Wenn es um Updates für das Android-Betriebssystem geht, gibt es viele Hindernisse zu überwinden, bevor das Update von Google Ihr Android-Gerät erreicht. Dieser Artikel erklärt die Bedeutung von System-Updates und warum Sie diese möglicherweise nicht für Ihr Android-Handy oder -Tablet erhalten.

Das Problem mit Android-Updates

Obwohl Google Android entwickelt, kann es Updates nicht einfach direkt an Sie weiterleiten. Die Probleme resultieren aus der größten Stärke von Android: Vielfalt. Im Gegensatz zu Apple, dem einzigen Hersteller einer begrenzten Anzahl von iPhone-Modellen, gibt es buchstäblich Tausende verschiedener Android-Geräte von Hunderten verschiedener Hersteller mit einer breiten Auswahl von Hardwarequalität und Funktionalität allgemein. Und da sich jeder Anbieter abheben will, macht er seine eigenen kleinen Optimierungen und Variationen des Kernsystems.

Der komplizierte Aktualisierungsprozess sieht also in etwa so aus:

  1. Google erstellt ein Update und leitet es an die Mobiltelefone weiter, bei denen es dies kann.
  2. Dieses Update wird an Handyhersteller wie Samsung, Sony und HTC gesendet, die dann ihre eigenen Änderungen an der Software vornehmen und Funktionen hinzufügen, um die Kompatibilität mit ihren Geräten zu verbessern oder sich von ihren Mitbewerbern abzuheben.
  3. Wenn Sie Ihr Handy über einen Anbieter wie Verizon oder Vodafone gekauft haben, werden diese sicherlich auch zusätzliche Änderungen am Update vornehmen.

Dieser Prozess kann SEHR lange dauern und steht im Mittelpunkt des Update-Problems für Android.

Und es wird noch schlimmer durch die Tatsache, dass die meisten Anbieter im Gegensatz zu Google nur sehr wenig zu gewinnen haben, wenn es um die Aktualisierung Ihres Systems geht, verglichen damit, Sie zum Kauf eines neuen Smartphones zu drängen. Am Ende müssen sich Android-Nutzer oft mit der harten Realität auseinandersetzen, dass ihr Smartphone möglicherweise nicht (nicht immer) das Märchen-Update bekommt, das sie sich erhofft hatten.

Warum ist es wichtig, mein Android-Gerät zu aktualisieren?

Wenn Sie sich um mobile Sicherheit Gedanken machen, sollten Sie Ihr Android-Gerät aktualisieren. Trotz ihrer Süßigkeiten-Namen sind Updates für das Android-Betriebssystem für die Sicherheit und die Gesamtfunktionalität Ihres Mobiltelefons unerlässlich. Softwaresysteme sind nicht perfekt und jedes Software-Update behebt Schwachstellen des Systems, bringt jedoch gleichzeitig neue Funktionen, Verbesserungen und vor allem Sicherheitskorrekturen mit sich.

Android-Betriebssystemversion nach Marktanteil

Ab Februar laufen etwas mehr als 1 % der Android-Geräte auf dem neuesten Betriebssystem Oreo, wobei nur einige Hersteller bestätigt haben, ob und wann sie das Update zur Verfügung stellen werden. Wahrscheinlich "kaut" Ihr Handy immer noch auf Nougat, Marshmallow oder sogar Lollipop. Und da Android-Updates dünn gesät sind, sollten Sie Ihr Handy mit einem starken Antivirus-Programm wie AVG AntiVirus 2019 für Android schützen.

AVG AntiVirus für Android herunterladen

 

Woher weiß ich, ob mein Handy aktualisiert werden muss?

Im Allgemeinen benachrichtigt Sie Ihr Handy, wenn ein neues Update für das Android-Betriebssytem verfügbar ist, und Sie erhalten die Möglichkeit, es zu installieren. Stellen Sie sicher, dass Sie eine WLAN-Verbindung hergestellt haben, da das Herunterladen des Updates viele Daten verbrauchen kann (wir sind uns immer der Möglichkeiten bewusst, wie der Datenverbrauch reduziert werden kann). Beachten Sie auch, dass Updates Zeit in Anspruch nehmen können. Stellen Sie also sicher, dass der Akku Ihres Mobiltelefons ausreichend aufgeladen ist (mindestens 75 %, um sicher zu sein), BEVOR Sie die Installation durchführen, da Ihr Mobiltelefon oder Tablet während eines Updates nicht geladen werden kann.

So überprüfen Sie, ob ein Update verfügbar ist

Sie können auch manuell nach einem Update suchen. Diese Schritte sollten für die neuesten Versionen von Android funktionieren, aber denken Sie daran, dass es leichte Unterschiede zwischen den Geräten geben kann. Dennoch sollten Sie vor der Aktualisierung für Ihr Gerät immer ein Backup durchführen, falls etwas schief geht.

  • SCHRITT 1: Wechseln Sie zu Einstellungen.
  • SCHRITT 2: Scrollen Sie nach unten zu Geräteinformationen.
  • SCHRITT 3: Tippen Sie auf System-Updates > Auf Updates prüfen.

So können Sie auf Updates für das Android-System prüfen.

Nach wenigen Augenblicken wird Ihnen Ihr Mobiltelefon mitteilen, ob ein neues System-Update verfügbar ist. Wenn ja, werden Sie zu "Download und Installation" aufgefordert (denken Sie an die WLAN-Verbindung und den aufgeladenen Akku). Unter Geräteinformationen finden Sie auch andere nützliche Informationen über Ihr Gerät, einschließlich seines Namens, seiner Modellnummer, des Android-Betriebssystems, unter dem es gerade ausgeführt wird, und manchmal der Android-Sicherheitspatch-Ebene und der Sicherheitssoftware-Version.

Was wird bei zeitverzögerten Updates getan?

Die Kluft zwischen den Update-Versionen von Google und dem Zeitpunkt, an dem sie tatsächlich für Ihr Handy zur Verfügung stehen, ist ein kompliziertes Problem ohne eine einfache Lösung – aber die unruhigen Gewässer sind (langsam) auf dem Weg, überbrückt zu werden.

1. Monatliche Sicherheitsupdates

Im Jahr 2015 begann Google mit der Veröffentlichung monatlicher Sicherheitspatches für Android, die getrennt von Betriebssystem-Updates waren. Obwohl dies ein Schritt in die richtige Richtung war, um die Sicherheit der Android-Benutzer zu gewährleisten, ohne sich auf eine Betriebssystemüberarbeitung zu verlassen, haben die Hersteller immer noch die Kontrolle über diese Updates, wobei einige besser als andere abschneiden. Aber auch diese Sicherheitsupdates werden in der Regel nur für neuere Gerätemodelle freigegeben.

Nicht alle Hersteller sind gleich, wenn es um Sicherheitsupdates geht.

Das Android Security Bulletin vom Februar beschreibt die Sicherheitslücken, die zu den letzten Patch-Datumsangaben (1. und 5. Februar) behoben wurden. Obwohl Google davon absieht, explizit auf jede Sicherheitslücke einzugehen, scheint die kritischste eine Schwäche im Media Framework zu sein, die es einem Hacker potenziell ermöglichen könnte, die Kontrolle über Ihr Gerät zu übernehmen, indem er Sie einfach dazu bringt, eine scheinbar harmlose Datei zu öffnen. Solche Patches werden jeden Monat dokumentiert.

2. Google Pixel

Das erste Smartphone, das komplett von Google entwickelt, verkauft und gewartet wird! Es ist keine Überraschung, dass Pixel-Handys die zuverlässigsten sind, wenn es um das rechtzeitige Erhalten des neuesten Updates für das Android-Betriebssystem geht. Die hochwertige Kamera und die verschiedenen Größenoptionen sind ebenfalls sehr schön.

3. Project Treble

Als bislang vielleicht verwegenster Schritt von Google wurde Project Treble im vergangenen Jahr als direkte Antwort auf Beschwerden über Android-Updates angekündigt. Wie oben bereits erörtert, müssen Updates mit der Gerätehardware kompatibel sein. Dies bedeutet, dass die Hersteller warten müssen, bis die Hardwareanbieter wesentliche Teile ihres Codes so geändert haben, dass er im Rahmen des Android-Betriebssystems funktioniert.

So soll Android Treble funktionieren

Project Treble ändert dies, indem es das Android-Betriebsystem von anbieterspezifischem Code trennt, was für Hersteller die Implementierung von Updates einfacher und schneller macht. Die Kehrseite? Es wird noch einige Zeit dauern, bis die Hersteller ihre eigenen Funktionen hinzufügen, und nur Geräte, die mit bereits installiertem Android 8.0 Oreo gekauft wurden, müssen es unterstützen. Dennoch ist es ein Schritt in die richtige Richtung.

Wie kann ich ohne Update geschützt bleiben?

Es ist zwar möglich, aktuelle Versionen von Android selbst zu installieren, aber die Methoden können recht technisch sowie riskant sein und führen mit Sicherheit zum Verlust Ihrer Garantie. Für die meisten Menschen ist dies keine Option.

Wenn es hart auf hart kommt, ist der Kauf eines neueren Geräts am besten. In vielen Fällen erfordert ein Update des Android-Betriebssystems eine hochwertigere Hardwareausstattung als ein bestimmtes Mobiltelefon zu bieten hat. Dadurch kann das ältere Gerät das Update nicht unterstützen. Und da die Hersteller ständig neue Smartphone-Modelle auf den Markt bringen, gibt es einfach keinen Anreiz für sie, ältere Modelle, die ersetzt wurden, zu aktualisieren. Überprüfen Sie einfach, welche Hersteller eine bessere Erfolgsbilanz bei Android-Updates haben. Unabhängig davon, wie neu oder alt Ihr Handy ist, denken Sie daran, es mit einem Antivirus-Programm wie AVG AntiVirus für Android vollständig zu schützen.

AVG AntiVirus für Android herunterladen

 

AVG AntiVirus für Android

KOSTENLOSER Download
AVG AntiVirus für Android KOSTENLOSER Download