AVG Signal-Blog Privatsphäre Datenschutztipps Dark-Web-Scans: Wann und warum man sie einsetzen sollte
What_is_a_dark_web_scan_and_should_you_use_one-Hero

Was ist ein Dark-Web-Scan?

Ein Dark-Web-Scan ist eine detaillierte Suche im Dark-Web, mit der ermittelt werden soll, ob jemand dort Ihre persönlichen Daten verkauft. Websites im Dark-Web sind ohne eine spezielle Software wie Tor nicht auffindbar, aber ein Dark-Web-Scan kann diese Suche für Sie übernehmen.

Dieser Artikel enthält:

    Wenn Sie online gehen, dann surfen Sie wahrscheinlich im "Surface Web", jenem Teil des Internets, der öffentlich zugängliche Websites wie diese umfasst. Dieses Surface Web macht jedoch nur 10% des Internets aus. Die restlichen 90% sind als "Deep Web" bekannt, aber das meiste davon ist banal: Online-Banking-Konten, private Social-Media-Seiten – alles, was ein Passwort erfordert oder aus anderen Gründen nicht von gängigen Suchmaschinen indiziert wird. Das Dark Net ist dagegen ein kleiner Teil des Deep Web.

    Aber wenn Sie ohne spezielle Softwaretools nicht ins Dark Web gelangen können, worum geht es dann bei dessen Überwachung, und wie soll das überhaupt funktionieren?

    Wie funktionieren Dark-Web-Scans und wonach suchen diese Tools?

    Ein Dark-Web-Check scannt das Dark-Web und durchforstet dabei auch Datenbanken mit persönlichen Daten, die dort zum Verkauf stehen, um alle Informationen zu erfassen, die Sie betreffen. In diesem Fall werden Sie sofort benachrichtigt, damit Sie Maßnahmen ergreifen können, um sich vor Identitätsdiebstahl und Betrug zu schützen.

    Dark-Web-Scans suchen nach Ihrer E-Mail-Adresse, um zu überprüfen, ob eines Ihrer Passwörter vielleicht weitergegeben wurde sowie nach Ihrer Sozialversicherungsnummer, nach Kredit- oder Debitkartenangaben, persönlichen ID-Nummern, Telefonnummern und anderen vertraulichen Informationen.

    Was ist Dark Web Scam

    Situationen, in denen Dark-Web-Scans nützlich sind

    Bei Unternehmen kommt es immer wieder zu Datenlecks. Die Equifax-Datenschutzverletzung von 2017 ist ein besonders bekanntes Beispiel aus jüngster Zeit, bei dem die persönlichen Daten von fast 150 Millionen Menschen offengelegt wurden. Wenn diese Datenverletzungen auftreten, stellen Cyberkriminelle die gestohlenen Daten häufig zu großen Datenbanken zusammen und verkaufen diese im Dark Web. Andere können dann Daten zu Ihrer digitalen Identität kaufen und versuchen, sie zum Identitätsdiebstahl zu verwenden.

    Ein Dark-Web-Scan durchsucht das Darknet nach diesen Datenbanken und nach Ihren Informationen. Sollten Ihre Daten in einem Scan auftauchen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um den potenziellen Schaden zu minimieren.

    Ob man wohl Daten über mich im Darknet findet?

    „Findet man meine Email-Adresse im Darknet?“ Wenn Sie sich solche Fragen stellen, ist es Zeit herauszufinden, ob jemand Ihre vertraulichen Informationen im Darknet verkauft. Mit AVG BreachGuard gibt Ihnen die Kontrolle über Ihre Daten, indem es das Dark Web rund um die Uhr überwacht. Seien Sie Identitätsdieben stets einen Schritt voraus, indem Sie Ihre Daten im Dark Web lokalisieren und sich schützen, bevor Diebe oder Hacker überhaupt die Möglichkeit haben, sie zu missbrauchen.

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Was Sie tun können, wenn Sie glauben, dass Ihre persönlichen Daten ins Dark Web gelangt sind

    Wenn Sie bereits einen Dark-Web-Scan durchgeführt und festgestellt haben, dass Ihre E-Mail sich im Dark Web befindet, ist es verständlich, dass Sie nervös sind. Vielleicht ist aber auch eine Ihrer Lieblingsseiten gehackt worden, sodass Sie befürchten müssen, dass Ihre Kontoinformationen gefährdet sind.

    Das Vorhandensein Ihrer E-Mail im Dark Web bedeutet nicht automatisch, dass Ihnen etwas Schlimmes zustoßen muss. Sie könnten jedoch größere Probleme bei dem Versuch bekommen, Spam-Mails zu vermeiden. Sie können auch in Phishing -Kampagnen geraten, bei denen Cyberkriminelle in die Rolle eines Unternehmens oder eines vertrauten Kontaktes schlüpfen, um Sie zur Preisgabe Ihre persönlichen Daten zu bewegen. Am besten, Sie bereiten sich darauf vor, dass jemand versucht könnte, Sie zu betrügen oder sich bei Ihren Konten anzumelden.

    Was auch immer passiert – es kommt zunächst darauf an, die Ruhe zu bewahren. Es gibt eine Menge, was Sie sofort tun können, um Ihr Risiko zu verringern. Durch schnelles Handeln können Sie verhindern, dass Identitätsdiebe Ihre Daten missbrauchen, und möglichen Schaden verringern.

    icon_01Ändern Sie Ihre Passwörter - (ja, ALLE Passwörter)

    Wenn Ihre E-Mail-Adresse im Dark Web aufgetaucht ist (oder Sie vermuten, dass es so ist), ändern Sie Ihr Passwort JETZT. Wenn Sie dieselbe E-Mail-Adresse verwenden, um sich bei anderen Websites oder Diensten anzumelden, ändern Sie auch diese Kennwörter – insbesondere, wenn Sie nicht für jedes Konto ein eigenes Kennwort verwendet haben.

    Sie haben jetzt eine neue Chance für einen optimalen Passwortschutz für alle Ihre Konten. Erstellen Sie ein sicheres, schwer zu erratendes Kennwort für jedes Konto und verwenden Sie Kennwörter nicht für mehrere Konten. Individuelle Kennwörter verhindern, dass Identitätsdiebe mit denselben Anmeldeinformationen auf mehrere Konten zugreifen können.

    Wenn Sie glauben, dass Sie sich eine Menge komplizierter Passwörter merken müssen, haben Sie Recht. Ziehen Sie also die Verwendung eines Passwort-Managers in Betracht, um alles unter Kontrolle zu behalten. Einige Passwortmanager generieren sogar neue Passwörter für Sie.

    icon_02Wenden Sie sich an ihre Finanzdienstleister

    Wenn ein Dark-Web-Scan Ihre Kreditkartennummer oder Bankkontodaten findet, setzen Sie sich umgehend mit Ihrem Finanzdienstleister in Verbindung. Sie können Maßnahmen ergreifen, z. B. Ihre Konten schließen und Ihnen neue Kontonummern geben, um zu verhindern, dass jemand in Ihrem Namen Einkäufe tätigt. Sie helfen Ihnen fortan auch bei der Überwachung Ihrer Konten auf verdächtige Transaktionen.

    In einigen Fällen, wie bei Equifax, müssen Sie das Konto nicht auflösen. In diesem Fall ist eine Kontosperrung das Ellererste, was Sie tun sollten – und auch sonst überhaupt eine gute Idee. Sollten Sie in einem Land mit einem nationalen Kreditsystem leben, dann sperren Sie Ihr Konto, um zu verhindern, dass Identitätsdiebe in Ihrem Namen neue Kreditlinien eröffnen, und schalten Sie es erst wieder frei, wenn Sie einen Kredit beantragen wollen.

    icon_03Liefern Sie die Beweise

    Das Melden von Identitätsdiebstahl kann Sie und andere Opfer schützen. Stellen Sie die Beweise aus Ihrem Dark-Web-Scan zusammen und wenden Sie sich an die zuständigen Behörden in Ihrer Nähe, um diesen Fall von Cybercrime zu melden. Auf diese Weise kann Ihnen die zuständigen Behörden bei der Jagd nach Cyberkriminellen und der Verhinderung künftiger Betrugsfälle behilflich sein.

    Ihr Finanzinstitut verlangt möglicherweise auch einen Nachweis, dass Sie die Behörden alarmiert haben. Dies ist ein weiterer Grund, Cyberverbrechen so schnell wie möglich melden.

    icon_04Behalten Sie Ihre Finanzen im Auge

    Kontrollieren Sie Ihre Bankkonten und Kreditkartenauszüge. Scheint da alles in Ordnung zu sein? Erkennen Sie alle Transaktionen in Ihrem Kontoverlauf und kommen sie Ihnen vertraut vor? Falls ja, umso besser – aber damit allein ist die Kuh noch nicht vom Eis.

    Führen Sie die Prüfung etwa einmal wöchentlich durch. Clevere Identitätsdiebe lassen erst einige Zeit vergehen, bevor sie mit dem Geld anderer Leute Einkäufe machen. Seien Sie wachsam bei verdächtigen Transaktionen und informieren Sie Ihren Finanzdienstleister unverzüglich, sollten Sie solche bemerken.

    icon_05Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Wenn jemand Ihre E-Mail-Adresse im Dark Web findet, bedeutet dies, dass möglicherweise jemand versucht, sich bei Ihren Konten anzumelden. Aber mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) reichen Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort jedoch nicht aus: 2FA fügt beim Zugriff auf Ihr Konto eine zweite Kontroll- und Schutzebene hinzu, z. B. einen SMS-Code. Richten Sie mindestens 2FA für Ihr E-Mail-Konto, Bank- und Kreditkartenkonto, Ihre Social Media-Profile und für Online-Zahlungsanbieter wie PayPal ein.

    Sie sollten 2FA überall nutzen, wo es verfügbar ist. Falls jemand versucht, bei Amazon in Ihrem Namen auf Einkaufstour zu gehen, dann kann er sich nicht in Ihrem Konto anmelden, wenn Sie 2FA bereits aktiviert haben. Auch wenn das den Anmeldevorgang etwas umständlicher macht, wiegen die Sicherheitsvorteile von 2FA den Nachteil allemal auf.

    icon_06Verwenden Sie eine spezielle Cybersicherheits-Software

    Datenlecks allerdings sind nicht die einzige Möglichkeit für einen Hacker, um an Ihre Daten zu gelangen. Viele Cyberkriminelle bevorzugen eine direktere Methode: Sie greifen Ihre Daten mit Malware direkt an der Quelle ab.

    Spyware ist ein beliebtes Tool für Daten suchende Cyberkriminelle, die mithilfe von Keyloggern Ihre Passwörter erfassen können, wenn Sie sie auf einer Website eingeben. Sie können auch den DNS-Cache auf Ihrem Computer oder Router mit weiterer Malware verseuchen, um so einen Pharming-Angriff vorzubereiten.

    AVG AntiVirus FREE erkennt, entfernt und blockiert Malware und durchsucht Ihr WLAN-Netzwerk nach Schwachstellen oder verdächtigen Aktivitäten. Schützen Sie alle Ihre Geräte vor Datendiebstahl – dank moderner Cybersicherheitsmaßnahmen.

    Holen Sie es sich für PC, Mac, iOS

    Weitere Standardfragen, falls Ihre E-Mail-Adresse im Dark Web auftauchen sollte

    Nachdem Sie nun wissen, was ein Dark-Web-Scan ist und wie hilfreich er sein kann, schauen wir uns einige weitere Fragen dazu an.

    Wer hat meine Daten ins Dark Web gestellt?

    Ihre Informationen wurden höchstwahrscheinlich von einem Cyberkriminellen ins Dark Web gestellt. Geschäftstüchtige Hacker erbeuten große Sammlungen personenbezogener Daten – entweder durch Datenverletzungen oder andere Mittel wie Malware und Phishing – und bieten diese dann im Dark Web zum Verkauf an.

    Identitätsdiebe, Betrüger und sogar Spammer können diese Datenbanken dann erwerben, um sie für ihre jeweiligen Vorhaben zu verwenden.

    Ist die Verwendung eines Dark-Web-Scanners kostenlos?

    Sie können im Netz eine Reihe kostenloser Dark-Web-Scanner finden. Nach der Anmeldung mit Ihrer E-Mail-Adresse und möglicherweise einigen anderen Angaben scannt der Dienst das Dark Web, um festzustellen, ob Ihre Informationen dort in irgendeiner Datenbank auftauchen. Ein kostenloser Dienst wie Avast Hack Check benachrichtigt Sie jedes Mal, wenn Ihre E-Mail-Adresse und eines Ihrer Passwörter in einer Dark Web-Datenbank auftauchen.

    Gibt es irgendwelche Einschränkungen bei Dark Web-Scans?

    Das Dark Web ist ein unübersichtlicher Ort, was das Durchsuchen komplizierter macht. Im Gegensatz zum Surface-Web ist das Dark Web nicht indiziert. Dies bedeutet, dass es keine offizielle Liste aller darin enthaltenen Seiten gibt. Sie können es also nicht einfach wie mit einer Suchmaschine wie Google oder Bing durchsuchen.

    Die meisten Dark Web-Scans untersuchen bekannte Marktplätze, auf denen viele Cyberkriminelle ihre Datenbanken zum Verkauf anbieten. Aber obwohl kein Unternehmen in der Lage sein dürfte, das Dark Web zu 100% zu überprüfen, so ist ein Dark Web-Scan sicherlich ein besserer Schutz als gar keiner.

    Was sind die Alternativen?

    Die beste Alternative zu einem Dark Web-Scan besteht darin, anzunehmen, dass Ihre Daten bereits im Dark Web verkauft werden, und entsprechend zu handeln. Sperren Sie Ihr Konto, verwenden Sie sichere und eindeutige Kennwörter für alle Konten, überwachen Sie Ihre Finanzdaten, nutzen Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung, sofern verfügbar, und lernen Sie, wie man Phishing-E-Mails erkennt.

    Automatisieren Sie den Prozess für eine schnellere, zuverlässigere Erkennung

    Schützen Sie Ihre Daten mit den vollautomatischen Dark Web-Scans und der Überwachung durch AVG BreachGuard – rund um die Uhr. Sie werden es wissen, sobald Ihre Daten in einer Dark Web-Datenbank auftauchen, sodass Sie die oben beschriebenen Strategien anwenden können. Dies ist jedoch nicht die einzige Sicherheitsstufe, die Ihnen zur Verfügung steht.

    Im heutigen digitalen Ökosystem ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre persönlichen Daten offengelegt werden, umso größer, je mehr sie geteilt und weiterverkauft werden. AVG BreachGuard greift ein, noch bevor Ihre persönlichen Daten kompromittiert werden, indem es Ihnen dabei hilft, Ihre Daten aus Datenbroker-Datenbanken zu entfernen. Auf diese Weise können Unternehmen, die vom Verkauf gesammelter Daten profitieren, Ihre Daten sozusagen nicht in ihr Sortiment aufnehmen.

    Dank der kontinuierlichen Sicherheitsbewertung durch BreachGuard wissen Sie genau, was Sie tun müssen, um Ihre digitalen Abwehrkräfte zu stärken. Wenn dann irgendwann der nächste unvermeidliche Datenverstoß auftritt, sind Ihre Daten nicht unter den abgeflossenen Informationen.

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Stellen Sie über Ihr Android-Gerät anonyme Verbindungen her mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion

    Stellen Sie über Ihr iPhone anonyme Verbindungen her mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion