Der Begriff Malware ist eine Abkürzung von Malicious Software. Einfach gesagt ist Malware eine Software, die mit der Absicht erstellt wurde, Geräte zu beschädigen, Daten zu stehlen oder einfach ein großes Durcheinander zu verursachen. Viren, Trojaner, Spyware und Ransomware gehören zu den verschiedenen Arten von Malware.

Malware wird oft von Hacker-Teams erstellt: Normalerweise geht es ihnen nur darum, Geld zu ergaunern – entweder verbreiten sie selbst die Malware oder sie verkaufen diese zum höchsten Gebot im Dark Web. Es gibt jedoch auch andere Gründe, aus denen Malware erstellt wird: Sie kann als Protestwerkzeug, als Werkzeug zur Sicherheitsprüfung oder sogar als Kriegswaffe in der Auseinandersetzung zwischen Regierungen dienen.

Aber unabhängig davon, weshalb oder auf welche Weise Malware erstellt wird, stellt sie immer ein großes Problem dar, wenn sie auf Ihrem Computer auftaucht. Zum Glück sind wir dafür da, das zu verhindern.

Was bewirkt Malware?

Sie kann ganz verschiedene Auswirkungen haben. Es handelt sich um eine sehr umfangreiche Kategorie. Die Auswirkungen und Funktionsweise von Malware ändern sich von Datei zu Datei. Im Folgenden finden Sie eine Liste häufiger Arten von Malware, die jedoch nicht vollständig ist:

  • Virus: Wie ihre biologischen Namensvetter heften sich Viren an saubere Dateien an und infizieren weitere andere saubere Dateien. Sie können sich unkontrolliert verbreiten, die Kernfunktionalität eines Systems beschädigen und Dateien löschen bzw. unbrauchbar machen. Sie geben sich normalerweise als eine ausführbare Datei (.exe) aus.
  • Trojaner: Diese Art von Malware tarnt sich als seriöse Software oder ist in einer solchen versteckt, die dann manipuliert wurde. Er neigt dazu, diskret zu agieren und Hintertüren in Ihrer Sicherheitsarchitektur einzurichten, um weitere Malware hereinzulassen.
  • Spyware: Keine Überraschung: Spyware ist eine Malware, die Sie ausspionieren soll. Sie versteckt sich im Hintergrund und beobachtet bzw. erfasst, was Sie online tun, einschließlich Ihrer Passwörter, Kreditkartennummern, Surfgewohnheiten und mehr.
  • Würmer: Würmer infizieren mithilfe von Netzwerkschnittstellen ganze Netzwerke von Rechnern, entweder lokal oder im Internet Sie nutzen jeden nachfolgend infizierten Rechner, um von dort aus weitere zu infizieren.
  • Ransomware: Diese Art von Malware verschlüsselt in den meisten Fällen Ihren Computer und Ihre Dateien und droht, alles zu löschen, wenn Sie kein „Lösegeld“ zahlen.
  • Adware: Obwohl sie nicht immer bösartig ist, kann aggressive Werbesoftware Ihre Sicherheit untergraben, nur um Ihnen Werbung anzuzeigen – was anderer Malware einen unkomplizierten Zugang verschaffen kann. Und seien wir ehrlich: Popup-Fenster sind wirklich nervig.
  • Botnets: Botnets sind Netzwerke infizierter Computer, die unter der Kontrolle eines Angreifers zusammenarbeiten.

So schützen Sie sich vor Malware

Bei Malware ist Vorbeugung die beste Medizin. Zum Glück gibt es einige vernünftige und unkomplizierte Verhaltensweisen, mit denen sich die Wahrscheinlichkeit verringern lässt, dass Sie Opfer schädlicher Software werden.

  • Vertrauen Sie keinen Fremden, wenn Sie online sind! „Social Engineering“, zu dem merkwürdige E-Mails, überraschende Warnungen und gefälschte Profile gehören können, sowie Angebote, die Ihr Interesse wecken sollen, liegen bei den Methoden zur Verbreitung von Malware ganz vorn. Wenn Sie nicht genau wissen, worum es sich handelt – klicken Sie nicht darauf!
  • Prüfen Sie sorgfältig alles, was Sie herunterladen. Egal ob auf Websites, die illegal urheberrechtlich geschütztes Material anbieten, oder auf offiziellen Websites bekannter Händler – Malware lauert oft schon hinter der nächsten Ecke! Vor dem Download sollten Sie stets sorgfältig überprüfen, dass es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt, und Erfahrungsberichte und Kommentare lesen.
  • Installieren Sie einen Ad-Blocker! Zunehmend tritt auch „Malvertising“ auf – Hacker infizieren Ihr Gerät mittels infektiöser Werbebanner oder Pop-up-Werbung. Sie können nicht erkennen, welche Werbung bösartig ist. Daher ist es sicherer, sie insgesamt mit einem zuverlässigen Werbeblocker zu blockieren.
  • Seien Sie beim Surfen vorsichtig! Malware kann überall auftreten, findet sich aber am häufigsten auf Websites mit mangelhafter Backend-Security, wie kleinen, lokalen Websites. Wenn Sie sich auf große, namhafte Sites beschränken, können Sie das Risiko, mit Malware in Berührung zu kommen, erheblich reduzieren.

Aber selbst wenn Sie alle Vorschläge genau befolgen, sind Sie vor einer Infektion mit Malware nicht völlig sicher: Die Hacker haben sich Tricks einfallen lassen, um ihre Viren an allen Ecken und Enden des Internets einzubauen. Tatsächliche Sicherheit bietet Ihnen die Kombination eines sicherheitsbewußten Surfverhaltens mit einer leistungsfähigen und zuverlässigen Anti-Malware-Software, wie AVG AntiVirus FREE, die Malware erkennt und blockiert, bevor sie Ihren PC, Mac oder Ihr Mobilgerät infiziert.

AVG AntiVirus FREE herunterladen

 

So lässt sich Malware erkennen

Bestimmte Arten von Malware lassen sich leichter erkennen als andere. Einige, wie Ransomware und Adware, machen sich sofort bemerkbar, indem sie entweder Ihre Dateien verschlüsseln oder unaufhörlich Werbung auf Sie herabregnen lassen. Andere, wie Trojaner und Spyware, bemühen sich, Ihrer Aufmerksamkeit möglichst lange zu entgehen, sodass sie sich schon eine lange Zeit eingenistet haben können, bevor Ihnen dies überhaupt aufgefallen ist. Wiederum andere sind eine Zeit lang unerkannt tätig, bevor sich die Symptome der Infektion zeigen, wie z. B. Einfrieren, gelöschte oder ersetzte Dateien, plötzliches Herunterfahren oder Hyperaktivität des Prozessors. 

Die einzige verlässliche Möglichkeit, jegliche Malware zu erkennen, bevor diese Ihren PC, Mac oder Ihr Mobilgerät infiziert, ist die Installation von Anti-Malware Software, in deren Lieferumfang Erkennungstools und Scans enthalten sind, die bereits vorhandene Malware aufspüren können und Malware blockieren, die versucht, Ihr Gerät zu infizieren.

Wie entfernt man Malware?

Jede Form von Malware hat ihre eigene Art, Computer und Daten zu infizieren und zu schädigen. Daher erfordert jede Malware auch eine andere Entfernungsmethode. Als Erstes sollten Sie sich unsere Tipps für das Entfernen von Viren und Malware anschauen. 

Davon abgesehen, ist die beste Möglichkeit, geschützt zu bleiben oder eine Infektion zu entfernen, die Verwendung einer Anti-Malware-Software (meist als „Antivirus“ bezeichnet). Die besten Tools zum Entfernen von Malware sind in den fortschrittlichsten Antivirus-Programmen enthalten und selbst kostenlose Programme wie AVG AntiVirus FREE bieten alles, was Sie benötigen, um vor den verbreitetsten Bedrohungen geschützt zu sein.

AVG AntiVirus FREE herunterladen

 

Malware unter Android

PCs sind nicht die einzigen Geräte, die von Malware infiziert werden – jedes Gerät, das internetfähig ist, läuft dieses Risiko, einschließlich Ihres Android-Telefons. Obwohl dies in der Öffentlichkeit weniger publik gemacht wird, nehmen Android-Angriffe zu, wobei Phishing-Websites, gefälschte Apps und inoffizielle App-Stores die hauptsächlichen Verbreiter von gefährlicher Software darstellen. 

Android-Malware kann fast genauso wie PC-Malware verschiedenste Auswirkungen haben und die unterschiedlichsten Schäden verursachen. Es gibt Viren, Ransomware, Botnets, Trojaner, Spyware und noch viel mehr – wie in der Ära der Smart-Geräte auch nicht anders zu erwarten! 

Zum Glück lässt sich ein Gerät, das angegriffen werden kann, auch schützen, und Android-Telefone bilden keine Ausnahme. Laden Sie ein kostenloses Android-Antivirus herunter, wie AVG AntiVirus für Android, und stellen Sie sicher, dass Ihr Smartphone gegen alle Online-Bedrohungen geschützt ist.

Malware auf Macs

Macs haben den Ruf, sicher vor Viren zu sein. Das hat zwar nie gestimmt, allerdings traf es zu, dass die Anzahl der Malware, die einen Mac infizieren konnte, lächerlich gering war. Obwohl die Anzahl der Bedrohungen für Macs im Vergleich zu der riesigen Malware-Bibliothek, die PCs angreift, immer noch niedrig ist, ist sie nicht mehr so klein, als das man sie ignorieren könnte. Es besteht eine sehr reale Bedrohung, dass Ihr Mac infiziert werden könnte, wenn Sie unvorsichtig sind und er nicht mit einem leistungsstarken, verlässlichen Antivirus geschützt ist.

Daher empfehlen wir Ihnen, AVG AntiVirus für Mac herunterzuladen, und sicherzustellen, das Ihr Apple-Laptop oder -Desktop nicht durch Malware-Bedrohungen infiziert wird, die im Web lauern.

AVG AntiVirus FREE KOSTENLOSER Download