Wenn Sie nicht möchten, dass die Regierung, Hacker, Ihr Internetdienstanbieter oder jemand anderes Ihre privaten Mitteilungen abfangen und lesen kann, sollten Sie gewährleisten, dass Sie eine Secure Messaging-App verwenden. Insbesondere eine, die verschlüsseltes Messaging verwendet.

Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben (es sei denn, Sie leben unter einem Felsen, der langsam immer mehr nach dem Weg klingt), ist der Datenschutz im Internet zu einem der heißesten Themen des Jahrzehnts geworden. Im vergangenen Jahr hat der Kongress der Vereinigten Staaten Vorschriften aufgehoben, die dazu beitragen würden, Ihre Daten vor dem Verkauf durch Breitband- und Mobilfunkunternehmen zu schützen. Im Jahr 2016 verabschiedete das britische Parlament den Investigatory Power Act (auch bekannt als die Snooper's Charter), der die Überwachungsbefugnisse der britischen Geheimdienste und Polizei erweitert. Ganz zu schweigen davon, was in den Nachrichten gerade bezüglich Datenschutz passiert. Wenn Sie es noch nicht getan haben, ist jetzt ein ziemlich guter Zeitpunkt, um sich zu fragen, wie sicher Ihre Online-Kommunikation tatsächlich ist.

Was macht eine Secure Messaging-App aus?

End-to-End-Verschlüsselung

Bei der Auswahl einer Messaging-App ist vor allem zu prüfen, ob sie eine End-to-End-Verschlüsselung verwendet oder nicht. End-to-End-Verschlüsselung bedeutet, dass Ihre privaten Chatnachrichten verschlüsselt sind, und nur der Absender sowie der Empfänger der Nachrichten haben die "Schlüssel", um sie zu lesen. Dadurch wird sichergestellt, dass niemand außer Ihnen und der Person, mit der Sie kommunizieren, die Nachrichten entschlüsseln kann.

Ironischerweise wurde Verschlüsselung früher als etwas angesehen, das nur von Paranoiden oder solchen mit einem zwingenden Geheimhaltungsbedürfnis (z. B. politischen Dissidenten) verwendet wird. Erst nachdem der Whistleblower Edward Snowden geheime Dokumente durchsickern ließ, die das globale Überwachungsprogramm der NSA enthüllten, begann die Welt, die Bedeutung von Verschlüsselung und Online-Datenschutz vollständig zu verstehen. Seitdem haben viele Unternehmen (einschließlich Facebook, Apple und Google) den Verschlüsselungsschutz ihrer Software verbessert.

Standardeinstellungen zur Verschlüsselung

Nur weil eine App eine End-to-End-Verschlüsselung bietet, bedeutet das nicht, dass es die Standardeinstellung ist. Einige Messaging-Apps erfordern es, dass Sie zu den Einstellungen der App gehen und die Verschlüsselungsfunktion aktivieren, während andere nur in bestimmten Szenarien Nachrichten verschlüsseln (z. B. blaue iMessages gegenüber grünen Textnachrichten). Da die Bedeutung der Verschlüsselung noch relativ neu ist, gehen viele Leute unter Umständen einfach davon aus, dass die App sicher ist, ohne zu wissen, ob oder wann ihre Nachrichten verschlüsselt sind.

Open-Source-Code

Während die Angst vor Reverse-Engineering oder Code-Backdoors es für einen App-Hersteller möglicherweise uninteressant erscheinen lässt, den Quellcode einer App offen zu legen, wird dies inzwischen weithin als Indikator für die Integrität der App angesehen. Open-Source-Code öffnet die App für externe Rechenschaftspflicht und Auditierung durch Experten, was ein nützlicher Weg sein kann, um auf Schwachstellen oder Sicherheitslücken im Code hinzuweisen.

Datenerhebung

Während viele Messaging-Apps heutzutage bereits mit einer End-to-End-Verschlüsselung begonnen haben, sammeln einige immer noch Dateninformationen, sog. Metadaten, über Sie. Metadaten sind so etwas wie Ihr elektronischer Fingerabdruck und beinhalten Daten wie z. B., mit wem Sie kommunizieren (über Ihre Kontaktliste), wie lange und zu welchem Zeitpunkt, sowie Informationen über das von Ihnen verwendete Gerät, Ihre IP-Adresse, Telefonnummer usw. Die Einrichtung einer VPN-App auf Ihrem mobilen Gerät, wie z. B. AVG Secure VPN für Android oder AVG Secure VPN für iOS, ist eine einfache Möglichkeit, diese Art von Informationen zu schützen.

Beliebte Messaging-Apps, die nach Sicherheitskriterien eingestuft sind

1. Signal

Logo der Messaging-App Signal

Ursprünglich als TextSecure Private Messenger bekannt, wurde Signal von Kryptograph Bruce Schneier und Edward Snowden als Goldstandard für Messaging-Sicherheit angepriesen. Obwohl Signal als kostenlose Messaging-App für iPhone und auch für Android-Handys verfügbar ist, gilt es eher als Messaging-Plattform, da es Nachrichten über seine eigene Dateninfrastruktur sendet.

Sicherheitsfunktionen von Signal

  • End-to-End-Verschlüsselung: Wie bei WhatsApp können auch die über die Signal-App gesendeten Nachrichten nur vom Sender und Empfänger angeschaut werden; nicht einmal das Unternehmen hinter der App, Open Whisper Systems, kann die Nachrichten entschlüsseln. Zusätzlich zu den Sofortnachrichten können Sie auch Sprachanrufe, Gruppennachrichten und verschlüsselte Videoanrufe tätigen.
  • Open Source: Signal hat einen offenen Quellcode, der von jedermann eingesehen werden kann. Diese Art von Transparenz ermöglicht eine routinemäßige Überprüfung und trägt dazu bei, dass die Sicherheit der App immer auf dem neuesten Stand ist.
  • Verschwindende Nachrichten: Für zusätzliche Sicherheit können Sie mit Signal sowohl gesendete als auch empfangene Nachrichten nach einer bestimmten Zeit "verschwinden" lassen.
  • Datenspeicherung: Im Gegensatz zu vielen anderen Messaging-Apps speichert Signal nur die Metadaten, die für die Funktion der App erforderlich sind, wie z. B. Ihre Telefonnummer, Zufallsschlüssel und Profilinformationen.
  • Passwortsicherheit: Die App ermöglicht es Ihnen auch, ein Passwort festzulegen, das sie sperren kann. Selbst wenn Ihr Handy in die falschen Hände gerät, sind Ihre Nachrichten weiterhin geschützt.

Sicherheitsrisiken von Signal

Das Beste an Signal ist, dass es praktisch keine Sicherheitsrisiken gibt. Solange die Entwickler der App weiterhin gewissenhaft bei der Behebung von Sicherheitslücken sind, bleibt Signal an der Spitze der Nahrungskette von Messaging-Apps.

2. Wickr Me

Logo der Messaging-App Wickr Me

Wickr ist sowohl für iPhone als auch für Android erhältlich und unterscheidet sich von anderen Anbietern durch Secure Messaging-Möglichkeiten sowohl für den persönlichen Gebrauch (Wickr Me) als auch für Unternehmen (Wickr Pro). Wickr Me ist kostenlos, Wickr Pro dagegen ein kostenpflichtiger Dienst, der mit einer 30-tägigen, kostenlosen Testversion ausgestattet ist.

Sicherheitsfunktionen von Wickr Me

  • End-to-End-Verschlüsselung: Zusätzlich zu verschlüsseltem Messaging hat Wickr in diesem Jahr auch angekündigt, dass der Dienst "Me" ebenso verschlüsselte Anrufe und Sprachnachrichten (bereits in der Pro-Version angeboten) anbieten wird.
  • Screenshot-Erkennung: Wickr hat kürzlich angekündigt, dass sie eine neue Funktion anbieten werden, die Benutzern das Erkennen von Screenshots ermöglicht. Dies bedeutet, dass Sie eine Benachrichtigung erhalten, wenn jemand einen Screenshot einer von Ihnen gesendeten Nachricht macht.
  • Bildschirm-Overlay-Schutz: Auf Android-Geräten hat Wickr eine neue Funktion veröffentlicht, mit der Benutzer "Bildschirm-Overlays" deaktivieren können. Dies verhindert, dass Benutzer mit der App interagieren können, wenn ein Overlay erkannt wird, und schützt die App vor TapJacking.
  • Tastaturen von Drittanbietern: Unter iOS können Sie mit Wickr Tastaturen von Drittanbietern blockieren. Dies trägt zum Schutz Ihrer Informationen bei, indem verhindert wird, dass Tastaturen von Drittanbietern Benutzernamen, Passwörter und andere Informationen aufzeichnen, die in die App eingegeben werden.
  • Sicherer Shredder: Diese Funktion bietet eine zusätzliche Sicherheitsstufe, um zu gewährleisten, dass Ihre bereits gelöschten Dateien nicht mit speziellen Tools oder Technologien wiederhergestellt werden können. Während Wickr dies regelmäßig für Sie erledigt, haben Sie auch die Möglichkeit, Informationen manuell von Ihrem Handy zu löschen.

Sicherheitsrisiken von Wickr Me

Wie Signal gilt Wickr von den Sicherheitsaspekten her gesehen im Allgemeinen als nahezu idiotensicher. Zwar wurde es zuvor dafür kritisiert, seinen Quellcode geheim zu halten, doch hat Wickr im vergangenen Jahr endlich sein kryptographisches Protokoll auf github veröffentlicht. Wenn Sie Lust auf technische Angaben zur Sicherheit der App haben, können Sie sich die Versprechen von Wickr zur Kundensicherheit anschauen.

3. Dust

Logo der Messaging-App Dust

Früher bekannt als Cyber Dust, ist Mark Cubans Brainchild-Messaging-App Dust sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. Der Hauptzweck der App besteht darin, private Nachrichten namens "Dusts" an Ihre Kontakte zu senden (jedoch können auch Fotos und Videos gesendet werden); ebenso wird sie über den Namen der App innerhalb von 100 Sekunden nach dem Lesen Ihrer Nachricht "zu Staub" und verschwindet. "Blasts" sind eine weitere Art von Nachricht, die an eine Gruppe von Personen gesendet werden kann, aber privat gelesen wird. Schließlich können Sie Gruppenchats starten, die einfach als "Gruppen" bekannt sind.

Sicherheitsfunktionen von Dust

  • End-to-End-Verschlüsselung: Das Verschlüsselungsmodell von Dust wird auf seiner Website erklärt, obwohl der Code nicht wirklich zur Ansicht verfügbar ist. Sie können verschlüsselte Text-, Foto- oder Videonachrichten senden, aber die App erlaubt keine Sprach- oder Videoanrufe.
  • Keine permanente Speicherung: Ihre Nachrichten werden nicht nur nicht dauerhaft auf Ihrem Telefon oder den Servern des Unternehmens gespeichert (sie werden stattdessen an den RAM-Speicher der App gesendet, bis der Empfänger auf sie zugreift), sondern Sie können auch Ihre Nachrichten von den Geräten anderer Personen löschen.
  • Screenshot-Warnungen: Wenn ein Screenshot auf einem Android-Handy versucht wird, wird der Name der Person entfernt, die die Nachricht gesendet hat, wodurch der Kontext aus dem Gespräch beseitigt wird. Apple verhindert, dass Apps Screenshots blockieren, stattdessen erhalten iPhone-Benutzer eine Benachrichtigung, wenn jemand einen Screenshot ihrer gesendeten Nachricht macht.
  • Auto-"Dust": Nachrichten werden entweder innerhalb von 24 Stunden oder sofort nach dem Lesen automatisch gelöscht. Sie können entscheiden.

Sicherheitsrisiken von Dust

Derzeit gibt es keine bedeutenden Sicherheitsrisiken bezüglich Dust, abgesehen von den potenziellen Risiken und der mangelnden Transparenz, die damit zusammenhängen, dass für die App kein Open-Source-Code angeboten wird.

4. WhatsApp

Logo der Messaging-App WhatsApp

Mit über einer Milliarde Nutzern ist WhatsApp eine der beliebtesten, heutzutage verwendeten Messaging-Apps. Die Beliebtheit der App ist definitiv eine ihrer Stärken, ebenso wie die Tatsache, dass sie sowohl für iPhone als auch für Android kostenlos erhältlich und werbefrei ist. Sie können ganz einfach Textnachrichten, Fotos sowie kurze Video- und Sprachnachrichten senden. Aber sind WhatsApp-Chats privat?

Sicherheitsfunktionen von WhatsApp

  • End-to-End-Verschlüsselung: Im April 2016 implementierte WhatsApp ein sehr sicheres Verschlüsselungsprotokoll, das von Open Whisper Systems (dem Unternehmen hinter der Secure Messaging-App Signal) entwickelt wurde, auf allen mobilen Plattformen. Dank dieses Protokolls haben nur Sender und Empfänger den Schlüssel, um über WhatsApp gesendete Nachrichten zu entschlüsseln, d. h. sie können von niemand anderem aufgerufen und gelesen werden. Sprach- und Videoanrufe werden ebenfalls verschlüsselt.
  • Verschlüsselung überprüfen: WhatsApp verfügt außerdem über einen Bildschirm "Sicherheitscode verifizieren" im Kontaktinfo-Bildschirm, wodurch Sie bestätigen können, dass Ihre Anrufe und Nachrichten durchgängig verschlüsselt sind. Der Code wird als QR-Code und auch als 60-stellige Nummer dargestellt.
  • Zweistufige Verifizierung: Eine optionale Funktion, die zweistufige Verifizierung, ermöglicht es Ihnen, Ihrem Account mehr Sicherheit zu verleihen, indem Sie eine PIN-Nummer festlegen, die zur Verifizierung Ihrer Telefonnummer auf jedem Gerät erforderlich ist.
  • Nachrichten nicht gespeichert: Die einzige Zeit, in der Ihre Nachricht auf einem WhatsApp-Server aufbewahrt wird, ist die Zeit nach dem Absenden und vor der Zustellung an den Empfänger. Wenn sie aus irgendeinem Grund nicht zugestellt werden kann, wird die Nachricht nach 30 Tagen vom Server gelöscht.

Sicherheitsrisiken von WhatsApp

  • Unverschlüsselte Backups: WhatsApp-Nachrichten können während der Übertragung nicht abgefangen werden, aber was ist mit Backups von Nachrichten auf iCloud oder Google Drive? Die gute Nachricht für iPhone-Nutzer ist, dass WhatsApp Ende 2016 iCloud-Backups einen Verschlüsselungsschutz hinzugefügt hat. Jedoch sind auf Google Drive gesicherte Nachrichten von Android-Handys nicht verschlüsselt, sodass sie potenziell anfällig für Hacker, Regierungen, die Google rechtlich zum Übergeben Ihrer Nachrichten zwingen könnten, oder sogar Google selbst sind. Wie können Sie also als Android-Nutzer Ihre Privatsphäre bei WhatsApp schützen? Glücklicherweise können Sie Backups von WhatsApp-Nachrichten auf Google Drive deaktivieren.
  • Datenschutzprobleme bei Facebook: WhatsApp wurde 2014 von Facebook gekauft und überträgt die Bedenken über den Ruf des Social Media-Konzerns für die invasive Datenerfassung auf die Messaging-App. Während Facebook den Nutzern versichert, dass es für sie keine Möglichkeit gibt, verschlüsselte WhatsApp-Nachrichten anzuzeigen, hat WhatsApp angekündigt, dass sie Metadaten von Nutzern mit Facebook teilen würden, und zwar für verschiedene Zwecke wie zielgerichtete Werbung (Ad-Targeting).

5. Telegram

Logo der Messaging-App Telegram

Telegram, das sowohl auf dem iPhone als auch auf Android-Handys über 200 Millionen Nutzer zählt, erfreut sich seit seinem Debüt im Jahr 2013 stetig wachsender Beliebtheit und ist bekannt für seine einzigartige Gruppenchat-Funktion, die bis zu 100000 Mitglieder unterstützen kann. Anfang dieses Jahres kam es jedoch zu einem Konflikt mit der russischen Regierung über die Weigerung der App-Hersteller, die Verschlüsselungscodes zu übergeben, was dazu führte, dass sie in Russland vollständig verboten wurde. Telegram wurde auch wegen seines Status als bevorzugte Messaging-App von ISIS als umstritten angesehen. Dies hat das Gespräch darüber, welche Verantwortung Messaging-Apps für die Arbeit mit der Strafverfolgung gegenüber dem vollständigen Schutz von Nutzerdaten haben, weiter vorangetrieben.

Sicherheitsfunktionen von Telegram

  • End-to-End-Verschlüsselung: Telegram bietet eine Funktion namens "Secret Chat", mit der Sie Ihre Nachrichten mit End-to-End-Verschlüsselung schützen können. Die Funktion ist jedoch nicht standardmäßig aktiviert, daher müssen Sie wissen, wie Sie sie einschalten können.
  • Passcodesperre: Sie können einen 4-stelligen Code festlegen, um zu verhindern, dass Eindringlinge auf Ihre Nachrichten zugreifen. Dies kann bei Verlust oder Diebstahl Ihres Telefons nützlich sein.
  • Zweistufige Verifizierung: Die zweistufige Verifizierung in den Einstellungen erfordert es, dass Sie sowohl einen SMS-Code als auch ein Passwort verwenden (vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, was Sie beim Erstellen eines Passworts nicht tun dürfen), um sich bei der App anzumelden. Sie können auch eine E-Mail-Adresse für die Wiederherstellung einrichten, falls Sie Ihr Passwort vergessen haben).
  • Open-Source-Code: Jeder kann den Quellcode, das Protokoll und die API von Telegram überprüfen, um sicherzustellen, dass es den Anforderungen entspricht.
  • Wettbewerb zum Knacken von Telegram: Telegram fordert "Hacker" heraus, ihre Verschlüsselung zu durchbrechen und Nachrichten zu entschlüsseln zu versuchen, und bietet eine Belohnung von 300000 Dollar für jeden, der dazu in der Lage ist.
  • Sich selbst zerstörende Nachrichten: Wie viele andere Messaging-Apps bietet auch Telegram einen Selbstzerstörungs-Timer (nur für Secret Chats), der private Textnachrichten und Medien innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens löscht.
  • Remote-Abmeldung: Da Sie sich von mehreren Geräten gleichzeitig bei Telegram anmelden können (Web, PC, Tablet, Smartphone usw.), bietet die App die Möglichkeit, sich vom aktuellen Gerät, das Sie gerade verwenden, über das Menü "Einstellungen" von anderen Sitzungen abzumelden. Auf diese Weise können Sie bei Verlust oder Diebstahl Ihres Geräts trotzdem sicherstellen, dass Ihre Nachrichten sicher sind.
  • Selbstzerstörung des Accounts: Nachdem Ihr Account für eine gewisse Zeit (standardmäßig sechs Monate) inaktiv war, wird er sich automatisch selbst zerstören. Dadurch werden alle Ihre Nachrichten und Medien vollständig gelöscht.

Sicherheitsrisiken von Telegram

  • End-to-End-Verschlüsselung ist nicht Standard: Sie müssen die "Secret Chat"-Funktion von Telegram manuell aktivieren, ansonsten werden Chats nur zwischen Ihrem Gerät und dem Telegram-Server verschlüsselt.
  • Protokollierung der Chatdaten: Wenn Sie die Secret Chat-Funktion nicht aktivieren, werden Ihre Chat-Daten auf den Servern von Telegram gespeichert. Das Unternehmen behauptet, dies sei für den Fall, dass Sie Ihr Gerät verlieren und Ihre Nachrichten wiederherstellen wollen, aber vom Sicherheitsstandpunkt gesehen, bedeutet dies ein großes Nein.
  • Möglicherweise fehlerhafte Verschlüsselungstechnologie: Telegram hat ein eigenes MTProto-Protokoll erstellt, anstatt eines zu verwenden, das sich bereits als sicher erwiesen hat (z. B. das Signal-Protokoll). Viele Experten haben die Gründe dafür in Frage gestellt und Skepsis über die mangelnde Transparenz des Protokolls geäußert.

6. Apple iMessage

Logo der iMessage-App

Der von Apple Inc. entwickelte Instant Messaging-Dienst iMessage wird von der Messenger-App ab iOS Version 5.0 unterstützt. iMessage ermöglicht es Benutzern, Text, Dokumente, Videos, Fotos, Kontaktinformationen und Gruppennachrichten über das Internet zu senden und ist bei iPhone-Benutzern sehr beliebt (und kann nur für die Kommunikation zwischen ihnen verwendet werden). Wir sind bereits Tipps durchgegangen, wie Sie Ihr iPhone schützen können, aber ist iMessage tatsächlich sicher?

Sicherheitsfunktionen von iMessage

  • End-to-End-Verschlüsselung: Die End-to-End-Verschlüsselung von iMessage schützt jedoch nur Nachrichten zwischen iPhone-Benutzern (blau dargestellt). Wenn Sie beispielsweise eine Nachricht an einen Android-Benutzer senden, wird die Nachricht als normale Textnachricht (grün) gesendet und ist nicht verschlüsselt. Im Gegensatz zu vielen anderen Apps in dieser Liste scheint es, als würde Apple iMessage für Android nicht herausbringen. Zwar ermöglicht iMessage Video- oder Sprachanrufe nicht direkt, seine Schwester-App FaceTime (mit verschlüsseltem Schutz) jedoch schon.
  • Sich selbst zerstörende Nachrichten: Viele iMessage-Benutzer sind sich nicht bewusst, dass die App eine Funktion bietet, mit der Sie steuern können, wie lange jedes Foto, Video oder jede Nachricht erscheint, bevor es/sie verschwunden ist. Sie können auch wählen, wie oft der Betrachter die Nachricht sehen kann. Die Funktion ist jedoch nur ab iOS 10 und höher verfügbar.
  • Von Servern gelöschte iMessages: Ihre verschlüsselten Nachrichten bleiben nur 7 Tage auf den Servern von Apple, bevor sie gelöscht werden.

Sicherheitsrisiken von iMessage

  • Verschlüsselungsschwächen: Im Jahr 2016 entdeckten Forscher der Johns Hopkins University eine Schwachstelle bei der Implementierung der Verschlüsselung von Apple, wodurch iMessage für die Entschlüsselung von iMessage-Nachrichten anfällig sein könnte. Während die Schwachstelle schnell gepatcht wurde, warf es dennoch Fragen über die Sicherheitsstufe des Verschlüsselungsprotokolls der App auf. Es handelt sich um geheimen Quellcode, der nicht von Dritten geprüft werden kann.
  • iCloud-Backups: Wenn Sie Ihre iMessages in iCloud sichern, werden diese Nachrichten in iCloud mit einem Schlüssel verschlüsselt, der vom Unternehmen und nicht von Ihnen kontrolliert wird. Dies bedeutet, dass sie enthüllt werden können, wenn Ihre iCloud gehackt wird oder eine gerichtliche Vorladung erfolgt. Und während Apple fest entschlossen war, keine "Hintertüren" in ihr System einzubauen oder die Verschlüsselung zu schwächen, haben sie und andere Technologieunternehmen bereits in der Vergangenheit mit Behörden zusammengearbeitet, wenn es darum ging, in der Cloud gespeicherte Informationen zu übergeben.

7. Facebook Messenger

Logo der Facebook Messenger-App

Die Messaging-App von Facebook ist sowohl für iPhone als auch für Android-Handys verfügbar und bietet dank ihrer Beliebtheit eine bequeme Möglichkeit, mit Freunden und Familie Kontakt zu halten.

Sicherheitsfunktionen des Facebook Messenger

  • End-to-End-Verschlüsselung: Im Jahr 2016 fügte Facebook seine Funktion "Geheime Konversation" hinzu, um Nachrichten mit dem End-to-End-Verschlüsselungsprotokoll Signal (das auch von WhatsApp verwendet wird) zu schützen. Signal und WhatsApp verfügen jedoch standardmäßig über End-to-End-Verschlüsselung, während "Geheime Konversation" aktiviert werden muss.
  • Sich selbst zerstörende Nachrichten: Sie können Facebook Messenger-Nachrichten nach einer bestimmten Zeitspanne (zwischen fünf Sekunden und 24 Stunden) auf "Selbstzerstörung" einstellen.

Sicherheitsrisiken des Facebook Messenger

  • Verschlüsselung nicht standardmäßig: Wie bereits erwähnt, muss die End-to-End-Verschlüsselung für Nachrichten vom Benutzer aktiviert werden. Dies bedeutet, dass ohne diese Funktion gesendete Nachrichten nur verschlüsselt werden, wenn sie an den Server von Facebook gesendet werden, und dann erneut verschlüsselt werden, wenn sie an den Empfänger gesendet werden (wobei End-to-End direkt zwischen Absender und Empfänger liegt). Dies bedeutet, dass eine Kopie der Nachricht auf den Servern von Facebook verbleibt.

Zu vermeidende App: Google Hangouts

Logo der Messaging-App Google Hangouts

Obwohl Google Hangouts sowohl auf iOS als auch auf Android kostenlos verfügbar ist, ist es mit Datenschutz- und Sicherheitsbedenken behaftet. Zwar werden Hangout-Gespräche verschlüsselt, doch verwendet es keine End-to-End-Verschlüsselung – stattdessen werden Nachrichten "unterwegs" verschlüsselt. Dies bedeutet, dass sie nur zwischen Ihrem Gerät und den Servern von Google verschlüsselt sind. Sobald sie sich auf einem Server befinden, hat Google vollständigen Zugriff darauf. Auf Anweisung kann Google private Kommunikationssitzungen nutzen und diese Informationen an Regierungsbehörden weitergeben. Und da der Transparenzbericht von Google zeigt, dass das Unternehmen tatsächlich Anfragen nach Kundeninformationen erhält und oft erfüllt, ist dies ein echtes Problem.

Zusätzlich werden über Hangouts gesendete Bilder über öffentliche URLs freigegeben, was bedeutet, dass praktisch jeder (der einiges über URLs weiß) Ihre privaten Bilder einsehen kann. Dies ist definitiv nicht die App, die Sie benutzen sollten, um...vertrauliche... Bilder zu senden.

Wie kann ich mich schützen?

Wir glauben, dass jeder ein Recht auf Online-Datenschutz hat, aber manchmal braucht es ein wenig Eigeninitiative, um dieses Recht vor denen zu schützen, die ungehinderten Zugriff darauf wünschen. In einer idealen Welt würde jeder mit Secure Messaging-Apps wie Signal oder Wickr kommunizieren. Aber mit der Popularität von weniger sicheren oder bezüglich Datenschutz fragwürdigen Apps wie Facebook Messenger oder WhatsApp ist manchmal der Mittelweg bequemer.

Wenn Sie sich für die Verwendung einer weniger sicheren Messaging-App entscheiden, kombinieren Sie diese mit einem VPN-Schutz, wie beispielsweise AVG Secure VPN, um Ihre Daten bestmöglich zu schützen.

AVG Secure VPN kostenlos Testen

 

AVG Secure VPN KOSTENLOS ausprobieren