AVG Signal-Blog Privatsphäre Datenschutztipps App-Berechtigungen in Android & Wie Sie sie kontrollieren
Guide_to_Android_App_Permissions-Hero-refresh

Was sind Android App-Berechtigungen?

Android App-Berechtigungen können Apps die Kontrolle über Ihr Smartphone erteilen und ihnen Zugriff auf Ihre Kamera, Ihr Mikrofon, private Nachrichten, Gespräche, Fotos usw. gewähren. App-Berechtigungsanforderungen werden angezeigt, wenn eine App zum ersten Mal Zugriff auf vertrauliche Hardware oder Daten auf Ihrem Smartphone oder Tablet benötigt. Sie sind in der Regel datenschutzbezogen.

Dieser Artikel enthält:

    Wann immer Sie eine App von Google Play installieren, wird wahrscheinlich eine App-Berechtigungsanforderung angezeigt. Wenn Sie beispielsweise eine Kamera-App installieren, benötigt diese die Erlaubnis, auf die Kamera zuzugreifen, damit sie Fotos machen kann.

    Andere Berechtigungen sind möglicherweise die Verfolgung Ihres Standorts, die Speicherung von Daten, das Senden und Empfangen von Anrufen und Textnachrichten, das Lesen vertraulicher Protokolldaten oder der Zugriff auf Ihre Kontakte, Ihren Kalender oder Ihren Browserverlauf.

    Eine typische Android App-Berechtigungsanforderung sieht folgendermaßen aus:

    Eine Android Android App-Berechtigungsanforderung von Facebook Messenger.Die allseits bekannte Android App-Berechtigungsanforderung

    Facebook Messenger kann beispielsweise erst auf Ihre Textnachrichten zugreifen, nachdem Sie die Berechtigungsanforderung genehmigt haben.

    Was ist die Android Berechtigungskontrolle?

    Die Android Berechtigungskontrolle ist ein Teil des Android Betriebssystems, der Apps mitteilt, worauf sie zugreifen oder nicht zugreifen dürfen. Es ist die Android Berechtigungskontrolle, die Ihnen beim Installieren einer neuen App die Möglichkeit gibt, Berechtigungen für diese App zu erteilen oder zu verweigern.

    Zu vermeidende Android App-Berechtigungen

    App-Berechtigungen, die für die Funktionsweise einer App nicht notwendig sind, sollten Sie grundsätzlich vermeiden. Falls eine App keinen Zugriff auf etwas benötigen sollte – wie Ihre Kamera oder Ihren Standort –, genehmigen Sie es nicht. Denken Sie bei der Entscheidung für oder gegen die Erteilung einer App-Berechtigung an Ihre Privatsphäre.

    Android Systemberechtigungen werden in zwei Kategorien unterteilt: „normal“ und „gefährlich“. „Normale“ Berechtigungen, wie etwa der Zugang zum Internet, werden von Android standardmäßig erteilt. Der Grund dafür ist, dass „normale“ Berechtigungen kein Risiko für Ihre Privatsphäre oder für die Funktionalität des Geräts darstellen.

    Für die „gefährlichen“ Berechtigungen müssen Sie jedoch Android Ihre Genehmigung erteilen. Zu den Berechtigungen der Kategorie „gefährlich“ gehört der Zugriff auf Dinge wie Anrufliste, private Nachrichten, Standort, Kamera, Mikrofon usw. Diese Berechtigungen sind nicht an sich gefährlich, können aber potenziell missbraucht werden. Aus diesem Grund gibt Ihnen Android die Gelegenheit, sie zu genehmigen oder zu verweigern.

    Einige Apps benötigen diese Berechtigungen. In diesem Fall sollten Sie prüfen, ob eine App sicher ist, bevor Sie sie installieren. Vergewissern Sie sich auch, dass die App von einem seriösen Entwickler stammt.

    So erkennen Sie, ob eine App-Berechtigung gefährlich ist

    Android klassifiziert Berechtigungen als „gefährlich“, wenn sie potenziell Ihre Privatsphäre, die Funktionalität andere Apps oder den Betrieb Ihres Geräts beeinträchtigen könnten. Vorsicht bei Apps, die Zugriff auf mindestens eine dieser neun Berechtigungsgruppen fordern:

    • Körpersensoren

    • Kalender

    • Kamera

    • Kontakte

    • GPS-Ortung

    • Mikrofon

    • Anrufe

    • Schreiben von SMS

    • Speicher

    So ändern Sie Android App-Berechtigungen

    Sie können Android App-Berechtigungen verwalten, indem Sie prüfen, welche Sie zurzeit genehmigt haben, und gegebenenfalls Änderungen vornehmen. Außerdem können Sie die Android App-Berechtigungen im Google Play Store prüfen, ehe Sie eine App herunterladen. Hier sind vier Methoden zum Ändern Ihrer Android App-Berechtigungen.

    Prüfen Sie die Berechtigungen einer App vor ihrer Installation

    Befolgen Sie strenge Standards bezüglich Ihrer Privatsphäre, indem Sie die Berechtigungen einer App bereits vor ihrer Installation prüfen. So prüfen Sie die Android App-Berechtigungen im Google Play Store:

    1. Öffnen Sie Google Play und suchen Sie die gewünschte App.

    2. Scrollen Sie nach unten und tippen Sie auf Über diese App.

      Anzeigen einer App-Beschreibung in Google Play.
    3. Scrollen Sie nach unten und tippen Sie auf App-Berechtigungen.

      Öffnen der Berechtigungsliste einer App in Google Play.
    4. Hier sehen Sie nun alle Berechtigungen, die die App anfordern wird.

      Prüfen der Berechtigungsliste einer App in Google Play.

    Dann können Sie entscheiden, ob Sie dem App-Entwickler vertrauen und mit der Nutzung dieser Berechtigungen durch die App einverstanden sind. Wenn Sie grundsätzlich nur Apps mit zweckmäßigen Berechtigungen verwenden, haben Sie von Anfang an die Kontrolle über die Android App-Berechtigungen.

    Überprüfen Sie alle Berechtigungen einer bestimmten App

    Machen Sie sich Sorgen darüber, worauf eine bestimmte App auf Ihrem Smartphone zugreifen kann? Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie die Berechtigungen für eine bestimmte App verwalten:

    1. Öffnen Sie die Einstellungen und tippen Sie auf Apps & Benachrichtigungen.

      Anzeigen der Einstellungen in Android 11.
    2. Suchen Sie die App, deren Berechtigungen Sie prüfen möchten, und wählen Sie sie aus.

      Anzeigen aller Apps in Android 11.
    3. Tippen Sie auf Berechtigungen.

      Auswählen einer bestimmten App, um ihre Berechtigungen anzuzeigen.
    4. Jetzt werden alle Berechtigungen der App angezeigt. Wenn Sie eine bestimmte Berechtigung ändern möchten, tippen Sie darauf.

      Anzeigen der Berechtigungen einer bestimmten App in Android 11.
    5. Hier können Sie alle Berechtigungen löschen, mit denen Sie nicht einverstanden sind.

      Verwalten von Android App-Berechtigungen.

    Apps benötigen einige Berechtigungen, damit sie ordnungsgemäß funktionieren. Wenn Sie Google Maps den Zugriff auf Ihren Standort verweigern, kann es Ihnen keine Wegbeschreibungen geben und auch nicht Ihre Suchvorgänge anhand Ihres Standorts personalisieren.

    Hier können Sie auch angeben, ob Sie Berechtigungen immer oder nur während der Nutzung der App zulassen oder ob Sie jedes Mal gefragt werden möchten.

    Zeigen Sie alle Apps an, die eine bestimmte Berechtigung verwenden

    Wenn es Ihnen lieber ist, sich eine Liste der Android App-Berechtigungen anzusehen, etwas Bestimmtes auszuwählen – beispielsweise Zugriff auf Ihren Standort oder Ihre Kontakte – und dann alle Apps mit diesem Zugriff anzuzeigen, können Sie dadurch die Kontrolle über Ihre Privatsphäre in Android erlangen.

    So greifen Sie auf die Liste der App-Berechtigungen zu, um alle Apps mit einer bestimmten Berechtigung anzeigen:

    1. Öffnen Sie die Einstellungen und tippen Sie auf Apps & Benachrichtigungen.

    2. Tippen Sie auf Berechtigungsmanager, um die Android Berechtigungskontrolle zu öffnen.

      Öffnen der Android Berechtigungskontrolle.
    3. Tippen Sie in der Liste der App-Berechtigungen auf eine Berechtigung, beispielsweise „Standort“.

      Anzeigen des Android Berechtigungsmanagers.
    4. Daraufhin werden die Apps angezeigt, die immer Zugriff auf Ihren Standort haben bzw. nur, wenn sie in Gebrauch sind. Zum Entfernen des Zugriffs tippen Sie auf eine bestimmte App.

      Anzeigen aller Apps mit der Berechtigung „Standort“.
    5. Verwalten Sie die Berechtigungen der Android App, indem Sie hier ein Zugriffsniveau auswählen.

      Verwalten von App-Berechtigungen für Instagram in Android 11.

    Zeigen Sie App-Berechtigungen mit einem Sicherheitstool an

    Eine einfache Methode zur Verwaltung Ihrer Android App-Berechtigungen ist ein Sicherheitstool zu verwenden, das Ihnen die Arbeit abnimmt. AVG AntiVirus für Android hilft Ihnen nicht nur, die Kontrolle über Ihre Android App-Berechtigungen zu erlangen, sondern schützt auch Ihr Smartphone vor Malware, Diebstahl und unsicheren WLAN-Netzwerken. 

    So zeigen Sie mit AVG Antivirus die App-Berechtigungen an:

    1. Laden Sie AVG AntiVirus FREE für Android herunter und installieren Sie es.

    2. Erteilen Sie die notwendigen Berechtigungen. Wir brauchen Zugriff auf Ihre Geräteordner und -Apps, damit wir sie richtig schützen können.

    3. Klicken Sie oben links auf das Hamburger-Menü.

      Startbildschirm von AVG AntiVirus FREE für Android.
    4. Scrollen Sie nach unten und tippen Sie auf App-Statistiken.

      Öffnen der Einstellungen in AVG AntiVirus FREE für Android.
    5. Wählen Sie die Kategorie Berechtigungen aus. Hier werden alle Apps mit hoher, durchschnittlicher und niedriger Berechtigung angezeigt. Tippen Sie auf eine bestimmte App, um weitere Informationen zu ihren Berechtigungen anzuzeigen.

      Anzeigen von Android App-Berechtigungen in AVG AntiVirus FREE für Android.
    6. Hier können Sie sehen, welche Berechtigungen für Ihre Privatsphäre problematisch sein könnten. Sie können eine App auch leicht deinstallieren oder weitere Informationen anzeigen.

      Anzeigen der Berechtigungen einer bestimmten App  in AVG AntiVirus FREE für Android.

    Darüber hinaus können Sie die Datennutzung und Bildschirmzeit einer App prüfen, die ihnen wertvolle Hinweise auf Ihre digitalen Gewohnheiten geben. Sie kommen auch in den Genuss eines kontinuierlichen Schutzes vor unsicheren WLAN-Netzwerken, kompromittierten Passwörtern und Schadsoftware.

    Potenziell bedenkliche Berechtigungen

    Lassen Sie Vorsicht walten, wenn Apps Berechtigungen anfordern, die ihre Privatsphäre verletzen könnten. Seien Sie besonders auf der Hut, wenn eine App eine Berechtigung anfordert, die für ihre Funktionsweise nicht notwendig erscheint.

    In Android gibt es neun Gruppen „gefährlicher“ Berechtigungen. Jede dieser Gruppen enthält mehrere Berechtigungen. Wenn Sie eine einzelne Berechtigung einer Gruppe genehmigen, werden automatisch auch alle anderen Berechtigungen dieser Gruppe genehmigt. Wenn Sie beispielsweise einer App erlauben zu sehen, wer Sie anruft, dann erlauben Sie ihr auch Anrufe zu tätigen.

    Im Folgenden finden Sie eine Liste und eine Beschreibung der gefährlichen Android App-Berechtigungen:

    icon_01App-Berechtigungen für Körpersensoren

    Körpersensoren: Ermöglicht den Zugriff auf die Gesundheitsdaten von Herzfrequenzmonitoren, Fitness-Trackern und andere externe Sensoren.

    • Pro: Fitness-Apps benötigen diese Berechtigung, um Ihnen Gesundheitstipps zu geben, Ihre Herzfrequenz während des Trainings zu überwachen usw.

    • Kontra: Eine bösartige App könnte Daten über Ihre körperliche Verfassung ausspionieren.

    App-Berechtigungen für Kalendericon_02

    Kalender: Ermöglicht Apps das Lesen, Erstellen, Bearbeiten oder Löschen von Kalenderereignissen.

    • Pro: Diese Berechtigung benötigen Kalender-Apps, um Kalenderereignisse zu erstellen, und auch Social-Network-Apps, mit denen Sie Termine und Einladungen in Ihren Kalender eintragen können.

    • Kontra: Eine bösartige Android-App kann Ihren Tagesablauf, Besprechungszeiten und Ereignisse ausspionieren – und sogar aus dem Kalender löschen.

    App-Berechtigungen für Kalendericon_03

    Kamera: Ermöglicht Apps, mit Ihrer Kamera Fotos aufzunehmen und Videos aufzuzeichnen.

    • Pro: Kamera-Apps benötigen diese Berechtigung, um aufnehmen können.

    • Kontra: Eine bösartige App kann heimlich die Kamera einschalten und aufzeichnen, was um Sie herum passiert.

    App-Berechtigungen für Kontakteicon_04

    Kontakte: Ermöglicht Apps das Lesen, Erstellen oder Bearbeiten Ihrer Kontaktliste sowie den Zugriff auf die Listen aller auf Ihrem Gerät verwendeten Konten (Facebook, Instagram, Twitter usw.).

    • Pro: Eine Kommunikations-App kann dies verwenden, damit Sie leicht SMS an Personen in Ihrer Kontaktliste senden oder Anrufe tätigen können.

    • Kontra: Eine bösartige App kann alle Ihre Kontakte stehlen und dann Ihre Freunde und Familie mit Spam, Phishing-Scams usw. bombardieren.

    App-Berechtigungen für Standorticon_05

    Standort: Ermöglicht Apps den Zugriff auf Ihren ungefähren Standort (mithilfe von Mobilfunk-Basisstationen und WLAN-Hotspots) und den genauen Standort (mithilfe von GPS).

    • Pro: Navigations-Apps helfen Ihnen, sich an unbekannten Orten zurechtzufinden. Kamera-Apps können Ihre Fotos mit Geo-Tags versehen, sodass Sie wissen, wo sie aufgenommen wurden. Shopping-Apps können Ihre Lieferadresse ermitteln.

    • Kontra: Eine bösartige App kann heimlich Ihren Standort verfolgen, um ein Profil Ihrer täglichen Gewohnheiten und digitalen Brotkrumen zu erstellen oder sogar gefährliche Hacker oder Diebe wissen zu lassen, wann Sie nicht zu Hause sind.

    App-Berechtigungen für Mikrofonicon_06

    Mikrofon: Ermöglicht Apps, mit Ihrem Mikrofon Audio aufzunehmen.

    • Pro: Eine App zur Musikerkennung wie Shazam kann damit Musik aufnehmen, die Sie identifizieren möchten. Eine Kommunikations-App verwendet dies, damit Sie Sprachnachrichten an Ihre Freunde senden können.

    • Kontra: Eine bösartige App kann heimlich aufzeichnen, was um Sie herum passiert, einschließlich privater Gespräche mit Ihrer Familie, Gesprächen mit Ihrem Arzt und vertraulichen geschäftlichen Besprechungen.

    App-Berechtigungen für Telefonicon_07

    Telefon: Ermöglicht Apps, Ihre Telefonnummer, aktuelle Informationen zum Mobilfunknetz und den Status eines laufenden Telefongesprächs zu erfahren. Apps können auch Anrufe tätigen und beenden, sehen, wer Sie anruft, Ihre Anrufprotokolle lesen und bearbeiten, Voicemail hinzufügen, VoIP verwenden und sogar Anrufe an andere Nummern umleiten.

    • Pro: In Kommunikations-Apps können Sie damit Ihre Freunde anrufen.

    • Kontra: Eine bösartige App könnte Spyware sein und Ihre Telefongewohnheiten ausspionieren sowie ohne Ihre Zustimmung Anrufe tätigen (einschließlich an gebührenpflichtige Nummern).

    App-Berechtigungen für SMSicon_08

    SMS: Ermöglicht Apps das Lesen, Empfangen und Senden von SMS sowie den Empfang von WAP-Push- und MMS-Nachrichten.

    • Pro: In Kommunikations-Apps können Sie damit Ihren Freunden Textnachrichten senden.

    • Kontra: Eine bösartige App kann Ihre Nachrichten ausspionieren, Ihr Telefon verwenden, um weiteren Spam zu verschicken (einschließlich Smishing-Scams) und sogar unerwünschte kostenpflichtige Dienste abonnieren.

    App-Berechtigungen für Speichericon_09

    Speicher Ermöglicht Apps das Lesen und Schreiben in Ihren internen oder externen Speicher.

    • Pro: Eine Musik-App kann heruntergeladene Musiktitel auf Ihrer SD-Karte speichern, eine Social-Network-App kann auch die Fotos Ihrer Freunde auf Ihrem Gerät ablegen.

    • Kontra: Eine bösartige App kann heimlich alle Ihre gespeicherten Dokumente, Musik, Fotos und anderen Dateien lesen, ändern und löschen.

    Die gefährlichsten Arten von Berechtigungen

    Zusätzlich zu den oben genannten Berechtigungen bietet Android auch Administratorrechte und Root-Berechtigungen – die beiden gefährlichsten Arten von Berechtigungen überhaupt. Sie müssen unbedingt verhindern, dass bösartige Apps auf diese so wichtigen Berechtigungen auf Ihrem Gerät zugreifen können.

    Zwar überprüft Google Apps, bevor es ihnen Zutritt zu seinem Markt gewährt, aber es kommt dennoch vor, dass bösartige Apps in den Play Store gelangen. Google reagiert schnell und entfernt derartige Apps, die sich versehentlich einschleichen – aber oft zu spät für die Hunderte oder Tausende Benutzer, die sie bereits heruntergeladen haben.

    Was sind Geräteadministratorberechtigungen?

    Geräteadministratorberechtigungen (mitunter als Administratorrechte bezeichnet) ermöglichen es Apps, Ihre Systemeinstellungen anzupassen, das Gerätepasswort zu ändern, das Telefon zu sperren oder sogar alle Daten dauerhaft von Ihrem Gerät zu löschen. Bösartige Apps können diese Berechtigungen gegen Sie verwenden, sie sind aber auch für einige legitime Apps wichtig. 

    Zum Beispiel sind Sicherheits-Apps mit Administratorrechten schwer zu deinstallieren, was Diebe und Hacker davon abhält, sie von Ihrem Handy zu entfernen. Unsere kostenlose AVG AntiVirus-App verwendet Geräteadministratorberechtigungen, damit Sie Ihr Gerät per Fernzugriff sperren oder löschen können, falls es verloren geht oder gestohlen wird.

    Was sind Root-Berechtigungen?

    Root-Berechtigungen (manchmal auch Root-Zugriff genannt) sind die gefährlichsten Berechtigungen. Jede App mit Root-Berechtigungen kann ganz nach Belieben schalten und walten – unabhängig davon, welche Berechtigungen Sie bereits blockiert oder aktiviert haben. Bösartige Apps mit Superuser-Berechtigungen können verheerende Schäden auf Ihrem Gerät anrichten. Zum Glück werden diese Root-Berechtigungen von Android standardmäßig blockiert

    Aber Malware-Entwickler suchen immer nach hinterlistigen Möglichkeiten, an Root-Berechtigungen heranzukommen. Dies ist ein weiter Grund, warum eine starke Android Sicherheitsapp für den Schutz Ihres Smartphones so wichtig ist.

    Alles-oder-Nichts-Berechtigungen

    In früheren Versionen von Android war das Erlauben solcher potenziell gefährlichen Berechtigungen eine Frage von „Alles oder nichts“. Sie erlaubten entweder alle Berechtigungen, die eine App anforderte – und zwar vor der Installation – oder Sie lehnten alle ab. In diesem Fall konnte die App nicht installiert werden.

    Dubiose App-Entwickler konnten dieses System missbrauchen, um Berechtigungen einzuschleusen, die über den Anwendungsbereich der App hinausgingen, beispielsweise Kalender, die nicht nur Zugriff auf Ihren Kalender, sondern auch auf Ihr Mikrofon verlangten.

    Zum Glück hat sich das mit der Veröffentlichung von Android 6.0 (das so genannte Marshmallow-Update) im Oktober 2015 größtenteils geändert. Jetzt ermöglicht Ihnen Android, einzeln für jede Berechtigung zu entscheiden, welche Sie zulassen möchten – und zwar nach der Installation.

    Zuzulassende Android App-Berechtigungen

    Erteilen Sie Android App-Berechtigungen, die Apps tatsächlich benötigen. Google Maps kann Ihnen ohne Standort keine Wegbeschreibung geben. Zoom kann Sie nicht mit einem Videomeeting verbinden, ohne auf Ihr Mikrofon und Ihre Kamera zuzugreifen. Aber achten Sie darauf, die Sicherheit von Apps zu beurteilen, bevor Sie sie installieren.

    So erkennen Sie, ob eine App-Berechtigung normal ist

    Um zu erkennen, ob eine App-Berechtigung normal ist, lesen Sie die Berechtigung sorgfältig. Lassen Sie sich bei der Entscheidung, ob sie plausibel ist, von Ihrem gesunden Menschenverstand leiten. Benötigt eine Social-Media-App wirklich Zugriff auf Ihren Standort? Vielleicht funktionieren einige Features sonst nicht. Es liegt aber an Ihnen, das richtige Maß an Privatsphäre und Benutzerfreundlichkeit zu finden.

    App-Berechtigungen sind zu Ihrem Schutz gedacht. Sie mögen zunächst lästig erscheinen, aber Sie müssen sie nur einmal pro App genehmigen – es sei denn, Sie wählen die Option „Jedes Mal fragen“ –, und es lohnt sich, diese Popups vor der Erteilung des Zugriffs sorgfältig zu lesen und die Entscheidung abzuwägen.

    Warum erhalte ich zwei Aufforderungen für die gleiche Berechtigung?

    Mitunter werden für dieselbe Berechtigung gleich zwei Benachrichtigungen direkt nacheinander angezeigt. Der Grund ist, dass die erste Benachrichtigung von der App selbst stammt und erklärt, warum diese Berechtigung erforderlich ist. Die zweite Benachrichtigung stammt von Android und ist eine allgemeine Berechtigungsanforderung. Nur in der zweiten Anforderung wird die Berechtigung tatsächlich gewährt oder abgelehnt.

    Schützen Sie Ihr Smartphone mit AVG AntiVirus für Android

    Ob es um die Verwaltung Ihrer Android App-Berechtigungen geht oder um die Abwehr von Diebstählen, AVG AntiVirus für Android beschützt Ihr Gerät. Sie erhalten Echtzeitschutz vor Malware, eine höhere Geschwindigkeit durch Beseitigen von Aufgaben, die Ihr Gerät ausbremsen, sowie Benachrichtigungen, falls Ihre Passwörter jemals kompromittiert werden.

    Hacker blockieren und Echtzeitschutz erhalten – mit AVG Mobile Security

    Kostenlose Installation

    Malware blockieren und Daten schützen – mit AVG Antivirus für Android

    Kostenlose Installation