34763709888
AVG Signal-Blog Leistung Gaming So übertakten Sie Ihren Grafikprozessor für höhere Gaming- und Multimedia-Leistung
How_to_Overclock_Your_GPU-Hero

Was versteht man unter Übertaktung des Grafikprozessors im Gaming-Bereich?

Beim Übertakten Ihrer Grafikkarte wird die Taktfrequenz Ihrer Grafikkarte schrittweise erhöht, um ihre Leistung zu steigern. Wie beim Übertakten Ihrer CPU wird auch bei der GPU-Übertaktung die Kernfrequenz der Grafikkarte langsam erhöht, während die Stabilität mit einem Benchmarking-Tool getestet und sichergestellt wird, dass die Karte nicht zu heiß wird.

Dieser Artikel enthält:

    Die Taktfrequenz misst die Anzahl der Verarbeitungszyklen pro Sekunde, die Ihre Karte bewältigen kann, und wird vom Hersteller festgelegt. Eine Erhöhung der Taktfrequenz führt zu mehr Rechenleistung und einem flüssigeren, besseren Gaming-Erlebnis, kann aber auch die Temperatur Ihrer GPU erhöhen.

    Was Sie für das Übertakten Ihres Grafikprozessors benötigen

    Eine Übertaktung ist ziemlich einfach und kostet nicht viel. Sie brauchen nur zwei Tools zum Übertakten Ihres Grafikprozessors: eines für die eigentliche Übertaktung und ein weiteres zum Testen der Leistung. Mit dem Übertaktungstool erhöhen Sie die Taktfrequenz Ihres Grafikprozessors und mit dem Testtool führen Sie einen Benchmark durch und messen die Auswirkungen der Änderung auf die Leistung.

    Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Ihr PC von Grund auf optimiert und bereit ist, sein Bestes zu geben. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren, was Sie zur Übertaktung Ihres Grafikprozessors benötigen, oder springen Sie direkt zu den Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

    1. Eines der besten Übertaktungstools

    Das beste Tool zum Übertakten Ihrer Grafikkarte ist MSI Afterburner – es ist benutzerfreundlich, verfügt über eine anpassbare Oberfläche, wenn Sie etwas verändern möchten, und wird ständig mit den neuesten GPUs aktualisiert.

    Es gibt auch einen Beta-Kanal, den Sie ausprobieren können, wenn Sie gerade eine Karte gekauft haben, die auf einer neuen Architektur basiert. Sie können stets die neuestenBeta-Versionen in Guru3D erhalten.

    MSI Afterburner-Benutzeroberfläche zur Unterstützung beim Übertakten der GPU.

    2. Ein Benchmark- oder Stresstest-Tool

    Das Übertakten Ihrer Grafikkarte bringt sie an ihre Grenzen und erhöht die Temperatur. Daher brauchen Sie ein Tool, mit dem Sie die Leistung messen und sicherstellen können, dass Sie die Karte nicht zu sehr belasten. Benchmarking und Stresstests helfen, die Stabilität beim Gaming zu gewährleisten.

    3DMark und Furmark sind unsere Favoriten für die besten GPU-Benchmarking-Tools.

    Furmark ist ein Stresstest-Tool, das Ihnen beim Benchmarking hilft, wenn Sie Ihren Grafikprozessor übertakten.

    Das Übertakten ist zwar relativ einfach, aber Sie sollten geduldig sein und testen und optimieren, um die richtige Balance zwischen Leistung, Temperatur und Kompatibilität mit den von Ihnen gespielten Spielen zu finden. Sie glauben möglicherweise, dass Sie die perfekte GPU- oder CPU-Übertaktung erreicht haben und müssen dann feststellen, dass Ihr Lieblingsspiel wie GTA V bereits nach wenigen Minuten abstürzt. Sollte dies passieren, versuchen Sie es mit einer etwas niedrigeren Taktfrequenz und testen Sie dann erneut.

    So übertakten Sie Ihre GPU

    Öffnen Sie zunächst Ihr GPU-Übertaktungstool – hier verwenden wir MSI Afterburner. Das Haupt-Dashboard zeigt die aktuelle Taktfrequenz Ihres Grafikchips (GPU Clock) und dessen Speicher (Mem Clock) an. Auf der rechten Seite sehen Sie die Temperatur. Die Temperaturen sind von PC zu PC unterschiedlich, aber als Faustregel gilt: Vermeiden Sie GPU- und CPU-Temperaturen über 90 °C.

    Das Haupt-Dashboard für MSI Afterburner, das für die GPU-Übertaktung verwendet wird.

    Die Schieberegler in der Mitte des Dashboards steuern die grundlegenden Übertaktungswerte:

    • Core Voltage: Das ist die für Ihre Grafikkarte angelegte Spannung – bei neueren Karten ist dies möglicherweise nicht verfügbar.

    • Power Level: Mit diesem Schieberegler kann Ihre Karte aus dem PC-Netzteil (PSU) mehr Strom ziehen. Wenn Ihre Karte beispielsweise standardmäßig auf 200 Watt begrenzt ist, können Sie diese auf 240 Watt erhöhen, indem Sie sie auf 120 (20 % höher) einstellen. Möglicherweise ist dies nötig, wenn Sie Ihre Karte weiter übertakten möchten (dies erhöht allerdings die Temperatur).

    • Core Clock: Hier können Sie die gewünschte Taktfrequenz angeben. Auf der Suche nach der optimalen Einstellung müssen Sie diese Einstellung häufig ändern.

    • Memory Clock: Memory Clock ist wie Core Clock, misst aber den Speicher Ihrer GPU.

    1. Benchmarking Ihrer aktuellen Einstellungen

    Führen Sie entweder 3DMark oder Furmark aus und überprüfen Sie die aktuelle Leistung. Dies gibt Ihnen einen Benchmark für Leistung, Temperatur, Taktfrequenz und FPS. Notieren Sie sich diese Zahlen oder machen Sie einen Screenshot – dies wird später beim Vergleichen nützlich sein.

    Verwenden Sie ein Stresstest-Tool wie Furmark, um die Leistung zu messen, bevor Sie mit der Übertaktung beginnen.

    2. Übertakten des GPU-Chips

    Es ist wichtig, beim Übertakten Ihrer Grafikkarte langsam anzufangen. Erhöhen Sie die Kerntaktrate schrittweise um 5 % und testen Sie auf ungewöhnliche grafische Artefakte wie Glitches, Schlieren oder sogar Abstürze. Bei einem Wert von 5 % sollte die Leistung stabil bleiben, aber Sie werden wahrscheinlich keine große Verbesserung feststellen. Mit dieser geringfügigen Übertaktung können Sie allerdings schnell auf mögliche Probleme prüfen.

    3. Übertakten des GPU-Speichers

    Der Speicher ist genauso wichtig wie die GPU-Frequenz – vor allem bei hochtexturierten Spielen. Versuchen Sie, den GPU-Speicher um 10 % oder um 50 bis 100 MHz zu übertakten. Eine Übertaktung unterhalb der 10-Prozent-Marke sollte noch eine stabile Leistung erbringen.

    MSI Afterburner macht es Ihnen leicht, den Speicher Ihrer GPU-Karte zu übertakten.

    Wenn Ihr Computer abstürzt oder Ihre Spiele nicht mehr richtig funktionieren, ist Ihre Hardware möglicherweise gar nicht für die Übertaktung ausgelegt – oder Sie müssen die Temperaturgrenze Ihres Computers erhöhen.

    4. Feinabstimmung

    Nachdem Sie die Taktfrequenz des Kerns und des Speichers vorsichtig getestet haben, fahren Sie mit der Feinabstimmung fort, indem Sie die Übertaktung Ihrer GPU um 10 MHz erhöhen. Testen Sie jedes Mal die Stabilität und Leistung und wiederholen Sie den Vorgang dann. Führen Sie einen Benchmark, Stresstest oder ein Spiel ein paar Stunden lang durch und prüfen Sie, ob Probleme und auch Leistungssteigerungen zu beobachten sind.

    Sollte Windows einfrieren oder neu starten, haben Sie die Grenze Ihrer GPU-Übertaktung erreicht. Reduzieren Sie in diesem Fall die Taktfrequenz um 10 bis 20 MHz. Wenn Sie eine Übertaktung zu nahe an den Crashpunkt legen, ist nach nur ein paar Stunden Spielspaß schnell Schluss.

    Unsere Titan Xp-Grafikkarte ist beispielsweise mit über 200 MHz Kernfrequenz hervorragend, aber sie wird nach zwei oder drei Stunden Spielzeit mit Ark, Final Fantasy 15, Dark Souls oder The Witcher 3 in 4K zu heiß. Daher setzen wir zur Sicherheit nur bis zu 170 MHz hoch.

    Sobald Sie eine stabile Kernfrequenz gefunden haben, wiederholen Sie das Verfahren mit der Speicherfrequenz. Testen Sie die Kernfrequenz und die Speicherfrequenz jedoch nicht gleichzeitig, denn wenn etwas schief geht, wissen Sie nicht, welche Takteinstellung dafür verantwortlich ist.

    5. Erhöhen der Leistungsgrenze

    Sobald Sie Ihre Grenze erreicht haben, können Sie entweder die Taktfrequenz beibehalten oder die maximale Stromaufnahme (Power Limit) und Temperatur (Temperature Limit) im MSI Afterburner hochsetzen und sehen was dann passiert.

    Erhöhen der Einstellungen der Leistungsgrenze Ihrer Grafikkarte in MSI Afterburner.

    Starten Sie jetzt Ihr Spiel. Auch ohne Übertaktung werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass die Lüfter Ihres Computers lauter sind und Ihre GPU ihre Frequenz nicht so schnell oder drastisch reduziert. Verwenden Sie den RivaTuner von MSI Afterburner, der im Paket mit den Übertaktungstools enthalten ist, um die Leistung Ihres Grafikprozessors zu überprüfen.

    Aktivieren und konfigurieren Sie die Bildschirmanzeige, damit Sie die Taktfrequenz Ihrer GPU und andere Daten überwachen können, während Sie spielen oder Ihre Benchmarking-Tools verwenden.

    Anzeigen Ihrer GPU-Takteinstellungen auf Ihrem Bildschirm, um die Leistung beim Übertakten zu überwachen.

    Standardmäßig sind beide Titan Xp GPUs in dem von uns zum Testen verwendeten PC beim Spielen von The Witcher 3 auf 1823 MHz getaktet. Nach etwa einer Stunde, wenn die Temperatur ihren Höhepunkt erreicht hat, reduzieren sie den Takt aber auf etwas über 1600 MHz. Bei Verwendung einer höheren Leistungsbegrenzung und Temperaturbegrenzung sehen wir diese Drosselung jedoch nicht mehr und fallen – mit der richtigen Übertaktung – nie wieder unter die optimale 2000-MHz-Grenze.

    6. (Erneute) Feinabstimmung und Test

    Nachdem Sie noch mehr Leistung freigeschaltet haben, erhöhen Sie die Übertaktung Ihrer GPU erneut um 10 MHz und testen Sie jedes Mal. Ihre Karte wird nun wahrscheinlich über den früheren Absturzpunkt hinauskommen. Auf unserem Gaming-PC haben wir eine GPU-Übertaktung von über 170 MHz bis über 450 MHz erreicht. Die Suche nach den optimalen Einstellungen hat uns viel Arbeit gekostet, also üben Sie sich ruhig in Geduld, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

    Sobald Sie eine stabile Taktfrequenz gefunden haben, sollten Sie Ihr System erneut mit 3DMark oder Furmark testen. Benchmarken Sie auch Ihre Lieblingsspiele. Sie werden den Unterschied sowohl bei den Zahlen als auch beim Spielen feststellen. Sie können auch eine Reihe anderer Methoden ausführen, um die Leistung Ihres PCs bei Übertaktung zu testen.

    Funktioniert die Übertaktung des Grafikprozessors wirklich?

    Ja, die Übertaktung Ihres Grafikprozessors verbessert in der Regel die Leistung Ihrer Spiele und Medienanwendungen. Bei leistungsstärkeren Systemen ist der Nutzen einer Übertaktung der Grafikkarte möglicherweise geringer, aber wenn Ihre Spiele normalerweise mit 40 oder 50 FPS laufen, wird eine Übertaktung zu sichtbaren Verbesserungen führen.

    Vergleich der Leistungsverbesserungen bei PC-Spielen nach Übertaktung der GPU.

    Ihre GPU ist nicht die einzige Hardware in Ihrem PC, die von einer Optimierung profitieren kann. Abhängig von der Hardware, die Sie besitzen, den Anwendungen, die Sie verwenden, und den Spielen, die Sie spielen, kann ein spezielles Optimierungstool wie AVG TuneUp Ihnen automatisch zu mehr Leistung und mehr Speicherplatz verhelfen.

    Erhöht die Übertaktung des Grafikprozessors die FPS?

    Ja, einer der Hauptvorteile der Übertaktung Ihres Grafikprozessors ist die Erhöhung der FPS für flüssigere, schärfere Grafiken. Die zusätzliche Rechenleistung einer GPU-Übertaktung hilft Ihrer Grafikkarte, mehr FPS bei höheren Auflösungen zu erzielen.

    Ist es sicher, Ihren Grafikprozessor zu übertakten?

    Ja, die Übertaktung des Grafikprozessors ist sicher. Die Übertaktung erhöht zwar die Temperatur und die Belastung Ihres Grafikprozessors, aber keine Sorge, die Sicherheitsmechanismen setzen ein, bevor die Belastung zu groß wird. Wenn Ihr Computer die Übertaktung nicht bewältigen kann, stürzt er einfach ab oder friert ein. Sollte dies passieren, verringern Sie die Übertaktung Ihrer GPU ein wenig und testen Sie erneut.

    Eine deutlich höhere Taktung könnte theoretisch die Lebensdauer Ihres PCs verkürzen. Allerdings haben wir noch keine aussagekräftigen Daten über die Auswirkungen der GPU-Übertaktung gesehen. Ich persönlich übertakte meine Titan Xp-Grafikkarten seit etwa einem Jahr dauerhaft, und das völlig ohne Probleme.

    Ein Computer mit zwei Titan Xp-Grafikkarten

    So übertakten Sie Ihren Grafikprozessor sicher?

    Um Ihre GPU sicher zu übertakten, gehen Sie langsam in Schritten von 10 MHz vor und testen Sie Ihr System nach jeder Anpassung auf Stabilität und Leistung. Wenn Ihr System ausfällt oder Schwierigkeiten hat, eine reibungslose Leistung zu erbringen, senken Sie die Übertaktung um 10 oder 20 MHz und testen Sie sie dann erneut. Sobald Sie Ihre maximale GPU-Übertaktungsfrequenz kennen, wiederholen Sie den Vorgang mit dem GPU-Speicher.

    Soll ich meine Grafikkarte übertakten?

    Je nachdem, wie stark Ihre Grafikkarte ist und wie leistungsfähig Ihr Computer sein muss, lohnt sich eine Übertaktung möglicherweise nicht. Da die GPU-Übertaktung jedoch die FPS erhöht und die Leistung von Spielen verbessert, bietet sie in der Regel erhebliche Vorteile für Gamer und sogar Multimedia-Editoren.

    Welche Fehler treten bei der Übertaktung besonders häufig auf?


    • Zu schnelles Vorgehen: Wenn Sie Ihre Taktfrequenzen zu schnell erhöhen, werden Sie wahrscheinlich Abstürze, Störungen oder sogar einen schwarzen Bildschirm erleben.

    • Nicht testen: Wenn Sie nach jeder schrittweisen Erhöhung der Taktfrequenz keine Tests durchführen, können Sie die Systemleistung bei bestimmten Taktfrequenzen nicht überwachen. Sie können leicht zu weit gehen, wenn Sie nicht richtig testen.

    • Überhitzung: Durch die Übertaktung Ihrer GPU erhöht sich deren Wärmeabgabe. Sie benötigen eine speziell angefertigte Karte mit ausreichender Kühlung oder sogar ein Wasserkühlungssystem in Ihrem PC, um Ihren Computer vor Überhitzung zu schützen.

    • Automatische Übertaktung: Ihr Grafikprozessor arbeitet härter, wenn er übertaktet ist, sodass Sie ihn nicht ständig übertakten müssen. Verwenden Sie das Profilsystem von MSI Afterburner, um Ihre Übertaktung zu speichern, und verwenden Sie es nur, wenn Sie ein anspruchsvolles Spiel oder eine Anwendung ausführen.

    • Zu hohe Erwartungen: Selbst wenn sie übertaktet ist, wird eine ältere GPU niemals die Leistung der neuesten High-End-Karten erreichen. Sie können höchstens eine Leistungssteigerung von 10 bis 20 % erwarten.

    Kann man eine Laptop-GPU übertakten?

    Ja, man kann einen Laptop übertakten. Mobile GPUs sind in ihrer Leistung eingeschränkt und das Übertakten ist eine gute Möglichkeit, die Leistung zu verbessern. Wir haben die FPS unseres Microsoft Surface Book, das eine GeForce 965 GTX-Karte verwendet, um 25 % erhöht.

    Aber während Desktop-GPUs in der Regel über angemessene Kühlsysteme verfügen, produzieren mobile GPUs viel Wärme in einem viel kleineren Gehäuse, sodass Sie schnell an ihre Temperaturgrenze stoßen. Außerdem steigt bei höheren Taktraten der Stromverbrauch, sodass Ihr Akku nicht so lange durchhält.

    Kann ich nicht einfach die Übertaktungszahlen für meine Grafikkarte dank Google herausfinden und diese ganzen Schritte überspringen?

    Sie können zwar die GPU-Übertaktungsgeschwindigkeiten anderer Leute für Ihre Grafikkarte nachschlagen, aber deren Ergebnisse sind für Sie möglicherweise nicht brauchbar. Das liegt an der Chiplotterie – nicht alle GPU- und Speicherchips werden auf mikroskopischer Ebene identisch hergestellt. Die Materialqualität und die Lithographie können so unterschiedlich sein, dass höhere Temperaturen, Spannungen und die Gesamtleistung nicht erreicht werden können.

    Auch andere Komponenten in Ihrem PC können Ihr Übertaktungspotenzial erheblich beeinträchtigen. Ein maßgeschneiderter Gaming-PC mit einem vollständigen Wasserkühlungssystem kann leicht eine höhere Übertaktung unterstützen als ein anderer Rechner, der nur mit den werkseitigen Komponenten ausgestattet ist.

    Kann ich nicht einfach eine vorab übertaktete Karte kaufen?

    Sie können zwar bereits übertaktete GPUs kaufen, aber Sie werden trotzdem versuchen wollen, sie selbst zu übertakten. Neben den führenden Grafikkarten von NVIDIA und AMD wird der Großteil der Grafikkarten von Drittanbietern wie EVGA, MSI oder Gigabyte hergestellt.

    Diese Karten verwenden die gleichen NVIDIA- oder AMD-Chips, wie eine GeForce 1080 Ti, aber ihre Kühlsysteme, Netzteile, Transistoren und Platinen sind oft für höhere Taktfrequenzen ausgelegt. Deshalb werden Sie eine 1080 Ti GPU von vielen verschiedenen Herstellern sehen – und sogar derselbe Hersteller kann viele verschiedene Versionen anbieten.

    Diese Grafikkarten reichen von identischen Exemplaren bis hin zu High-End-Modellen mit erweiterter Kühlung, hochwertigeren Netzteilen und RGB-Beleuchtung. Solche Karten können ab Werk um 10 bis 20 % übertaktet sein. Sie können diese Karten aber auch manuell noch weiter übertakten – wir haben gesehen, dass selbst höher getaktete Karten um weitere 15 % übertaktet wurden.

    Optimieren Sie Ihren gesamten PC

    Das Übertakten Ihrer Grafikkarte ist nur eine Möglichkeit, um einen schnelleren und leistungsfähigeren PC zu erhalten. Optimieren Sie Ihren gesamten Computer mit AVG TuneUp – dem umfassenden Toolkit zur PC-Optimierung. Es macht automatisch Jagd auf Junk-Dateien, ungenutzte Apps und andere nicht benötigte Daten, während es Hintergrundanwendungen in den Ruhezustand versetzt, damit Sie den schnellstmöglichen PC erhalten.

    Finden Sie noch heute heraus, wie viel mehr Leistung sich in Ihrem PC verbirgt.

    iPhone-Ressourcen schützen – mit AVG Mobile Security

    Kostenlos installieren

    Bessere Gaming-Leistung mit AVG Cleaner

    Kostenlos installieren
    Gaming
    Leistung
    Sandro Villinger
    13-03-2019