AVG Signal-Blog Privatsphäre Hacker Hacking: Was hat es damit auf sich?
Hacking-Whats_It_All_About-Hero

Was ist ein Hacker?

Ein Hacker ist einfach jemand, der seine Computerkenntnisse einsetzt, um Computersysteme dazu zu bringen, sich anders zu verhalten als sie sollten. Dies beinhaltet häufig die Umgehung von Sicherheitsmaßnahmen. Diese Definition umfasst jedoch viele Formen des Hackings. Jemand könnte sich in eine Bank einhacken - mit immensen Folgen. Oder man könnte ein harmloses, für den persönlichen Bedarf geschriebenes Programm hacken. Ja, der Begriff umfasst ein breites Bedeutungsspektrum.

Dieser Artikel enthält:

    Ist Hacking illegal?

    Wie schon gesagt – es gibt verschiedene Arten von Hackern. Ob das Hacken also illegal ist oder nicht, hängt stark von der Einzelsituation ab. Es kann legal oder illegal sein – oder es bewegt sich in einer riesigen Grauzone.

    Legale Hacker

    Legale Hacker besitzen – ähnlich wie Spider-Man oder Aquaman – Fähigkeiten, die denen ihrer Gegner ebenbürtig sind, entscheiden sich jedoch dafür, diese Kräfte in den Dienst des Guten zu stellen. Vielleicht sind sie sogar bekehrte illegale Hacker, die sich auf die Seite des Rechts geschlagen haben. Legale Hacker werden häufig von Unternehmen eingesetzt, um absichtlich deren Systeme anzugreifen, um zu sehen, was verbessert werden kann.

    Illegale Hacker

    Manche der Revolverhelden der Hackerszene wählen den Weg in die Illegalität, und ihre Motive variieren. Einige interessieren sich für den finanziellen Gewinn und andere machen es, um ihr Talent mit den sichersten Systemen der Welt zu messen oder wegen des Trollens – und manchmal  sind es alle drei Gründen zusammen. Einige der grundlegenden Angriffsmuster sind Distributed-Denial-of-Service-Angriffe, die Malware schreiben und Identitätsdiebstahl ausführen.

    Greyhats

    In vielerlei Hinsicht machen die Grautöne, die diese Hacker der Szene verleihen, sie zu den interessantesten Gestalten im Universum des Codes. Tatsächlich verläuft der Lebensweg vieler berühmter Hacker alles andere als gradlinig. Viele von ihnen haben ihre Künste in illegalen Bereichen perfektioniert, bevor sie den legalen oder auch illegalen Weg einschlugen. Und selbst dann haben viele von ihnen noch die Seite gewechselt. Man kann wohl sagen, dass die Biografien vieler bekannter Hacker einige dramatische Wendungen aufweisen.

    Ein Spektrum von Hackern

    Sehen wir uns einige Beispiele an, um zu sehen, ob diese Einstufungen etwas taugen. Viele Hacker ändern ihren Status mit der Zeit. Sie sind vielleicht Ihnen bekannte Menschen, die Sie ganz anders kennen. Einige von ihnen schlugen einen ähnlichen Weg wie Steve Wozniak (Mitbegründer von Apple) oder Tim Berners-Lee (der das World Wide Web gewissermaßen erfunden hat) ein. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht einiger der bekanntesten Hacker-Biografien.

    Marcus Hutchins

    Ein interessantes aktuelles Beispiel für die Ironie des Hacker-Schicksals ist die Geschichte von Marcus Hutchins. Dieser britische Hacker, erst Mitte 20, ist ein perfektes Beispiel für die Verwirrung, die bei der Frage entstehen kann, welchen Hut sich der Hacker aufsetzt. Er hat die Lorbeeren für das Stoppen der berüchtigten WannaCry-Ransomware eingeheimst, indem er einen versteckten Not-Aus-Schalter im Code entdeckte, wurde dann aber vom FBI wegen früherer Beteiligung an der Entwicklung der Kronos-Banking-Malware verhaftet. Schließlich ließ der Richter Gnade walten und wies darauf hin, dass Hacker die Fehler früherer Jahre immer noch überwinden können.

    Kevin Mitnick

    Mitnick war eine echte Legende in Hacker-Kreisen. Er begann in der Illegalität, um dann auf Umwegen zu einer Ikone der legalen Hacker zu werden. In seinen frühen Tagen war er dafür bekannt, dass er sich überall einhacken konnte: das FBI, DMV, Militär – ganz egal. Er ging schließlich für fünf Jahre für Überweisungsbetrug ins Gefängnis , nachdem er mit Hilfe von Tsutomu Shimomura (einem weiteren Hacker auf dieser Liste) gefasst worden war. Heute leitet er Mitnick Security und berät Fortune 500-Unternehmen und das FBI.

    Kevin Poulsen

    Der andere oft erwähnte Meisterhacker, Kevin Poulsen, ist berüchtigt für einige clevere Hacks, wie das Manipulieren der Telefone von Fernsehsendungen und Radiosendern, um bei den Wettbewerben zu schummeln. In 1994 wurde er zu 51 Monaten Haft verurteilt. Das war eine einmalig lange Haft für eine Straftat, die Hacking beinhaltete. Sein Urteil verbot ihm auch noch drei Jahre nach seiner Entlassung, einen Computer zu benutzen, was die erste Bestrafung dieser Art war. Und wenn Sie das schon einmal irgendwo gehört haben, erkennen Sie vielleicht die Ähnlichkeit mit der Eröffnungsszene des 1995 erschienenen Films Hackers – Im Netz des FBI. Poulsen hat sich seitdem nichts mehr zuschulden kommen lassen und kann eine langjährige Karriere als Autor für Daily Beast und Wired vorweisen. Poulsen war auch der Berater für einen anderen Hollywood-Film über Hacker, Michael Manns Blackhat, und verlieh diesem Film ein Maß an Authentizität, das bei anderen Kinofilmen nicht zu finden ist.

    Dan Kaminsky

    Kaminsky ist heute einer der wichtigsten Hacker im Bereich Cybersicherheit und bekannt für eine Reihe wichtiger Entdeckungen im Bereich der Internetsicherheit. Er ist besonders dafür bekannt, dass er 2008 Schwachstellen für „DNS-Cache-Poisoning“ aufgedeckt hat. Seine Arbeit hat dazu beigetragen DNS-Hijacking-Angriffe einzudämmen, bei denen Ihr Internetverkehr auf gefälschte Websites umgeleitet undspricht sich gegen illegales Hacken aus

    Steve Wozniak

    Ja, sogar der Mitbegründer von Apple ist für einige jugendliche Fehltritte bekannt wie Streichnachrichten auf dem Computer seiner Universität – genug für einen Schulverweis – und eine Methode für kostenlose Ferngespräche (alias Phone-Phreaking). Als er Steve Jobs kennenlernte, nutzte er seine Fähigkeiten zum Bau von Computern. Der Rest ist die typisch amerikanische Erfolgsgeschichte vom Tellerwäscher.

    Tsutomu Shimomura

    Shimomura war definitiv mehr auf der Seite des Gesetzes als einige seiner Zeitgenossen. Er arbeitete für die NSA und half auch dabei, den oben genannten Kevin Mitnick aufzuspüren, indem er sein Handy getrackt hat. Seine Methoden in diesem Fall waren jedoch auch aus rechtlicher Sicht zweifelhaft, was ihn letztendlich zu einer umstrittenen Figur in der Hacking-Community machte. Das Buch, das er über den Fall Mitnick schrieb, wurde schließlich für die Leinwand adaptiert – in dem Film Takedown. Der Rest seines Lebens als Geschäftsführer eines Unternehmens für Halbleiter war eher unscheinbar.

    Hacking Through Life

    Was die Unterteilung in gute und böse Hacker so schwierig macht, ist die Tatsache, dass für viele von Ihnen die Erfahrung mit Malware oder anderer schädlicher Technologie einen wichtigen Entwicklungsschritt bis zu ihrer Initiation als Hacker bildet. Wir können davon ausgehen, dass wir nicht über eine so gute Cybersicherheit mit dem Maß an Wissen über kriminelle Taktiken verfügen würden, wenn nicht viele von ihnen während ihrer Laufbahn mit illegalem Hacking experimentiert hätten. Und während die Wörter „Hacking“ oder „Hacker“ normalerweise negativ verwendet werden, versuchen Sie beim nächsten Mal, den Kontext genauer zu betrachten. Dadurch lässt sich die Art erkennen, um die es sich tatsächlich handelt.

    Selbstverteidigung

    Vielleicht können illegale Hacker Ihrem Computer mit ihren Fähigkeiten ernsten Schaden zufügen, aber ein wirklich gutes Antivirenprogramm nutzt die Erfahrung, um auch die neueste Malware abzublocken. Um Ihrem Computer den nötigen Vorsprung vor allen Internetbedrohungen zu geben, laden Sie AVG AntiVirus FREE. Ein Klick kann Hackern den Wind aus den Segeln nehmen.

    Holen Sie es sich für PC, Mac, iOS

    Schutz für Ihr iPhone mit AVG Mobile Security

    Kostenlose Installation

    Schutz für Ihr Android-Gerät mit AVG AntiVirus

    Kostenlose Installation