34755728589
AVG Signal-Blog Privatsphäre Hacker Die gefährlichsten und berüchtigsten Hacker von heute
The_Most_Dangerous_and_Famous_Hackers_Today-Hero-refresh

Es gibt im Internet unzählige Internetkriminelle, aber nur wenige können sich zu Recht als die gefährlichsten Hacker der Welt bezeichnen. Die besten Hacker der Welt sind aber diejenigen, die nie erwischt werden. Daraus kann man schließen, dass die Hacker auf dieser Liste entweder die Welt auf ihre Taten aufmerksam machen wollten oder sich selbst durch einen kritischen Fehler enttarnten.

Dieser Artikel enthält:

    Hacking ist die Technik – oder auch die Kunst – des Manipulierens von Computersystemen zu einem bestimmten Zweck. Einige der in diesem Artikel genannten Top-Hacker setzten ihre Fähigkeiten für noble Ziele ein. Andere sind Internetkriminelle, die Gelder in Millionenhöhe stahlen und sonstige Schäden anrichteten.

    Die berüchtigsten Hacker der Welt

    Die in dieser Liste genannten Personen haben in den letzten Jahren durch ihre kriminellen Taten im Internet von sich reden gemacht. Und das im Alleingang. Von Hacker-Gruppen wird noch später in diesem Artikel die Rede sein. Von einem Twitter-Hacker, der sich Bitcoins erschwindelte, bis hin zum Schöpfer des berüchtigsten Botnets aller Zeiten – hier sind die gefährlichsten Hacker der Welt.

    Elliott Gunton

    Im zarten Alter von 16 Jahren wurde Elliott Gunton beim Hacken des Telekommunikationsanbieters TalkTalk ertappt. Seitdem wurde er in Großbritannien aller möglichen Delikte bezichtigt, darunter Datendiebstahl, Fälschung, Geldwäsche mithilfe von Crypto-Währungen, Auftragskriminalität, das Hacken von Instagram-Konten bekannter Persönlichkeiten und vieles mehr.

    In den USA wurde er wegen Identitätsdiebstahl angeklagt. Darüber hinaus wird er bezichtigt, EtherDelta, eine Währungshandels-Website gehackt und innerhalb eines Zeitraums von fast zwei Wochen etliche Millionen US-Dollar von den Benutzern gestohlen zu haben. Die Behörden behaupten, einer der so zahlreichen Geschädigten habe dabei circa 800.000 US-Dollar verloren.

    Nachdem er sich in Großbritannien schuldig bekannt hatte, verbrachte Gunton 20 Monate im Gefängnis (was in Großbritannien eine ziemlich lange Haftstrafe ist). Zusätzlich wurde er zu einer Geldstrafe von 400.000 Pfund verurteilt. In den USA laufen die Ermittlungen noch, weil die Behörden derzeit versuchen, die mutmaßlichen Opfer zu Zeugenaussagen zu bewegen.

    Letztendlich ist Elliott Gunton bei Weitem nicht der gefährlichste Hacker der Welt. Aber wegen der enormen Vielfalt seiner Internetverbrechen darf er auf dieser Liste der berühmtesten Hacker nicht fehlen.

    Jewgeni Michailowitsch Bogatschow

    Es ist sehr selten, dass ein so versierter Cyberkrimineller wie Bogatschow jemals entlarvt wird, aber eine so gewaltige und destruktive Malware wie das Gameover ZeuS-Botnet ist schließlich auch sehr selten.

    Bogatschows Botnet infiltrierte Millionen von Computern weltweit, infizierte sie mit Ransomware und stahl sämtliche Daten, die in ihren Systemen gespeichert waren. Dabei entstanden Schäden von mehr als 100 Millionen US-Dollar. Nebenher wurde die russische Regierung auf ihn aufmerksam, die möglicherweise zu Spionagezwecken in sein Netzwerk eingedrungen war.

    Das FBI und andere internationale Strafverfolgungsbehörden brauchten zwei Jahre, um Bogatschow auch nur zu identifizieren, und bieten jetzt drei Millionen US-Dollar – das größte je für einen Internetkriminellen gebotene Kopfgeld – für jeden, der zu seiner Festnahme beitragen kann. Bogatschow lebt derzeit offen in Südrussland und nennt eine Reihe von Luxuswagen sowie eine Jacht sein Eigen.

    Die russische Regierung leugnet nach wie vor jegliche Zusammenarbeit mit ihm. Heutzutage verwendet Bogatschow Benutzernamen wie slavik, lucky12345 und pollingsoon. Als Schöpfer einer Malware, deren Zerstörungskraft ihresgleichen sucht, zählt Bogatschow selbstverständlich zu den besten Hackern der Welt.

    Graham Ivan Clark

    Fänden Sie es merkwürdig, wenn Barack Obama, Bill Gates, Kanye West und Elon Musk Sie über Twitter um Bitcoin bitten würden? Falls ja, sind Sie wahrscheinlich nicht dem großangelegten Twitter-Hack von Graham Ivan Clark auf den Leim gegangen, der im Sommer 2020 Furore machte und den jungen Clark in die Liste der berüchtigsten Hacker der Welt katapultierte.

    Der 17-jährige Clark und seine Komplizen hackten den Social-Media-Riesen mithilfe eines internen Twitter-Tools und bemächtigten sich bei einem breit angelegten Bitcoin-Scam etlicher bekannter Konten. Die Hacker setzten dann über kompromittierte Konten einen Tweet ab: Jeder, der ihnen 1.000 US-Dollar in Bitcoin sendete, sollte im Gegenzug 2.000 US-Dollar in der gleichen Kryptowährung erhalten.

    Das Bitcoin-Wallet im Tweet wurde natürlich von den Hackern kontrolliert. Bei diesem Menschen-Hacking-Angriff wurden die Opfer um mehr als 100.000 US-Dollar betrogen. Clark bekannte sich schuldig und wurde 2021 zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Durch sein Geständnis entging er einer Mindeststrafe von 10 Jahren, die ihm drohte, wenn er sich als Erwachsener vor Gericht verantwortet hätte.

    Was ist Menschen-Hacking?

    Menschen-Hacking ist eine Art von Internetverbrechen, bei dem Opfer in großem Stil manipuliert werden. Bei Menschen-Hacking-Angriffen werden Social-Engineering-Tricks über das Internet eingesetzt, um eine große Anzahl von Opfern zu erreichen und zu betrügen.

    Clark und seine Komplizen setzten Menschen-Hacking überaus wirkungsvoll ein, indem sie sich auf Twitter als Prominente ausgaben und leicht zu verdienendes Geld in Aussicht stellten.

    Bei Menschen-Hacking-Angriffen werden zahlreiche Opfer mit Social-Engineering-Taktiken ausgetrickst.Bei Menschen-Hacking-Angriffen können zahlreiche Opfer mit Social-Engineering-Taktiken ausgetrickst werden.

    Alexei Belan

    Lange vor den Hacks, durch die die Öffentlichkeit auf ihn aufmerksam wurde, war Alexei Belan in Hackerkreisen unter dem Spitznamen M4G berühmt. Neben dem Hacken von Videospielservern, einem in Israel ansässigen Cloud-Computing-Anbieter und ICQ-Websites, war er auch als Berater für andere Hacker tätig und verkaufte persönliche Daten anderer Leute.

    Seit 2011 wird Belan gilt bei Strafverfolgungsbehörden als einer der gefährlichsten Hacker der Welt. Seit 2012 wird offziell nach ihm gefahndet. Von 2013 bis 2016 Zeit stahl Belan Daten von insgesamt 700 Millionen gehackter Konten: 500 Millionen von Yahoo! und 200 Millionen von anderen Quellen, angeblich auf Geheiß des russischen Geheimdiensts (FSB).

    Als einer der berühmtesten Hacker der Welt konnte Belans aktueller Aufenthaltsort bislang nicht ermittelt werden. Bekannt ist allerdings, dass er zuletzt in Russland lebte. Karim Baratow, einer von Belans mutmaßlichen Komplizen, wurde an die USA ausgeliefert und zu einer fünfjährigen Haftstrafe sowie zu einer Geldstrafe in Höhe von 2,25 Millionen US-Dollar verurteilt.

    Sollte eines Ihrer Konten bei einem Hack kompromittiert werden, kann AVG BreachGuard Ihnen helfen, Ihre Daten zu schützen. Mithilfe sofortiger Warnmeldungen und personalisierter Ratschläge zur Sicherheit können Sie Ihre Konten nach einer Datenpanne abschirmen.

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Aaron Swartz

    Warnung zum Inhalt: In den folgenden Absätzen geht es um das Thema Suizid, was auf einige Leser verstörend wirken könnte.

    Der verstorbene Aaron Swartz gilt weithin als einer der besten und berühmtesten Hacker aller Zeit. Swartz war kein Cyberkrimineller, der sich finanziell bereichern wollte, sondern ein Internetaktivist oder Hacktivist. Er setzte seine eindrucksvollen Fähigkeiten dazu ein, das Internet in eine kostenlose und offene Platzform für den Austausch von Informationen zu verwandeln.

    Swartz trug maßgeblich zur Schaffung des RSS-Feeds, des Creative Commons-Programms, der Social-Media-Website Reddit und verschiedener anderer Internet-basierter Initiativen bei. Aber als er das MIT-Netzwerk hackte und von der für die Öffentlichkeit unzugänglichen akademischen Ressourcenplattform JSTOR Tausende von Artikeln herunterlud, geriet er ins Visier der US-Regierung.

    Die US-amerikanischen Bundesbehörden wollten an dem freimütigen jungen Aktivisten ein Exempel statuieren. Zwei Jahre lang war Swartz in einen erbitterten Rechtsstreit verwickelt. Im Fall einer Verurteilung drohte ihm eine Haftstrafe von bis zu 35 Jahren. Am 11. Januar 2013 beging Swartz im Alter von 26 Jahren Selbstmord.

    Wenn Sie selbst (oder eine Ihnen bekannte Person) suizidgefährdet sind oder erwägen, sich selbst zu verletzen, rufen Sie unverzüglich bei der Suizid-Hotline Ihres Landes an.

    Was versteht man unter Hacktivismus?

    Hacktivismus ist der Einsatz von Hacking, um gesellschaftliche oder politische Ziele zu erreichen. Hacktivismus und Hacking unterscheiden sich hinsichtlich der Motivation des Akteurs. Hacker sind im Allgemeinen Cyberkriminelle auf der Suche nach Geld oder privaten Daten. Hacktivisten verfolgen höhere Ziele oder möchten für eine Sache kämpfen.

    Hacktivisten setzen sich bekanntermaßen für Informationsfreiheit, Netzneutralität und Menschenrechte ein. Aber sie bedienen sich dabei Hacking-Tools und -Methoden. Aus rechtlicher Sicht ist Hacktivismus eine Grauzone.

    donk_enby

    Der Sturm auf das US-amerikanische Kapitol am 6. Januar 2021 durch Anhänger des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump erschütterte das Land und forderte fünf Menschenleben. Es war aber einer Hackerin zu verdanken, dass Bilder von diesem Vorfall allgemein verfügbar wurden.

    Die unter dem Namen donk_enby bekannte Hackerin verschaffte sich Zugang zur rechtsgerichteten Social-Networking-Plattform Parler. Sie vermochte es, über 56 Terabyte öffentliche Daten zu bergen, darunter Live-Bildaufnahmen von der Erstürmung und Benutzerinformationen, ehe Parler abgeschaltet wurde.

    donk_enby ging es darum, ein permanentes Daten-Repository über die Erstürmung anzulegen und so den Ermittlern zu helfen. Erwähnt werden muss, dass donk_enby beim Scrapen öffentlich verfügbarer Daten die Sicherheit von Parler nicht beeinträchtigte und vollkommen im Rahmen des rechtlich Zulässigen handelte.

    Weil sie schnell und entschlossen handelte, um diese Daten zu bewahren, ehe Parler abgeschaltet wurde, hat donk_enby fraglos einen Platz auf dieser Liste der berühmtesten Hacker der Welt verdient.

    Extra: Mohammed bin Salman

    Mohammed bin Salman dürfte den meisten weniger als einer der besten Hacker der Welt bekannt sein, sondern vielmehr als der gegenwärtige Kronprinz von Saudi-Arabien. Eigentlich ist er gar nicht als Hacker bekannt. Er ist aber bekanntermaßen die Person, die Jeff Bezos mit einem Phishing-Video hereinlegte.

    Angeblich sorgte der saudische Prinz im Mai 2018 dafür, dass von seinem eigenen Konto bei der sicheren Messaging-App WhatsApp eine Phishing-Nachricht an Bezos gesendet wurde. Kurz nachdem Bezos die Nachricht geöffnet hatte, die eine Videodatei enthielt, begann sein Smartphone enorme Datenmengen zu exportieren.

    Berichten zufolge umfassten die betroffenen Dokumente auch Fotos von dem damals noch verheirateten Bezos mit seiner Freundin. Bezos Erfahrung sollte uns alle daran erinnern, niemals unerwartet eintreffende Anhänge zu öffnen – selbst wenn der Absender blaublütig ist und insbesondere wenn man der reichste Mensch der Welt ist.

    AVG AntiVirus FREE bietet integrierte Erkennung von Phishing und schützt Sie so vor bösartigen E-Mail-Anhängen und Downloads. Und das ist nur eine der vielen Arten, wie unser vielfach ausgezeichnetes Antivirus-Tool Ihre Daten vor Hackern schützen kann.

    Die berüchtigsten Hacker-Gruppen

    Nicht alle Hacker sind Einzeltäter. Einige der schlimmsten Hacks der Geschichte wurden von koordinierten Hacker-Gruppen verübt. Nicht wenige davon waren mutmaßlich staatlich gefördert. Wenn Regierungen im Verborgenen mit Hacker-Gruppen zusammenarbeiten, können sie Cyberkrieg führen und nach außen hin alles glaubwürdig abstreiten.

    Die Equation Group und die Shadow Brokers

    Equation Group ist der informelle Name der TAO-Einheit (Tailored Access Operations) der US-amerikanischen NSA (Nationale Sicherheitsbehörde). Die Hacker-Gruppe wurde 2001 gegründet und war zunächst ein streng gehütetes Staatsgeheimnis. „Entdeckt“ wurde sie schließlich im Jahr 2015, als zwei Arten von Spionage-Malware – EquationDrug und GrayFish – mit ihr in Verbindung gebracht wurden.

    Die Equation Group trug auch bekannte Schwachstellen zusammen, damit stets genügend Exploits für ihre Hacks verfügbar waren. Man geht davon aus, dass sie hinter Stuxnet steckte, dem Computerwurm, der das iranische Nuklearprogramm zeitweilig zum Erliegen brachte. All dies war aus behördlicher Sicht relativ mondän – bis im August 2016 die Shadow Brokers auftraten.

    Unter dem Twitter-Handle @shadowbrokerss kündigte die Hacker-Gruppe eine Versteigerung einiger Tools der Equation Group an. Darunter befanden sich EternalBlue, EternalRomance und andere Exploits, die einige der gefährlichsten Malware-Angriffe des Jahres 2017 maßgeblich unterstützten, einschließlich der berüchtigten Wannacry- und NotPetya Ransomware-Angriffe.

    Die Shadow Brokers schienen uneingeschränkten Zugang zur NSA zu haben. In den folgenden Monaten veröffentlichten sie eine Liste mit Servern und Tools, die von der Equation Group verwendet wurden, und boten jedem, der bereit war, die geforderte Summe zu zahlen, einen „Datenbankdump des Monats“ an. Seitdem sind die Shadow Brokers verstummt. Wer und was sich dahinter verbirgt, ist noch immer unbekannt.

    Bureau 121

    Bureau 121, Nordkoreas interne Hacker-Gruppe, wird mit mehreren der gefährlichsten Malware-Vorkommnisse des letzten Jahrzehnts in Verbindung gebracht. Das erste und vermutlich berühmteste war der Angriff mit der Ransomware Wannacry, für den die USA 2019 Sanktionen gegen Nordkorea verhängten. Wannacry infizierte etwa 300.000 Geräte und verursachte Schäden in Höhe von vier Milliarden US-Dollar.

    Screenshot der Wana Decryptor-Lösegeldforderung auf einem infizierten Computer.Screenshot der Wana Decryptor-Lösegeldforderung. Quelle: Wikimedia Commons.

    2014 hackte Bureau 121 Sony Pictures wegen der Filmkomödie Das Interview von Seth Rogen. Bei diesem Angriff gelangten unzählige persönliche E-Mail-Adressen und Informationen an die Öffentlichkeit, und Sony musste rund 15 Millionen US-Dollar für die Schadensbehebung aufwenden.

    In überfüllten, oft überheizten Räumen mit strengen Sicherheitsvorkehrungen und eingeschränkter Freiheit muss der durchschnittliche nordkoreanische Hacker zwischen 60.000 und 100.000 US-Dollar pro Jahr erwirtschaften und dann abgeben. Die Mitglieder von Bureau 121 mögen zu den besten Hackern der Welt zählen, aber ihr Leben ist alles andere als glamourös.

    Fancy Bear

    Die Hacker-Gruppe Fancy Bear arbeitet oft unter anderen Namen und wird mit der russischen Regierung in Verbindung gebracht. Fancy Bear ist zwar nicht für die gesamte Online-Spionage Russlands verantwortlich, aber die gefährlichste Hacker-Gruppe des Landes. Auf ihr Konto gehen einige der bekanntesten Hacks des Jahrzehnts.

    Im Jahr 2008 hackte sie die georgische Regierung zur Vorbereitung des Einmarschs der russischen Armee. Seitdem hat Fancy Bear Kreml-kritische Journalisten und Demonstranten bedroht, das deutsche Parlament gehackt, den Ehefrauen von Angehörigen der US-Armee Morddrohungen gesendet, 20 % der ukrainischen Artillerie außer Gefecht gesetzt, E-Mails vom Demokraten-Parteitag in den USA veröffentlicht und die Biden-Kampagne ins Visier genommen.

    Außerdem wurden in Deutschland, Frankreich und der Ukraine Hinweise auf Wahlmanipulation durch Fancy Bear aufgespürt. Obwohl Fancy Bear weltweit zu den Hacker-Gruppen mit der größten Zerstörungskraft zählt, bekennt sich die Gruppe nur selten zu ihrem Werk: Häufig arbeitet sie unter dem Pseudonym „Anonymous“ oder „ISIS“.

    Moskau streitet jegliche Verbindung mit der Hacker-Gruppe ab. Wie dem auch sei, Fancy Bear wird wohl nicht so bald wieder verschwinden.

    DarkSide

    Die Gruppe DarkSide machte erstmals 2020 von sich reden, als sie eine verheerende Welle von Ransomware-Angriffen ausführte. Rasch konnte sie sich – nicht zuletzt dank ihres gleichnamigen Ransomware-as-a Service (RaaS) – als eine der gefährlichsten Hacker-Gruppen der Welt etablieren. Aber erst seit ihrer Attacke auf die Colonial-Pipeline in den USA im Jahr 2021 ist sie in der Welt der Cybersicherheit in aller Munde.

    Im Zuge des Angriffs wurde das für 45 % der Benzinversorgung an der US-amerikanischen Ostküste verantwortliche Netzwerk zum Teil abgeschaltet. Dies führte zu Hamsterkäufen von Benzin in der gesamten Region. 

    Die Hacker-Gruppe DarkSide präsentiert sich als „vertrauenswürdiger“ Ransomware-Angreifer, der bekannte Unternehmen ins Visier nimmt und Entschlüsselungscodes gegen Bezahlung bereitstellt. Sie hat sogar eine professionelle Website mit Ressourcen für Journalisten erstellt. Wie dem auch sei, wenn Sie ein Opfer von Ransomware werden, zahlen Sie kein Lösegeld – denn Sie finanzieren damit weitere Angriffe.

    Sie können Ihre Geräte vor Ransomware schützen, indem Sie stets aktualisierte Software verwenden, denn viele Ransomware-Typen nutzen Sicherheitslücken in veralteten Betriebssystemen aus. Ein zuverlässiges Tool zum Ransomware-Schutz kann Ihre Abwehrmaßnahmen beträchtlich stärken.

    AVG AntiVirus bietet integrierten Schutz vor Ransomware, damit Ihre wichtigen Dateien stets sicher sind.AVG AntiVirus bietet integrierten Schutz vor Ransomware.

    Unit 8200

    Die pseudo-geheime Cyberspionage-Abteilung der israelischen Regierung, die Hacker-Gruppe Unit 8200, hat sich im Staatsdienst und bei der Terrorismusbekämpfung nachweislich bewährt. Sie ist auch verantwortlich für einige erschreckend wirkungsvolle Malware-Typen, die ihresgleichen suchen, und für breit angelegte Spionage und Ausnutzung von Regierungen und Privatpersonen.

    Unit 8200 war an der Entwicklung des Stuxnet-Wurms beteiligt und schuf die Spyware Duqu 2.0, mit der es ihr gelang den Cybersicherheitsanbieter Kaspersky Labs zu infizieren und monatelang unerkannt zu bleiben. Laut New York Times war es dieser Angriff, der letztlich zur Aufdeckung der angeblichen Verbindung zwischen Kaspersky und der russischen Regierung führte. Im Jahr 2015 wurden zudem Hotels in Österreich und der Schweiz, wo internationale Verhandlungen mit dem Iran stattfanden, mit Duqu 2.0 infiziert.

    PLA Unit 61398

    Bis vor Kurzem bestritt China kategorisch, in Internetverbrechen verwickelt zu sein oder gar eine Hacker-Gruppe für seine Zwecke einzuspannen. 2015 aber gab China offen zu, über ein Cyberdefense-Team zu verfügen, das seitdem mit mehreren denkwürdigen Ereignissen in Verbindung gebracht wurde.

    Die von der Hacker-Gruppe lancierte Operation Shady RAT ist einer der größten staatlich unterstützten Online-Angriffe aller Zeiten. Zwischen 2006 und 2011 infiltrierte und stahl PLA Unit 61398 die Daten von über 70 Unternehmen, Regierungsbehörden und gemeinnützigen Organisationen weltweit. Bei den Aktivitäten von PLA Unit 61398 geht es meist um spektakuläre Datendiebstähle. 

    2014 wurde sie für einen Hack verantwortlich gemacht, bei dem unzählige vertrauliche Dokumente über das israelische Raketenabwehrsystem Iron Dome gestohlen wurden. Nach einer kurzen Auszeit startete Unit 61398 neue Hacking-Angriff auf US-amerikanische Unternehmen. Kürzlich wurde sie mit dem Technologieriesen Huawei in Verbindung gebracht. Schätzungen zufolge benutzt die große Hacker-Gruppe mehr als 1000 Server.

    Machete

    Viele unabhängige Hacker-Gruppen verschwinden nach kürzester Zeit wieder von der Bildfläche. Daher ist die mehr als zehnjährige Laufbahn von Machete geradezu ein Wunder. Und wie jede erfolgreiche und langjährige Hacker-Gruppe ist auch Machete sagenumwoben.

    Machete wurde 2014 entdeckt. Die Gruppe konzentriert sich auf das Militär in Venezuela, ist aber auch in Ecuador, Kolumbien und Nicaragua aktiv. Mit handgefertigten Phishing-E-Mails gelang es ihr, sensible Militärdaten wie Navigationsrouten und Truppenpositionen zu stehlen.

    Nach jedem neuen Datendiebstahl baut Machete neue Erkenntnisse in die nächsten Phishing-Attacken ein. So entsteht ein kontinuierlicher Zyklus aus Diebstählen und technischer Weiterentwicklung.

    Wehren Sie Datendiebstähle mit AVG BreachGuard ab

    Wie wir gesehen haben, geht es bei den meisten groß angelegten Hacks in dieser Liste um Datendiebstahl bei großen Unternehmen. Wenn Ihr Konto bei einem Datenleck kompromittiert wird, könnte dies Ihre persönlichen Daten gefährden.

    AVG BreachGuard ist Ihr Verbündeter im Kampf gegen Datendiebstahl. Lassen Sie sich benachrichtigen, wenn eines Ihrer Konten bei einer Datenpanne gefährdet wird. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Daten proaktiv schützen, damit niemand sie ausnutzen kann.

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Holen Sie es sich für Mac

    Holen Sie es sich für PC

    Stellen Sie über Ihr Android-Gerät anonyme Verbindungen her mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion

    Stellen Sie über Ihr iPhone anonyme Verbindungen her mit AVG Secure VPN

    Kostenlose Testversion
    Hacker
    Privatsphäre
    Joseph Regan & Ivan Belcic
    1-01-2022