34755728553
AVG Signal-Blog Sicherheit Malware Was ist Adware und wie wird man sie los?
What_is_Adware_and_How_to_Get_Rid_of_it-Hero

Adware-Definition

Adware – oder werbegestützte Software – ist Software, die in Ihrem Browser oder auf Ihrem Computer oder Mobilgerät übermäßig viele Pop-ups, Anzeigen und Banner einblendet. Die Interaktion mit Adware generiert Einnahmen für den Entwickler. Außerdem wird Adware oft unauffällig mit kostenlosen Programmen gebündelt, die Sie wissentlich installieren.

Dieser Artikel enthält:

    Der Zweck von Adware ist es, Geld für die Entwickler oder Werbeunternehmen zu verdienen. Während Adware Ihren Computer oder Browser mit Werbeanzeigen bombardiert und für ein äußerst ärgerliches Online-Erlebnis sorgt, kann Adware sogar noch mehr Schaden für Ihren Datenschutz anrichten. Adware kann Ihre Online-Aktivitäten verfolgen und so gezielt Werbung anzeigen. Sobald der Entwickler der Adware Zugriff auf Ihren Browserverlauf hat, kann er diese Daten an Dritte verkaufen.

    Einige Arten von Adware können auch die Sicherheit Ihres Geräts gefährden und das Eindringen anderer Formen von Malware ermöglichen.

    Ist Adware mit einem Virus gleichzusetzen?

    Adware und Viren sind beide Arten von Malware, aber sie sind nicht miteinander gleichzusetzen. Adware vermehrt sich nicht von selbst wie Viren, die Kopien von sich selbst erstellen, um sich zu verbreiten und neue Rechner zu infizieren. Dennoch kann Adware wie ein Virus Ihr Gerät infizieren, ohne dass Sie wissen, wie sie darauf gelangt ist, und sie kann die Funktionsweise Ihres Computers stören.

    Adware und Viren sind beides Arten von Malware.Adware und Viren sind unterschiedliche Arten von Malware.

    Es gibt auch andere Arten von nicht-viraler Malware. Trojaner verstecken bösartigen Code in einer scheinbar harmlosen Verpackung und Ransomware sperrt Ihre Dateien und verlangt eine Zahlung, um sie wieder freizugeben. Auch Adware kann mit diesen Arten von Malware verpackt und auf Ihr Gerät gesendet werden.

    Was richtet Adware auf Ihrem Computer an?

    Hier sind einige der häufigsten Auswirkungen, die Adware auf Ihr Gerät haben kann:

    • Unendlich viele Pop-ups

      In der Regel führt Adware zu einer endlosen Flut von Werbeanzeigen, die alle auf einmal erscheinen. Manchmal führt das Schließen eines mit Adware infizierten Fensters einfach zum Öffnen des nächsten wie in einer Partie Whack-a-Mole.

    • Ausspionieren

      Spionage-Adware arbeitet wie Spyware, denn sie trackt Ihre Online- und Offline-Aktivitäten, um herauszufinden welche Art von Werbung sie bei Ihnen schalten soll.

    • Man-in-the-Middle-Angriffe

      Einige Adware-Programme, wie Superfish, leiten Ihren Datenverkehr über ihr System um, damit Werbung angezeigt werden kann. Diese Art von Man-in-the-Middle-Angriff kann sogar über geschützte Verbindungen erfolgen.

    • Verlangsamung Ihres Geräts

      Für das Laden und Ausführen von Werbeanzeigen wird Rechenleistung in Anspruch genommen, die Sie für Ihre eigentlichen Aktivitäten brauchen, was auf Ihrem Gerät zu Leistungseinbußen führt.

    • Hoher Datenverbrauch

      Das Herunterladen von Werbung verbraucht Ihr monatliches mobiles Datenvolumen, genau wie das Laden von Fotos oder Videos. Überprüfen Sie Ihre Datennutzung sorgfältig, wenn Sie vermuten, dass Sie Adware auf Ihrem Android- oder iOS-Gerät haben.

    So erkennen Sie, ob Ihr Gerät mit Adware infiziert ist

    Das häufigste Anzeichen dafür, dass Ihr Gerät mit Adware infiziert ist, sind die endlosen Pop-ups, Anzeigen und Banner, die Ihren Browser regelrecht überfluten. Ein kostenloses Programm, das Sie wissentlich auf Ihrem Gerät installiert haben, kann ebenfalls regelmäßige Pop-ups und Sonderangebote anzeigen, aber echte Adware ist schwer zu übersehen.

    Hier sind einige weitere verdächtige Anzeichen dafür, dass Ihr Gerät mit Adware infiziert ist:

    • Ihr Browser läuft nur noch im Schneckentempo.

    • Sie haben eine andere Startseite, obwohl Sie sie nicht geändert haben.

    • Mehrere Erweiterungen wurden Ihrem Browser ohne Erlaubnis hinzugefügt.

    • Normale Websites, die Sie besuchen, werden mit Pop-ups überflutet.

    • Sie werden beim Surfen im Internet ständig umgeleitet.

    • Ihr Betriebssystem, Ihr Browser und andere Programme stürzen ständig ab.

    • Der Akku Ihres Geräts wird viel schneller leer.

    • Die Ladezeiten von Anwendungen und Browser-Seiten sind deutlich langsamer.

    Anzeichen für eine Adware-Infektion.Die Anzeichen für eine Adware-Infektion können von einer Flut von Werbeanzeigen über langsame Surfgeschwindigkeiten bis hin zu einem sich schnell entleerenden Akku reichen.

    Wie infiziert man sich mit Adware?

    Ein häufiger Weg, sich mit Adware (und anderen Arten von Malware) zu infizieren, führt über Schwachstellen in Ihrer Software oder Ihrem Betriebssystem. Hacker finden Wege, diese Schwachstellen auszunutzen und Malware in Ihr System einzuschleusen. In Hinblick auf Adware machen Cyberkriminelle von sogenannten Drive-by-Downloads Gebrauch, bei denen die Schwachstellen eines Browsers ausgenutzt werden, um den bösartigen Code ohne Ihr Wissen auf Ihr System aufzuspielen, wenn Sie versehentlich eine bösartige Website besuchen.

    Adware kann sich auch über Software-Bündelungen verbreiten. Dabei bieten Entwickler eine kostenlose App an, die mit heimlicher Adware-Software gebündelt ist. Das heißt also, dass der Entwickler der App vom Adware-Anbieter bezahlt wird, während Sie die App kostenlos erhalten.

    Ist Adware illegal?

    Kostenlose Software mit einer geringen Anzahl an Werbeanzeigen sind nicht illegal. Doch wenn Dritte ohne Ihre Einwilligung eine bösartige Werbesoftware auf Ihr Gerät laden, handelt es sich auf jeden Fall um eine Gesetzeswidrigkeit, und genau so verhält es sich auch beim geheimen Tracken Ihres Browserverlaufs und dessen Veräußerung.

    Adware müllt Sie mit einer Unmenge an lästigen Werbeanzeigen zu, doch werbefinanzierte Apps bewegen sich auf einem schmalen Grat, wenn es um die Frage geht, ab wann sie selbst schon als Adware betrachtet werden können. Nichtsdestotrotz steht immer noch fest, dass Adware heimtückisch ist, dass die Leistung Ihres Gerätes Schaden nimmt und dass sie in der Regel geradezu nervtötend ist.

    Arten von Adware

    Die meiste Adware tritt in Form von störenden Pop-ups und Werbeanzeigen auf. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen legitimer Werbung und potenziell schädlicher Adware. Hier finden Sie einige der verschiedenen Arten von Adware:

    Legitime Adware

    Diese Art von Adware wird in der Regel mit kostenlosen Programmen verbreitet. Das Bündeln von Adware in Anwendungen ist eine Möglichkeit für Entwickler, Einnahmen zu erzielen und ihr Produkt dennoch kostenlos anzubieten. Wie der Name schon sagt, dient die in diesen Programmen gebündelte Adware einem legitimen Zweck – zum Beispiel, um echte Rabatte oder Möglichkeiten zur Aktivierung des Produkts anzubieten oder um dem Benutzer Benachrichtigungen zu senden.

    Potenziell unerwünschte Anwendungen (PUA)

    Potenziell unerwünschte Anwendungen – oder auch potenziell unerwünschte Programme (PUP) – beziehen sich auf Software, die unauffällig installiert wird, wenn Sie andere Anwendungen absichtlich installieren. Manchmal können Sie sich gegen die Installation von PUA entscheiden. Wenn Sie das aber nicht tun, können sie unnötige Bloatware darstellen oder sogar Sicherheitslücken verursachen.

    Es gibt verschiedene Arten von PUA, die als Adware gelten:

    • Legale missbräuchliche PUA: Diese Art von Adware überflutet Sie mit störender, aber in der Regel harmloser Werbung. Meist geschieht dies in Form von Pop-ups, Browser-Erweiterungen oder Werbung auf bestimmten Websites. Da Malware nicht wissentlich über diese Art von Adware verbreitet wird, gilt sie als legal.

    • Legale betrügerische PUA: Diese Art von Adware erschwert die Deinstallation des/der für die Adware verantwortlichen Programms/Programme oder die Abmeldung von Marketinginitiativen – wie endlose Werbeanzeigen und Angebote. Diese Täuschung ist sicherlich fragwürdig, aber nicht illegal.

    • Illegale bösartige PUA: Adware, die wissentlich bösartige Software enthält, fällt in diese Kategorie. Die Malware kann in der Werbung selbst oder tief in der verantwortlichen PUA versteckt sein. Da der Zweck dieser Art von Adware darin besteht, Malware zu verbreiten, ist sie illegal.

    Wie schütze ich mich vor Adware?

    Wie auch die meisten anderen Arten von Malware, lässt sich lästige – und potenziell schädliche – Adware am effektivsten mithilfe einer Kombination aus einem starken Antivirus und dem Befolgen einiger simpler optimaler Vorgehensweisen vermeiden.

    • Halten Sie Software und Betriebssystem auf dem neuesten Stand.

      Hacker können Schwachstellen in der Software ausnutzen, um Malware in ein System einzuschleusen. Wenn Sie stets alle Updates sofort nach deren Release aufspielen, stellen Sie sicher, dass diese Sicherheitslücken geschlossen bleiben und Hacker nicht in Ihr System eindringen können.

    • Seien Sie nicht zu neugierig.

      Hacker machen oft von mysteriösen Dateien, unbeschrifteten USB-Laufwerken und kryptischen E-Mails Gebrauch, um Menschen zum Herunterladen von Adware und anderen bösartigen Inhalten zu verleiten. Wenn Sie sich ob der Inhalte nicht 100%ig sicher sind, sollten Sie davon ablassen sie auf Ihren PC, Ihren Mac oder Ihr Android-Gerät aufzuspielen.

    • Seien Sie auf der Hut.

      Oft wird von gefälschten Websites, Warnungen und Phishing-E-Mails Gebrauch gemacht, um Adware in Ihr Gerät einzuschleusen. Laden Sie keine Anhänge aus E-Mails von unbekannten Absendern herunter und vergewissern Sie sich, das die URLs der von Ihnen besuchten Websites korrekt geschrieben sind.

    • Passen Sie auf, wo sie hinklicken.

      Eine der einfachsten Möglichkeiten, sich Adware einzufangen, ist Malvertising (bösartige Werbung), die Malware auf Ihr Gerät schleust, nachdem Sie auf ein infiziertes Pop-up oder eine Werbeanzeige auf einer ansonsten seriösen Website geklickt haben. Sie können einen guten Werbeblocker verwenden, um sicherzustellen, dass Sie nicht versehentlich auf etwas Betrügerisches klicken.

    • Wählen Sie sorgfältig aus, was Sie herunterladen möchten.

      Adware könnte sich als alles Mögliche ausgeben – von einem neuen Spiel bis hin zu einer raubkopierten Software, die sie im Internet für lau gefunden haben. Apps und Dateien sollten Sie ausschließlich von vertrauenswürdigen Online-Händler beziehen. Verwenden Sie dazu offizielle App-Stores, wenn Sie neue Software auf Ihrem Mobilgerät installieren.

    Wie kann man Adware entfernen?

    Zwar kann es helfen, wenn Sie die Ausführung bestimmter Arten von Skripts in Ihrem Browser blockieren, doch in der Regel wird Adware in derselben Programmiersprache geschrieben, die auch von seriösen Webseiten und Diensten verwendet wird. Das Deaktivieren dieser Skripts hat außerdem zur Folge, dass Sie auch das Internet, in der Form, wie Sie es kennen, deaktivieren. Wenn Ihr Gerät mit Adware infiziert ist, müssen Sie die Adware mit einem speziellen Tool zum Entfernen von Adware entfernen.

    AVG AntiVirus FREE kann Adware von Ihrem Gerät entfernen.AVG AntiVirus FREE kann Adware erkennen und von Ihrem Gerät entfernen.

    So entfernt man Adware von einem PC

    Wenn Sie wissen, welches Programm Adware auf Ihrem PC verursacht, entfernen Sie es auf die gleiche Weise wie jede andere Anwendung: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Startmenü und klicken Sie dann auf Programme und Funktionen. Scrollen Sie dann zu dem Programm, das die Adware verursacht, und wählen Sie Deinstallieren.

    Wenn die Adware weiterhin vorhanden ist, können Sie mit einem Tool zum Entfernen von Trojanern oder einem Anti-Spyware-Tool manuell nach anderer Malware suchen, denn Adware kann mit diesen anderen Arten von Malware gebündelt werden. Beachten Sie, dass einige Werbeanzeigen wahrscheinlich auf Ihrem Computer verbleiben, da viele legitime Anwendungen Pop-ups für Sonderangebote verwenden.

    Am leichtesten lässt sich Adware unter Verwendung eines Tools zur Entfernung von Adware, wie des in AVG AntiVirus FREE enthaltenen Tools, entfernen. AVG scannt Ihr System auf bösartige Codes und entfernt diese restlos. Anschließend werden Sie durch Rund-um-die-Uhr-Schutz vor Malware, bösartigen URLs und neuen und aufkommenden Bedrohungen geschützt – völlig kostenlos.

    So entfernt man Adware von einem Mac

    So finden und löschen Sie Adware auf Ihrem Mac manuell: Öffnen Sie Gehe zu > Gehe zum Ordner. Suchen Sie in der Suchleiste nach /Library/LaunchAgents, /Library/Application Support, ~/Library/LaunchAgents und /Library/LaunchDaemons. Löschen Sie alle Dateien, die Ihnen verdächtig erscheinen oder an deren Download Sie sich nicht erinnern können.

    Bevor Sie dies tun, sollten Sie überprüfen, ob das Programm, das die Adware verursacht, nicht ein gefälschtes Administratorprofil auf Ihrem Mac installiert hat. Öffnen Sie Systemeinstellungen > Profile. Wenn dort ein verdächtiges Profil installiert ist, entfernen Sie es, indem Sie das Profil auswählen und auf das Minuszeichen (-) klicken.

    Sie können auch ein spezielles Tool zum Entfernen von Adware verwenden, wie das im Lieferumfang des kostenlosen AVG AntiVirus für Mac enthaltene, um die Infektion automatisch zu beseitigen. Geben Sie Ihrem Mac eine zusätzliche Schutzschicht gegen bösartige URLs, Drive-by-Downloads und infizierte Anhänge. AVG schützt Sie vor all den üblen Dingen, die im Internet auf Sie lauern.

    So entfernt man Adware von einem Android-Gerät

    Öffnen Sie die Android-Einstellungen > Apps. Suchen Sie die Android-App, die die Malware verursacht, löschen Sie den Cache und die Daten und deinstallieren Sie sie dann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche App für die Adware verantwortlich ist, sollten Sie versuchen, alle Apps und Dateien zu entfernen, die Sie seit Bemerken der Infektion heruntergeladen haben. Starten Sie dann Ihr Smartphone neu.

    Damit Sie Ihr Android-Gerät nicht mit Adware infizieren, sollten Sie überprüfen, ob eine App sicher ist, bevor Sie sie installieren. Detaillierte Anweisungen zur Entfernung von Malware auf dem Smartphone finden Sie in unserer Anleitung zur Entfernung von Malware von Android-Smartphones und iPhones.

    Für wirklich hartnäckige Malware benötigen Sie ein speziell zur Entfernung von Adware entwickeltes Tool. Ein solches ist in unserem AVG AntiVirus für Android enthalten. AVG scannt Ihr Gerät auf Malware und blockiert potenziell schädliche Downloads und Websites – so bleibt Ihr Android frei von Adware und anderen Bedrohungen.

    So entfernt man Adware in iOS

    Um Adware von Ihrem iOS-Gerät zu entfernen, deinstallieren Sie aktuelle Apps und löschen Sie aktuelle Downloads, bis Sie den Übeltäter gefunden haben. Erhöhen Sie dann die Sicherheit Ihres Geräts mit einer speziellen App zum Entfernen von Adware.

    Eine kostenlose Cybersicherheits-App wie AVG Mobile Security schützt Ihr Gerät, indem sie alle schädlichen Inhalte entfernt, die einen Weg in Ihr Gerät gefunden haben. AVG Mobile Security bietet außerdem noch weitere Sicherheitstools, wie einen WLAN-Netzwerkinspektor, der Ihre Verbindung sauber und alle damit verbundenen Geräte sicher hält. Installieren Sie AVG Mobile Security noch heute kostenlos.

    Branchenführender Adware-Schutz mit AVG Mobile Security

    Kostenlose Installation

    Branchenführender Adware-Schutz mit AVG AntiVirus

    Kostenlose Installation
    Malware
    Sicherheit
    Jonathan Lemonnier & Nica Latto
    5-02-2020
    -->