AVG Signal-Blog Privatsphäre Browser So erlauben oder verhindern Sie Popups in Edge oder IE unter Windows 10
Signal-How-to-allow-and-block-pop-ups-in-Edge-or-IE-Hero

Warum sollte ich Popups blockieren?

Der größte Vorteil beim Blockieren von Popups besteht darin, dass keine Werbung mehr auf Ihrem Bildschirm angezeigt wird, die Sie von Ihrer Arbeit ablenkt. Aber Popups können nicht nur Werbung anzeigen, sondern auch Malware enthalten. Das Blockieren von Popups kann also auch dazu beitragen, dass Ihre Aktivitäten privat bleiben und Ihr Computer reibungslos läuft.

Dieser Artikel enthält:

    Natürlich sind einige Popups auch wichtig, damit Websites wie beabsichtigt funktionieren – sie können beispielsweise als Warenkorb, Karten-Widgets, Anmeldefelder usw. dienen. Wenn Sie also Popups vollständig blockieren, können manche Websites möglicherweise nicht mehr ihren Zweck erfüllen. Und auch wenn Sie alle Popups blockieren – einige Anzeigen schaffen es wahrscheinlich trotzdem auf Ihren Bildschirm.

    Sowohl Microsoft Edge als auch Internet Explorer verfügen über Popup-Blocker-Tools, mit denen Sie Popups vollständig deaktivieren oder aktivieren können oder aber für bestimmte Websites blockieren und für andere zulassen können. Der Popup-Blocker von Edge ist nur in einigen Browserversionen standardmäßig aktiviert. Aber in allen Versionen von Edge und IE ist der eingebaute Popup-Blocker vollständig anpassbar.

    So verhindern Sie Popups in Microsoft Edge unter Windows 10

    So aktivieren Sie den Popup-Blocker in Microsoft Edge unter Windows 10:

    1. Öffnen Sie Microsoft Edge und klicken Sie auf die drei horizontalen Punkte oben rechts im Browserfenster.

      Hervorheben der drei horizontalen Punkte in Microsoft Edge
    2. Klicken Sie auf Einstellungen.

      Hervorheben der Option „Einstellungen“ in Microsoft Edge
    3. Klicken Sie auf Cookies und Websiteberechtigungen.

      Verwalten von Cookies und Websiteberechtigungen beim Blockieren von Popups in Microsoft Edge oder IE.
    4. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Popups und Umleitungen.

      Verwalten von Popups und Umleitungen beim Blockieren von Popups in Microsoft Edge oder IE.
    5. Stellen Sie Blockieren (empfohlen) auf die Position Ein.

      Die Erlaubnis zum Blockieren von Popups in Microsoft Edge oder IE.

    Wenn Blockieren aktiviert ist, werden Popups durch Edge selbst unterbunden. Wenn Sie den Popup-Blocker in Microsoft Edge lieber deaktivieren möchten, stellen Sie Blockieren (empfohlen) einfach auf die Aus-Position.

    Zulassen von Popups auf bestimmten Websites

    Einige Popups sind nützlich und notwendig, insbesondere solche, die für Karten, Warenkörbe, Umfragen, Spiele, Videos, Anmeldeformulare usw. verwendet werden. Wenn bestimmte Fenster auf einer Website nicht geöffnet werden, kann dies also an einem blockierten Popup liegen.

    So lassen Sie Popups in Edge auf bestimmten Websites zu, aber blockieren andere:

    1. Öffnen Sie den Edge-Browser und klicken Sie oben rechts auf die drei horizontalen Punkte.

    2. Klicken Sie auf Einstellungen und dann auf Cookies und Websiteberechtigungen.

    3. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Popups und Umleitungen.

    4. Wenn die Einstellung für Blockieren (empfohlen) aktiviert ist, klicken Sie neben Zulassen auf Hinzufügen.

      Zulassen von Popups in Microsoft Edge auf bestimmten Websites.
    5. Geben Sie die Adresse der Website ein, auf der Sie Popups zulassen möchten, und klicken Sie auf Hinzufügen.

      Eingeben bestimmter Websites, auf denen Popups in Edge zugelassen werden sollen.

    Einige Popups sind Werbeanzeigen, die Websites dabei helfen, Einnahmen zu generieren. Wenn Sie also Websites unterstützen möchten, die Ihnen gefallen, können Sie das Blockieren der Anzeigen für diese Websites aufheben, indem Sie sie der Liste „Zulassen“ hinzufügen.

    Sie können nicht nur Popups für bestimmte Websites zulassen, sondern auch für bestimmte Websites blockieren, indem Sie sie im Menü Popups und Umleitungen im Fenster Blockieren hinzufügen. Befolgen Sie dazu die gleichen Schritte wie oben, aber fügen Sie die Websites nicht zur Liste „Zulassen“ hinzu, sondern zur Liste „Blockieren“.

    Wie verhindere ich System-Popups unter Windows 10?

    Das Anpassen der Popup-Blocker-Einstellungen für Edge oder IE ist ein guter Anfang, aber es sind nicht nur Webseiten, die Sie mit Popups belästigen können. Das Windows-Betriebssystem selbst kann in dieser Hinsicht ebenfalls zur Nervensäge werden.

    In Popups von Windows 10 können Sie dazu aufgefordert werden, Office- oder andere Microsoft-Programme zu kaufen, über neue Produkte informiert werden oder an Microsoft-bezogene Neuigkeiten und Angebote „erinnert“ werden.

    So verhindern Sie Popups in Windows 10:

    So verhindern Sie Popups in Windows 10 für Office- oder OneDrive-Benachrichtigungen


    1. Öffnen Sie einen beliebigen Ordner.

      Öffnen des Ordners „Bilder“ auf dem Desktop von Windows 10
    2. Klicken Sie oben im Fenster auf die Registerkarte Ansicht.

      Klicken auf die Registerkarte „Ansicht“ in einem Ordner von Windows 10
    3. Klicken Sie auf der rechten Seite auf Optionen. Dadurch öffnet sich ein neues Fenster.

      Klicken auf „Optionen“ auf der Registerkarte „Ansicht“ eines Ordners in Windows 10
    4. Klicken Sie im neuen Fenster auf die Registerkarte Ansicht.

      Klicken auf die Registerkarte „Ansicht“ im Fenster „Optionen“
    5. Suchen Sie nach Benachrichtigungen des Synchronisierungsanbieters anzeigen. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken Sie dann auf Übernehmen.

      Hervorheben des deaktivierten Kästchens neben „Benachrichtigungen des Synchronisierungsanbieters anzeigen“ und der Schaltfläche „Übernehmen“ auf der Registerkarte „Ansicht“ im Fenster „Optionen“

    So können Sie Popups in Windows 10 für Office- und OneDrive-Benachrichtigungen verhindern.

    So verhindern Sie Popups und Benachrichtigungen von Windows 10-Programmen

    Es ist auch möglich, Popups von häufig verwendeten Windows 10-Programmen sowie Popups mit Microsoft-Tipps und -Vorschlägen zu blockieren.

    1. Starten der Eingabe von „Benachrichtigungen“ in der Suchleiste von Windows 10. Klicken Sie auf Einstellungen für Benachrichtigungen und Aktionen.

      Hervorheben der Suche nach „Benachrichtigungen“ in der Suchleiste und der Option „Einstellungen für Benachrichtigungen und Aktionen“ im Startmenü
    2. Ändern Sie unter Benachrichtigungen die Einstellung für Benachrichtigungen von Apps und anderen Absendern abrufen auf die Position Aus. Deaktivieren Sie die unteren drei Kästchen.

      Hervorheben des Ein/Aus-Schalters und der deaktivierten Benachrichtigungsoptionen im Menü „Einstellungen für Benachrichtigungen und Aktionen“

    Sie können die Popups von Windows 10-Programmen auch für bestimmte Apps – wie Skype oder Zoom – zulassen, indem Sie den Schalter wieder auf Ein stellen und die Option Erinnerungen und eingehende VoIP-Anrufe auf dem Sperrbildschirmanzeigen aktivieren. Sie können die Benachrichtigungen außerdem weiter anpassen, indem Sie die verschiedenen Kontrollkästchen im Menü aktivieren oder deaktivieren.

    Aktivieren/Deaktivieren von Popups in Internet Explorer

    Auch die Popup-Blocker-Einstellungen in Internet Explorer können angepasst werden, sodass alle Popups erlaubt, alle Popups blockiert oder nur manche Popups erlaubt bzw. blockiert werden.

    So aktivieren oder deaktivieren Sie Popups in Internet Explorer:

    1. Starten Sie Internet Explorer und öffnen Sie das Menü „Extras“, indem Sie auf das Zahnradsymbol klicken. Wählen Sie Internetoptionen.

      Hervorheben der Schaltfläche „Extras“ und der Internetoptionen im Menü „Extras“ von Internet Explorer
    2. Klicken Sie im neuen Fenster auf die Registerkarte „Datenschutz“.

      Hervorheben der Registerkarte „Datenschutz“ in den Internetoptionen von Internet Explorer
    3. Aktivieren oder deaktivieren Sie Popupblocker einschalten, um alle Popups in IE zu deaktivieren oder zuzulassen. Um Popups in IE nur für bestimmte Websites zuzulassen, klicken Sie nach dem Einschalten des Popup-Blockers auf Einstellungen.

      Hervorheben des Kontrollkästchens neben „Popupblocker einschalten“ und der Schaltfläche „Einstellungen“ in den Internetoptionen
    4. Geben Sie unter Adresse der Website, die zugelassen werden soll die URL der Webseite ein, für die Popups erlaubt sein sollen, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Ihre Liste der zugelassenen Websites wird unter Zugelassene Websites angezeigt. Fahren Sie genauso für alle anderen Websites fort, die Sie hinzufügen möchten.

      Hervorheben des Felds „Adresse der Website, die zugelassen werden soll“ und der Schaltfläche „Hinzufügen“ in den Popup-Blocker-Einstellungen von Internet Explorer

    Der Popup-Blocker in Internet Explorer 11 (IE11) kann auf die gleiche Weise und über dasselbe Fenster Popupblockereinstellungen konfiguriert werden.

    Verwalten von Popups in anderen Browsern unter Windows 10

    Wenn Chrome Ihr bevorzugter Browser in Windows 10 ist, lesen Sie unsere Anleitung zum Blockieren oder Erlauben von Popups in Chrome. Auch in Firefox können Sie Popups zulassen und blockieren.

    Popups können auch auf einem Mac lästig sein. Erfahren Sie daher, wie Sie als Apple-Nutzer Popups in Safari blockieren oder erlauben. Und lesen Sie unbedingt unsere speziellen Leitfäden zu den besten Browsern in puncto Sicherheit und Privatsphäre.

    Was kann ich tun, wenn der Popup-Blocker nicht funktioniert?

    Wenn Sie auch bei aktiviertem Popup-Blocker weiterhin Popups erhalten, könnte Ihr Gerät mit Adware infiziert sein – einer besonders invasiven Form von Malware, die Ihren Browser extrem verlangsamen kann – oder ein Browser-Hijacker könnte Ihre Standard-Browsereinstellungen geändert haben.

    Führen Sie in diesem Fall einen Malware-Scan durch, um die Infektion loszuwerden. Die nächsten Schritte sollten dann sein: Aktualisieren Ihres Browsers, Deaktivieren von Erweiterungen, Blockieren von Drittanbieter-Cookies und Bereinigen Ihres PCs, damit Ihr System weiterhin reibungslos läuft, sowie Schließen aller ausnutzbaren Schwachstellen in Ihrer Software.

    Auf Updates prüfen

    Suchen Sie nach offiziellen Updates für Microsoft Edge, IE10 und IE11. Wenn Updates verfügbar sind, wenden Sie sie sofort an, damit Sie die neuesten Sicherheitspatches erhalten.

    So laden Sie Updates für Microsoft Edge herunter

    Edge wird normalerweise automatisch beim Browser-Start aktualisiert, aber manchmal kann es vorkommen, dass Sie ein Update manuell herunterladen müssen.

    Geben Sie Folgendes in die Edge-Adressleiste, um zum Update-Menü zu springen: edge://settings/help. Sie können auch über die Browsereinstellungen zu diesem Menü gelangen. Und so wird‘s gemacht:

    1. Klicken Sie in Microsoft Edge oben rechts auf die drei horizontalen Punkte.

      Hervorheben der drei horizontalen Punkte in Microsoft Edge
    2. Klicken Sie auf Einstellungen.

      Hervorheben von „Einstellungen“ im Benutzermenü von Microsoft Edge
    3. Klicken Sie auf Infos zu Microsoft Edge.

      Hervorheben von „Infos zu Microsoft Edge“ im Einstellungsmenü von Microsoft Edge
    4. Wenn ein Update verfügbar ist, wählen Sie Herunterladen und installieren und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Neu starten“, um Ihren aktualisierten Browser zu starten.

      Hervorheben der Schaltfläche für Updates und Neustart unter „Infos zu Microsoft Edge“ in den Edge-Einstellungen

    So ändern Sie die Sicherheitseinstellungen für Internet Explorer

    Internet Explorer bietet keine Updates mehr (Sie sollten stattdessen zu Edge wechseln), aber Sie können die Sicherheitseinstellungen dennoch verbessern, um Websites herauszufiltern, die den IE-Popup-Blocker umgehen. So aktualisieren Sie die Sicherheitseinstellungen in IE:

    1. Öffnen Sie Internet Explorer, klicken Sie auf Extras (das Zahnradsymbol) und wählen Sie Internetoptionen aus.

      Hervorheben der „Internetoptionen“ in Microsoft Edge
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit, stellen Sie die Sicherheitsstufe auf Hoch und klicken Sie auf Übernehmen.

      Erhöhen der Browser-Sicherheitseinstellungen in IE.

    Ein Computervirus mit Internet Explorer-Popups kann Ihr gesamtes System infizieren. Führen Sie daher unabhängig von der verwendeten Browserversion oder dem verwendeten Betriebssystem einen Malware-Scan durch, um alle möglicherweise bereits eingedrungenen Bedrohungen zu erkennen und zu entfernen.

    Scannen auf Malware

    Malware, insbesondere Adware, kann schwierig zu entfernen sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine der besten Antivirus-Software-Apps zu verwenden, um jegliche Adware aus Internet Explorer und Edge zu entfernen.

    AVG AntiVirus FREE findet automatisch alle Arten von Malware, stellt Bedrohungen unter Quarantäne und warnt Sie in Echtzeit vor Viren, die sich versuchen einzuschleichen. Erhalten Sie rund um die Uhr erstklassigen Schutz und surfen Sie angstfrei – kostenlos.

    Deaktivieren von Erweiterungen

    Erweiterungen können Ihre Browsereinstellungen unbemerkt außer Kraft setzen und Anzeigen zulassen. Deaktivieren Sie alle fadenscheinigen Erweiterungen, und vielleicht ist Ihr Popup-Problem dann schon behoben.

    Hier erklären wir Ihnen, wie Sie Erweiterungen in Edge deaktivieren.

    1. Öffnen Sie Microsoft Edge. Klicken Sie auf die drei horizontalen Punkte und dann auf Einstellungen und Erweiterungen.

    2. Schalten Sie unter Erweiterungen alle Erweiterungen aus.

      Hervorheben von „Erweiterungen“ und Erweiterungsschaltern unter „Erweiterungen“ in den Einstellungen von Microsoft Edge

    Blockieren von Drittanbieter-Cookies

    Cookies helfen bei einem reibungslosen Surferlebnis, aber sie werden auch verwendet, um Informationen über Sie zu sammeln und Ihnen Werbung anzuzeigen – manchmal auch Popup-Werbung. Das Löschen von Browser-Cookies kann Ihren Browser vorübergehend beschleunigen und Popups beseitigen, aber Sie können Cookies auch ganz blockieren.

    So blockieren Sie Drittanbieter-Cookies in Edge:

    1. Öffnen Sie Microsoft Edge. Klicken Sie auf die drei horizontalen Punkte und wählen Sie Einstellungen.

      Hervorheben der Einstellungen in Microsoft Edge
    2. Klicken Sie auf Cookies und Websiteberechtigungen. Klicken Sie dann auf Verwalten und Löschen von Cookies und Websitedaten.

      Hervorheben von „Cookies und Websiteberechtigungen“ und „Verwalten und Löschen von Cookies und Websitedaten“ in den Microsoft Edge-Einstellungen
    3. Schalten Sie die Einstellung Cookies von Drittanbietern blockieren auf die Position Ein.

      Hervorheben des Schalters „Drittanbieter-Cookies blockieren“ unter „Verwalten und Löschen von Cookies und Websitedaten“ in Microsoft Edge

    Bereinigen des Browser-Caches

    Cookies und temporäre Dateien in Ihrem Cache belasten nicht nur Ihren Browser – sie können Sie auch bei der Arbeit ablenken und Sicherheitsrisiken erhöhen. Das Aufräumen Ihres Browsers macht ihn also sicherer und schneller.

    Wir erklären Ihnen hier, wie Sie den Browser-Cache in Microsoft Edge leeren.

    1. Öffnen Sie Edge, klicken Sie auf die drei horizontalen Punkte und wählen Sie Einstellungen.

      Bereinigung des Browser-Caches in Microsoft Edge.
    2. Klicken Sie auf Datenschutz, Suche und Dienste. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt „Browserdaten löschen“. Klicken Sie neben „Browserdaten jetzt löschen“ auf Zu löschende Elemente auswählen.

      Die Datenschutz-, Such- und Diensteinstellungen in Microsoft Edge.
    3. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen unter „Zeitbereich“, um das Dropdown-Menü zu öffnen. Wählen Sie Gesamte Zeit und klicken Sie dann auf Jetzt löschen.

      Hervorheben der Option „Gesamte Zeit“ für den Zeitbereich und der Schaltfläche „Browserdaten jetzt löschen“ unter „Browserdaten löschen“ in Microsoft Edge

    Auch temporäre Dateien können Ihr System blockieren. Daher sollten Sie wissen, wie Sie temporäre Dateien auf Ihrem Computer und in Ihrem Browser bereinigen.

    Surfen Sie ohne Popups in einem sicheren Browser

    Das Verwalten von Popups kann eine lästige Aufgabe sein. Und das ist nur eines der Probleme, die unsere engagierten Datenschutzexperten bei der Entwicklung des AVG Secure Browser im Auge hatten. Der AVG Secure Browser wurde von Anfang an mit Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen an oberster Stelle entwickelt und ist daher auch zum Lösen von Problemen mit Popups geeignet.

    Da der AVG Secure Browser Websites dazu zwingt, die Verbindung zu verschlüsseln, und Ihre Aktivitäten vor Webtrackern verbirgt und Anzeigen blockiert, bietet er ein privates, sicheres und reibungsloses Surferlebnis.

    Verwalten Sie Pop-ups automatisch mit AVG Secure Browser

    Kostenlose Installation

    Verwalten Sie Pop-ups automatisch mit AVG Secure Browser

    Kostenlose Installation