74066275381
AVG Signal-Blog Leistung Leistungstipps Warum Ihr PC überhitzt und wie Sie das Problem beheben
Signal-Why-your-PC-is-overheating-and-how-to-fix-it-Hero

Woher wissen Sie, ob Ihr PC überhitzt?

Wenn sich Ihr PC heiß anfühlt, wenn die Lüfter laut sind, wenn es zu plötzlichen Abstürzen kommt, wenn der Bildschirm einfriert oder wenn Sie den gefürchteten Bluescreen sehen – all das können Anzeichen für eine Überhitzung sein. Probleme mit CPU-Überhitzung treten oft bei ressourcenintensiven Aktivitäten wie Spielen von Computerspielen oder Schneiden von Videos auf.

Dieser Artikel enthält:

    Alle elektronischen Bauteile können überhitzen. Dies kann sowohl Software als auch Hardware stark beschädigen, sodass die meisten PCs über Komponenten zur Wärmeableitung und Belüftung verfügen, damit keine Überhitzung auftritt.

    Wenn sich Ihr Computer heiß anfühlt oder der Lüfter laut ist, haben Sie möglicherweise zu viele Browser-Registerkarten geöffnet, oder Sie sind mit ressourcenintensiven Aktivitäten wie Computerspiele spielen, Multimediadateien bearbeiten oder Videos streamen beschäftigt. Wenn sich Ihr Computer heiß anfühlt, aber ansonsten gut funktioniert, unterbrechen Sie am besten, was Sie gerade machen, und schließen Sie die ressourcenintensive Anwendung für eine Weile.

    Häufige Gründe für eine PC-Überhitzung


    • Gleichzeitige Ausführung zu vieler Prozesse und Anwendungen

    • Nicht reagierende Anwendungen

    • Zu viele geöffnete Browser-Registerkarten

    • Defekte Lüfter

    • Verdeckte Lüftungsöffnungen

    • Veraltete Software

    • Viren oder andere Malware

    • Überhitzte CPU oder GPU

    • Staubansammlung auf den Lüftern und Lüftungsschlitzen Ihres PCs

    Eine Computerüberhitzung wird normalerweise durch mehrere Faktoren verursacht. Wenn sich im Laufe der Zeit zu viel Staub ansammelt, kann er die Lüfter blockieren und eine Überhitzung der CPU oder GPU verursachen. Zu viele gleichzeitig ausgeführte Anwendungen können dazu führen, dass die Lüfter auf Hochtouren laufen, und wenn dies zu oft passiert, können die Lüfter ausfallen.

    So können Sie Ihren Computer abkühlen

    Zunächst einmal müssen Sie herausfinden, warum Ihr PC überhitzt. Sobald Sie die Ursachen für die übermäßige Hitzeentwicklung identifiziert haben, haben Sie einen Anhaltspunkt dafür, was als Nächstes zu tun ist: z. B. den PC säubern, den Luftstrom verbessern oder einige Browser-Registerkarten schließen.

    • icon_02Säubern Sie Ihren PC

      Eine Reinigung kann eine ganz einfache Maßnahme zum Abkühlen Ihres PCs sein. Das Entfernen von Staub, Schmutz und anderen Partikeln, die in einen PC gelangt sind, kann die Geschwindigkeit, die Leistung und den Luftstrom verbessern. Ist die letzte PC-Reinigung mehr als sechs Monate her, wird es höchste Zeit, wieder eine durchzuführen.

    • icon_01Verbessern Sie den Luftstrom

      Die Lüftungsschlitze Ihres Computers spielen eine wichtige Rolle beim Schutz vor Überhitzung, denn durch sie wird kühlere Luft durch das Gerät geleitet. Wenn Sie Ihren Laptop auf einer weichen Oberfläche wie einem Bett oder einer Couch abstellen, können die Lüftungsschlitze blockiert sein. Bei Verwendung eines Tischs oder Laptophalters sollte sich Ihr Computer abkühlen.

      Auch Desktop-Computer benötigen eine ausreichende Luftzirkulation, um nicht zu überhitzen. Stellen Sie Ihren PC daher nicht in einen Schrank oder auf einen Teppich, sondern auf eine harte, feste Oberfläche und so, dass noch ausreichend Platz um ihn herum bleibt.

    • icon_03Prüfen Sie die Lüfter

      Wenn die Lüfter gut funktionieren, müssen Sie vielleicht nur kurz abwarten, bis sich Ihr PC von selbst abgekühlt hat. Wenn sich Ihr Computer jedoch heiß anfühlt und seine Lüfter nicht richtig laufen oder zu laut sind, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass sie blockiert sind oder eine Funktionsstörung aufweisen. Versuchen Sie, Ihren PC zu reinigen, den Luftstrom zu verbessern oder die Lüfter auszutauschen.

    • icon_04Erneuern Sie die Wärmeleitpaste

      Wärmeleitpaste besteht aus wärmeleitendem Material, das die CPU oder GPU mit den Metallkühlkörpern verbindet, die für die Wärmeableitung zuständig sind. Sie kann mit der Zeit austrocknen, besonders wenn der PC regelmäßig über seine eigentlichen Grenzen hinaus belastet wird.

      Die Wärmeleitpaste befindet sich im PC, sodass Sie Ihr Gerät auseinander nehmen müssen, um sie zu erneuern. Wenn Sie sich nicht gut damit auskennen, suchen Sie sich am besten einen erfahrenen Techniker. Das erneute Auftragen von Wärmeleitpaste kann eine effektive Methode zur Kühlung sein, insbesondere bei älteren PCs.

    • icon_05Nutzen Sie ein externes Kühlungssystem

      Viele Laptops haben Belüftungssysteme, die kühle Luft von unten ansaugen – deshalb ist es besser, Ihren Laptop auf eine harte, flache Oberfläche abzustellen. Wenn Ihr Laptop zur Überhitzung neigt, können Sie auch eine aktive Kühlunterlage (Kühlpad) verwenden, die Luft nach oben in die Lüftungsschlitze Ihres Laptops bläst.

    • icon_06Schließen Sie Programme oder fahren Sie Ihr Gerät herunter

      Der einfachste Weg zur PC-Abkühlung besteht darin, alle Programme zu schließen, die viel Rechenleistung verbrauchen und die Festplatte zu 100 % auslasten, z. B. Videobearbeitungssoftware und Computerspiele. Sie können Ihr Gerät auch herunterfahren und ihm einige Stunden Ruhe gönnen.

      Durch das Abkühlen Ihres Computers tragen Sie auch zum Bereinigen und Beschleunigen Ihres PCs bei. Um das Betriebssystem Ihres Computers sauber und aufgeräumt zu halten, verwenden Sie am besten ein erstklassiges, kostenloses PC-Bereinigungstool von einem seriösen Anbieter.

    Wie funktioniert die Computerkühlung?

    Die meisten Computerkühlungen funktionieren durch Luftstrom. Durch Lüftungsschlitze im Außengehäuse Ihres Computers kann kühle Luft einströmen, während die heißere Luft aus dem Inneren abgegeben wird. Lüfter verstärken diesen Luftstrom – und ein lauteres Lüftergeräusch weist darauf hin, dass Ihr Gerät möglicherweise etwas zu heiß geworden ist und die Lüfter jetzt auf Hochtouren laufen müssen, um es kühl zu halten.

    Auch andere interne Komponenten helfen bei der Kühlung. Sie befinden sich in der Regel an der CPU oder GPU, die bei einer typischen PC-Verwendung die meiste Wärme erzeugen. Der Kühlkörper ist die Hauptkomponente, die Wärme von diesen Prozessoren absorbiert. Und die auf ihm befindliche Wärmeleitpaste leitet die Wärme von der CPU ab.

    Ihr PC kühlt sich auch systematisch selbst ab. Das passiert immer dann, wenn Sie hören, dass die Lüfter beim Öffnen bestimmter Anwendungen oder Ausführen bestimmter Aufgaben hochdrehen. Kühlsoftware bietet automatische Mechanismen zur Erhöhung der Kühlung, wenn rechenintensive Aufgaben über einen längeren Zeitraum ausgeführt werden.

    So verhindern Sie eine PC-Überhitzung

    Um Ihren Computer vor Überhitzung zu schützen, sollten Sie sowohl die physischen als auch die Softwarekomponenten überprüfen. Viele Lösungen zur Vermeidung von Überhitzung – wie das Identifizieren von ressourcenhungrigen Apps, das Schließen von Hintergrundprogrammen, das Überwachen von Auslastung und Hitzeeinwirkung, das Aktualisieren von Software und das Scannen auf Malware – halten Ihren PC auch langfristig kühl.

    Beobachten Sie beim Ausprobieren dieser Techniken die CPU-Temperatur, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert.

    Ressourcenintensive Anwendungen finden

    Manche Anwendungen benötigen viel Rechenleistung, was zu einer Überhitzung Ihres Computers führen kann. Sie können dieses Problem lösen, indem Sie Anwendungen auf den Verbrauch von Rechenleistung hin prüfen.

    Unter Windows 10 oder 11 zeigt der Task-Manager, welche Anwendungen besonders ressourcenhungrig sind. Öffnen Sie den Task-Manager über das Start-Menü oder mit der Tastenkombination Strg + Umschalt + Esc. Er wird normalerweise im Kompaktmodus geöffnet. Klicken Sie daher unten links auf Mehr Details, um mehr zu sehen.

    Screenshot des Task-Manager-Fensters, auf dem „Mehr Details“ hervorgehoben ist

    Auf der Registerkarte Prozesse werden alle Prozesse aufgelistet, die auf Ihrem PC ausgeführt werden, und die Menge an Ressourcen gezeigt, die von jedem verwendet werden. Wenn eine Anwendung eine hohe CPU-Auslastung verursacht, kann dies die Erklärung dafür sein, warum Ihr PC überhitzt und langsamer wird. Schließen Sie die Anwendung und öffnen Sie sie später erneut, wenn gerade weniger andere Anwendungen ausgeführt werden.

    Screenshot der vergrößerten Task-Manager-Ansicht

    Um ressourcenintensive Programme und Hintergrundprozesse zu schließen, wählen Sie eine bestimmte Anwendung aus, und klicken Sie unten rechts im Task-Manager auf Task beenden.

    Um eine Überhitzung des Computers zu vermeiden, versuchen Sie, immer nur eine ressourcenintensive Anwendung zu verwenden. Minimieren Sie die Anzahl geöffneter Registerkarten in Ihrem Browser, da jede neue Registerkarte mehr RAM verbraucht – das gilt insbesondere, wenn Sie gerade Videospiele spielen oder webbasierte Tools verwenden.

    Im Hintergrund laufende Anwendungen schließen und temporäre Dateien löschen

    Beschränken Sie Hintergrunddaten und löschen Sie temporäre Dateien, um die Ressourcen Ihres Computers zu schonen und Speicherplatz zu sparen. Ein spezielles Bereinigungsprogramm kann Ihren PC wieder in Bestform bringen.

    AVG TuneUp ist darauf ausgelegt, Datenmüll und andere nutzlose Daten zu finden, die Speicherplatz auf Ihrem PC belegen. Unnötige Programme und andere Bloatware können dazu führen, dass Ihr PC langsamer wird und schnell heiß läuft.

    AVG TuneUp hält die Leistung Ihres Computers ohne Unterbrechungen aufrecht und ist eine unkomplizierte Lösung, um das Betriebssystem Ihres PCs sauber und die Hardware kühl zu halten. Und der patentierte Schlafmodus versetzt Apps automatisch in einen Ruhezustand, wenn Sie sie nicht verwenden, sodass keine wertvollen CPU- und RAM-Ressourcen verbraucht werden.

    GPU optimieren

    Ihre GPU hat je nach Verwendungszweck unterschiedliche optimale Einstellungen. Um die GPU-Leistung für eine bestimmte Anwendung zu optimieren, öffnen Sie die Grafikeinstellungen in Ihren Systemeinstellungen – Sie können sie über die Windows-Suche aufrufen. Sie können die Grafikeinstellungen für Videospiele, Videobearbeitungssoftware oder Ihren Browser optimieren.

    Screenshot des Fensters „Grafikeinstellungen“

    Ihre GPU bleibt auch kühl, wenn Sie sicherstellen, dass Ihr gesamtes Gerät sauber und staubfrei ist und dass die Lüfter ordnungsgemäß laufen. Sie können aber auch zusätzliche Lüfter oder ein anderes Kühlsystem installieren, wenn Ihre GPU dazu neigt, zu überhitzen. Beobachten Sie am besten die Temperatur Ihrer GPU, um rechtzeitig zu erkennen, wenn sie zu warm wird.

    Umgebung und Reinigung des PCs

    So wie Staub und eine schlechte Luftzirkulation zu einer Überhitzung des PCs führen können, kann auch die Verwendung Ihres PCs in direktem Sonnenlicht die gleiche Auswirkung haben. Ohne eine ausreichende Belüftung können selbst moderate Lufttemperaturen zum Aufheizen Ihres PCs führen.

    Die beste Möglichkeit, alle Beeinträchtigungen der Kühlfähigkeit Ihres Geräts zu reduzieren, besteht darin, es regelmäßig zu reinigen, es vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, und sicherzustellen, dass die Lüftungsschlitze nicht blockiert sind. Um Ihren PC zu reinigen und staubfrei zu halten, verwenden Sie am besten Druckluft (aus einer Spraydose) und ein Mikrofasertuch. Achten Sie darauf, alle Ecken und Winkel zu reinigen, in denen sich Staub ansammeln kann.

    Auf Updates prüfen

    Auch das Aktualisieren Ihres PCs und der darauf befindlichen Software kann eine Überhitzung verhindern. Aktualisierte Programme laufen schneller und reibungsloser als ältere Programme und sind sicherer: Alle ausnutzbaren Schwachstellen wurden höchstwahrscheinlich mit der neuesten Version gepatcht.

    Screenshot des Fensters „Einstellungen“ unter Windows 10 mit hervorgehobenem Bereich „Update & Sicherheit“

    Suchen Sie in Windows 11 und 10 nach Updates, indem Sie das Fenster Updates & Sicherheit über die Einstellungen öffnen. Windows Update zeigt an, ob Ihr PC aktuell ist – aber unabhängig davon, was Ihr Computer angibt, können Sie trotzdem nach Updates suchen und alle verfügbaren Updates herunterladen und installieren.

    Screenshot des Fensters von Windows Update

    Auf Malware prüfen

    Wenn Ihr Computer überhitzt, sollten Sie auch nach Viren oder anderer Malware suchen. Viele Arten von Malware belasten die Ressourcen und verursachen eine starke Überhitzung. Ein schneller Virenscan kann Ihnen Aufschluss darüber geben, ob es Malware ist, die zur Überhitzung Ihres PCs führt.

    Installieren Sie eine zuverlässige Antivirensoftware, um zu verhindern, dass Viren und andere Malware Ihren PC überhaupt infizieren können. Die besten Antiviren-Apps dienen gleichzeitig als Tools zum Entfernen von Viren und Malware, sodass Viren nicht nur automatisch erkannt, sondern auch entfernt werden.

    Potenziell unerwünschte Programme sind keine Malware, aber sie belegen wertvollen Speicherplatz und können Ihren PC verlangsamen. Ein vertrauenswürdiges PC-Bereinigungstool findet und löscht diese Programme und andere unnötige Software.

    Halten Sie Ihren Computer mit einer PC-Bereinigungssoftware wie AVG TuneUp sauber und schützen Sie ihn damit vor Überhitzung.

    Schutz vor Überhitzung dank AVG TuneUp

    Regelmäßige Wartungsmaßnahmen sind unerlässlich, wenn Ihr PC in Topform bleiben soll. Wie jede andere Maschine profitieren auch Computer von einer regelmäßigen Reinigung. Aber die Säuberung der physischen Komponenten Ihres PCs ist nur ein Teil davon.

    AVG TuneUp führt regelmäßige und automatische Wartungsschritte durch und entfernt Browser-Cookies, nicht benötigte Software, Cache-Elemente und Datenmüll, um die Leistung des PCs zu optimieren und ihn vor Überhitzung zu schützen. Mit AVG TuneUp beschleunigen Sie Ihren PC und schützen ihn vor Überhitzung.

    Smartphone automatisch herunterkühlen – mit AVG Cleaner

    Kostenlos installieren

    iPhone-Ressourcen schützen – mit AVG Mobile Security

    Kostenlos installieren
    Leistungstipps
    Leistung
    Danielle Bodnar
    29-11-2021