AVG Signal-Blog Privatsphäre Browser So beschleunigen Sie Chrome, Firefox und IE
How-to-speed-up-your-browser-Hero

Warum ist mein Browser so langsam?

Es gibt vielerlei Gründe für einen langsamen Browser. Möglicherweise haben Sie zu viele Registerkarten geöffnet oder ein schwaches WLAN oder es hat sich Bloatware angesammelt. Ganz gleich, welche Ursache vorliegt: Wenn das Laden von Seiten in Chrome ewig dauert, wenn Firefox nur träge reagiert oder wenn Sie von Safari ausgebremst werden, können Sie dagegen etwas unternehmen.

Dieser Artikel enthält:

    Jeder Browser funktioniert etwas anders, aber von Leistungseinbußen können alle betroffen sein. Denn egal ob Sie Chrome, Firefox, Edge, Safari oder IE verwenden – zu viele Erweiterungen oder fiese Malware führen überall zu Verzögerungen. Zu den häufigsten Gründen für einen langsamen Browser zählen:

    • Zu viele Plug-ins und Erweiterungen: Wahrscheinlich sind nicht genutzte oder überflüssige Erweiterungen installiert, die Sie gar nicht benötigen. 

    • Zu viele geöffnete Registerkarten: Wenn Sie mehrere Webseiten gleichzeitig öffnen, kann das Ihren Browser überlasten.

    • WLAN-Signalstörung: Wenn Ihr Gerät nur schwer eine Verbindung zum WLAN herstellen kann oder das Signal zu schwach ist, wirkt sich das auf Ihren Browser aus. 

    • Ein voller Cache oder zu viele Cookies: Diese Dateien können unnötig Speicherplatz belegen und das System ausbremsen. 

    • Probleme mit dem Browser selbst: Manchmal hilft ein Update, um die Probleme zu beheben – oder Sie können einen anderen Browser ausprobieren.

    • Malware-Infektion: Infektionen mit bösartiger Software können unterschiedliche Probleme hervorrufen, einschließlich nachlassender Leistung und Geschwindigkeit.

    So beschleunigen Sie Ihren Browser

    Reagiert Ihr bevorzugter Browser nicht so schnell, wie Sie sich das wünschen? Wenn Firefox zu langsam ist oder wenn Sie Chrome beschleunigen möchten, gehen Sie wie im Folgenden beschrieben vor, um die Geschwindigkeit Ihres Browsers anzukurbeln. Diese allgemeinen Lösungen sollten bei jedem trägen Browser helfen, ungeachtet davon, welchen Sie verwenden.

    Nicht immer ist jedoch Ihr Browser schuld. Insbesondere dann, wenn auch andere Anwendungen zu langsam laufen. Sollte das der Fall sein, lesen Sie nach, wie Sie Ihr Windows-Gerät beschleunigen, Ihren Mac schneller machen oder die Leistung Ihres Android-Geräts steigern.

    1. Deinstallieren Sie unerwünschte Erweiterungen und Plug-ins

    Erweiterungen und Plug-ins sind Programme, mit denen Sie den Browser um spezielle Funktionen ergänzen können. Diese Add-ons sorgen für ein personalisiertes Surferlebnis, aber zu viele davon können den Browser langsamer machen. Entfernen Sie nicht benötigte Erweiterungen und Plug-ins, um die Browser-Geschwindigkeit zu steigern.

    Entfernen von Erweiterungen in Chrome:

    So entfernen Sie Erweiterungen in Google Chrome:

    1. Öffnen Sie den Chrome-Browser.

    2. Klicken Sie oben rechts auf die drei vertikalen Punkte. Klicken Sie dann auf Weitere Tools und wählen Sie Erweiterungen

      Das Menü in Google Chrome einblenden, um „Weitere Tools“ und „Erweiterungen“ zu wählen.
    3. Aktivieren oder deaktivieren Sie Erweiterungen oder klicken Sie auf Entfernen, um eine bestimmte Erweiterung zu löschen.

      Anzeige der Erweiterungen in Google Chrome.

    Chrome verfügt außerdem über einen eigenen Task-Manager, mit dem Sie alle im Browser ausgeführten Prozesse anzeigen und verwalten können. Mit dieser praktischen Funktion lassen sich aktive Erweiterungen, Registerkarten und andere Hintergrundprozesse des Browsers überprüfen.

    So öffnen Sie den Task-Manager in Chrome.

    1. Öffnen Sie Chrome.

    2. Halten Sie die Umschalttaste und Esc gedrückt, um den Task-Manager aufzurufen.

    3. Scrollen Sie nach unten und suchen Sie alle Prozesse, vor denen „Erweiterung:“ steht.

    4. Wählen Sie die Erweiterung aus und klicken Sie auf Prozess beenden.

      Das Fenster des Task-Managers in Google Chrome.

    Dadurch wird die Erweiterung bis zum nächsten Öffnen von Chrome deaktiviert.

    Entfernen von Erweiterungen in Firefox:

    So entfernen Sie Erweiterungen in Firefox:

    1. Öffnen Sie den Firefox-Browser und klicken Sie auf die Menü-Schaltfläche (das Symbol mit den drei horizontalen Linien oben rechts). Wählen Sie Add-ons.

      Das eingeblendete Firefox-Menü, in dem „Add-ons“ hervorgehoben ist.
    2. Klicken Sie im Menü auf Erweiterungen. Scrollen Sie durch die Liste der Erweiterungen.

    3. Klicken Sie auf den blau hinterlegten Schalter der Erweiterung, die Sie deaktivieren möchten.

      Im Add-ons-Manager von Firefox auf der Registerkarte „Erweiterungen“ wird eine Liste der Erweiterungen angezeigt.

    Entfernen von Erweiterungen im Internet Explorer:

    So entfernen Sie Erweiterungen im Internet Explorer: 

    Zunächst ein Hinweis: Falls Sie noch immer den Internet Explorer verwenden, sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass er veraltet ist. Weil Microsoft den IE nicht mehr unterstützt, kann er Sicherheitslücken aufweisen. Wenn Sie bei Microsoft bleiben möchten, wechseln Sie zu Edge. Dieser Browser hat den Internet Explorer als Standardbrowser auf allen Windows-Geräten abgelöst.

    Die folgenden Schritte gelten für das Entfernen von Erweiterungen in Microsoft Edge

    1. Öffnen Sie den Edge-Browser und klicken Sie auf die Tools-Schaltfläche (drei horizontale Punkte). Wählen Sie dann Erweiterungen.

      Eingeblendetes Menü im Edge-Browser, in dem „Erweiterungen“ hervorgehoben ist
    2. Deaktivieren Sie eine Erweiterung, indem Sie ihren Schalter nach links ziehen, oder entfernen Sie die Erweiterung, indem Sie auf Entfernen klicken. Klicken Sie dann auf Schließen.

      Menü für Erweiterungen in Edge. Der Schalter einer Erweiterung ist hervorgehoben.

    2. Schließen Sie alle nicht verwendeten Registerkarten

    Zu viele geöffnete Registerkarten können Ihren Browser ausbremsen. Beschleunigen Sie den Browser, indem Sie einfach die momentan nicht benötigten Registerkarten schließen. Sie können jederzeit ein Lesezeichen setzen, um später dorthin zurückzukehren!

    Zum Schließen nicht verwendeter Registerkarten in Chrome gehen Sie wie folgt vor:

    • Zum Schließen einzelner Registerkarten: Klicken Sie in der Registerkarte auf X.

      Geöffnete Registerkarten in Google Chrome mit markiertem „X“ zum Schließen einer Registerkarte.
    • Zum Schließen mehrerer Registerkarten:

      1. Bewegen Sie den Cursor über eine Registerkarte und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.

      2. Wählen Sie Andere Tabs schließen, um alle geöffneten Registerkarten außer der momentan ausgewählten zu schließen. Oder wählen Sie Tabs rechts schließen, um alle Registerkarten rechts von der ausgewählten zu schließen (Sie können die Registerkarten zuerst durch Ziehen und Ablegen in der gewünschten Reihenfolge anordnen).

        Eine Web-Registerkarte in Google Chrome, in der durch Anklicken mit der rechten Maustaste die Tab-Optionen angezeigt werden.

    Mit diesen Funktionen können Sie nicht benötigte Registerkarten schließen und die benötigten wie gewünscht anordnen.

    Zum Schließen nicht verwendeter Registerkarten in Firefox gehen Sie wie folgt vor: 

    • Zum Schließen einzelner Registerkarten: Klicken Sie in der Registerkarte auf X.

    • Zum Schließen mehrerer Registerkarten:

      1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Registerkarte, die geöffnet bleiben soll.

      2. Scrollen Sie zur Option Mehrere Tabs schließen > Rechte Tabs schließen, um alle Registerkarten rechts von der ausgewählten zu schließen (Sie können die Registerkarten zuerst durch Ziehen und Ablegen in der gewünschten Reihenfolge anordnen). Oder wählen Sie Mehrere Tabs schließen > Andere Tabs schließen, um alle Registerkarten außer der momentan angezeigten zu schließen.

        Firefox-Browser, in dem durch Anklicken einer Registerkarte mit der rechten Maustaste die Tab-Optionen angezeigt werden. „Rechte Tabs schließen“ und „Andere Tabs schließen“ sind hervorgehoben.

    Zum Schließen nicht verwendeter Registerkarten im Internet Explorer gehen Sie wie folgt vor:

    • Zum Schließen einzelner Registerkarten: Klicken Sie in der Registerkarte auf X.

    • Zum Schließen mehrerer Registerkarten:

      1. Bewegen Sie den Cursor über eine Registerkarte und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.

      2. Wählen Sie Andere Registerkarten schließen, um alle Registerkarten außer der momentan angezeigten zu schließen.

        Eine Web-Registerkarte im Internet Explorer, in der durch Anklicken mit der rechten Maustaste die Optionen angezeigt werden, wobei „Andere Registerkarten schließen“ hervorgehoben ist.

    3. Überprüfen Sie die Internet-Geschwindigkeit

    Manchmal liegt die mangelnde Browser-Leistung gar nicht am Browser selbst. Stattdessen ist das Internetsignal zu schwach und verhindert eine schnellere Reaktion des Browsers.

    Zum Glück lässt sich die Signalstärke Ihres Internets überprüfen, um sie zu verbessern. Sollte tatsächlich ein schwaches Signal der Schuldige sein, lesen Sie unsere ausführlichen Lösungen zum Verstärken des Internetsignals.

    4. Bereinigen Sie Browser-Cache und Cookies

    Bei jedem Besuch einer Webseite werden temporäre Dateien in Ihrem Browser gespeichert. Diese kann der Browser beim nächsten Besuch der Webseite nutzen, damit die Seite schneller geladen wird.

    Cookies sind winzige Dateien, die von Webseiten in Ihrem Browser erstellt werden, um darin Daten über Sie zu erfassen und zu speichern. Anhand dieser Informationen wird verfolgt, was Sie tun, was Sie anzeigen können und wohin Sie als Nächstes gehen. Manche Cookies sind hilfreich, z. B. wenn darin Ihre bevorzugte Sprache gespeichert wird. Aber andere Arten von Cookies sind invasiver.

    Cache-Dateien und Cookies sind manchmal sinnvoll, können sich aber auch zu Datenmüll anhäufen und Ihren Browser verlangsamen Wenn Sie Cookies löschen und den Cache leeren (und auch Ihren Browser- und Suchverlauf löschen), kann Ihr Browser wieder Fahrt aufnehmen, insbesondere wenn Ihr Speicherplatz knapp ist.

    Suchen Sie ein Tool, das den Browser-Cache, die Cookies und den Suchverlauf auf einen Schlag bereinigt? Dann testen Sie AVG TuneUp. Dieses umfassende Tool beseitigt unnötige Dateien, steigert die Browser-Leistung und verwaltet Ihren Browser-Cache.

    5. Installieren Sie den Browser erneut

    Manchmal wird ein langsamer Browser durch Deinstallieren und erneutes Installieren wieder schneller. Durch die erneute Installation stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Version des Browsers verwenden. Dies ist wichtig, um Bugs zu vermeiden und Sicherheitsbedrohungen abzuwehren. Außerdem starten Sie wieder mit einem komplett leeren Cache.

    So deinstallieren Sie Google Chrome:

    1. Schließen Sie alle Fenster und Registerkarten von Chrome.

    2. Öffnen Sie über das Startmenü die Einstellungen.

      Das Windows-Startmenü mit Hervorhebung der Einstellungen
    3. Klicken Sie auf Apps.

      Die Optionen unter „Einstellungen“ in Windows-Betriebssystemen. „Apps“ ist hervorgehoben.
    4. Suchen Sie unter Apps und Features nach Google Chrome und klicken Sie darauf.

    5. Klicken Sie auf Deinstallieren.

    6. Bestätigen Sie dies durch Klicken auf Deinstallieren.

      Das Apps-Menü im Windows-Betriebssystem, mit markierter Schaltfläche „Deinstallieren“ für die App: Google Chrome

    Und so installieren Sie Chrome erneut:

    1. Gehen Sie zur Webseite von Chrome und starten Sie den Download der Installationsdatei.

      Die Webseite von Google Chrome mit markierter Schaltfläche „Chrome herunterladen“
    2. Öffnen Sie links unten im Bildschirm die heruntergeladene Datei ChromeSetup.exe.

      Popup nach dem Datei-Download im Windows-Betriebssystem. Die Datei heißt ChromeSetup.exe
    3. Installieren und starten Sie Chrome.

    6. Verwenden Sie einen anderen Browser

    Manchmal müssen Sie einfach einen Neustart wagen. Wenn alles andere fehlschlägt, sollten Sie einen neuen Browser installieren. Webbrowser stehen in harter Konkurrenz zueinander. Manche überzeugen durch Leistung, während andere Browser bessere Sicherheits- und Datenschutzoptionen bieten. Möglicherweise verschafft Ihnen ein neuer Browser ein schnelleres Surferlebnis auf Ihrem Computer.

    Der AVG Secure Browser wurde gezielt für Datenschutz und Sicherheit entwickelt. Deshalb verfügt er über leistungsstarke Verschlüsselungstools, Anti-Phishing-Schutz, einen integrierten Werbeblocker und weitere Sicherheitsfunktionen. 

    Doch das ist noch nicht alles. Darüber hinaus sperrt der AVG Secure Browser automatisch alle inaktiven Registerkarten, um die RAM- und CPU-Auslastung Ihres Computers zu senken und das Surfen zu beschleunigen. Und wenn Sie auf einem Laptop surfen, wird gleichzeitig der Akku geschont.

    Verwenden Sie Chrome? Dann könnte es Zeit für ein Browser-Update sein

    Möglicherweise wird Google Chrome durch veraltete Software ausgebremst. Mit jeder neuen Version von Chrome werden Bugs behoben, Schutzmaßnahmen gegen neue Sicherheitsbedrohungen bereitgestellt, neue Funktionen hinzugefügt und die Leistung verbessert. Durch ein kurzes Software-Update lässt sich einiger Sand aus dem Chrome-Getriebe entfernen.

    Chrome führt Updates automatisch durch, aber Sie können den Browser auch manuell aktualisieren, wenn er nicht die neueste Version aufweist.

    So beschleunigen Sie Chrome mit einem Software-Update:

    1. Öffnen Sie Chrome.

    2. Klicken Sie oben rechts auf die drei vertikalen Punkte.

      Markierte Menü-Schaltfläche im Browser Google Chrome
    3. Klicken Sie auf Google Chrome aktualisieren.

      Hinweis: Wird diese Schaltfläche nicht angezeigt, verwenden Sie bereits die neueste Version.

    4. Klicken Sie auf Neu starten.

    Aktivieren Sie alternativ das Vorabladen von Seiten in Chrome

    Durch das Vorabladen von Seiten speichert Chrome im Cache bereits Webseiten, die mit der von Ihnen geöffneten Webseite verknüpft sind. Dieses „Vorausdenken“ kann das Surferlebnis beschleunigen, weil die Seiten, die Sie wahrscheinlich als Nächste aufrufen, schon vorab geladen werden.

    So aktivieren Sie das Vorabladen von Seiten in Chrome:

    1. Klicken Sie oben rechts im Browser-Fenster auf die drei vertikalen Punkte und dann auf Einstellungen.

      Ein geöffnetes Menü in Google Chrome, in dem die Einstellungen hervorgehoben sind
    2. Wählen Sie links die Registerkarte Datenschutz und Sicherheit und klicken Sie dann auf Cookies und andere Websitedaten.

      Menü „Einstellungen“ in Google Chrome mit den Optionen für Datenschutz und Sicherheit. „Cookies und andere Websitedaten“ ist hervorgehoben.
    3. Scrollen Sie nach unten zu Seiten vorab laden, um das Surfen und die Suche zu beschleunigen und ziehen Sie den Schalter nach rechts, um die Funktion zu aktivieren.

      Cookies-Optionen in Google Chrome. „Seiten vorab laden, um das Surfen und die Suche zu beschleunigen“ ist hervorgehoben. Der Schalter befindet sich rechts.

    Surfen Sie schnell und sicher mit dem AVG Secure Browser

    Wir alle wissen, wie ärgerlich ein langsamer Browser sein kann. Vor allem, weil so viele verschiedene Ursachen dafür verantwortlich sein können. Bei einem Browser kommt es aber nicht nur auf Geschwindigkeit an. Insbesondere muss er auch Ihre persönlichen Daten im Internet schützen.

    In einem vertrauten, benutzerfreundlichen Design sorgt der kostenlose AVG Secure Browser an erster Stelle für Datenschutz und Sicherheit – und liefert Ihnen gleichzeitig die nötige Leistung. Der integrierte Werbeblocker verhindert störende Unterbrechungen und reduziert die Ladezeit von Seiten. Und durch das automatische Sperren von Registerkarten, die Sie nicht verwenden, sorgt der AVG Secure Browser dafür, dass die wichtigen Registerkarten mit voller Geschwindigkeit angezeigt werden. Treten Sie noch heute aufs Gas!

    Schnell und anonym surfen mit AVG Secure Browser

    Kostenlose Installation

    Schnell und anonym surfen mit AVG Secure Browser

    Kostenlose Installation