Wenn Sie jemals einem E-Mail-Hack zum Opfer gefallen sind, kennen Sie das Gefühl der Angst, das diese Datenschutzverletzung mit sich bringt. Sie werden auch die Unannehmlichkeiten kennen, die eine Neuordnung Ihres Kontos und Ihrer Sicherheit mit sich bringt (Zugang zurückerlangen, Einstellungen überprüfen, Passwort aktualisieren usw.).

Es ist kein Spaziergang und stellt die Frage in den Raum, wie es überhaupt zu dem Hack kommen konnte.

Wie lässt sich also Ihr E-Mail-Konto hacken?

Im Folgenden erläutern wir die häufigsten Ursachen und geben Ratschläge zu Ihrem Schutz:

  1. Sie sind Opfer von Phishing geworden, als Sie aufgefordert wurden, Ihr Passwort zu „bestätigen“. Diese Arten von Betrugs-E-Mails können sehr überzeugend sein. Sie sollten jedoch niemals auf eine unerwartete Nachricht antworten, in der Sie aufgefordert werden, Ihr Passwort, Ihre Kontonummern, Adressen oder andere Informationen dieser Art zu überprüfen.
  2. Sie haben sich nach der Verwendung eines öffentlichen PCs oder Geräts nicht von Ihrem Konto abgemeldet. Abgesehen davon, dass Sie sich angewöhnen sollten, sich nach Nutzung öffentlicher Geräte unbedingt abzumelden, ist es ohnehin ratsam, öffentliche PCs (z. B. in Internetcafés und Bibliotheken) ganz zu vermeiden. Sie haben keinerlei Überblick darüber, ob diese Geräte mit Malware infiziert sind oder ob sich auf ihnen Keylogger-Spyware befindet.
  3. Sie haben ein schwaches, leicht zu erratendes Passwort verwendet oder nutzen dasselbe Passwort für mehrere Websites. Achten Sie darauf, für alle Websites und Dienste ausreichend lange und nur einmal vergebene Passwörter zu verwenden. Eine gute Faustregel: Verwenden Sie mindestens 16 Zeichen. Um sie sich leichter merken zu können, leiten Sie diese von einem längeren Satz ab, wobei der erste Buchstabe jedes Wortes als Zeichen in Ihrem Passwort dient.
  4. Sie haben keine aktuelle Sicherheitssoftware auf Ihrem PC verwendet. Ohne ausreichenden Schutz kann sich Ihr PC mit Malware infizieren, die Ihre Passwörter stehlen soll. Sie gelangt durch riskante Downloads und verdächtige E-Mail-Anhänge in das System. Laden Sie AVG Internet Security herunter, damit Sie sich ganz entspannt zurücklehnen können, in dem Wissen, dass Sie selbst vor den neuesten Online-Bedrohungen geschützt sind. (Es ist eine gute Idee, dies auch auf Ihren Android™-Mobilgeräten zu tun).
  5. Sie haben ein unsicheres WLAN-Netzwerk genutzt, wodurch Hacker Ihre Daten abhören und Ihre Passwörter abfangen konnten. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich immer nur mit seriösen Netzwerken verbinden, denen Sie vertrauen und die passwortgeschützt sind. Alternativ können Sie einen VPN-Dienst wie AVG Secure VPN oder HMA! nutzen, um Ihre Verbindung zu sichern und zu verschlüsseln.
  6. Ihre E-Mail-Adresse wurde von Spammern erfasst. Dies geschieht, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse online veröffentlichen, z. B. in Foren, Online-Anzeigen, Blogs usw. Vermeiden Sie das einfach. Für die meisten von uns gibt es keinen Grund, die eigene E-Mail-Adresse im Internet zu veröffentlichen.

So sieht es aus, dies sind sechs gängige Möglichkeiten, wie Ihr E-Mail-Konto gehackt werden kann. Die gute Nachricht ist, dass die oben gegebenen Ratschläge mühelos umgesetzt werden können und einen großen Beitrag dazu leisten, dass Sie keinen E-Mail-Hack erleiden!

AVG AntiVirus FREE herunterladen

 

AVG AntiVirus FREE KOSTENLOSER Download