34755728537
AVG Signal-Blog Privatsphäre VPN Websites entsperren und Inhaltsbeschränkungen umgehen
How_to_Unblock_Websites-Hero

Egal aus welchem Grund Sie Websites entsperren möchten – es gibt verschiedene Methoden dafür. Wir haben eine Liste mit den 13 effektivsten Methoden zum Aufheben von Website-Blockaden zusammengestellt.

Wenn Sie wissen wollen, wieso bestimmte Website-Inhalte nicht zugänglich sind und ob die Umgehung von Inhaltssperren legal ist, lesen Sie weiter unten die Abschnitte darüber, warum Websites blockiert werden und ob es legal ist, sie zu entsperren.

Dieser Artikel enthält:

    1. Websites mit einem VPN entsperren

    Die Verwendung eines VPN ist der einfachste und zuverlässigste Weg, um Inhaltssperren zu umgehen und die gewünschten URLs zu entsperren. Ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) leitet Ihren Datenverkehr über einen Remote-Server, sodass Sie Ihren virtuellen Standort frei wählen können.

    Wenn Sie mit einem VPN eine Verbindung zu einer Website herstellen, denkt die Website, dass der von Ihrem VPN angezeigte virtuelle Standort Ihr tatsächlicher Standort ist, d. h. Ihr tatsächlicher Standort wird verborgen und Sie können Inhalte entsperren. Und das ist nur einer der Vorteile eines VPNs – VPNs verschlüsseln auch Ihre Verbindung, sichern Ihre Daten und schützen alle persönlichen Informationen wie Kreditkartendaten, die Sie beim Online-Shopping eingeben.

    So entsperren Sie Websites mit einem VPN sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Handy:

    Laden Sie zunächst Ihr VPN herunter und installieren Sie es – eine kostenlose Testversion von AVG Secure VPN erhalten Sie gleich hier:

    Jetzt müssen Sie Ihr VPN unter Windows einrichten oder Ihr VPN auf dem Mac einrichten – aber das ist ganz einfach, wenn Sie eine seriöse und gut gestaltete App verwenden.

    Schalten Sie das VPN ein und wählen Sie einen Serverstandort aus. Wenn der Inhalt, auf den Sie zugreifen möchten, standortspezifisch ist, wählen Sie einen Ort aus, von dem aus er verfügbar ist. Wenn Sie nur Ihren Datenverkehr sichern und Ihre IP-Adresse verbergen möchten, wählen Sie den optimalen Standort für die schnellsten Geschwindigkeiten aus.

    AVG Secure VPN bietet Server an 50 Standorten zur Auswahl an. Mit einem VPN können Sie auch mobil auf blockierte Websites zugreifen.

    Jetzt surfen Sie anonym und sicher von einem verschleierten Standort aus.

    AVG Secure VPN verbirgt Ihren Standort und umgeht Inhaltssperren. Mit VPNs können Sie blockierte Websites entsperren, Ihre Online-Privatsphäre schützen und in öffentlichen WLAN-Netzen sicher bleiben.

    Ein VPN ist das einfachste und umfassendste Tool, um die Blockierung von Inhalten zu umgehen. Wenn Sie jedoch einen öffentlichen Computer in einer Bibliothek nutzen oder an einer Schule Websites entsperren möchten, ist ein VPN möglicherweise nicht die beste Option, da Sie es herunterladen müssen.

    Einige Inhaltsanbieter haben auch damit begonnen, bekannte VPN-IP-Adressen zu blockieren, sodass Ihr VPN möglicherweise nicht mit allen Websites oder Diensten funktioniert, die Sie nutzen möchten. Wenn VPN-Anbieter feststellen, dass eine ihrer IP-Adressen blockiert wurde, eröffnen sie aber in der Regel neue Adressen, um mehr Möglichkeiten zu bieten.

    Vorteile:


    Nachteile:

    • Nicht kostenlos (die meisten seriösen VPNs sind nicht kostenlos)

    • Erfordert einen Download

    • Oft langsam– aber es gibt Möglichkeiten, die VPN-Verbindung zu beschleunigen

    2. Websites mit Tor entsperren

    Tor ist eine weitere Option, um Inhaltssperren und geografische Beschränkungen zu umgehen. Tor oder The Onion Router leitet Ihren Online-Verkehr durch viele Verschlüsselungsebenen – daher der Name, der das englische Wort für „Zwiebel“ enthält. Mit Tor können Sie anonym auf das Internet zugreifen und die meisten Inhaltsbeschränkungen umgehen.

    Tor bietet zwar eine starke Online-Privatsphäre, ist aber recht langsam. Dies liegt daran, dass das Tor-Netzwerk und der Browser ein Open-Source-Projekt sind, das von Freiwilligen verwaltet wird. Ein weiterer Nachteil ist, dass Tor sich normalerweise nicht auf einem Schul-, Arbeits- oder öffentlichen Computer installieren lässt.

    So entsperren Sie Websites mit Tor:

    Rufen Sie die Tor-Website auf und folgen Sie den Anweisungen, um den Tor-Browser zu installieren. Öffnen Sie dann Tor und konfigurieren Sie es (falls erforderlich).

    Sie können den Tor-Browser herunterladen, um privat im Internet zu surfen.

    Danach können Sie sich verbinden und anonym surfen, um Zugriff auf die gewünschten Websites zu erhalten.

    Der Tor-Browser läuft langsam, aber privat.Tor ist eine gute Möglichkeit, Websites zu entsperren, aber Sie können ihn wahrscheinlich nicht in der Schule oder am Arbeitsplatz herunterladen.

    Vorteile:

    • Sicher und verschlüsselt

    • Kostenlos

    • Wird von einer gemeinnützigen Organisation betrieben, also kein Data Mining

    • Ermöglicht den Zugang zum Dark Web

    • Funktioniert gut, um viele Seiten zu entsperren


    Nachteile:

    • Kann einige spezifische Sperren gegen Tor-Knoten nicht umgehen, einschließlich Netflix

    • Geringe Geschwindigkeit

    • Erfordert einen Download

    • Kein Kundenservice, der Ihnen hilft, Tor richtig zu konfigurieren

    3. Websites mit einem Web-Proxy entsperren

    Ein Web-Proxy eignet sich gut, um Inhalte auf öffentlichen Computern schnell zu entsperren oder wenn Sie an der Schule Websites entsperren möchten (z. B. auf Chromebooks mit Android-Apps) und Sie kein VPN oder Tor herunterladen können. Sie stellen zunächst eine Verbindung zu einem Proxy-Server her und rufen dann die gewünschte Website auf. Dabei wird Ihr tatsächlicher Standort verborgen.

    Wenn Sie einen Web-Proxy verwenden, ist es ganz einfach, auf einem Schulcomputer oder einem Chromebook Websites zu entsperren. Um einen Proxy-Server zu verwenden, gehen Sie zu einer Proxy-Website, geben die URL der eigentlichen Website ein, die Sie besuchen möchten, und klicken auf eine Schaltfläche, um sie aufzurufen.

    Der Nachteil ist, dass Sie, bevor Sie die gewünschte Website besuchen können, zuerst zum Web-Proxy navigieren müssen – jedes Mal, in jeder Registerkarte. Das kann also ein wenig umständlich sein und eignet sich im Allgemeinen nicht für das Online-Streaming von Inhalten. Web-Proxys sind zwar außerdem in der Regel kostenlos, bieten aber nicht den gleichen Schutz der Privatsphäre und Sicherheit wie ein VPN oder Tor.

    Der Web-Proxy von HMA ist eine gute Möglichkeit, Websites zu entsperren. Navigieren Sie einfach zur HMA Web-Proxy-Website, geben Sie die Website ein, auf die Sie zugreifen möchten, wählen Sie Ihren Server und los geht's.

    Verwenden Sie den HMA Web-Proxy, um Websites in der Schule oder auf der Arbeit zu entsperren.Ein Web-Proxy eignet sich gut, um schnell und einfach Inhalte in der Schule oder bei der Arbeit zu entsperren.

    Vorteile:

    • Keine Installation erforderlich

    • Funktioniert auf öffentlichen Computern und Chromebooks an Schulen

    • Oft kostenlos

    • Kann einfache Inhaltssperren umgehen


    Nachteile:

    • Kann einige Website-Funktionen unterbrechen

    • Schützt Ihre persönlichen Daten nicht

    • Nicht für Geschwindigkeit optimiert

    • Es kann nicht garantiert werden, dass alle Websites entsperrt werden

    • Sie müssen den Web-Proxy jedes Mal öffnen, wenn Sie eine neue Website besuchen

    4. Websites mit einer Browser-Erweiterung entsperren

    Eine Proxy-Erweiterung ist wie ein Web-Proxy, nur praktischer, und hilft Ihnen, Inhaltssperren auf einem Schulcomputer sehr schnell zu umgehen. Eine Proxy-Erweiterung befindet sich direkt in Ihrem Browser, sodass Sie keine Zeit damit verschwenden, ständig zu einem Proxy zu navigieren. Sie ist jederzeit bereit, wenn Sie auf blockierte Inhalte zugreifen möchten.

    Vorteile:

    • Die im Chrome Web Store aufgeführten Proxy-Erweiterungen wurden von Google auf ihre Sicherheit geprüft

    • Verschlüsselt normalerweise Ihre Browserverbindung

    • Sie können Ihren Serverstandort wählen

    • In der Regel kostenlos

    • Beeinträchtigt keine der anderen Chrome-Sicherheitserweiterungen


    Nachteile:

    • Erfordert die Installation auf Ihrem Computer

    • Möglicherweise gibt es Werbeanzeigen

    • Ist möglicherweise nicht für Streaming-Inhalte optimiert

    Wenn Sie kein VPN oder Tor herunterladen können (weil Ihre Schule oder Ihr Unternehmen dies z. B. verbietet) und keinen Proxy verwenden möchten, aber dennoch etwas schnell entsperren müssen, gibt es andere schnelle Methoden, um auf blockierte Websites zuzugreifen.

    Die folgenden Methoden zur Entsperrung von Websites sind zwar nicht so zuverlässig wie die oben genannten Optionen, aber können Ihnen notfalls helfen.

    5. Verwenden Sie einen Kurz-URL-Dienst aus

    Wenn Ihre Schule oder das Netzwerk an Ihrem Arbeitsplatz eine sehr einfache Blockierungsmethode verwendet, kann die Verwendung eines Kurz-URL-Dienstes hilfreich sein. Dienste wie TinyURL verkürzen die URL einer Website, sodass Sie diese Websites auch ohne Proxy, VPN oder Tor entsperren können. Wenn Ihre Schule beispielsweise Facebook blockiert, können Sie eine andere (verkürzte) URL erstellen, um darauf zuzugreifen. Und so funktioniert es:

    Rufen Sie eine URL-Verkürzungsseite wie is.gd, TinyURL oder Bitly auf.

    Geben Sie die Website, die Sie entsperren möchten, in das URL-Feld ein, und klicken Sie auf die Schaltfläche, um sie zu verkürzen.

    URL-Verkürzer können Ihnen helfen, sehr einfache Inhaltssperren zu umgehen.Mit Diensten zur URL-Verkürzung können einfache Inhaltssperren umgangen werden.

    Kopieren Sie Ihre neue, kürzere URL und fügen Sie sie in Ihren Browser ein. Wenn Sie Glück haben, können Sie die gewünschte Website aufrufen.

    Versuchen Sie es mit einer verkürzten Version der gewünschten URL, um sehr grundlegende Beschränkungen zu umgehen.Die Verwendung eines URL-Verkürzers kann helfen, Websites zu entsperren.

    Vorteile:

    • Kein Download erforderlich

    • Kostenlos

    • Schnell und einfach


    Nachteile:

    • Entsperren von Websites eventuell nicht immer möglich

    • Bietet keine Sicherheit

    6. Versuchen Sie, die Protokolle zu wechseln

    Wenn das Netzwerk an Ihrer Schule oder Ihrem Arbeitsplatz lediglich eine einfache Blockierungsmethode verwendet, die eine simple Liste von URLs ausfiltert, können Sie sie eventuell umgehen, indem Sie von HTTPS zu HTTP wechseln (oder umgekehrt). Wenn beispielsweise https: //www.einewebsite.com blockiert wird, funktioniert http: //www.einewebsite.com möglicherweise weiterhin.

    Beachten Sie jedoch, dass HTTP ein ungesichertes Protokoll ist und tunlichst vermieden werden sollte. Und geben Sie niemals persönliche Daten oder Passwörter auf einer Website ein, die nur HTTP verwendet, da es potenzielle Sicherheitslücken gibt, die ausgenutzt werden können.

    Vorteile:

    • Kein Download erforderlich

    • Kostenlos

    • Schnell und einfach


    Nachteile:

    • Entsperren von Websites eventuell nicht immer möglich

    • Bietet keine Sicherheit; HTTP-Protokoll ist unsicher

    7. Verwenden Sie den Google-Zwischenspeicher

    Caching heißt, dass ein Dienst wie Google oder Ihr Browser eine lokale Kopie einer häufig besuchten Website speichert, damit diese beim erneuten Besuch schneller geladen wird. Das bedeutet, dass Sie möglicherweise auf die zwischengespeicherte Version einer blockierten Website zugreifen können.

    Um zu einer zwischengespeicherten Version einer Website zu gelangen, geben Sie einfach cache: vor der Adresse der Website in die Google-Suchleiste ein. Klicken Sie auf den Pfeil nach unten und dann auf Im Cache. Wenn Sie Glück haben, können Sie die Inhaltssperre umgehen, indem Sie die im Cache gespeicherte Version der Website besuchen.

    Aufrufen der im Cache gespeicherten Version einer Website über die Google-Suchergebnisse.Das Aufrufen der im Cache gespeicherten Version einer Website kann Ihnen helfen, Inhaltssperren zu umgehen.

    Vorteile:

    • Kein Download erforderlich

    • Kostenlos

    • Schnell und einfach


    Nachteile:

    • Funktioniert eventuell nicht für jeglichen blockierten Inhalt

    • Zeigt möglicherweise veraltete Inhalte an

    • Bietet keine Sicherheit

    8. Verwenden Sie Google Übersetzer

    Eine weitere Google-basierte Umgehung ist die Verwendung von Google Übersetzer, um Websites zu entsperren. Dabei wird die gewünschte Website vielleicht nicht perfekt dargestellt, aber es kann ausreichen, damit Sie den gewünschten Inhalt lesen können.

    Hier erfahren Sie, wie Sie Google Übersetzer verwenden, um Websites zu entsperren:

    Gehen Sie zu Google Übersetzer, wählen Sie eine beliebige Sprache für das Von-Feld und Deutsch für das Nach-Feld und fügen Sie die gewünschte Website oder URL in das Feld ein.

    Die Verwendung von Google Übersetzer kann Ihnen helfen, Websites zu entsperren.

    Klicken Sie auf den Link – Sie können die Website dann hoffentlich problemlos ansehen. Beachten Sie jedoch, dass einige Elemente auf der Seite möglicherweise nicht funktionieren.

    Entsperren einer Website mit Google Übersetzer. Die Verwendung von Google Übersetzer kann Ihnen den Zugang zu entsperrten Websites ermöglichen.

    Vorteile:

    • Kein Download erforderlich

    • Kostenlos

    • Schnell und einfach


    Nachteile:

    • Das Entsperren von Websites funktioniert möglichweise nicht immer

    • Kann einige Website-Funktionen unterbrechen

    • Bietet keine Sicherheit

    9. Verwenden Sie eine dynamische IP-Adresse

    Einige Websites blockieren die Verbindungen zu bestimmten IP-Adressen, um sich vor Spam oder Cyberkriminalität zu schützen. Wenn dies auch Ihre IP-Adresse betrifft, können Sie diese Websites nicht besuchen.

    Mit einer dynamischen IP-Adresse, die sich bei jeder Nutzung ändert, können Sie diese Blockade umgehen. Hierbei gilt derselbe Trick, den auch Betrüger beim Rufnummernspoofing einsetzen, um Sie von verschiedenen Telefonnummern aus anrufen.

    Die meisten Internetanbieter verwenden dynamische IP-Adressen, sodass Sie durch einen einfachen Neustart Ihres Routers möglicherweise eine neue Adresse erhalten. Andernfalls ist die Nutzung eines VPN oder Proxy-Servers der einfachste Weg, eine dynamische IP-Adresse zu erhalten.

    Unter Windows können Sie Ihre IP auch über die Eingabeaufforderung ändern. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung, indem Sie gleichzeitig die Tasten Win + R drücken, dann cmd eingeben und auf OK klicken. Geben Sie in dem sich öffnenden Fenster ipconfig /release (einschließlich Leerzeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie dann ipconfig /renew (einschließlich Leerzeichen) ein, drücken Sie die Eingabetaste und schließen Sie dann die Eingabeaufforderung.

    Vorteile:

    • Schützt Ihre Online-Privatsphäre

    • Die manuelle Vorgehensweise ist kostenlos


    Nachteile:

    • Eventuell nur als Abonnement verfügbar

    • Erfordert eventuell ein gewisses technisches Know-how

    10. Verwenden Sie eine IP-Adresse statt einer URL

    Einige rudimentäre Arten der Website-Sperrung beziehen sich nur auf die jeweiligen URLs – wenn Sie also die IP-Adresse der Website direkt in Ihren Browser eingeben, können Sie sie möglicherweise trotzdem aufrufen. Sie müssen allerdings die IP-Adresse herausfinden. Und so wird‘s gemacht:

    Öffnen Sie unter Windows die Eingabeaufforderung und geben Sie den Befehl ping [Website-URL] oder nslookup [Website-URL] ein, wobei Sie den Text in Klammern durch die tatsächliche URL ersetzen.

    Mithilfe der Eingabeaufforderung die URL einer Website finden und den Inhalt entsperren.

    Auf einem Mac öffnen Sie das Terminal und geben auch einen dieser Befehle ein.

    Anpingen von avg.com auf macOS, um die IP-Adresse zu erhalten.

    Vorteile:

    • Sicher und schnell

    • Kostenlos


    Nachteile:

    • Sperrungen können nicht immer umgangen werden

    11. Verwenden Sie einen HTML-PDF-Konverter

    Wenn Sie nur den Inhalt einer Webseite lesen möchten und nicht unbedingt die eigentliche Website an sich aufrufen müssen, können Sie einen PDF-Konverter verwenden, mit dem der HTML-Quellcode in ein lesbares PDF umgewandelt wird.

    HTML-PDF-Konvertierungstools wie dieses wandeln den Inhalt jeder URL in ein PDF-Dokument um, einschließlich des Textes und der Bilder auf der Website. Anschließend können Sie die PDF-Datei entweder online in der Vorschau anzeigen oder sie herunterladen, um sie später zu lesen oder auszudrucken.

    Vorteile:

    • Kostenlos und einfach

    • Keine Installation erforderlich


    Nachteile:

    • Funktioniert möglicherweise nicht bei jeder Website

    • Keine Interaktion

    • Sie sehen die eigentliche Website nicht

    12. Einen privaten Browser verwenden

    Eine der einfachsten Möglichkeiten, blockierte Websites und Inhalte anzusehen, ist die Verwendung eines Webbrowsers, der auf Datenschutz und Sicherheit ausgelegt ist. Ein solcher Browser hilft nicht nur, unerwünschtes Tracking beim Surfen zu verhindern, sondern kann Ihnen auch ohne großen Aufwand den Zugriff auf blockierte Websites ermöglichen.

    Nutzen Sie z. B. den AVG Secure Browser, in den AVG Secure VPN integriert ist. Damit können Sie Zugriffsbeschränkungen für Websites umgehen, während Sie gleichzeitig Ihre Verbindung verschlüsseln und Ihre Online-Aktivitäten verbergen.

    Um auf blockierte Websites zugreifen zu können, müssen Sie zunächst AVG Secure Browser herunterladen und installieren:

    Öffnen Sie den AVG Secure Browser, und klicken Sie oben rechts auf den grünen Schild, um das Sicherheits- und Datenschutz-Center zu öffnen. Hier können Sie mehrere Datenschutzfunktionen aktivieren – einschließlich Secure VPN –, um Ihre Präsenz vor blockierten Websites zu verbergen und den Zugriff auf gesperrte Inhalte zu ermöglichen.

    AVG Secure Browser enthält ein integriertes VPN, mithilfe dessen Sie blockierte Websites öffnen können.AVG Secure Browser enthält einen integrierten Zugang zu einem VPN, sodass Sie weltweit anonym und sicher auf blockierte Websites zugreifen können.

    Vorteile:


    Nachteile:

    • Erfordert zusätzliche Installationen für Premium-Funktionen

    • Erfordert die Installation eines Browsers

    13. Ändern Sie Ihren DNS-Server

    Durch das Ändern Ihres Domain Name System (DNS)-Servers – entweder manuell oder über einen intelligenten DNS-Proxy-Server – können Sie auch auf mit Geoblocking belegte Inhalte zugreifen. Denn damit täuschen Sie einer Website vor, sich an einem anderen Ort zu befinden.

    Sie können Ihren DNS-Server unter Windows, Mac, Android und iOS (iPhone oder iPad) ändern. Oder Sie können den DNS-Server in Ihrem Browser oder über Ihren Router ändern. Der größte Unterschied zwischen einem intelligenten DNS-Proxy und einem VPN besteht darin, dass Ihre IP-Adresse immer noch sichtbar bleibt, wenn Sie nur einen intelligenten DNS-Proxy verwenden.

    Vorteile:

    • Kostenlose Entsperrung von Websites

    • Erfordert keine Installation

    • Führt nicht zu einer Verlangsamung

    • Funktioniert auf allen Gerätetypen


    Nachteile:

    • Verbirgt nicht Ihre IP-Adresse und bietet keine Verschlüsselung

    • Die Einrichtung kann komplex wirken

    Vergleichen wir nun alle oben beschriebenen Methoden zum Entsperren von Websites anhand verschiedener Faktoren: Benutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeit, Sicherheit und mehr. Grüne Punkte bedeuten, dass die Methode gut funktioniert, während ein roter Punkt bedeutet, dass es Schwierigkeiten geben kann.

    Ein Vergleich der besten Methoden zum Entsperren von Websites und ihrer Funktionen.Vergleich der Möglichkeiten zum Entsperren von Websites und zum Zugriff auf Inhalte. Grüne Punkte zeigen eine gute Leistung an, während rote Punkte auf Hindernisse hindeuten.

    Warum werden Websites blockiert?

    Websites werden blockiert, wenn sie eine IP-Adresse erkennen, die nicht auf die Inhalte der Website zugreifen darf. Ihre Internetprotokolladresse (IP) identifiziert Ihr Gerät im Internet und gibt gleichzeitig Ihren physischen Standort an. So können Websites Ihre IP-Adresse ermitteln und Ihr Gerät sperren (oder zulassen).

    Websites erkennen auch die in den Browser-Cookies gespeicherten Daten. Wenn Sie versuchen, eine Website zu öffnen, die Sie abonnieren oder anderweitig bezahlen müssen, wird die Seite blockiert, es sei denn, Sie sind eingeloggt und haben ein Abonnement oder zahlen für den Zugriff.

    Anbieter von Inhalten, Schulen und Unternehmen sowie staatliche Behörden blockieren Websites aus den unterschiedlichsten Gründen, von kommerziellen Erwägungen bis hin zur Einschränkung des freien Informationsflusses. Wenn Sie ein VPN verwenden, ist es einfach, Ihre IP-Adresse zu verbergen, sodass es so aussieht, als wären Sie an einem anderen physischen Standort, wodurch Sie auf blockierte Websites zugreifen können.

    Geografisch beschränkter Inhalt

    Geoblocking ist üblich bei Streaming-Diensten wie Netflix, Disney+ und Spotify, die Lizenzvereinbarungen für die von ihnen bereitgestellten Inhalte haben. In diesen Vereinbarungen ist festgelegt, welche Filme und Fernsehsendungen sie in jeder Region, in der sie tätig sind, bereitstellen können.

    Wenn Sie Netflix in den USA nutzen, sehen Sie in der Regel andere Inhalte als in einem anderen Land. Aus diesem Grund verwenden viele Reisende im Ausland VPNs, um Websites und Inhalte nutzen zu können, die sie aus ihrem Heimatland kennen.

    Beschränkungen an Schulen und am Arbeitsplatz

    Ihre Schule oder Ihr Arbeitgeber möchten möglicherweise nicht, dass Sie auf bestimmte Inhalte zugreifen. Wenn sie nicht jugendfreie Inhalte oder unsichere Websites blockieren, ist dies nachvollziehbar. Aber wenn Sie dadurch keine Musik streamen oder auf Nachrichtenseiten zugreifen können, sieht das schon etwas anders aus. Im Allgemeinen machen sich Schule und Arbeitgeber Sorgen um Produktivität und Bandbreite, und Streaming kann tatsächlich wertvolle Ressourcen verbrauchen.

    Wir haben Ihnen oben gezeigt, wie Sie in der Schule gesperrte Websites umgehen können.

    Zensur

    Einige Länder zensieren Online-Inhalte innerhalb ihrer Grenzen aus kulturellen, religiösen oder politischen Gründen – mit anderen Worten, um den Informationsfluss einzuschränken oder abweichende Meinungen zu unterdrücken. China mit seiner Großen Firewall ist wahrscheinlich das berüchtigtste Beispiel, da viele Websites wie Facebook und Twitter blockiert werden. Wenn Länder das frei zugängliche Web zensieren, finden die Bürger oft andere Wege, auf die zensierten Websites zuzugreifen.

    ISP

    Internetdienstanbieter (ISP) sperren Websites in der Regel aus nachvollziehbaren Gründen: URLs, die bekanntermaßen illegale oder raubkopierte Inhalte enthalten oder weiterleiten, werden von den meisten ISPs blockiert. Wenn Sie in einem Land mit strengen Zensurgesetzen leben, sind die Internetanbieter möglicherweise sogar verpflichtet, Websites gemäß diesen Vorschriften zu sperren.

    Ist es legal, Websites zu entsperren?

    Die Rechtmäßigkeit der Entsperrung von Websites variiert je nach Land. Viele Länder (bis zu einem gewissen Grad sogar China) erlauben VPNs. Wenn Sie weitere Einzelheiten über bestimmte Länder erfahren möchten, informieren Sie sich über die dort geltenden Gesetze zu VPNs. Wenn Sie urheberrechtlich geschützte Medien torrentieren, ist dies immer illegal, unabhängig davon, ob Sie ein VPN verwenden oder nicht.

    Das Umgehen von Inhaltsbeschränkungen für den Zugriff auf bestimmte Sendungen auf Plattformen wie HBO Max oder Netflix ist nicht illegal – kann jedoch gegen deren Nutzungsbedingungen verstoßen.

    Die einfachste Art, blockierte Websites auf jedem Gerät zu öffnen

    Ein VPN ist der zuverlässigste Weg, um blockierte Websites zu öffnen und online anonym zu bleiben. VPNs bieten Online-Datenschutz, um Ihre Surfaktivitäten vor Hackern, Internetanbietern und sogar Regierungen zu verbergen.

    AVG Secure VPN bietet viele virtuelle Standorte und spezielle Streaming-Dienste, damit Sie Ihre Lieblingsinhalte auch unterwegs sehen können. AVG Secure VPN schützt Ihren Internetverkehr auch mit einer 256-Bit-AES-Verschlüsselung in Militärqualität, wie sie auch von Banken verwendet wird. Sie sind also vollständig geschützt und können Blockierungen beim Öffnen von Websites, auf die Sie zugreifen möchten, umgehen. Testen Sie die Version jetzt kostenlos.

    Häufig gestellte Fragen (FAQs)

    Wenn Sie immer noch unsicher sind, wie Sie blockierte Websites am besten entsperren, finden Sie hier weitere Informationen:

    Kann ich mit einer dieser Methoden in der Schule auf blockierte Websites zugreifen?

    Ja, einige der oben genannten Methoden zum Entsperren von Websites funktionieren in der Schule. Aber Sie können möglicherweise kein VPN oder Tor herunterladen. Das bedeutet, dass ein Proxy oder eine der oben beschriebenen schnellen Methoden am besten geeignet ist, um in der Schule blockierte Websites freizugeben.

    Lassen sich blockierte Websites auf der Arbeit entsperren?

    Wenn Sie eine feste Workstation haben oder jede gewünschte Software auf Ihren Laptop herunterladen können, ist ein VPN die beste Option, um blockierte Websites auf der Arbeit zu entsperren.

    Wenn dies nicht der Fall ist – wenn Sie beispielsweise ein Hot-Desk eingerichtet haben oder Ihr Arbeitgeber das Herunterladen auf Ihren Laptop eingeschränkt hat, funktioniert weder ein VPN noch Tor. In diesem Fall ist ein Web- oder Browser-Proxy die beste Option für Sie.

    Gibt es ein kostenloses VPN?

    Sie können kostenlose VPNs nutzen, aber deren Funktionen sind nicht so umfassend wie bei Premium-Produkten. Und unseriöse VPNs könnten sogar mit Ihren Surfaktivitäten Geld verdienen, indem sie die Daten an Datenbroker oder andere Dritte weiterverkaufen. Sie können AVG Secure VPN in einer 7-tägigen Testversion kostenlos ausprobieren.

    Kann ich Websites auch auf meinem Handy entsperren?

    Ja, Sie können blockierte Websites auf Ihrem iPhone oder Android-Gerät mit den gängigen Methoden entsperren, die Sie auch auf einem Computer verwenden. Aber ein Web-Proxy oder auch Tor funktioniert aufgrund der verringerten Geschwindigkeit möglicherweise nicht so gut.

    Die Einrichtung eines VPN auf dem Smartphone ist der beste Weg, um Websites auf Ihrem Handy zu entsperren. VPNs sind einfach einzurichten, zu verwenden und schützen Sie in ungesicherten WLAN-Netzwerken. Unabhängig davon, ob Sie Android oder iOS verwenden, AVG bietet Ihnen eine erstklassige mobile VPN-App. Testen Sie sie noch heute!

    Wie kann ich die Blockierung einer Website in Chrome umgehen?

    So entsperren Sie blockierte Websites in Chrome: Öffnen Sie die Einstellungen und ändern oder setzen Sie die Berechtigungen zurück, während Sie sich auf der jeweiligen Website befinden – so können Sie Inhaltssperren in Chrome sofort umgehen. Tor ist ein separater Browser, hat aber auch eine Erweiterung für Chrome. Sowohl VPNs als auch Web-Proxys funktionieren in Chrome gut.

    Wie kann ich eine Website ohne VPN entsperren?

    Websites lassen sich auch mit anderen Methoden wie dem Tor-Browser oder Proxys entsperren, aber beide haben ihre Nachteile. Mit einem VPN können Sie nicht nur schnell und einfach auf eingeschränkte Inhalte zugreifen, sondern Ihre Daten werden auch vollständig verschlüsselt, sodass ein Höchstmaß an Datenschutz und Sicherheit gewährleistet wird.

    Wie kann ich Websites auf meinem Laptop entsperren?

    Ein VPN ist das beste und praktischste Werkzeug, um die Blockade von Websites auf einem Laptop aufzuheben. Sie können nicht nur schnell und einfach online fernsehen und andere Inhaltssperren umgehen, sondern genießen auch alle anderen Vorteile eines VPN, wie blitzschnelle Verbindungen, eine Auswahl an optimierten Serverstandorten und eine vollständige Verschlüsselung, die verhindert, dass Ihre Aktivitäten verfolgt werden können.

    Wie kann ich Websites auf einem Chromebook entsperren?

    Auf einem Chromebook können Sie blockierte Websites durch die Nutzung eines VPN entsperren, sofern es für das VPN eine von Android unterstützte App gibt. Wenn Sie Websites auf einem an einer Schule verwendeten Chromebook entsperren möchten, ist ein Web-Proxy-Server die beste Lösung – allerdings müssen Sie einen finden, der von der IT-Infrastruktur der Schule unterstützt wird.

    Entsperren Sie Inhalte und streamen Sie entspannt mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion installieren

    Entsperren Sie Inhalte und streamen Sie entspannt mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion installieren
    VPN
    Privatsphäre
    Nica Latto
    7-10-2021
    -->