AVG Signal-Blog Privatsphäre IP-Adresse Öffentliche vs. private IP-Adresse: Worin besteht der Unterschied?
Signal-Public-vs-local-IP-addresses-Hero

Worin besteht der Unterschied zwischen öffentlichen und privaten IP-Adressen?

Öffentliche IP-Adressen dienen zur Interaktion mit dem Internet, während private IP-Adressen innerhalb eines lokalen Netzwerks verwendet werden. Sowohl öffentliche als auch lokale IP-Adressen ermöglichen die Kommunikation zwischen Geräten.

Dieser Artikel enthält:

    In einem typischen Netzwerk nutzt der Router eine öffentliche IP-Adresse, um Sie im weiten Internet zu identifizieren, damit E-Mails, Webseiten, Streaming-Inhalte und andere Daten korrekt an Sie geleitet werden. 

    Dieses Netzwerk kann aus einer Vielzahl unterschiedlicher Geräte bestehen. Der Router weist jedem Gerät eine eindeutige private IP-Adresse zu, damit er Daten gezielt an das Gerät senden kann, das sie angefordert hat. Geräte im selben Netzwerk nutzen private IP-Adressen für die direkte Kommunikation untereinander.

    Eine Grafik, die den Zusammenhang zwischen dem Internet, der öffentlichen IP-Adresse eines Netzwerks und den privaten IP-Adressen innerhalb dieses Netzwerks verdeutlichtJedes Gerät in einem Netzwerk besitzt eine private IP-Adresse, während der Router über eine öffentliche IP-Adresse mit dem übrigen Internet kommuniziert.

    Was ist eine öffentliche IP-Adresse?

    Eine öffentliche IP-Adresse ist die nach außen gerichtete IP-Adresse des Routers, die von Ihrem Internetdienstanbieter zugewiesen wurde. Mithilfe seiner öffentlichen IP-Adresse greift Ihr Router auf das Internet zu. Andere Computer im Internet nutzen Ihre öffentliche IP-Adresse, um mit den Geräten in Ihrem Netzwerk zu kommunizieren.

    Anhand Ihrer öffentlichen IP-Adresse wird Ihr Gerät im Internet identifiziert – ohne diese Adresse ist kein Online-Zugriff möglich. In einem typischen Heimnetzwerk dient der Router als Vermittler zwischen Ihrem Computer und dem Internet, d. h., er verwaltet alle Verbindungen der Geräte in Ihrem Netzwerk.

    Stellen Sie sich die Adresse auf einem Briefumschlag vor. Dann entspricht die Straße und Hausnummer Ihrer öffentlichen IP-Adresse. Wenn der Brief im Gebäude – Ihrem Router – eintrifft, stellt sich die Frage: Wer darf ihn öffnen? Der Name oder die Wohnungsnummer auf dem Umschlag ist wie Ihre private IP-Adresse. So weiß Ihr Router, welches Gerät im Netzwerk die Informationen erhalten soll.

    Was ist eine externe IP-Adresse?

    Eine externe IP-Adresse wird außerhalb Ihres lokalen Netzwerks verwendet und ermöglicht die Verbindung zu jeder anderen öffentlichen IP-Adresse weltweit. Oder anders gesagt ist eine externe IP-Adresse dasselbe wie eine öffentliche IP-Adresse. Die anderen öffentlichen Adressen, mit denen Sie kommunizieren, werden als Remote-IP-Adressen bezeichnet. 

    Wenn jemand nur von „IP-Adresse“ spricht, ist damit wahrscheinlich die öffentliche gemeint. Das gilt zum Beispiel für den Vergleich von statischen und dynamischen IP-Adressen.

    Bereiche öffentlicher IP-Adressen

    Alle öffentlichen IP-Adressen fallen in einen der folgenden, für sie vordefinierten Bereiche. Die Zahl der öffentlichen IP-Adressen übersteigt bei Weitem die der privaten, und die Bereiche der öffentlichen IP-Adressen sehen wie folgt aus:

    • 1.0.0.0 – 9.255.255.255

    • 11.0.0.0 – 126.255.255.255

    • 129.0.0.0 – 169.253.255.255

    • 169.255.0.0 – 172.15.255.255

    • 172.32.0.0 – 191.0.1.255

    • 192.0.3.0 – 192.88.98.255

    • 192.88.100.0 – 192.167.255.255

    • 192.169.0.0 – 198.17.255.255

    • 198.20.0.0 – 223.255.255.255

    IP-Adressen mit dem Format 10.x.x.x finden sich nicht in dieser Liste, weil es sich bei allen Adressen, die mit einer 10 beginnen, um private IP-Adressen handelt. Einen Überblick über die Bereiche der privaten IP-Adressen finden Sie weiter unten.

    Wie lautet meine öffentliche IP-Adresse?

    Das Ermitteln Ihrer öffentlichen IP-Adresse, die von Ihrem Internetdienstanbieter zugewiesen wurde, ist kein Hexenwerk. Suchen Sie einfach in Google nach „was ist meine IP-Adresse?“. Manchmal ändert der Internetdienstanbieter Ihre öffentliche IP-Adresse – keine Sorge, das ist normal.

    Ihre öffentliche IP-Adresse können Sie zwar nicht selbst ändern, dafür aber hinter einer anderen IP-Adresse verbergen, indem Sie ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) verwenden

    Warum sollte ich meine öffentliche IP-Adresse verbergen?

    Durch das Verbergen Ihrer IP-Adresse hinter einem VPN stellen Sie sicher, dass niemand Sie im Internet verfolgen kann. Dies verhindert, dass Ihr Internetdienstanbieter Ihre Online-Aktivitäten überwacht und diese Daten möglicherweise an Werbetreibende verkauft oder an Behörden weiterleitet. Neben der Datenverschlüsselung für Ihren gesamten Internetdatenverkehr gehört das Verbergen Ihrer IP-Adresse zu den wesentlichen Vorteilen eines VPN.

    Ein VPN verschlüsselt Ihre öffentliche IP-Adresse, um Ihre Online-Aktivitäten vor Internetdienstanbietern, Behörden, Hackern und allen anderen Personen abzuschirmen, die auf Ihre persönlichen Daten zugreifen möchten.AVG Secure VPN verbirgt Ihren Datenverkehr vor Internetdienstanbietern, Behörden und Hackern.

    Zu den weiteren Vorteilen einer verborgenen öffentlichen IP-Adresse zählt die Möglichkeit, Webseiten und Inhalte zu entsperren, die bisher nicht zugänglich waren. Wenn eine Streaming-Website denkt, Sie wären in einem anderen Land, werden Ihnen die Inhalte für dieses Land zur Auswahl angeboten, nicht die Ihres eigenen Landes. Ferner verhindert ein VPN, dass Ihr Internetdienstanbieter Ihre Online-Aktivitäten verfolgt und dann auf Basis der aufgerufenen Inhalte Ihre Internetverbindung drosselt.

    Ein VPN funktioniert immer auf dieselbe Weise, ganz gleich, ob Sie zu Hause oder in einem Café sind. Mit AVG Secure VPN erhalten Sie überall Verschlüsselung auf Militärniveau sowie Zugriff auf unsere ultraschnellen VPN-Server. Ferner können Sie darauf vertrauen, dass Ihre Daten von einem weltweit führenden Cybersicherheitsanbieter geschützt werden.

    Was ist eine private IP-Adresse?

    Eine private IP-Adresse wird von Netzwerken und Routern an damit verbundene Geräte zugewiesen. Anhand der privaten IP-Adresse kann ein Router den Datenverkehr in seinem Netzwerk korrekt weiterleiten. Zudem können Geräte innerhalb eines Netzwerks über ihre privaten IP-Adressen miteinander kommunizieren.

    Wenn Sie im Internet surfen, werden die versendeten und empfangenen Daten über Ihre öffentliche IP-Adresse gesendet. Anschließend leitet Ihr Router diesen Datenverkehr mit der privaten IP-Adresse an Ihr Gerät weiter. Dieses Umschalten zwischen öffentlichen und privaten IP-Adressen wird als Network Address Translation (NAT) bezeichnet. 

    Stellen Sie sich ein Haus oder Gebäude vor, in dem viele Menschen wohnen. Ein Netzwerk ist mit dem Haus vergleichbar, und jedes Gerät mit einem seiner Bewohner. Wenn ein Brief am Gebäude eintrifft, dient der Name oder die Wohnungsnummer des Empfängers genau wie eine private IP-Adresse dazu, den endgültigen Bestimmungsort des Briefs zu bestimmen.

    Was ist eine lokale IP-Adresse?

    Lokale IP-Adresse ist eine andere Bezeichnung für die private IP-Adresse. Geräte in einem Local Area Network (LAN) kommunizieren über lokale IP-Adressen miteinander, z. B. wenn Daten vom Router an Ihr Smartphone gesendet werden. Ihr Router vergibt automatisch eine lokale IP-Adresse an jedes Gerät, das mit ihm verbunden ist.

    Was ist eine interne IP-Adresse?

    Interne IP-Adresse ist ein anderer Begriff für private IP-Adresse und wird nur für Computer verwendet, die in einem LAN (z. B. in einem Haushalt oder Unternehmen) interagieren. Interne IP-Adressen sind hilfreich, weil sie dafür sorgen, dass viele Computer eine einzige externe IP-Adresse nutzen können.

    Warum werden private IP-Adressen benötigt?

    Die begrenzte Anzahl an IPv4-Adressen hat zur Praxis der gemeinsamen Nutzung einer externen IP-Adresse geführt. In den nächsten Jahren wird eine allgemeine Umstellung von IPv4 auf IPv6 vollzogen, sodass IPv4-Adressen schon bald Geschichte sind. Künftig erhält jeder Computer seine eigene öffentliche IP-Adresse, und NAT wird für die Internetverbindung eines Computers nicht mehr erforderlich sein. 

    Was geschieht dann mit den privaten IP-Adressen? Weil interne IP-Adressen und lokale Netzwerke weiterhin für bestimmte Zwecke nützlich sein werden, bleiben uns interne IP-Adressen erhalten. Derzeit fordern manche Stimmen eine Deaktivierung von IPv6, bis einige damit verbundene Probleme behoben sind.

    Bereiche privater IP-Adressen

    Im Laufe der Jahre haben Sie vielleicht immer wieder dieselben IP-Adressen auf mehreren Geräten bemerkt. Warum ist beispielsweise 192.168.1.1 eine so häufige IP-Adresse? Das liegt daran, dass mit 192.168 beginnende Adressen für private IP-Adressen reserviert sind. Sollte dieselbe IP-Adresse in einem anderen privaten Netzwerk zugewiesen sein, spielt das keine Rolle, weil private IP-Adressen nur innerhalb eines lokalen Netzwerks einmalig sein müssen.

    Die Bereiche privater IP-Adressen lauten wie folgt:

    • Privater IP-Adressbereich – Klasse A: 10.0.0.0 – 10.255.255.255 

    • Privater IP-Adressbereich – Klasse B: 172.16.0.0 – 172.31.255.255

    • Privater IP-Adressbereich – Klasse C: 192.168.0.0 – 192.168.255.25

    Jedes Gerät im selben Netzwerk muss eine eindeutige Adresse aufweisen. Und weil so viele private IP-Adressen verfügbar sind, kann ein Unternehmen alle Geräte in seinem lokalen Netzwerk mühelos abdecken.

    Wie lautet meine private IP-Adresse?

    Ihre private IP-Adresse müssen Sie nur kennen, wenn Sie eine schlechte Verbindung beheben oder erweiterte Netzwerkeinstellungen konfigurieren möchten. Es ist in jedem Fall kein Problem, Ihre private IP-Adresse zu bestimmen.

    Unter Windows geben Sie in der Eingabeaufforderung den Befehl ipconfig ein, um Ihre private IP-Adresse zu ermitteln.

    Die Informationen, die in der Eingabeaufforderung mit dem Befehl „ipconfig“ abgerufen werden, wobei die IPv4-Adresse hervorgehoben ist

    Können Sie eine private IP-Adresse verbergen?

    Das Verbergen Ihrer privaten IP-Adresse in einem Netzwerk oder LAN kann genauso wichtig sein wie das Maskieren Ihrer Identität im öffentlichen Internet. Glücklicherweise können Sie Ihren PC vor anderen Geräten im selben Netzwerk verbergen, indem Sie Ihr Netzwerk unter Windows 10 als „Öffentlich“ kennzeichnen (und nicht als Heimnetzwerk). 

    Bösartige Angriffe werden normalerweise außerhalb eines Heim- oder lokalen Netzwerks eingeleitet, sodass es auf die Sicherheit der öffentlichen IP-Adresse ankommt. AVG Secure VPN verschlüsselt Ihre Verbindung und verbirgt Ihr Netzwerk hinter einer anderen IP-Adresse aus der großen weiten Welt. So bleibt Ihre öffentliche IP-Adresse dank unserer robusten Server hinter Schloss und Riegel.

    Des Weiteren schützt AVG Secure VPN Ihre private IP-Adresse vor anderen Geräten im selben Netzwerk. Dies verhindert, dass ein Hacker im öffentlichen WLAN Ihres Stammcafés Ihre Aktivitäten verfolgt. Laden Sie AVG Secure VPN herunter, um eine weitere Schutzebene für Ihre Online-Sicherheit einzurichten.

    So erkennen Sie, ob eine IP-Adresse öffentlich oder privat ist

    Vergleichen Sie eine IP-Adresse mit den Bereichen für öffentliche bzw. private IP-Adressen, um herauszufinden, ob eine bestimmte IP-Adresse öffentlich oder privat ist. Alle privaten IP-Adressen beginnen mit 10, 172 oder 192, aber auch manche öffentliche IP-Adressen können mit 172 oder 192 beginnen.

    Öffentliche und private IP-Adressen weisen einige Gemeinsamkeiten auf. Beide verwenden das TCP/IP-Modell zum Senden und Empfangen von Daten. Der Unterschied liegt im Einsatzbereich der Adresse: innerhalb eines Netzwerks oder im Internet.

    Die folgende Tabelle enthält einen Überblick über die Hauptunterschiede zwischen öffentlichen und privaten IP-Adressen.

    Öffentliche IP-Adressen

    Private IP-Adressen

    Globale (externe) Reichweite

    Lokale (interne) Reichweite

    Dient zur Kommunikation außerhalb eines privaten Netzwerks, über das Internet

    Dient zur Kommunikation mit anderen Geräten innerhalb eines privaten Netzwerks

    Ein einzigartiger nummerischer Code, der nicht von anderen Geräten verwendet wird

    Ein nicht einzigartiger nummerischer Code, der von anderen Geräten in anderen privaten Netzwerken verwendet werden kann

    Wird ermittelt durch eine Suche nach: „Was ist meine IP-Adresse?“

    Wird in den internen Einstellungen Ihres Geräts angezeigt

    Wird von Ihrem Internetdienstanbieter zugewiesen

    Wird vom Router an ein bestimmtes Gerät zugewiesen

    Nicht kostenlos

    Kostenlos

    Jede Zahlenfolge, die nicht in den Bereichen für private IP-Adressen liegt

    10.0.0.0 – 10.255.255.255

    172.16.0.0 – 172.31.255.255

    192.168.0.0 – 192.168.255.255

    Beispiel: 8.8.8.8.

    Beispiel: 10.11.12.13


    Verbergen Sie Ihre IP-Adresse mit einem VPN

    Das Einrichten eines VPN auf Ihrem PC oder das Konfigurieren eines VPN auf Ihrem Smartphone ist ein Kinderspiel, insbesondere wenn Ihr VPN von einem Anbieter mit jahrzehntelanger Erfahrung in Cybersicherheit stammt. Diese Entscheidung ist Gold wert, weil Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet durch die Vorteile eines VPN im Handumdrehen erheblich ansteigen.

    Mithilfe gemeinsam genutzter IP-Adressen kann AVG Secure VPN Ihre eigentliche IP-Adresse verbergen und unerwünschten Zugriff auf Ihre Online-Aktivitäten verhindern. Schützen Sie Ihre Daten, profitieren Sie von Servern in über 30 Ländern weltweit und schieben Sie jeglicher Überwachung Ihrer Online-Aktivitäten einen Riegel vor. Sehen Sie sich alle Vorzüge von AVG Secure VPN selbst an – mit einer 7-tägigen kostenlosen Testversion.

    Schutz Ihrer IP-Adresse und Online-Privatsphäre – mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion

    Schutz Ihrer IP-Adresse und Online-Privatsphäre – mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion