AVG Signal-Blog Privatsphäre VPN Was ist Internet-Drosselung? Woher kommt das und wie kann man es unterbinden?
Signal-ISP-internet-throttling-Hero

Was ist Internet-Drosselung?

Internet-Drosselung bedeutet, dass Ihr Internetdienstanbieter Ihre Verbindung absichtlich verlangsamt. Die Bandbreite kann zu beliebigen Zeitpunkten beschränkt werden, wobei Sie das nicht unbedingt merken. Aber wenn Netflix ständig unterbrochen wird oder Facebook minutenlang lädt, könnte das daran liegen, dass Ihr Internetdienstanbieter die Datenübertragungsrate gesenkt hat.

Dieser Artikel enthält:

    Lange Ladezeiten sind nicht immer ein Zeichen für Internet-Drosselung – möglicherweise surfen Sie zu Spitzenzeiten oder müssen Ihren Browser beschleunigen

    Es kann aber auch sein, dass Ihr Internetdienstanbieter die Verbindung zu den betreffenden Webseiten bewusst beeinträchtigt. Vielleicht haben Sie diese Webseiten häufig besucht, oder die Bandbreite Ihres Internetdienstanbieters ist überlastet und er muss Ihren Anschluss drosseln.

    Internet-Drosselung verletzt den Grundsatz der Netzneutralität, der besagt, dass Internetdienstanbieter jegliche Kommunikation über das Internet gleich behandeln müssen.

    Im schlimmsten Fall werden Sie an Ihrer Arbeit oder anderen wichtigen Aufgaben gehindert. Leider kommt Ihr Internetdienstanbieter für seinen minderwertigen Service ungestraft davon. Diese verbraucherfeindliche Geschäftspraktik führt dazu, dass das Internet nicht mehr für alle frei zugänglich ist. 

    Wenn Ihre Internetverbindung im Alltag eine wesentliche Rolle spielt, sollten Sie das Problem der Internet-Drosselung im Auge behalten.

    Wie kann ich feststellen, ob mein Internet gedrosselt wird?

    Sollte Ihr Gerät ungewöhnlich langsam sein, vor allem auf bestimmten Webseiten, kann dies auf eine Datendrosselung Ihrer Verbindung hinweisen. Falls Sie eines der hier aufgelisteten Symptome beobachten, stellt sich die Frage: Wird mein Internet gedrosselt?

    Wenn nur hin und wieder Leistungseinbußen auftreten, müssen Sie sich über Datendrosselung keine Gedanken machen. Falls doch, sollten Sie zunächst einen Drosselungstest durchführen, der Ihre Internetgeschwindigkeit analysiert und Ihnen verrät, ob etwas im Argen liegt. Daneben gibt es noch weitere Dienste, die Ihnen helfen, Verbindungsanomalien aufzuspüren.

    Mit den folgenden drei einfachen Möglichkeiten können Sie überprüfen, ob Ihr Internetdienstanbieter Ihre Verbindung drosselt:

    • Option 1: Bestimmen Sie mit dem Internet Health Test die Leistung Ihres Anschlusses über einen kurzen Zeitraum. Dieser Test überprüft die Geschwindigkeit Ihrer Verbindung zu beliebten Zugriffspunkten und erkennt alle unüblichen Verzögerungen. Normale Ergebnisse sehen ungefähr wie folgt aus:

      Grafik mit den Ergebnissen eines Internet Health Test, der konstante Download- und Upload-Geschwindigkeiten ermittelt hat.Dieser Test erkennt, ob Streaming-Plattformen wie Netflix von Ihrem Internetdienstanbieter ausgebremst werden. Mit dieser Taktik kann der Internetdienstanbieter den Streaming-Dienst quasi zu Zahlungen erpressen – was letztlich auf Ihre Kosten geht.

       

    • Option 2: Überprüfen Sie, ob bestimmte Ports blockiert sind. Gamer sollten WhatsMyIP.org besuchen und dort auf Port Scanners und dann auf Game Port Test klicken. Diese Empfehlung gilt nur, wenn Sie beim Online-Gaming einen offenen Port verwenden und erst seit Kurzem Probleme haben.

      Sorgen müssen Sie sich nur, wenn eines Ihrer Spiele eine Zeitüberschreitung („Time-out“) meldet. In diesem Fall sollten Sie es zuerst mit Port-Weiterleitung versuchen, falls nicht schon erfolgt.

      Eine Seite mit den Ergebnissen des Gaming-Port-Scanners unter WhatsMyIP.org.Wenn Sie einen dieser Ports bisher problemlos genutzt haben und plötzlich der Status „Rejected“ (Abgelehnt) auftaucht, könnte Drosselung dahinterstecken.

    • Option 3: Überprüfen Sie, ob sich Ihre Internetgeschwindigkeit mit einem VPN ändert. Internet-Drosselung lässt sich am einfachsten feststellen, indem Sie ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) aktivieren und die Geschwindigkeit vergleichen. Obwohl ein VPN die Verbindung geringfügig ausbremst, ist das nichts im Vergleich zu Internet-Drosselung – und Sie können jederzeit Ihre VPN-Verbindung beschleunigen.

    Wenn Ihr Anschluss mit aktiviertem VPN schneller wird, könnte eine Drosselung des Internetdienstanbieters vorliegen. Warum also nicht permanent ein VPN nutzen? Gute Frage!

    Das Vermeiden inhaltsbasierter Internet-Drosselung zählt zu den vielen Vorteilen eines VPN. Außerdem verschlüsselt ein virtuelles privates Netzwerk Ihre Daten und verhindert so, dass der Internetdienstanbieter Ihre Aktivitäten überwacht. Verschlüsselung schützt Sie beim Surfen im Internet, weil jede Verbindung sicher ist, einschließlich nicht gesicherter öffentlicher WLAN-Netzwerke, solange das VPN eingeschaltet bleibt. 

    AVG Secure VPN wurde speziell für erstklassige Online-Sicherheit entwickelt, damit Sie beim Surfen anonym bleiben und das gesamte Potenzial des Internets ausschöpfen können. Überzeugen Sie sich noch heute – mit einer kostenlosen 7-tägigen Testversion.

    So verhindern Sie Internet-Drosselung

    Sie können Internet-Drosselung verhindern, indem Sie Ihren Internetdienstanbieter wechseln oder Ihre Online-Aktivitäten mit einem VPN verschleiern. Hier die besten Maßnahmen gegen Internet-Drosselung: 

    1. Wechseln Sie zu einem neuen Internetdienstanbieter.

    2. Regulieren Sie selbst Ihre Bandbreitennutzung.

    3. Ändern Sie Ihr Internetabonnement auf eine höhere Datenobergrenze.

    4. Verwenden Sie ein VPN.

    Möglicherweise finden Sie auf der Webseite Ihres Internetdienstanbieters eine Richtline über Netzwerkdrosselung. Sehen Sie sich die Bestimmungen für Bandbreitenbeschränkungen, Datenobergrenzen oder ähnliche Begriffe genau durch. Weitere Informationen über die Drosselungspolitik können aus Nutzerbewertungen hervorgehen. Wenn Sie den Internetdienstanbieter nicht wechseln können oder wollen, verwenden Sie ein VPN.

    Wie hilft ein VPN gegen Internet-Drosselung?

    Durch die Verschlüsselung Ihrer Internetverbindung verhindert ein VPN, dass Ihr Internetdienstanbieter Ihre Online-Aktivitäten überwacht und daraufhin drosselt. Natürlich kann Ihr Internetdienstanbieter weiterhin die Gesamtnutzung der Bandbreite einschränken, aber die Verbindung wird nicht mehr aufgrund Ihrer Aktivitäten beeinträchtigt.

    VPNs lassen sich leicht einrichten, und das Verbergen Ihrer Aktivitäten ist ein probates Mittel, um Zugriffsbeschränkungen für bestimmte Webseiten oder Dienste durch Ihren Internetdienstanbieter zu unterbinden. Und weil ein VPN Ihre IP-Adresse maskiert, eröffnen sich Ihnen deutlich mehr Streaming- und TV-Optionen. (Falls Sie ein Mobilgerät besitzen, lesen Sie unseren Leitfaden zum Einrichten eines mobilen VPN.)

    Ein VPN verschlüsselt Ihren Datenverkehr, um Internet-Drosselung Ihres Anbieters zu verhindern.

    AVG Secure VPN mit Verschlüsselung auf Militärniveau eignet sich hervorragend gegen Internet-Drosselung. Ihre Internetgewohnheiten bleiben hinter Schloss und Riegel, damit Sie vor inhaltsbasierter Internet-Drosselung Ihres Anbieters geschützt sind. Ganz gleich, ob Ihre Verbindung gedrosselt wird oder nicht – wählen Sie die Option, die das von vornherein verhindert.

    Warum drosselt mein Internetdienstanbieter meine Verbindung?

    Möglicherweise drosselt Ihr Anbieter die Internetverbindung, um den Datenverkehr im Netzwerk so zu verwalten, dass keine Engpässe entstehen. Außerdem kann Drosselung auftreten, wenn Sie Ihre Datenobergrenze (das Nutzungslimit) in einem bestimmten Zeitraum erreicht haben. Nur wenn Drosselung unfairerweise zu Ihren Lasten geht, sollten Sie etwas dagegen unternehmen.

    Hier die häufigsten Gründe, aus denen Ihr Internetdienstanbieter Ihren Anschluss drosselt und Ihre Datenübertragungsgeschwindigkeit beschränkt:

    Beseitigung von Netzwerkengpässen

    Eine starke Internetnutzung beeinträchtigt die Geschwindigkeit anderer Personen im selben Gebiet. Zum Ausgleich können Internetdienstanbieter eine beliebige Verbindung mit hohem Bandbreitenverbrauch drosseln. Dadurch sinkt Ihre Geschwindigkeit vorübergehend, insbesondere wenn Sie gerade viel Bandbreite benötigt haben, aber das passiert in der Regel nur zu „Spitzenzeiten“.

    Verbrauchsregulierung

    Ihre Verbindung kann heruntergestuft werden, wenn Sie im Abrechnungszeitraum eine bestimmte Bandbreitenmenge verbraucht haben. Das gilt vor allem, wenn Ihr Internetvertrag eine Datenobergrenze vorsieht. Selbst „unbegrenzte“ Abonnements beinhalten oft eine inoffizielle Datenobergrenze. Dann wird Ihr Anschluss in Zeiten starker Netzwerkauslastung als erster gedrosselt, oder Ihre Geschwindigkeit wird bis zu Beginn des nächsten Abrechnungszeitraums gesenkt. 

    Wenn Ihre Arbeit oder andere Aktivitäten eine stabile Hochgeschwindigkeitsverbindung über viele Stunden erfordern, nehmen Sie die Bestimmungen des Internetdienstanbieters für Datenverbrauch genau unter die Lupe. Gamer benötigen optimale Bedingungen, insbesondere für Spiele und Streaming auf Twitch.

    Herabstufung bestimmter Dienste

    An vielen Orten dürfen Internetdienstanbieter den Zugriff auf Streaming-Dienste begrenzen, um allen Kunden eine gute Verbindung zu verschaffen. Allerdings sollten Sie nicht aus willkürlichen Gründen, für die Sie nicht verantwortlich sind, auf Teile des Internets verzichten müssen. Deshalb sollten Nutzer, die Streaming ohne Pufferung wünschen, einen anderen Internetdienstanbieter ausprobieren – sofern an ihrem Wohnort verfügbar.

    Ist Internet-Drosselung illegal?

    Internet-Drosselung ist nicht illegal und manchmal sogar notwendig. Ihre Verbindung wäre viel instabiler, wenn Ihr Internetdienstanbieter den Verbrauch im gesamten Netzwerk nicht regulieren dürfte. Durch Drosselung kann Ihr Internetdienstanbieter allen Nutzern einen durchgehenden Service bereitstellen. Dennoch kann Drosselung in manchen Fällen sittenwidrig sein.

    Netzneutralität in den USA

    In den USA war es Internetdienstanbietern nicht immer erlaubt, bestimmte Anwendungen und Dienste zu drosseln. Doch als die Vorschriften über Netzneutralität 2018 aufgehoben wurden, fielen diese Einschränkungen weg. Somit sind Internetdienstanbieter nicht länger rechtlich verpflichtet, den gesamten Datenverkehr gleich zu behandeln

    Außerdem sind Internetdienstanbieter berechtigt, Ihnen die „Überholspur“ in Rechnung zu stellen, was unter den Netzneutralitätsbestimmungen verboten war. Sie erhalten nun die Auswahl zwischen einer Standardverbindung oder einem Premium-Anschluss.

    Selbst wenn Sie keine Veränderung bemerkt haben, seit die Netzneutralität aufgehoben wurde, steht fest: Ein offenes und moralisch vertretbares Internet sorgt für Chancengleichheit. Wenn Vorschriften nur dem Gewinn von Unternehmen zugutekommen, kann Ihre berufliche Neuorientierung mit Online-Unterricht oder Twitch-Streaming gefährdet sein. Das Problem der Netzneutralität betrifft uns alle.

    Verhindern Sie Drosselung durch ein VPN

    AVG Secure VPN verschlüsselt Ihre Online-Aktivitäten mit nur einem Klicken oder Antippen. Ihre Internetverbindung bleibt an jedem Ort vor neugierigen Blicken geschützt – alle Aktionen werden vollständig verborgen.

    Möchten Sie Drosselung ganz einfach umgehen? Dann verhindert AVG Secure VPN, dass Online-Aktivitäten, die Ihrem Internetdienstanbieter missfallen, beschränkt werden. Und dank maskierter IP-Adresse können Sie Webseiten entsperren, IP-basiertes Web-Tracking blockieren und standortabhängige Preisdiskriminierung vermeiden. 

    Erobern Sie sich das Internet zurück – und testen Sie AVG Secure VPN mit einer 7-tägigen kostenlosen Testversion.

    Zuverlässiges Streaming und Verbindung verschlüsseln – mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion

    Zuverlässiges Streaming und Verbindung verschlüsseln – mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion