34755728537
AVG Signal-Blog Privatsphäre VPN Websites entsperren und Inhaltsbeschränkungen umgehen (13 einfache Methoden)

Websites entsperren und Inhaltsbeschränkungen umgehen (13 einfache Methoden)

Verfasst von Nica Latto |
Aktualisiert am April 05, 2024

Ob Schule, Arbeit, oder andere Faktoren, die Ihnen den Zugriff auf eine Website verwehren: Es gibt immer Möglichkeiten, diese Sperren zu umgehen. Mit unseren Tipps zum Entsperren von Websites können Sie auf Ihre Lieblings-Websites und Inhalte zugreifen. Probieren Sie anschließend unser superschnelles VPN aus, um Inhaltssperren mit sofortiger Wirkung zu umgehen.

How-to-Unblock-Websites-Hero
Dieser Artikel enthält
Dieser Artikel enthält

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, Inhaltssperren online zu umgehen. Wir haben eine Liste mit 13 Methoden zum Umgehen von Sperren bei Websites zusammengestellt. Wenn Sie wissen wollen, wieso bestimmte Website-Inhalte nicht zugänglich sind und ob die Umgehung von Inhaltssperren legal ist, lesen Sie weiter unten die Abschnitte darüber, warum Websites blockiert werden und ob es legal ist, sie zu entsperren.

     

    1. Websites mit einem VPN entsperren

     

    Die Verwendung eines VPN ist der einfachste und zuverlässigste Weg, Inhaltssperren zu umgehen und die gewünschten URLs zu entsperren. Ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) leitet Ihren Datenverkehr über einen Remote-Server, sodass Sie Ihren virtuellen Standort frei wählen können.

     

    Wenn Sie über ein VPN eine Verbindung zu einer Website herstellen, denkt die Website, dass der von Ihrem VPN angezeigte virtuelle Standort Ihr tatsächlicher Standort ist, d. h. Ihr tatsächlicher Standort wird verborgen und Sie können Inhalte entsperren. Und das ist nur einer der Vorteile eines VPNs – VPNs verschlüsseln darüber hinaus Ihre Verbindung, helfen, Ihre Daten zu sichern, und schützen alle persönlichen Informationen wie Kreditkartendaten, die Sie beim Online-Shopping eingeben.

    So entsperren Sie Websites mit einem VPN sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Handy:

     

    1. Laden Sie zunächst Ihr VPN herunter und installieren Sie es – eine kostenlose Testversion von AVG Secure VPN erhalten Sie gleich hier:

     

    Jetzt kostenlos testen

    Holen Sie es sich für Android, iOS, Mac

    Jetzt kostenlos testen

    Holen Sie es sich für iOS, Android, PC

    Jetzt kostenlos testen

    Holen Sie es sich für PC, Mac, iOS

    Jetzt kostenlos testen

    Holen Sie es sich für Mac, PC , Android

    Laden Sie AVG Secure VPN herunter und installieren Sie es.
    1. Anschließend richten Sie unter Windows Ihr VPN ein bzw. lassen Sie auf dem Mac Ihr VPN einrichten.

    2. Schalten Sie das VPN ein und wählen Sie einen Serverstandort aus.

    3. Damit surfen Sie anonym und geschützt über einen virtuellen Standort!

    Dashboard von AVG Secure VPN mit Anzeige, dass eine sichere Verbindung hergestellt wurde.

    Ein VPN ist eines der einfachsten und umfassendsten Tools, um die Blockierung von Inhalten zu umgehen. Wenn Sie jedoch einen öffentlichen Computer in einer Bibliothek nutzen oder an einer Schule Websites entsperren möchten, ist ein VPN möglicherweise nicht die beste Option, da Sie es herunterladen müssen.

     

    Einige Inhaltsanbieter haben auch damit begonnen, bekannte VPN-IP-Adressen zu blockieren, sodass Ihr VPN möglicherweise nicht mit allen Websites oder Diensten funktioniert, die Sie nutzen möchten. Wenn VPN-Anbieter feststellen, dass eine ihrer IP-Adressen blockiert wurde, eröffnen sie aber in der Regel neue Adressen, um mehr Möglichkeiten zu bieten.

    Vorteile:
    Nachteile:
    • Nicht kostenlos (die meisten seriösen VPNs sind nicht kostenlos)

    • Download erforderlich

    • Oft langsam – aber es gibt Möglichkeiten, die VPN-Verbindung zu beschleunigen

    Zuverlässige VPNs wie AVG Secure VPN sind nicht nur eine der besten Methoden zum Umgehen von Inhaltssperren, sondern bieten zahlreiche verschiedene Serverstandorte: Das bedeutet, Sie können Ihre Verbindung anpassen, wie Sie es für den Zugriff auf Ihre Lieblings-Websites und -Dienste benötigen, während Sie auf Reisen sind – wobei Ihre Aktivitäten zugleich hinter einer virtuellen IP-Adresse verborgen werden und für Ihre Privatsphäre und Anonymität im größtmöglichen Umfang gesorgt ist.

    2. Websites mit Tor entsperren

     

    Tor ist eine weitere Option, um Inhaltssperren und geografische Beschränkungen zu umgehen. Tor oder The Onion Router leitet Ihren Online-Verkehr durch viele Verschlüsselungsebenen – daher der Name, der das englische Wort für „Zwiebel“ enthält. Mit Tor können Sie anonym auf das Internet zugreifen und die meisten Inhaltsbeschränkungen umgehen.

     

    Tor bietet zwar eine starke Online-Privatsphäre, ist aber recht langsam. Dies liegt daran, dass das Tor-Netzwerk und der Browser ein Open-Source-Projekt sind, das von Freiwilligen verwaltet wird. Ein weiterer Nachteil ist, dass Tor sich normalerweise nicht auf einem Schul-, Arbeits- oder öffentlichen Computer installieren lässt.

    So entsperren Sie Websites mit Tor:

     

    1. Rufen Sie die Tor-Website auf und folgen Sie den Anweisungen, um den Tor-Browser zu installieren.

    2. Öffnen Sie Tor und konfigurieren Sie ihn für Ihren Bedarf.

    3. Stellen Sie anschließend eine Verbindung her und geben Sie die gewünschte URL ein.

    Screenshot: Homepage des Tor-Browsers

    Der Tor-Browser schützt hochwirksam Ihre Anonymität und hilft Benutzern dabei, Inhaltssperren zu umgehen und die weniger bekannten Bereiche des Internets zu erkunden. Ihm fehlt allerdings die Flexibilität eines VPN, er wird von vielen Inhaltsdiensten blockiert und er kann Sie beim Surfen erheblich bremsen. Für das Streaming ist er also nicht die ideale Lösung.

    Vorteile:
    • Sicher und verschlüsselt

    • Kostenlos

    • Wird von einer gemeinnützigen Organisation betrieben, kein Data Mining

    • Ermöglicht den Zugang zum Dark Web

    • Funktioniert gut, um viele Seiten zu entsperren

    Nachteile:
    • Kann einige spezifische Sperren gegen Tor-Knoten nicht umgehen, einschließlich Netflix

    • Geringe Geschwindigkeit

    • Erfordert einen Download

    • Kein Kundenservice, der Ihnen hilft, Tor richtig zu konfigurieren

    3. Websites mit einem Web-Proxy entsperren

    Ein Web-Proxy eignet sich gut zum schnellen Entsperren von Inhalten auf öffentlichen Computern. Und wenn Sie einen Website-Unblocker für die Schule oder Uni brauchen – etwa für Chromebooks, die Android-Apps ausführen – und weder ein VPN oder Tor herunterladen können, versuchen Sie es mit einem Web-Proxy. Sie stellen zunächst eine Verbindung zu einem Proxy-Server her und rufen dann die gewünschte Website auf. Dabei wird Ihr tatsächlicher Standort verborgen.

    Wenn Sie einen Web-Proxy verwenden, ist es ganz einfach, auf einem Schulcomputer oder einem Chromebook Websites zu entsperren. Um einen Proxy-Server zu verwenden, gehen Sie zu einer Proxy-Website, geben die URL der eigentlichen Website ein, die Sie besuchen möchten, und klicken auf eine Schaltfläche, um sie aufzurufen.

     

    Der Nachteil ist, dass Sie, bevor Sie die gewünschte Website besuchen können, zuerst zum Web-Proxy navigieren müssen – jedes Mal, in jeder Registerkarte. Das kann ein wenig umständlich sein und eignet sich im Allgemeinen nicht für das Online-Streaming von Inhalten.

    Vereinfachte Darstellung der Funktionsweise eines Web-Proxys.

    Web-Proxys sind außerdem zwar in der Regel kostenlos, bieten aber nicht den gleichen Schutz der Privatsphäre und Sicherheit wie ein VPN oder Tor. Sie sind allerdings leicht zugänglich und einfach zu verwenden. Navigieren Sie einfach zur gewünschten Web-Proxy-Site, geben Sie die Website ein, auf die Sie zugreifen möchten, wählen Sie Ihren Server und los geht‘s!

    Vorteile:
    • Keine Installation erforderlich

    • Funktioniert auf öffentlichen Computern und Chromebooks an Schulen

    • Oft kostenlos

    • Kann einfache Inhaltssperren umgehen

    Nachteile:
    • Kann einige Website-Funktionen unterbrechen

    • Schützt Ihre persönlichen Daten nicht

    • Nicht für Geschwindigkeit optimiert

    • Es kann nicht garantiert werden, dass alle Websites entsperrt werden

    • Sie müssen den Web-Proxy jedes Mal öffnen, wenn Sie eine neue Website besuchen

    4. Websites mit einer Browser-Erweiterung entsperren

     

    Eine Proxy- Erweiterung ist wie ein Web-Proxy, nur praktischer, und hilft Ihnen, Inhaltssperren auf einem Schulcomputer sehr schnell zu umgehen. Eine Proxy-Erweiterung befindet sich direkt in Ihrem Browser, sodass Sie keine Zeit damit verschwenden, ständig zu einem Proxy zu navigieren. Sie ist jederzeit bereit, wenn Sie auf blockierte Inhalte zugreifen möchten.

    Vorteile:
    • Die im Chrome Web Store aufgeführten Proxy-Erweiterungen wurden von Google auf ihre Sicherheit geprüft

    • Verschlüsselt normalerweise Ihre Browserverbindung

    • Sie können Ihren Serverstandort wählen

    • In der Regel kostenlos

    • Beeinträchtigt keine der anderen Chrome-Sicherheitserweiterungen

    Nachteile
    • Erfordert die Installation auf Ihrem Computer

    • Möglicherweise gibt es Werbeanzeigen

    • Ist möglicherweise nicht für Streaming-Inhalte optimiert

    Wenn Sie kein VPN oder Tor herunterladen können (z. B. weil Ihre Schule, Ihre Hochschule oder Ihr Unternehmen dies verbietet) und keinen Proxy verwenden möchten, aber dennoch etwas schnell entsperren müssen, gibt es andere schnelle Methoden, um auf blockierte Websites zuzugreifen.

     

    Die folgenden Methoden zur Entsperrung von Websites sind zwar eventuell nicht so zuverlässig wie die oben genannten Optionen, aber können Ihnen notfalls helfen.

    5. Verwenden Sie einen Kurz-URL-Dienst aus

     

    Wenn Ihre Schule oder das Netzwerk an Ihrem Arbeitsplatz eine sehr einfache Blockierungsmethode verwendet, kann die Verwendung eines Kurz-URL-Dienstes hilfreich sein. Dienste wie TinyURL verkürzen die URL einer Website, sodass Sie diese Websites auch ohne Proxy, VPN oder Tor entsperren können. Wenn beispielsweise Ihre Schule Facebook sperrt, Sie dieses soziale Netzwerk aber für Recherchen oder andere akademische Zwecke benötigen, können Sie eventuell darauf zugreifen, indem Sie eine andere (kürzere) URL erstellen und für den Zugriff verwenden.

    Und so funktioniert es:

     

    1. Rufen Sie eine URL-Verkürzungsseite wie is.gd, TinyURL oder Bitly auf.

    2. Geben Sie die Website, die Sie entsperren möchten, in das URL-Feld ein, und klicken Sie auf die Schaltfläche, um sie zu verkürzen.

    3. Kopieren Sie Ihre neue, kürzere URL und fügen Sie sie in Ihren Browser ein.

    Screenshot der is.gd-Kürzungsfunktion für URLs zum Umgehen von Website-Sperren.

    Wenn die Alternativ-URL die Filter der Inhaltssperre umgehen kann, erhalten Sie Zugriff auf die gewünschte Website.

    Vorteile:
    • Kein Download erforderlich

    • Kostenlos

    • Schnell und einfach

    Nachteile:
    • Entsperren von Websites eventuell nicht immer möglich

    • Bietet keine Sicherheit

    6. Versuchen Sie, die Protokolle zu wechseln

     

    Wenn das Netzwerk an Ihrer Schule, Ihrer Hochschule oder Ihrem Arbeitsplatz lediglich eine einfache Blockierungsmethode verwendet, die eine simple Liste von URLs ausfiltert, können Sie sie eventuell umgehen, indem Sie von HTTPS zu HTTP wechseln (oder umgekehrt). Wenn beispielsweise https://www.einewebsite.com blockiert wird, funktioniert http://www.einewebsite.com möglicherweise weiterhin.
    Grafische Darstellung des Wechsels von HTTPS zu HTTP.

    Beachten Sie jedoch, dass HTTP ein ungesichertes Protokoll ist und tunlichst vermieden werden sollte. Und geben Sie niemals persönliche Daten oder Passwörter auf einer Website ein, die nur HTTP verwendet, da es potenzielle Sicherheitslücken gibt, die ausgenutzt werden können.

    Vorteile:
    • Kein Download erforderlich

    • Kostenlos

    • Schnell und einfach

    Nachteile:
    • Entsperren von Websites eventuell nicht immer möglich

    • Bietet keine Sicherheit; HTTP-Protokoll ist unsicher

    Das Protokoll zu wechseln, kann einen Versuch wert sein, wenn alle anderen Methoden fehlschlagen. Aber bei diesem Verfahren sind Sie nicht nur durch Man-in-the-Middle-Angriffe gefährdet, sondern können auch nicht auf Websites oder Inhalte zugreifen, die an Ihrem Standort gesperrt sind.

     

    Verwenden Sie AVG Secure VPN, um URLs zu entsperren, Ihre Verbindung zu verschlüsseln und Ihren virtuellen Standort zu wechseln.

    7. Web-Archiv verwenden

     

    Wenn Ihnen der Zugriff auf eine Live-Website verweigert wird, können Sie dies eventuell umgehen, indem Sie gesperrte Inhalte über Wayback Machine aufrufen: ein Internet-Archiv mit Kopien zahlloser Webseiten. Geben Sie einfach die gesperrte URL in die Suchleiste des Archivs ein und klicken Sie auf die Schaltfläche zum Durchsuchen des Verlaufs. Sofern Wayback Machine nicht selbst blockiert ist, finden Sie eventuelle eine archivierte Version der gesuchten Inhalte.

    Die Suchleiste für das Internetarchiv in Wayback Machine.

    Ein Internetarchiv ist ein cleverer Weg für den Zugriff auf gesperrte Inhalte – sogar auf Computern in der Schule oder am Arbeitsplatz, wo der Zugriff auf Proxys oder das Herunterladen von Software nicht erlaubt ist. Aber das hat natürlich seine Grenzen. Das archivierte Material ist möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand und Sie können weder Geoblocking umgehen noch auf Streaming-Dienste zugreifen.

    Vorteile:
    • Kein Download erforderlich

    • Kostenlos

    • Schnell und einfach

    Nachteile:
    • Funktioniert eventuell nicht für jeglichen blockierten Inhalt

    • Zeigt möglicherweise veraltete Inhalte an

    • Bietet keine Sicherheit

    8. Verwenden Sie Google Übersetzer

     

    Eine weitere Google-basierte Umgehung ist die Verwendung von Google Übersetzer, um Websites zu entsperren. Dabei wird die gewünschte Website vielleicht nicht perfekt dargestellt, aber es kann ausreichen, damit Sie den gewünschten Inhalt lesen können.

    Hier zeigen wir, wie Sie mit Google Übersetzer Websites entsperren:

     

    1. Gehen Sie zu Google Übersetzer.

    2. Wählen Sie eine beliebige Sprache für das Feld Von und Englisch für das Feld Nach.

    3. Fügen Sie die gewünschte Website oder URL in das Feld ein.

    Kopieren Sie eine URL in Google Übersetzer, um eine Website-Sperre zu umgehen.
    1. Klicken Sie auf den Link.

    2. Jetzt können Sie sie möglicherweise als entsperrte Website anzeigen.

    3. Beachten Sie dabei, dass einige Elemente auf der Seite möglicherweise nicht funktionieren.

    Zugreifen auf eine gesperrte Website über Google Übersetzer.

    Bei diesem Verfahren greift Google Übersetzer für Sie auf die Website zu und zeigt Ihnen ein geklontes Abbild der Website unter seiner eigenen URL an. Der Vorteil gegenüber anderen Methoden liegt darin, dass Google Übersetzer selbst höchstwahrscheinlich nicht gesperrt ist und dass Sie direkt mit dem Klon der Website interagieren können, wenn auch mit eingeschränkten Funktionen.

    Vorteile:
    • Kein Download erforderlich

    • Kostenlos

    • Schnell und einfach

    Nachteile:
    • Das Entsperren von Websites funktioniert möglichweise nicht immer

    • Kann einige Website-Funktionen unterbrechen

    • Bietet keine Sicherheit

    9. Verwenden Sie eine dynamische IP-Adresse

     

    Einige Websites blockieren die Verbindungen zu bestimmten IP-Adressen, um sich vor Spam oder Cyberkriminalität zu schützen. Wenn dies auch Ihre IP-Adresse betrifft, können Sie diese Websites nicht besuchen. Mit einer dynamischen IP-Adresse, die sich bei jeder Nutzung ändert, können Sie diese Blockade umgehen. Hierbei gilt derselbe Trick, den auch Betrüger beim Rufnummernspoofing einsetzen, um Sie von verschiedenen Telefonnummern aus anrufen.

     

    Die meisten Internetanbieter verwenden dynamische IP-Adressen, sodass Sie durch einen einfachen Neustart Ihres Routers möglicherweise eine neue Adresse erhalten. Andernfalls ist die Nutzung eines VPN oder Proxy-Servers der einfachste Weg, eine dynamische IP-Adresse zu erhalten.

    Vorteile:
    • Schützt Ihre Online-Privatsphäre

    • Die manuelle Vorgehensweise ist kostenlos

    Nachteile:
    • Eventuell nur als Abonnement verfügbar

    • Erfordert eventuell ein gewisses technisches Know-how

    Unter Windows können Sie Ihre IP auch über die Eingabeaufforderung ändern. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung, indem Sie gleichzeitig die Tasten Win + R drücken, dann cmd eingeben und auf OK klicken. Geben Sie in dem sich öffnenden Fenster ipconfig /release (einschließlich Leerzeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie dann ipconfig /renew (einschließlich Leerzeichen) ein, drücken Sie die Eingabetaste und schließen Sie dann die Eingabeaufforderung.

    10. Safari-Konfigurationen verwenden

     

    Für Mac-Benutzer bietet es sich eventuell an, einen Proxy direkt in Safari zu konfigurieren. Dies erfordert zwar im Vergleich zu Browser-Plug-ins oder -Erweiterungen etwas mehr Aufwand bei der Einrichtung, danach entfällt jedoch die Notwendigkeit, jedes Mal manuell eine Verbindung über einen Proxy herzustellen, wenn Sie eine bestimmte Website entsperren möchten.

    So konfigurieren Sie Safari-Proxy-Einstellungen:

     

    1. Starten Sie Safari .

    2. Öffnen Sie das Safari-Menü und wählen Sie Einstellungen.

    3. Navigieren Sie zur Registerkarte Erweitert.

    4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen ändern.

     Ändern der Einstellungen im Menü „Erweiterte Einstellungen“ des Safari-Browsers.
    1. Überprüfen Sie die Optionen für das Proxy-Protokoll.

    2. Vergewissern Sie sich, dass der richtige Proxy ausgewählt ist.

    3. Geben Sie die Endpoint-Adresse für den Proxy-Dienst ein.

    4. Klicken Sie schließlich auf OK und dann auf Übernehmen.

    Auswahl des gewünschten Proxy-Protokolls im Safari-Menü.

    Die Konfiguration eines Proxy-Servers direkt über die Browser-Einstellungen in Safari bietet zwar einige Vorteile gegenüber der Verwendung eines Web-Proxys; die grundlegenden Vor- und Nachteile sind jedoch weitgehend dieselben wie bei Website-Unblockern. Aber die manuelle Verbindungsherstellung über einen Web-Proxy zu umgehen, ist nicht nur bequem: Mit diesem Verfahren umgehen Sie auch Sperren der Web-Proxy-Sites selbst.

    Vorteile:
    • Einfach zu bedienen

    • Kein Download

    • Keine Notwendigkeit, Web-Proxy-Websites zu nutzen
    Nachteile:
    • Bietet keine Sicherheit

    • Komplexere Ersteinrichtung

    • Nur unter macOS möglich

    Wenn Sie auf der Suche nach einem wirksamen, zuverlässigen und leicht einzurichtenden Verfahren sind, das hilft, gesperrte Websites zu entsperren, haben Sie mit AVG Secure VPN das Richtige gefunden. Es sichert Ihre Verbindung mit undurchdringlicher Verschlüsselung, verschleiert Ihre Internetaktivitäten und bietet darüber hinaus eine Auswahl mit über 50 Serverstandorten in aller Welt, damit Sie die Download-Geschwindigkeiten optimieren und auf Ihre Lieblingsinhalte zugreifen können.

    11. Verwenden Sie einen HTML-PDF-Konverter

     

    Wenn Sie nur den Inhalt einer Webseite lesen möchten und nicht unbedingt die eigentliche Website an sich aufrufen müssen, können Sie einen PDF-Konverter verwenden, mit dem der HTML-Quellcode in ein lesbares PDF umgewandelt wird.


    HTML-PDF-Konvertierungstools wandeln den Inhalt jeder URL in ein PDF-Dokument um, einschließlich des Textes und der Bilder auf der Website. Anschließend können Sie die PDF-Datei entweder online in der Vorschau anzeigen, sie herunterladen, um sie später zu lesen, oder sie ausdrucken.

    Vorteile:
    • Kostenlos und einfach

    • Keine Installation erforderlich

    Nachteile:
    • Ineffizient beim Surfen

    • Keine Interaktion auf der Seite

    • Sie sehen die eigentliche Website nicht

    12. Einen privaten Browser verwenden

     

    Eine weitere wirksame Möglichkeit, blockierte Websites und Inhalte anzusehen, ist die Verwendung eines Webbrowsers, der auf Privatsphäre und Sicherheit ausgelegt ist. Ein solcher Browser hilft nicht nur, unerwünschtes Tracking beim Surfen zu verhindern, sondern kann Ihnen auch ohne großen Aufwand den Zugriff auf blockierte Websites ermöglichen.

     

    Nutzen Sie z. B. den AVG Secure Browser, in den AVG Secure VPN integriert ist. Damit können Sie Zugriffsbeschränkungen für Websites umgehen, während Sie gleichzeitig Ihre Verbindung verschlüsseln und Ihre Online-Aktivitäten verbergen.

    So greifen Sie auf blockierte Websites zu:

     

    1. Laden Sie AVG Secure Browser herunter und installieren Sie ihn.

     

    Jetzt holen

    Holen Sie es sich für Android, iOS, Mac

    Jetzt holen

    Holen Sie es sich für iOS, Android, PC

    Jetzt holen

    Holen Sie es sich für PC, Mac, iOS

    Jetzt holen

    Holen Sie es sich für Mac, PC , Android

     

    1. Öffnen Sie AVG Secure Browser.

    2. Klicken Sie auf das grüne Schildsymbol in der rechten oberen Ecke.

    3. Öffnen Sie das Sicherheits- und Datenschutz-Center.

    Screenshot: Sicherheits- & Datenschutzcenter von AVG Secure Browser

    Hier können Sie mehrere Datenschutzfunktionen aktivieren – darunter AVG Secure VPN –, um Ihre Präsenz vor blockierten Websites zu verbergen und den Zugriff auf gesperrte Inhalte zu ermöglichen.

    Vorteile:
    Nachteile:
    • Erfordert zusätzliche Installationen für Premium-Funktionen

    • Erfordert die Installation eines Browsers

    Ein privater Browser mit Spitzenbewertungen wie AVG Secure Browser ist mehr als nur eine fantastische Möglichkeit zur Nutzung zusätzlicher integrierter Funktionen, etwa eines VPN. Er ist von Grund auf mit Schwerpunkt Datenschutz und Sicherheit konzipiert und bietet eine hochentwickelte Suite mit Anti-Tracking- und Fingerabdruck-Technologie, die Ihnen hilft, Ihre Identität zu verbergen sowie Sperren und Blockade zu umgehen – ohne Behinderungen beim Surfen.

    13. Ändern Sie Ihren DNS-Server

     

    Durch das Ändern Ihres Domain Name System (DNS)-Servers – entweder manuell oder über einen intelligenten DNS-Proxy-Server – können Sie ebenfalls auf mit Geoblocking belegte Inhalte zugreifen. Denn damit täuschen Sie einer Website vor, sich an einem anderen Ort zu befinden.


    Sie können Ihren DNS-Server unter Windows, Mac, Android und iOS (iPhone oder iPad) ändern. Oder Sie können den DNS-Server in Ihrem Browser oder über Ihren Router ändern. Der größte Unterschied zwischen einem intelligenten DNS-Proxy und einem VPN besteht darin, dass Ihre IP-Adresse immer noch sichtbar bleibt, wenn Sie nur einen intelligenten DNS-Proxy verwenden.

    Vorteile:
    • Kostenlose Entsperrung von Websites

    • Erfordert keine Installation

    • Führt nicht zu einer Verlangsamung

    • Funktioniert auf allen Gerätetypen

    Nachteile:
    • Verbirgt nicht Ihre IP-Adresse und bietet keine Verschlüsselung

    • Die Einrichtung kann komplex wirken

    Welches ist die beste Methode zum Entsperren von Websites?

     

    Als Nächstes analysieren wir die wichtigsten oben beschriebenen Verfahren zum Entsperren von Websites und verschaffen uns einen kurzen Überblick, indem wir sie anhand einer Reihe von Kriterien bewerten, darunter Benutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeit, Sicherheit und mehr.

    Grüne Punkte bedeuten eine höhere Bewertung eines Verfahrens in der betreffenden Kategorie, Orange bedeutet weniger gut und Rot steht für eine schwache Leistung oder völlige Fehlen einer Funktion.

     

    Wie Sie sehen, hat jedes Verfahren seine Nachteile. Die höchste Bewertung erreicht jedoch das VPN, insbesondere in den Kategorien, die für ein wirksames Entsperren von Websites entscheidend sind. Aber wenn Sie eine Option ohne Download benötigen, weil Sie beispielsweise ein öffentliches Gerät nutzen, ist ein Web-Proxy-Dienst wahrscheinlich die beste Lösung.

    Abbildung der verschiedenen Stärken, Schwächen und Funktionen unterschiedlicher Verfahren zum Entsperren von Websites.

    Warum werden Websites blockiert?

     

    Websites werden blockiert, wenn sie eine IP-Adresse erkennen, die nicht auf die Inhalte der Website zugreifen darf. Ihre IP-Adresse identifiziert Ihr Gerät im Internet und gibt gleichzeitig Ihren physischen Standort an. So können Websites Ihre IP-Adresse ermitteln und Ihr Gerät sperren (oder zulassen).

     

    Wenn Sie ein VPN verwenden, ist es einfach, Ihre IP-Adresse zu verbergen, sodass es so aussieht, als wären Sie an einem anderen physischen Standort, wodurch Sie auf blockierte Websites zugreifen können. Aber Websites erkennen auch die in den Browser-Cookies gespeicherten Daten. Und wenn Sie versuchen, eine Website oder Inhalte zu öffnen, die Sie abonnieren oder anderweitig bezahlen müssen, wird die Seite blockiert, es sei denn, Sie sind eingeloggt und haben ein Abonnement oder zahlen für den Zugriff.

    Geografisch beschränkter Inhalt

     

    Geoblocking ist üblich bei Streaming-Diensten wie Netflix, Disney+ und Spotify, die Lizenzvereinbarungen für die von ihnen bereitgestellten Inhalte haben. In diesen Vereinbarungen ist festgelegt, welche Filme und Fernsehsendungen sie in jeder Region, in der sie tätig sind, bereitstellen können. Aus diesem Grund verwenden viele Reisende im Ausland VPNs, um Inhalte zu entsperren, die ansonsten in ihrem Heimatland verfügbar sind.

    Abbildung: Der Zugriff auf Websites kann in unterschiedlichen Ländern blockiert sein.

    Beschränkungen an Schulen und am Arbeitsplatz

     

    Es ist offensichtlich, weshalb Ihre Schule oder Ihr Arbeitgeber nicht will, dass Sie auf bestimmte Inhalte wie etwa pornografische Inhalte oderunsichere Websites zugreifen. Aber wenn er Sie daran hindert, Musik zu streamen oder auf Nachrichtensites zuzugreifen, liegt es wahrscheinlich daran, dass er Bedenken bezüglich Produktivität und Bandbreitenverbrauch hat.

    Grafik: Website-Sperren in der Schule oder am Arbeitsplatz.

    Zensur

     

    Manche Länder zensieren Online-Inhalte innerhalb ihrer Grenzen aus kulturellen, religiösen oder politischen Gründen – mit anderen Worten, um den Informationsfluss einzuschränken. China mit seiner Großen Firewall ist wahrscheinlich das berüchtigtste Beispiel, da viele Websites wie Facebook und X (ehemals Twitter) blockiert werden. Wenn Länder das frei zugängliche Web zensieren, finden die Bürger oft andere Wege, auf die verbotenen Websites zuzugreifen.

     Grafische Darstellung, die zeigt, dass staatliche Zensur ein häufiger Grund für gesperrte Websites ist.

    ISP

     

    Internetdienstanbieter (ISP) sperren Websites in der Regel aus nachvollziehbaren Gründen: URLs, die bekanntermaßen illegale oder raubkopierte Inhalte enthalten oder weiterleiten, werden von den meisten ISPs blockiert. Wenn Sie in einem Land mit strengen Zensurgesetzen leben, sind die Internetanbieter möglicherweise sogar verpflichtet, Websites gemäß diesen Vorschriften zu sperren.

    Abbildung: Die ISPs selbst lassen möglicherweise den Zugriff auf bestimmte Websites nicht zu.

    Ist es legal, Webseiten zu entsperren?

     

    Die Rechtmäßigkeit der Entsperrung von Websites variiert je nach Land. Viele Länder (bis zu einem gewissen Grad sogar China) erlauben VPNs. Wenn Sie weitere Einzelheiten über bestimmte Länder erfahren möchten, informieren Sie sich über die dort geltenden Gesetze zu VPNs. Wenn Sie urheberrechtlich geschützte Medien torrentieren, ist dies fast immer illegal, unabhängig davon, ob Sie ein VPN verwenden oder nicht.

     

    Das Umgehen von Inhaltsbeschränkungen für den Zugriff auf bestimmte Sendungen auf Plattformen wie HBO Max oder Netflix ist nicht illegal – kann jedoch gegen deren Nutzungsbedingungen verstoßen. Ebenso geraten Sie durch das Entsperren legitimer Websites auf einem firmen- oder institutionseigenen Computer nicht mit dem Gesetz in Konflikt, aber Sie könnten Schwierigkeiten mit Ihrer Schule oder Ihrem Arbeitgeber bekommen.

     

     

    Kann ich mit einer dieser Methoden in der Schule auf blockierte Websites zugreifen?

     

    Ja, einige der oben genannten Methoden zum Entsperren von Websites funktionieren in der Schule. Aber der Netzwerkadministrator hat wahrscheinlich Sperren verhängt, die bewirken, dass Sie weder ein VPN noch Tor herunterladen können. Das bedeutet, dass ein Proxy oder eines der oben beschriebenen schnellen Verfahren am ehesten zum Ziel führen wird, wenn Sie für Schulprojekte Websites entsperren und auf Materialien zugreifen müssen.

     

    Lassen sich blockierte Websites auf der Arbeit entsperren?

     

    Wenn Sie eine feste Workstation haben oder jede gewünschte Software auf Ihren Laptop herunterladen können, ist ein VPN vielleicht die beste Option, um blockierte Websites auf der Arbeit zu entsperren. Wenn dies nicht der Fall ist – wenn Sie beispielsweise ein Hot-Desk eingerichtet haben oder Ihr Arbeitgeber das Herunterladen auf Ihren Laptop eingeschränkt hat, funktioniert weder ein VPN noch Tor. In diesem Fall ist ein Web- oder Browser-Proxy wahrscheinlich die beste Option für Sie.

    Die einfachste Art, blockierte Websites auf jedem Gerät zu öffnen

    Ein VPN ist mit Abstand die beste Möglichkeit, wenn Sie auf blockierte Websites zugreifen und online anonym bleiben wollen. VPNs helfen Ihnen nicht nur, Inhaltssperren und andere Einschränkungen aller Art zu überwinden, sondern bieten außerdem Online-Privatsphäre, damit Ihre Internetaktivitäten vor Hackern, Internet Service Providern und sogar Behörden vorborgen bleiben.

     

    AVG Secure VPN bietet viele virtuelle Standorte zur Auswahl sowie spezielle Dienste, damit Sie Ihre Lieblingsinhalte auch unterwegs sehen und streamen können. AVG Secure VPN schützt Ihren Internetverkehr auch mit einer 256-Bit-AES-Verschlüsselung in Militärqualität, wie sie auch von Banken verwendet wird. Damit bleiben Sie verborgen und sind zugleich ausgerüstet zum Umgehen von Inhaltssperren, sodass Sie besser auf die Websites zugreifen können, die Sie brauchen. Testen Sie die Version jetzt kostenlos.

    Häufig gestellte Fragen (FAQs)

    Gibt es ein kostenloses VPN?

    Sie können kostenlose VPNs nutzen, aber deren Funktionen sind nicht so umfassend wie bei Premium-Produkten. Und unseriöse VPNs könnten sogar mit Ihren Surfaktivitäten Geld verdienen, indem sie die Daten an Datenbroker oder andere Dritte verkaufen. Sie können AVG Secure VPN in einer 7-tägigen Testversion kostenlos ausprobieren.

    Kann ich Websites auch auf meinem Handy entsperren?

    Ja, Sie können blockierte Websites auf Ihrem iPhone oder Android-Gerät mit den gängigen Methoden entsperren, die Sie auch auf einem Computer verwenden. Aber ein Web-Proxy oder auch Tor funktioniert aufgrund der verringerten Geschwindigkeit möglicherweise nicht so gut.


    Die Einrichtung eines VPN auf dem Smartphone ist der beste Weg, um Websites auf Ihrem Handy zu entsperren. VPNs sind einfach einzurichten, zu verwenden und schützen Sie in ungesicherten WLAN-Netzwerken. Unabhängig davon, ob Sie Android oder iOS verwenden, AVG bietet Ihnen eine erstklassige mobile VPN-App. Testen Sie sie noch heute!

    Wie kann ich die Blockierung einer Website in Chrome umgehen?

    So entsperren Sie blockierte Websites in Chrome: Öffnen Sie die Einstellungen und ändern oder setzen Sie die Berechtigungen zurück, während Sie sich auf der jeweiligen Website befinden – so können Sie Inhaltssperren in Chrome sofort umgehen. Tor ist ein separater Browser, hat aber auch eine Erweiterung für Chrome. Sowohl VPNs als auch Web-Proxys funktionieren in Chrome gut.

    Wie kann ich eine Website ohne VPN entsperren?

    Websites lassen sich auch mit anderen Methoden wie dem Tor-Browser oder Proxys entsperren, aber beide haben ihre Nachteile. Ein VPN hilft Ihnen nicht nur, auf gesperrte Inhalte zuzugreifen, sondern verschlüsselt zusätzlich Ihre Daten für zuverlässige Privatsphäre und Sicherheit.

    Wie kann ich Websites auf meinem Laptop entsperren?

    Ein VPN gehört zu den besten und praktischsten Werkzeugen, um die Blockade von Websites auf einem Laptop aufzuheben. Es hilft Ihnen nicht nur schnell und einfach beim Online-Fernsehen und beim Umgehen anderer Inhaltssperren, sondern bietet weitere Vorteile, etwa eine Auswahl unter optimierten Serverstandorten sowie Verschlüsselung, die das Tracking Ihrer Aktivitäten erschwert.

    Wie kann ich Websites auf einem Chromebook entsperren?

    Auf einem Chromebook können Sie blockierte Websites durch die Nutzung eines VPN entsperren, sofern es für das VPN eine von Android unterstützte App gibt. Wenn Sie Websites zu Recherchezwecken auf einem an einer Schule verwendeten Chromebook entsperren möchten, versuchen Sie es mit einem Web-Proxy-Server  – allerdings müssen Sie einen finden, der von der IT-Abteilung der Schule noch nicht gesperrt wurde.

    Laden Sie AVG Secure VPN, um auch auf blockierte Websites zuzugreifen und anonym zu surfen.

    Kostenlose Testversion herunterladen

    Laden Sie AVG Secure VPN, um auch auf blockierte Websites zuzugreifen und anonym zu surfen.

    Kostenlose Testversion herunterladen

    Installieren Sie AVG Secure VPN, um auch auf blockierte Websites zuzugreifen und anonym zu surfen.

    Kostenlose Testversion

    Installieren Sie AVG Secure VPN, um auch auf blockierte Websites zuzugreifen und anonym zu surfen.

    Kostenlose Testversion