AVG Signal-Blog Privatsphäre Datenschutztipps So laden Sie Google-Daten mit Google Takeout herunter
How_to_download_your_Google_data-Hero

Was ist Google Takeout?

Google Takeout ist eine 2011 veröffentlichte Plattform, mit der Google-Nutzer bequem auf die Daten in ihren Konten zugreifen und diese herunterladen können. Das Tool wurde von der Google Data Liberation Front erstellt, einem Team von Google-Technikern, das dafür zuständig ist, dass Nutzer ihre Google-Daten abrufen können.

Dieser Artikel enthält:

    Mit Google Takeout können Sie Ihre Daten von jedem von Ihnen verwendeten Google-Dienst wie Gmail, YouTube, Kalender, Google Maps, Google Play oder Google Pay herunterladen.

    Welche Daten kann ich mit Takeout herunterladen?

    Zu den Daten, auf die Sie über Google Takeout zugreifen können, gehören:

    • Alle Dateien auf Google Drive

    • Ihre Kontakte

    • Ihre Lesezeichen und Ihr Verlauf in Chrome

    • YouTube-Verlauf und Kommentare

    • Alle Ihre E-Mails und Anhänge in Gmail

    • Ihr Standortverlauf in Google Maps

    Beim Öffnen der Takeout-Seite können Sie Ihr gesamtes Google-Datenprofil herunterladen oder die Daten aus nur einer bestimmten Apps auswählen.

    Laden Sie Ihre Daten in drei einfachen Schritten von Google Takeout herunter

    Wir haben diese schnellen und einfachen Google Takeout-Anweisungen zusammengestellt, um Ihnen zu zeigen, wie Sie Ihre Google-Daten herunterladen können, bevor Sie bis zu einem Googol zählen können (dies ist eine 1, gefolgt von 100 Nullen). Beginnen wir mit Ihrem Google Takeout-Download.

    Schritt 1: Wählen Sie die Daten aus, die Sie herunterladen wollen

    Wenn Sie zu Google Takeout navigieren, wird eine Liste aller Google-Dienste angezeigt, die Daten über Sie gesammelt und gespeichert haben. Stellen Sie sich auf eine lange Liste ein – Google weiß viel über Sie.

    Deaktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Diensten, die Sie nicht in Ihren Download aufnehmen möchten. Alternativ können Sie auf Alle abwählen klicken und dann nacheinander bestimmte Dienste auswählen.

    Auswählen, welche Inhalte in Ihrem Google-Konto mit Google Takeout heruntergeladen werden sollen

    Einige Dienste wie Chrome und Kalender bieten Ihnen zusätzliche Wahlmöglichkeiten, welche Daten Sie herunterladen möchten. Klicken Sie beispielsweise auf Alle enthaltenen Chrome-Daten, um die Auswahl einzugrenzen.

    Sie können Kalender- und Chrome-Daten in Google Takeout herunterladen

    In einem Dialogfeld werden alle Chrome-Daten angezeigt, auf die Sie Zugriff haben. Treffen Sie Ihre Wahl und klicken Sie auf OK.

    Die diversen Chrome-Daten, die über Google Takeout heruntergeladen werden können

    Scrollen Sie nach Auswahl aller Daten, auf die Sie zugreifen möchten, zum Ende der Liste und klicken Sie auf Weiter.

    Fahren Sie in Google Takeout von Schritt 1 zu Schritt 2 fort, indem Sie auf die Schaltfläche „Nächster Schritt“ klicken

    Schritt 2: Wählen Sie die bevorzugte Übermittlungsmethode, Häufigkeit und den Dateityp

    Hier entscheiden Sie, wie Sie Ihr neues Google-Archiv erhalten möchten. Die Standardeinstellung ist, einen Link zu Ihrem Archiv per E-Mail zu erhalten. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü unterhalb von Übermittlungsmethode, um eine andere Übermittlungsoption auszuwählen.

    Sie können sich auch entscheiden, Ihre Daten nur einmal zu exportieren oder auch mehrere Exporte wählen, die dann regelmäßig erfolgen. Wählen Sie abschließend den bevorzugten Dateityp und die maximale Dateigröße in den Dropdown-Menüs unter Dateityp und -größe aus.

    Wenn Sie fortfahren wollen, klicken Sie auf Export erstellen.

    Auswählen des Dateityps, der Häufigkeit und des Ziels Ihres Google-Archivs mit Google Takeout

    Schritt 3: Laden Sie Ihr Google-Archiv herunter und speichern Sie es

    Google erstellt jetzt Ihr Datenarchiv. Wenn Sie eine große Datenmenge exportieren, lehnen Sie sich erstmal in Ruhe zurück und warten Sie ab. Wenn dies erledigt ist, können Sie es direkt von Google Takeout herunterladen. Sie erhalten Ihr Archiv auch über die Versandmethode, die Sie im vorherigen Schritt ausgewählt haben.

    Um Ihr Google-Archiv jetzt von Google Takeout herunterzuladen, klicken Sie auf die Schaltfläche Herunterladen neben Ihrem neuen Archiv.

    Herunterladen eines neuen Google-Datenexports aus Google Takeout

    Warum das Herunterladen Ihrer Google-Daten eine gute Idee ist

    Es ist klug zu untersuchen, was Google und andere Technologieunternehmen über Sie wissen. Im Bereich zwischen Datenerfassung, der weit verbreiteten Verwendung von Tracking-Cookies und verwandten Technologien gibt es viele Unternehmen, die aufgrund der digitalen Spuren, die Sie im Verlaufe des Tages hinterlassen, recht gut über Sie im Bilde sind.

    Der Hauptzweck von Google Takeout besteht darin, alle Ihre Kontodaten zu erfassen, wenn Sie Google verlassen und zu einem anderen Dienstanbieter wechseln möchten. Sie können alle Ihre Kontakte, E-Mails und Kalendertermine exportieren und sie dann direkt wieder auf Ihre neuen Plattformen laden.

    Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, warum Sie Google Takeout ausprobieren können und sollten. Wenn Sie sich fragen, was Google über Sie weiß, stöbern Sie herum und werfen Sie einen Blick darauf. Wenn Sie feststellen, dass Daten gespeichert werden, die lieber nicht bei Google bleiben sollten, können Sie die Einstellungen Ihres Google-Kontos aufrufen und einige Grenzwerte festlegen. Klicken Sie auf Daten und Personalisierung verwalten, um Ihre Optionen anzuzeigen.

    Verwalten Ihrer Daten und Personalisierungseinstellungen für Ihr Google-Konto

    Falls Sie noch keine sicheren Surfgewohnheiten entwickelt haben, werden Sie möglicherweise überrascht sein, wie viele Informationen Sie im Internet über sich preisgeben. Und wenn Sie wissen, welche Art von persönlichen Daten Internetunternehmen sammeln können, können Sie bessere Entscheidungen darüber treffen, wie Sie diese Daten kontrollieren, wer sie hat und was sich damit anstellen lässt.

    Datenbroker sind beispielsweise Unternehmen, die personenbezogene Daten von Millionen von Internetnutzern, einschließlich Ihnen, zusammenfassen und diese Daten dann an Dritte verkaufen – häufig zur Verwendung in Marketing- oder Werbekampagnen. Und je mehr Ihre persönlichen Daten von einer Hand in die andere gelangen und gewinnbringend verkauft werden, desto höher ist das Risiko, dass sie offengelegt werden.

    AVG BreachGuard schützt Sie sowohl vor Datenverkäufen als auch vor Datenbetrug, indem Sie sich an Datenbroker von Drittanbietern wenden und diese auffordern, Ihre Daten aus ihren Registern zu entfernen. Sollten Ihre Daten tatsächlich offengelegt worden und im Dark Web gelandet sein, dann erkennt BreachGuard dies und benachrichtigt Sie sofort. 

    Darüber hinaus verfügt AVG BreachGuard über einen integrierten Datenschutzratgeber, mit dem Sie zuverlässige Datenschutzeinstellungen für Apps wie Facebook und Google Maps erstellen können, sodass Sie weiterhin alle Vorteile dieser Dienste nutzen können, ohne die Preisgabe Ihrer persönlichen Daten zu riskieren. Laden Sie AVG BreachGuard noch heute herunter und übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Daten.

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Warum speichert Google meine Daten überhaupt?

    Viele der von Google gespeicherten Daten sind erforderlich, um die von Ihnen verwendeten Dienste bereitzustellen. Die Bearbeitung all Ihrer E-Mails und Dateien wäre eine große Herausforderung, wenn Google Ihre Daten nicht in Gmail oder Google Drive speichern könnte. Google verwendet einige Ihrer persönlichen Daten auch aus Sicherheitsgründen. Um beispielsweise die Zwei-Faktor-Authentifizierung mit einem Mobiltelefon einzurichten, müssen Sie Google Ihre Telefonnummer übermitteln.

    Bei der Suche in Google stellen Sie möglicherweise fest, dass Google Ihre Suchanfragen automatisch mit einem hohen Maß an Genauigkeit abschließt. Dies liegt daran, dass Google Daten aus früheren Suchvorgängen verwendet, die andere Personen durchgeführt haben, und diese mit Ihrem persönlichen Suchverlauf kombiniert, um schneller relevante Ergebnisse zu liefern. Google verwendet Ihren Standort auch, um relevante Ergebnisse bereitzustellen, wenn Sie beispielsweise nach einem Restaurant oder einem bestimmten Unternehmen suchen.

    Google verwendet Ihre Daten, um Ihnen auch auf andere Weise zu „helfen“, z. B. indem Sie gezielte Werbung in Ihren Google-Suchanfragen schalten. Wenn Unternehmen Anzeigen bei Google kaufen, können sie sie nach Googles Nutzerstatistiken ausrichten – und hier kommen Ihre Daten ins Spiel. Basierend auf Ihren persönlichen Informationen, Einstellungen und Internetaktivitäten kann Google Ihnen Anzeigen präsentieren, die mit großer Wahrscheinlichkeit Ihre Aufmersamkeit wecken dürften. Falls Ihnen diese Vorgehensweise etwas zu aufdringlich ist, können Sie Ihre Einstellungen so anpassen, dass Google Ihnen keine personalisierten Anzeigen mehr anzeigt – und möglicherweise einen Ad-Blocker verwenden.

    Weitere Informationen finden Sie in unserem speziellen Leitfaden zur Verwendung Ihrer Daten durch Google.

    Welche Art von Daten speichert Google über mich?

    Google sammelt eine Vielzahl von Daten über Sie, einschließlich der persönlichen Informationen, die Sie beim Einrichten eines Kontos angeben, und allem, was Sie bei der Nutzung der Google-Dienste tun. Hier sind einige Beispiele für jeden Typ.

    Informationen, die Sie uns zukommen lassen:

    • Ihr Name und Ihr Geburtsdatum

    • Ihre Telefonnummer

    • E-Mails, die Sie in Gmail schreiben oder empfangen

    • Dokumente, Blätter und Folien auf Google Drive

    Ihre Aktivitäten:

    • Anzeigen, die Sie anklicken oder aufrufen

    • Videos, die Sie sich auf YouTube ansehen

    • Ihr Google-Suchverlauf

    • Ihr Standortverlauf

    Besuchen Sie die -Google-Seite „Datentransparenz“, um alle von Google erfassten Daten anzuzeigen. Auf der Seite Datenschutzbestimmungen können Sie die von Google erfassten Daten und deren Verwendung auswählen oder einschränken.

    Wie sammelt Google all diese Daten?

    Vieles, was Google über Sie weiß, basiert darauf, was Sie beim Erstellen eines Kontos oder bei der Nutzung von Google-Diensten über sich preisgeben. Falls Sie Gmail verwenden, muss Google Ihre E-Mails verwalten. Gleiches gilt für Ihre Kontakte, Ihren Kalender und alle Dateien, die Sie in Google Drive erstellen.

    Wenn Sie in Chrome in Ihrem Google-Konto angemeldet sind, verfolgt Google auch Ihre Online-Aktivitäten, einschließlich der besuchten Websites und durchgeführten Suchvorgänge. Sie können die Erfassung dieser Daten einschränken und auch die Google-Datensätze auf Ihrer Daten- und Personalisierungsseite löschen.

    Auf der Seite „Daten und Personalisierung“ der Google-Kontoeinstellungen werden die Aktivitätssteuerelemente angezeigt

    Schützen Sie Ihre persönlichen Daten mit AVG BreachGuard

    Falls Sie sich Sorgen über den Zugang von Unternehmen zu Ihren persönlichen Daten machen, sind Sie nicht allein. Und während Google Ihre Daten nicht an Dritte verkauft, tun dies Datenbroker. Diese großen Unternehmen – von denen die meisten Menschen noch nie gehört haben dürften - können detaillierte, geheime Profile mit Ihren persönlichen Daten erstellen und diese an Finanzinstitute, Versicherungsunternehmen, Werbetreibende und andere Interessierte verkaufen. Leider können diese Broker manchmal gehackt werden

    Je mehr Ihre persönlichen Daten weitergegeben und verkauft werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie preisgegeben werden. Glücklicherweise vereinfacht AVG BreachGuard den komplexen Prozess des Entfernens Ihrer persönlichen Daten aus Datenbroker-Datenbanken erheblich und trägt so dazu bei, dass Ihre Online-Konten sicher bleiben.

    AVG BreachGuard schützt Ihre Daten auch proaktiv, indem es sie rund um die Uhr auf mögliche Gefahren überwacht. Wir durchforsten das Dark Web, um zu ermitteln, ob persönlichen Angaben über Sie in die Öffentlichkeit geraden sind, und überwachen Ihren Browser, um nach bereits missbrauchten Anmeldeinformationen zu suchen. Für den unglücklichen Fall, dass Ihre Daten abgeflossen sind, werden Sie von AVG BreachGuard benachrichtigt und erfahren, wie Sie den Schaden begrenzen können. 

    Durch die sofortige Reaktion im Falle eines Lecks schützt AVG BreachGuard Ihre Online-Privatsphäre und begrenzt die Gefahr, dass Ihre persönlichen Daten jemals für einen Identitätsbetrug missbraucht werden. Übernehmen Sie noch heute die Kontrolle über Ihre Daten mit AVG BreachGuard.

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Stellen Sie über Ihr Android-Gerät anonyme Verbindungen her mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion

    Stellen Sie über Ihr iPhone anonyme Verbindungen her mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion