstellt – es gibt kein physisches Kabel, das von Ihrem Gerät direkt zum VPN-Server führt.

    • Ein VPN ist privat, weil es Ihre Daten verschlüsselt und Ihre IP-Adresse verbirgt.

    • Ein VPN ist ein Netzwerk, weil es eine Verbindung zwischen mehreren Computern herstellt: zwischen Ihrem Gerät und dem VPN-Server.

    Was macht ein VPN?

    VPNs verbergen Ihre IP-Adresse hinter einer anderen IP-Adresse (oft in einem anderen Teil der Welt), die vom VPN-Server bereitgestellt wird. VPNs arbeiten mit einer zusätzlichen Verschlüsselungsebene zur Übertragung der Daten, die über Ihre Internetverbindung laufen. Es gibt viele Vorteile bei der Verwendung eines VPNs:

    1. Verschlüsseln Ihrer Internetverbindung.

    2. Schützen Ihrer Daten in öffentlichen WLAN-Netzen

    3. Ungehindert streamen und standortbezogene Inhaltssperren umgehen.

    4. Aufrufen von blockierten Websites

    5. Umgehen von Internetzensur.

    6. Umgehen von ISP-Tracking.

    7. Umgehen regionsabhängiger Preisdiskriminierung

    Durch ein VPN werden nicht nur Ihre Surf-Aktivitäten und anderer Internetverkehr verschlüsselt, es kann Ihnen auch den Zugang zu einem „freieren“ Internet ermöglichen, indem Sie Ihre Einstellungen so konfigurieren können, dass Sie Ihren virtuellen Online-Standort ändern. Diese Kombination aus Sicherheit und Flexibilität bedeutet, dass VPNs sehr vielseitig sind. Sogar beim Gaming kommen VPNs zum Einsatz.

    Sie sollten ein VPN verwenden, weil Sie damit Ihre Daten über öffentliches WLAN sichern, auf gesperrte Websites und Inhalte zugreifen, die Internetzensur umgehen, das Tracking durch ISPs verhindern und Preisdiskriminierung unterbinden können.

    Nachdem wir die VPN-Grundlagen erläutert haben, gehen wir nun näher darauf ein, wofür ein VPN verwendet wird. VPNs stärken Ihre persönliche Sicherheit und Privatsphäre im Internet, weil sie Folgendes tun:

    Internetverbindung verschlüsseln

    VPNs stellen eine sichere Verbindung zum Internet her, indem sie Ihren gesamten Online-Datenverkehr verschlüsseln und ihn über eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen Ihrem Gerät und dem VPN-Server leiten. Der Aufbau eines verschlüsselten, privaten Netzwerks ist genau das, was eine VPN-Verbindung tut – und diese verschlüsselte Ebene bietet eine Reihe von Vorteilen in Bezug auf Sicherheit, Privatsphäre und Leistung.

    Wenn Sie mit einem verschlüsselten VPN-Netzwerk verbunden sind, sind nicht nur alle Ihre Internetdaten vor Hackern geschützt, sondern auch Ihr wahrer Standort und Ihre Identität bleiben vor Ihrem Internetdienstanbieter (ISP), der Regierung, Marketingfachleuten oder anderen Personen, die möglicherweise in Ihrem lokalen Netzwerk herumschnüffeln, verborgen.

    Datenübertragung sichern

    Wenn Sie sich über eine ungesicherte Verbindung bei Ihrem Bankkonto anmelden, Ihre E-Mails abrufen oder soziale Medien nutzen, lauern Hacker möglicherweise nur darauf, Ihre Anmeldedaten abzugreifen. Dabei können alle von Ihnen gesendeten Nachrichten oder von Ihnen übermittelten persönlichen Daten abgefangen und für Erpressung oder Identitätsdiebstahl verwendet werden.

    Da ein VPN die Kommunikation mit dem VPN-Server verschlüsselt, sehen alle, die versuchen mitzulauschen, nur Zeichensalat. Das ist ein sehr wichtiger Aspekt des VPN-Schutzes: Verhindern, dass Unbefugte auf Ihre Daten zugreifen können. Ursprünglich wurde die VPN-Technologie verwendet, um Außendienstmitarbeitern den Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk zu ermöglichen, damit sensible Informationen sicher ausgetauscht werden konnten.

    Die Absicherung Ihrer Daten mit einem VPN ist besonders wichtig, um in kostenlosen öffentlichen WLAN-Netzwerken sicher zu sein. Trotz aller Bequemlichkeit birgt öffentliches WLAN viele Risiken, denn da jeder Nutzer auf ein ungesichertes WLAN-Netzwerk zugreifen kann, ist es nicht möglich, genau zu wissen, wer zu einem bestimmten Zeitpunkt verbunden ist und was diese Personen machen. Für Hacker ist es allzu einfach, sich in öffentliche WLAN-Netzwerke einzuklinken und den gesamten Datenverkehr abzufangen.

    Streamen von überall aus

    Aufgrund von Lizenzbeschränkungen bieten Streaming-Plattformen in verschiedenen Ländern der Welt unterschiedliche Inhalte – dies wird als Geoblocking bezeichnet. Wenn Sie im Ausland unterwegs sind und Ihre Lieblingssendungen weitersehen möchten, stellen Sie vielleicht plötzlich fest, dass Sie sie an Ihrem aktuellen Standort nicht aufrufen können.

    Mit einem VPN können Sie beim Online-Fernsehen standortbezogene Inhaltssperren umgehen, indem Sie eine Verbindung zum besten Serverstandort herstellen, der Ihren Anforderungen entspricht. Wenn Sie auf Reisen sind und Ihr Heimatland aus der Serverliste auswählen, können Sie auf alle Inhalte zugreifen, als hätten Sie Ihr Zuhause nie verlassen. Und Sie können sogar Ihr Mobilgerät mit einem VPN ausstatten, sodass Sie wirklich von überall aus streamen können.

    Mit einem VPN können Sie Geoblocking umgehen, sodass Sie Inhalte ungehindert streamen können.Mit einem VPN können Sie auf Sendungen aus Ihrem Heimatland zugreifen, wenn Sie im Ausland unterwegs sind.

    Blockierte Websites aufrufen

    Möglicherweise stellen Sie fest, dass bestimmte Websites aus bestimmten Gründen blockiert sind oder weil Sie sich an einem bestimmten Ort befinden – beispielsweise in der Schule oder bei der Arbeit. Mit VPNs können Sie Inhaltssperren umgehen, sodass Sie auf blockierte Websites zugreifen können, selbst wenn Sie sich an einem Ort befinden, an dem der Zugriff auf bestimmte Websites eingeschränkt ist.

    Ihre verschlüsselte VPN-Verbindung baut für Sie einen Tunnel auf, mit dem alle Einschränkungen umgangen werden. So können Sie die gewünschten Websites und Dienste unabhängig von Inhaltssperren in Ihrem Netzwerk nutzen.

    Zensur umgehen

    Viele Länder schränken den Internetzugang ein. China blockiert Google und Facebook und alle damit verbundenen Dienste wie Gmail, Google Maps, WhatsApp und Instagram. Mit einer VPN-Verbindung können Sie Zensursperren ebenso umgehen wie das Geoblocking von Inhalten und Website-Beschränkungen, indem Sie Ihre virtuelle IP-Adresse dementsprechend konfigurieren,.

    ISP-Tracking umgehen

    Ohne ein VPN kann Ihr Internetdienstanbieter alle Ihre Online-Aktivitäten verfolgen: welche Websites und Dienste Sie verwenden, wann Sie sie verwenden und wie lange. Und Internetanbieter können diese Informationen nutzen, um Ihre Bandbreite je nach Nutzung zu drosseln.

    Vielen Leuten ist nicht bewusst, welchen Zugriff der ISP auf ihre Daten hat. In Großbritannien speichert der ISP den Online-Verlauf ein Jahr lang – das heißt alles, was Sie gelesen, angesehen und angeklickt haben. Und in den USA kann Ihr ISP den Browserverlauf ohne Ihre Zustimmung speichern und an den Meistbietenden verkaufen – etwa an ein Werbenetzwerk, einen Datenbroker oder einen Abonnementdienst.

    Aufgrund der Funktionsweise eines VPNs schützt es Sie vor dieser Art der Verletzung Ihrer Privatsphäre. Da ein VPN die Internetverbindung Ihres Geräts verschlüsselt, kann Ihr ISP nicht genau beobachten, was Sie online tun, und er kann Ihren Browserverlauf nicht sehen.

    Preisdiskriminierung umgehen

    Preisdiskriminierung, auch dynamische Preisgestaltung genannt, tritt auf, wenn E-Commerce-Websites verschiedenen Personen unterschiedliche Preise für dasselbe Produkt anbieten, je nach deren Standort oder angenommener Zahlungsfähigkeit. Online-Händler lassen in die Preisberechnung für Benutzer Ihrer Website eine Vielzahl von Kriterien einfließen, z. B. den Gerätetyp zusammen mit demografischen Informationen wie dem realen Standort.

    Fluggesellschaften wird häufig vorgeworfen, Preisdiskriminierung zu betreiben, da sich die Flugpreise je nach Kaufzeitpunkt, Standort und anderen Faktoren ändern. Wenn Sie ein virtuelles privates Netzwerk nutzen, um sich eine IP-Adresse in einem anderen Teil der Welt zuzuweisen, können Sie nicht nur sicherer online einkaufen, sondern auch der standortbezogenen Preisdiskriminierung entgegenwirken.

    VPNs helfen Ihnen, Preisdiskriminierung zu vermeiden.Durch Ihre Anonymität kann Sie ein VPN vor Preisdiskriminierung schützen.

    Warum Sie ein VPN verwenden sollten

    VPNs bieten den besten Schutz vor Online-Schnüfflern und Hackern, und Sie sollten eines verwenden, wenn Sie privat und sicher surfen möchten. Ein VPN verschlüsselt nicht nur Ihren Internetverkehr und hält Ihre Online-Aktivitäten verborgen, sondern verhindert auch, dass jemand Ihre IP-Adresse herausfindet, indem im öffentlichen Internet nur die IP-Adresse des VPN-Servers zu sehen ist.

    Ihre öffentliche IP-Adresse verbindet Ihr Gerät mit Ihrem Internetdienstanbieter sowie mit Ihrem geografischen Standort, wodurch Geoblocking, Zensur, Preisdiskriminierung und andere Inhaltsbeschränkungen ermöglicht werden. Kombinieren Sie diese IP-Verschleierung mit Verschlüsselung, und ein VPN hilft Ihnen dabei, Ihre Online-Aktivitäten vollständig vor Internetdienstanbietern, Hackern und staatlicher Überwachung zu schützen.

    AVG Secure VPN verbessert Ihre Privatsphäre, indem es Sie und andere VPN-Benutzer hinter einer einzigen gemeinsamen IP-Adresse verbirgt. Dadurch wird es extrem schwierig, Ihre Webaktivitäten mit Ihnen zu verknüpfen, da sich mehrere Benutzer zu einem bestimmten Zeitpunkt die gleiche IP-Adresse teilen. Und das ist nur eine der vielen Arten, wie AVG Secure VPN Sie online schützt.

    So nutzen Sie ein VPN

    So richten Sie eine VPN-Verbindung ein, um Ihre Daten sofort zu verschlüsseln und Ihre IP-Adresse zu verbergen:

    1. Laden Sie AVG Secure VPN herunter und installieren Sie es.

    2. Öffnen Sie die VPN-App auf Ihrem Computer oder Mobilgerät.

    3. Wählen Sie einen VPN-Server aus und stellen Sie eine Verbindung her.

    Um den VPN-Schutz auf Ihrem Macbook oder iPhone zu nutzen, lesen Sie unsere Anleitung zum Einrichten eines VPN auf Mac-Geräten.

    Wie funktioniert ein VPN?

    In einem VPN wird Ihr gesamter Internetverkehr mithilfe von Verschlüsselungsprotokollen durch einen verschlüsselten Tunnel geleitet– das virtuelle private Netzwerk –, der zwischen Ihrem Computer und einem Remote-VPN-Server verläuft. Er verbirgt Ihre IP-Adresse und schützt Ihre Daten, sodass andere sie nicht abfangen können.

    Wenn Sie nicht mit einem VPN-Netzwerk verbunden sind, ist Ihr gesamter Internetverkehr potenziell für Ihren Internetdienstanbieter, staatliche Stellen, Werbeunternehmen oder andere Personen im gleichen Netzwerk zu sehen. Aus diesem Grund erhöhen VPN-Verbindungen Ihre Online-Privatsphäre und -Sicherheit.

    Ein Diagramm, das zeigt, wie ein VPN den gesamten Internetverkehr zu und von Ihrem Computer schützt.Ein VPN leitet Ihren Internetverkehr durch einen verschlüsselten Tunnel zwischen Ihrem Computer und einem VPN-Server.

    Was ist eine VPN-Verschlüsselung?

    Eine VPN-Verschlüsselung ist der Prozess der Datenverschlüsselung (mit Verschlüsselungsprotokollen), um einen sicheren Tunnel für die Übertragung Ihrer Daten aufzubauen. Wenn jemand auf Ihre VPN-Verbindung zugreift, sieht er verschlüsselte Daten. Nur Ihr Gerät und der von Ihnen verwendete VPN-Server können die Daten ver- und entschlüsseln.

    Es gibt viele Verschlüsselungsmethoden oder Algorithmen, aber meist kommt der 256-Bit-AES-Algorithmus (Advanced Encryption Standard) zum Einsatz. Diese Verschlüsselung ist so stark, dass sie von Banken und Regierungen weltweit verwendet wird – und von AVG Secure VPN.

    Was sind VPN-Protokolle?

    Ein VPN-Protokoll ist ein Satz von Regeln oder Anweisungen, die die Verbindung zwischen Ihrem Gerät und den Proxy-Servern des VPN herstellen. Jedes VPN-Protokoll ist eine Kombination aus Verschlüsselungsmethoden und Übertragungsprotokollen. Sie können Ihr VPN-Protokoll in den Einstellungen Ihrer VPN-App ändern.

    OpenVPN

    OpenVPN ist wegen seiner Sicherheit und Geschwindigkeit sehr beliebt und eines der führenden VPN-Protokolle. Es ist ein Open-Source Protokoll, das heißt, dass der Quellcode für alle einsehbar ist.

    Wenn ausnutzbare Sicherheitslücken gefunden werden, werden sie von der Entwickler-Community schnell behoben. VPN-Verbindungen mit Open-Source-Code bieten auch den Vorteil, dass geprüft werden kann, dass die Entwickler selbst nichts Verdächtiges tun.

    IKEv2

    IKEv2 (Internet Key Exchange Version 2) ist ein effizientes Protokoll, das normalerweise zur erhöhten Sicherheit mit dem IPsec-Protokoll kombiniert wird. Wie bei OpenVPN kommt bei IKEv2 eine 256-Bit-Verschlüsselung zum Einsatz, und beide liefern schnelle Verbindungen. IKEv2 ist bei mobilen Geräten besonders beliebt, da es problemlos zwischen mobilen Daten und WLAN-Netzwerken wechselt. Aber im Gegensatz zu OpenVPN ist es kein Open-Source-VPN.

    L2TP

    L2TP (Layer 2 Tunneling Protocol) wurde von Microsoft und Cisco als Nachfolger von PPTP (siehe unten) entwickelt. L2TP ist verantwortlich für die Herstellung der VPN-Verbindung und wird zur erhöhten Sicherheit oft mit IPsec kombiniert.

    PPTP

    PPTP (Point-to-Point Tunneling Protocol) ist ein veraltetes und weitaus weniger sicheres Protokoll, das bei kostenlosen VPN-Diensten aber immer noch eingesetzt wird. Es lässt sich zwar einfacher einrichten als andere Optionen, steckt aber voller bekannter Sicherheitslücken und sollte vermieden werden, wenn Sie sich eine sichere Verbindung wünschen.

    Häufig gestellte Fragen (FAQs)

    Warum ist die Online-Privatsphäre so wichtig?

    Mit der zunehmenden Nutzung des Internets wächst auch das Risiko der Preisgabe intimer persönlicher Daten. Ihre persönlichen Daten sollten genau das sein: persönlich. Ohne einen Schutz der Privatsphäre setzen Sie sich der Verfolgung durch Werbeunternehmen, Ihren Internetdienstanbieter und Ihre Regierung aus und das Risiko, Opfer eines Identitätsdiebstahls oder anderer Cyberverbrechen zu werden, steigt.

    Kann ich trotzdem online verfolgt werden, auch wenn ich ein VPN verwende?

    VPNs können zwar verhindern, dass Personen Sie anhand Ihrer IP-Adresse überwachen, können allerdings andere Web-Tracking-Methoden wie Cookies und Browser-Fingerprinting nicht blockieren. Und wenn Sie sich erst einmal bei einem Online-Konto angemeldet haben, kann die Website Ihre Aktivitäten nachverfolgen, auch wenn Sie ein VPN verwenden.

    Chrome-Erweiterungen für Sicherheit und Privatsphäre und dezidierte private Browser können Cookies blockieren und Sie vor browserbasiertem Web- und Werbeanzeigen-Tracking schützen, während ein VPN Ihre Daten abschirmt und Ihre IP-Adresse verbirgt.

    Was bedeutet „No Logging“?

    No Logging bedeutet, dass Ihr VPN-Anbieter keine Aufzeichnungen darüber führt, was Sie während der Nutzung des VPNs tun. VPN-Anbieter mit „No logging“-Richtlinie verfolgen oder speichern keine Informationen, die über die VPN-Verbindung gesendet werden – sie kennen nur Ihre IP-Adresse, Zahlungsinformationen und den VPN-Server, den Sie während der Verbindung verwenden.

    Sind VPNs kostenlos? Und sind kostenlose VPNs sicher?

    Kostenlose VPNs sind weitaus weniger sicher als Premium-Dienste. Ein kostenloser VPN-Dienst mag zwar keine Abonnementgebühren verlangen, schaltet aber dafür Werbung oder sammelt Ihre persönlichen Daten und verkauft sie. Außerdem lassen kostenlose VPNs in der Regel keine gleichzeitigen Verbindungen zu, d. h. Sie können sich nicht von mehreren Geräten aus gleichzeitig mit Ihrem VPN verbinden. Weitere Probleme mit kostenlosen VPNs sind Bandbreitenbeschränkungen, langsame Verbindungsgeschwindigkeiten und weniger Serverstandorte.

    Sind VPNs sicher?

    Ein VPN ist so sicher wie sein Protokoll. VPN-Dienste, die das OpenVPN-Protokoll verwenden, nutzen dieselbe Methode der 256-Bit-Verschlüsselung, der Banken und Regierungen auf der ganzen Welt vertrauen. Denken Sie allerdings daran, dass ein VPN nicht dasselbe ist wie ein Antivirus-Tool. VPNs sichern zwar Ihre Internetverbindung ab, sind jedoch nicht darauf ausgelegt, Malware zu erkennen, zu blockieren oder sie zu scannen und zu entfernen. Zum Schutz vor Viren, Ransomware, Spyware oder Phishing-Angriffen sollten Sie kein VPN verwenden.

    Wie finde ich ein passendes VPN?

    Sie sollten sich für ein Premium-VPN entscheiden, das die Sicherheit, Stabilität, Privatsphäre und Verbindungsgeschwindigkeit bietet, die Sie sich wünschen. Viele kostenlose VPN-Dienste können da einfach nicht mithalten: Bei ihnen müssen Sie mit Werbung, unzuverlässigen Verbindungen oder schlechterer Sicherheit rechnen. Außerdem sammeln und verkaufen sie möglicherweise Ihre persönlichen Daten.

    Weitere wichtige Faktoren sind die Anzahl und der Standort der angebotenen Server sowie die Frage, ob der VPN-Dienst zusätzliche Sicherheitsfunktionen bietet, wie gemeinsam genutzte IP-Adressen, die es schwieriger machen, die Aktivitäten eines einzelnen Nutzers zu identifizieren. Außerdem sollten Sie sich für ein VPN entscheiden, das einen „Kill Switch“ enthält, der Ihre Internetverbindung unterbricht, falls Ihr VPN-Dienst aus irgendeinem Grund unterbrochen wird.

    Sind VPNs legal?

    VPNs sind in den meisten Ländern legal, aber nicht in allen. Einige Länder schränken die VPN-Nutzung ein, andere Ländern verbieten den Zugriff auf bestimmte Arten von Inhalten. Aber egal, wo auf der Welt Sie sich befinden: Die Verwendung eines VPNs für kriminelle Zwecke ist immer illegal. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Sie wegen des Streamings über ein VPN in rechtliche Schwierigkeiten geraten, aber Ihr Streaming-Anbieter könnte Ihr Konto sperren, wenn Sie gegen die Geschäftsbedingungen des Dienstes verstoßen.

    Wie wäre es mit einem Smart DNS oder Tor anstelle eines VPN-Diensts?

    Ein Smart DNS ist ein einfacher Dienst, mit dem sich das Geoblocking umgehen lässt. Aber ein Smart DNS-Dienst verschlüsselt Ihre Internetverbindung nicht, was bedeutet, dass er Sie nicht wie ein VPN in öffentlichen WLANs schützen kann. Dies ist nur einer der vielen Unterschiede zwischen einem Smart DNS und einem VPN.

    Tor (The Onion Router) verschlüsselt zwar den Internetverkehr, aber wenn Sie Tor mit einem VPN vergleichen, werden Sie feststellen, dass Tor sehr langsam ist. Und da es von Freiwilligen verwaltet wird, muss davon abgeraten werden, es zum Herunterladen oder Teilen großer Dateien zu verwenden. Ein VPN-Dienst bietet Ihnen viel schnellere Geschwindigkeiten ohne Einschränkungen an.

    Sollte ich immer ein VPN verwenden?

    Sie können nichts verlieren, wenn Sie Ihr VPN immer eingeschaltet lassen. Aber vor allem, wenn Sie eine Verbindung zu einem ungesicherten öffentlichen WLAN-Netzwerk herstellen möchten, sollten Sie das VPN aktivieren. Ohne VPN-Schutz ist es möglich, dass jemand anderes in diesem Netzwerk sehen kann, was Sie tun und auf Ihre Daten zugreifen kann.

    Steigt der Akkuverbrauch durch ein VPN stark?

    Je mehr Apps Sie gleichzeitig geöffnet haben, desto mehr Akkuleistung wird verbraucht, egal ob auf einem Mobilgerät oder auf Ihrem Laptop. Die VPN-App sollte zwar nicht viel Strom verbrauchen, aber sie zieht dennoch etwas mehr Akku, als wenn Sie keine verwenden. Einige VPNs bieten einen Energiesparmodus an. Falls nicht, können Sie Ihr VPN trennen, wenn Sie Ihr Gerät gerade nicht aktiv verwenden.

    Schützen Sie Ihre Privatsphäre mit einem führenden, vertrauenswürdigen VPN

    AVG Secure VPN schützt Ihre Daten mit 256-Bit-AES-Verschlüsselung – dieselbe Verschlüsselung nach Militärstandard, die von Banken und Regierungen verwendet wird. Unsere blitzschnellen Server auf der ganzen Welt liefern Ihnen die gewünschten Inhalte, während sie Ihre Identität hinter einer gemeinsamen IP-Adresse verbergen, sodass es fast unmöglich wird, Ihre Aktivitäten mit Ihnen in Verbindung zu bringen.

    Mit AVG Secure VPN sichern Sie jedes WLAN-Netzwerk, schützen bis zu 10 Computer und Mobilgeräte mit einem einzigen Konto und wahren Ihre Anonymität online. Überzeugen Sie sich noch heute – mit einer kostenlosen 7-tägigen Testversion.

    Verschlüsseln Sie mit AVG Secure VPN Ihre Verbindung und greifen auf Inhalte zu

    Kostenlose Testversion

    Verschlüsseln Sie mit AVG Secure VPN Ihre Verbindung und greifen auf Inhalte zu

    Kostenlose Testversion
    VPN
    Privatsphäre
    Ivan Belcic & Christina Edwards
    25-10-2017
    -->