AVG Signal-Blog Leistung Gaming 9 Wege die Leistung Ihres Gaming-PCs zu steigern
How_to_Improve_Your_Gaming_PC_Performance-Hero

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren PC optimieren und fürs Gamen schneller machen, Ihre FPS erhöhen und generell auch die GPU-Leistung steigern können. Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie die Blockbuster der Jahre 2017 und 2018 sowie einige Evergreens wie GTA V, Destiny (2) und Dark Souls optimieren können und bieten Ihnen großartige Tipps, Downloads und unser eigenes Produkt AVG TuneUp, das zur Steigerung der Leistung und der Bildrate beiträgt!

Dieser Artikel enthält:

    Die Optimierung Ihres PCs stellt jedoch nur einen Teil dieser Gleichung dar: Die Spiele selbst bergen jede Menge Potenzial, mit dem sich ihre Optik drastisch verbessern lässt. Aus diesem Grund werden wir uns in den nächsten Monaten die beliebtesten Spiele anschauen und aufzeigen, wie sich ihr Potenzial maximal ausschöpfen lässt. Welche Spiele fragen Sie? Bisher stehen folgende Spiele auf unserer Liste:

    • Dark Souls 3

    • GTA V

    • The Evil Within 2

    • Dying Light

    • The Witcher 3: Wild Hunt

    • Assassins Creed: Origins

    • Wolfenstein 2

    Bevor wir in jedes einzelne Spiel eintauchen, werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Dinge, die Sie tun müssen, um Ihren PC oder Laptop für die neuesten Blockbuster in Form zu bringen:

    1. Grafiktreiber aktualisieren und so umgehend mehr FPS bekommen

    Ihre Grafikkarte ist das Herzstück Ihres Spielerlebnisses (mehr dazu unten), aber sie kann ihre wahre Leistung nicht entfalten, wenn die richtige Software nicht auf Ihrem PC oder Laptop installiert ist. Wenn Sie vom Treiber, der entweder auf Ihrem PC vorinstalliert war oder mit Ihrer Grafikkarte geliefert wurde, auf die neueste Version wechseln, kann dies zu einem großen Leistungsunterschied führen. Schauen Sie sich nur einmal die neuesten Grafiktreiber von Nvidia an. Zum Beispiel:

    GeForce GTX - SLI-Skalierungsverbesserungen (Diagramm)*GeForce GTX - SLI-Skalierungsverbesserungen (Diagramm)

    • Nvidia GeForce-Anwender: Rufen Sie http://www.geforce.com/drivers auf. Wählen Sie anschließend Ihre Grafikkarte und Ihre Windows-Version aus der Liste aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Suche starten". Mein Tipp: Entscheiden Sie sich immer für den Treiber mit der Aufschrift "BETA". Das sind nicht wirklich fertige Treiber, aber sie laufen alle so stabil und gut wie die endgültige Version und werden Ihnen wahrscheinlich noch mehr Leistung bringen!

    • ATI Radeon-Anwender: Wenn Sie ein ATI-Fan sind müssen Sie die Seite http://sites.amd.com/us/game/downloads/Pages/downloads.aspx aufrufen und das entsprechende Gerät auswählen. Dadurch erhalten Sie Zugriff auf den jeweils neuesten offiziellen Treiber, den sie von dort aus herunterladen und installieren können. Um den jeweiligen Beta-Treiber mit weiteren Leistungsverbesserungen oder Funktionen zu erhalten, gehen Sie zu http://support.amd.com/en-us/kb-articles/Pages/latest-catalyst-windows-beta.aspx.

    • Für Intel HD Graphics-Anwender: Die Intel-Grafikchipsätze, die man vor allem auf Ultrabooks oder Tablets vorfindet, sind die leistungsschwächsten Vertreter der Branche. Ich würde nicht empfehlen Spiele auf den älteren integrierten Intel HD-Chipsätzen (wie HD 3000 oder älter) zu spielen - es sei denn, Sie ziehen Diashows einem flüssigen Spielverlauf vor – Intels neuesten Grafikchips aber sind leistungsfähig genug, um sogar die neuesten Spiele spielen zu können, wenn auch nicht in der höchstmöglichen Auflösung oder mit allem möglichen Schnickschnack. Um aktualisierte Treiber zu erhalten, gehen Sie im Download Center von Intel zur Seite „Grafiktreiber“.

    Moment, woher weiß ich überhaupt, welche Grafikkarte ich besitze?

    Kein Problem: Um den Hersteller und die genaue Seriennummer herauszufinden, müssen Sie nur die folgenden Schritte ausführen. Rufen Sie zuerst die „Systemsteuerung“ auf und gehen Sie dann zu „Hardware und Sound“. Klicken Sie anschließend auf „Geräte-Manager“:

    Device Manager showing dedicated NVIDIA Titan Xp graphics cards

    Dadurch wird eine Liste aller integrierten Geräte Ihres Systems angezeigt. Gehen Sie zu „Grafikkarte“:

    In diesen Fällen sehen Sie eine Alienware X51-Gaming-Konfiguration mit zwei Grafikchips (der Nvidia ist im Allgemeinen immer der schnellere) und einem Laptop mit einer GeForce GT 650M. Stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass Sie die neuesten Treiber verwenden!

    2. Übertakten Sie Ihre Grafikkarte: Eine leichte Übertaktung schadet nicht!

    Die Spiele-Performance hängt hauptsächlich von der Leistung Ihres Grafikchips ab – sogar mehr als vom verfügbaren Speicher oder der Taktrate Ihres Prozessors! In fast allen Fällen ist der Grafikchip für Leistungsengpässe und ruckelnde Spiele verantwortlich. Um die Leistung zu steigern, sollten Sie nicht nur Ihre Grafikkarte richtig einstellen und sondern sie auch jenseits der werksseitigen Geschwindigkeitseinstellung betreiben – mit anderen Worten: Um Ihre Grafikkarte zu beschleunigen, sollten Sie sie übertakten! Vor 5 bis 10 Jahren hätte ich Ihnen von einer Übertaktung abgeraten, da dies eine dies für Ihre Hardware eine große Gefahr dargestellt hat, doch heutzutage schalten sich die meisten Systeme automatisch aus, bevor sie Schaden nehmen können. Außerdem empfehle ich nur eine leichte Übertaktung um ca. 10-15 %.

    Auf meinem Desktop-Gaming-PC, einem Alienware Area 51 R2, habe ich die beiden GeForce Titan Xp (2017) (SLI) – verglichen mit ihrer Werkseinstellung – um ca. 15-20 % übertaktet.

    MSI Afterburner used to overclock GPUs

    Auf meinem Haupt-Laptop, einem MacBook Pro 2016 mit einer Radeon 460 Pro und dem Betriebssystem Windows 10, übertakte ich die GPU immer um 100 MHz auf dem Chip und um 300 MHz in Bezug auf den Speicher. .

    Denken Sie daran, dass das Übertakten die Belastung und die Temperatur Ihrer gesamten Hardware und nicht nur der CPU oder der GPU erhöht. Daher sollte das Ganze mit äußerster Sorgfalt durchgeführt werden. In beiden Fällen führte dies bei mir zu einem System, das sich um 5 °C mehr aufheizte, jedoch lag die Temperatur immer noch weit unter den Grenzwerten.

    Zum Übertakten des Grafikprozessors empfehle ich unseren Artikel zur Übertaktung des Grafikprozessors für mehr Gaming- und Multimedia-Performance.

    Mit 3DMark 11 habe ich gemessen, dass das oben beschriebene Übertakten meines Systems zu einer Leistungssteigerung von 10 % führte:

    3DMark 11 before/after graph

    3. Steigern Sie Ihre Bildrate mit dem „Deinstallationsprogramm“ und dem „Program Deactivator“ von AVG TuneUp

    Windows® wird mit jedem Programm, das Sie auf Ihrem PC oder Laptop installieren, immer langsamer – und das wirkt sich direkt auf all Ihre Spiele aus! Der Grund dafür ist, dass viele Programme eine Art von Hintergrundaktivität ausführen, auch wenn sie nicht verwendet werden. Mit AVG können Sie Software, die Sie nicht verwenden, problemlos deinstallieren und sogar die Belastung durch tatsächlich benötigte Programme reduzieren.

    Deinstallieren Sie diese alten nicht mehr benötigten Programme!

    Sobald Sie die Suite installiert haben, gehen Sie zur Kategorie „Optimieren“ und klicken Sie zuerst auf „Programme deinstallieren“. Im Unterschied zum integrierten Windows-Deinstallationsprogramm gibt es eine Filterfunktion, mit der Sie nach Programmen suchen können, die Sie seit Jahren nicht mehr verwendet haben. Klicken Sie auf „Liste filtern“ und gehen Sie zu „Selten verwendete Programme“ und „Programme, die lange nicht verwendet wurden“.

    TuneUp Uninstall Manager window - rarely used programs

    Haben Sie ein Programm gefunden, das Sie nicht benötigen? Klicken Sie auf die Schaltfläche "Deinstallieren".

    Schalten Sie Programme aus, die Sie benötigen! Was aber tun mit all den anderen Programmen, die Sie regelmäßig verwenden und die die Alltags- Performance immer noch beinträchtigen? Mit unserem AVG Program Deactivator können Sie sie sicher ausschalten. Gehen Sie einfach zu "Programme ausschalten" und durchsuchen Sie die Liste aller Anwendungen, die die Leistung Ihres PCs beeinträchtigen.

    TuneUp Program Deactivator window - all installed programs list

    Wenn Sie den Schalter auf „Deaktiviert“ stellen, schaltet unser kleiner Helfer alle Hintergrundaktivitäten Ihrer Programme aus, solange Sie sie nicht benötigen, und schaltet sie bei Bedarf wieder ein. Kurz gesagt: Ohne rechenintensive Hintergrundaufgaben läuft Ihr PC so gut wie neu und auch Ihre Spiele laufen flüssiger.

    4. Tauschen Sie Ihre Grafikkarte aus [Desktop only]

    Nachdem ich mich vor einem Jahr einen 4K-Beamer gegönnt hatte, fiel mir auf, dass mein alter Gaming-PC wirklich nicht mithalten konnte: Während Witcher 3 in Full HD „OK“ lief, hatten meine beiden GeForce 970 (im SLI-Modus) wirklich Probleme mit der Wiedergabe in 4K, was im Wesentlichen der vierfachen Auflösung entspricht: Wir sprechen von 4096 x 2160 Pixel im Vergleich zu 1920 x 1080.

    Erst neulich und mit der Pascal-GPU-Generation von NVIDIA haben wir die Grafikleistung erzielt, um 4K-Spiele wirklich mit superflüssigen 60 Bildern pro Sekunde wiederzugeben. Beachten Sie, dass nur die Highend-GPUs 1080 TI oder Titan Xp diesen Anforderungen gerecht werden können...

    Witcher 3, Evil Within and GTA V benchmarks

    * Die Tests wurden auf dem Gaming-PC Area 51 von Alienware aus dem Jahr 2016 durchgeführt: Core i7 4,5 GHz, 16 GB RAM, 2x 970 SLI und 2x Titan Xp SLI

    Wie Sie sehen können, brachte ein Upgrade von der älteren GeForce 970 auf die beiden Giganten unter den Grafikkarten, den Titan Xps, eine fast vierfache Steigerung. Das ist wahrscheinlich immer noch der effektivste Weg, die Leistung zu steigern.

    5. Steigen Sie auf eine SSD um

    SSDs sind viel schneller als mechanische Festplatten und auch wenn Sie dadurch ganz sicher nicht Ihre FPS verbessern können, so werden die Ladezeiten von Spielen unter Verwendung von SSDs auf jeden Fall verkürzt.

    Meine Empfehlung ist, eine SSD mit mindestens 250 GB zu nutzen, da die meisten Spiele heutzutage zwischen 8 und 20 GB benötigen. Mein Steam-Ordner zum Beispiel ist sage und schreibe 60 Gigabyte groß und alles, was ich gekauft habe, war Age of Empires III, Evil Within 2, Grand Theft Auto V und das neue Tomb Raider. Dazu müssen Sie noch das Windows-Betriebssystem (weitere 30 GB) und Ihre persönlichen Daten und diverse Anwendungen dazu addieren. Und schon kommen sie an die 256 GB heran.

    Ich habe die Samsung 960 Evo ausprobiert, die ein fantastisches Preis-Leistungsverhältnis bietet (250 GB für 126 $). Allerdings habe ich mich bei meinem Alienware-Gaming-PC für die 480 GB SanDisk 480 GB Extreme entschieden, die unglaubliche 540 MB/s für sequenzielle Lese- und 460 MB/s für sequenzielle Schreibvorgänge erreicht. Zuvor hatte ich ein Laufwerk mit 7200 U/min. Der Leistungsunterschied ist überwältigend:

    SSD Loading Time Benchmarks

    Wie Sie sehen können, hat es meine Ladezeiten drastisch verkürzt, was bedeutet, dass ich mehr Zeit mit Spielen und weniger mit Warten verbracht habe!

    6. SuperFetch und Prefetch deaktivieren

    SuperFetch und Prefetch sind Windows-Funktionen, die die Startzeiten von Windows und Anwendungen beschleunigen sollen. Bei Spielen habe ich jedoch festgestellt, dass sich die Ladezeiten und die Hintergrundaktivität tatsächlich erhöhen, wenn diese Funktionen aktiviert sind. Deshalb empfehle ich, sie beide auszuschalten, wenn Sie ein begeisterter Spieler sind. So funktioniert es:

    Gehen Sie dazu zu „Systemsteuerung“ > „System und Sicherheit“ > „Verwaltung“ > „Dienste“. Scrollen Sie nach unten, bis Sie den Eintrag „SuperFetch“ sehen, doppelklicken Sie darauf und wählen Sie aus der Liste die Option „Deaktiviert“ aus.

    Services (local) window - SuperFetch

    Drücken Sie auf "OK" und schließen Sie alle Fenster. Öffnen Sie anschließend die Registrierung. Klicken Sie auf das Menü "Start" und geben Sie "regedit" ein. Drücken Sie die Eingabetaste und gehen Sie zu "HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlSession ManagerMemory ManagementPrefetchParameters". Doppelklicken Sie auf „EnablePrefetcher“ und geben Sie den Wert „0“ ein (der Standardwert ist „3“), um den Prefetcher zu deaktivieren.

    Hinweis: Bitte befolgen Sie die obigen Anweisungen genau, da das Löschen oder Ändern der falschen Werte in der Registrierung zu Problemen mit Ihrem PC führen kann.

    7. Defragmentieren Sie Ihre Festplatte oder verwenden Sie das TRIM-Tool

    Wenn Daten auf Ihre Festplatte geschrieben oder von ihr gelöscht werden, dann werden Dateien fragmentiert und deren Teile physisch über das gesamte Laufwerk hinweg verteilt. Dies wird insbesondere bei Spielen zu erheblichen Leistungseinbußen führen, da die Festplatte zunächst all diese Fragmente zusammentragen muss, um die gesamte Datei vollständig verarbeiten zu können. Da Ihre Spiele und die zugehörigen Dateien normalerweise mehrere GB benötigen, ist es wichtig, dass alle diese Dateien kontinuierlich gelesen werden können.

    1. Um die Festplatte zu defragmentieren, öffnen Sie das Startmenü und gehen Sie zu „Alle Programme“ > „Zubehör“ > „Systemprogramme“ > „Defragmentierung“.

    2. Wählen Sie Ihre Windows-Festplatte aus und klicken Sie auf „Festplatte defragmentieren“. Hinweis: Wenn Sie eine SSD besitzen, sollten Sie diese nie defragmentieren. Verwenden Sie stattdessen den TRIM-Befehl, um sie zu optimieren.

    3. Unter Windows 8 hat Microsoft den TRIM-Befehl in die Defragmentierung integriert – klicken Sie einfach auf „Optimieren“. Windows 7 bietet dies nicht, stellen Sie also sicher, dass der TRIM-Befehl regelmäßig ausgeführt wird. Um herauszufinden, ob TRIM aktiviert ist, öffnen Sie die Eingabeaufforderung, indem Sie auf das Menü „Start“ klicken und „cmd“ in die Suchleiste eingeben. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das erste Ergebnis („cmd“) und klicken Sie anschließend auf „Als Administrator ausführen“. Geben Sie anschließend den Befehl „Fsutil behavior query disabledeletenotify“ ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn das Ergebnis „= 0“ erscheint, ist alles gut! Anderenfalls wird TRIM nicht unterstützt und muss aktiviert werden. Versuchen Sie, den Befehl „fsutil behavior set DisableDeleteNotify 0“ einzugeben. Wenn das nicht hilft, ist möglicherweise ein Firmware-Upgrade erforderlich, um TRIM zu aktivieren.

    8. Das Control Panel von NVIDIA optimieren

    Alle NVIDIA-Treiber sind mit eigenen Control Panels ausgestattet, mit denen Sie die wichtigsten 3D-Einstellungen optimieren können. Während Sie viele der folgenden Optionen im Spiel einstellen können, sind einige nicht verfügbar oder werden direkt vom Treiber gesteuert. Aus diesem Grund ist es immer eine gute Idee, die Liste aller Optionen durchzugehen und sie so zu optimieren, dass Leistung und visuelle Qualität optimal aufeinander abgestimmt sind.

    NVIDIA control panel window - Manage 3D Settings

    Um zum NVIDIA Control Panel zu gelangen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Desktop, wählen Sie „NVIDIA Control Panel“ aus und gehen Sie links zur Kategorie „3D-Einstellungen verwalten“. Dies sind einige der weniger bekannten, aber dennoch wichtigen Einstellungen zur Optimierung:

    • Maximale Anzahl vorgerenderter Einzelbilder: Dadurch wird die Anzahl der Einzelbilder gesteuert, die der Prozessor zunächst aufbereitet, bevor er sie an die Grafikkarte weiterleitet. Wenn Sie diesen Wert erhöhen, wird das Spiel flüssiger ablaufen. Sie können jedoch eine Verzögerung feststellen, wenn Sie die Maus und Tastatur verwenden. Um die Verzögerung zu beseitigen, versuchen Sie es mit der Einstellung „1“.

    • Threaded-Optimierung: Diese Option sollte immer auf „EIN“ stehen, da sie die Unterstützung der Multi-Threaded-Optimierung für moderne Mehrkern-Prozessoren ermöglicht.

    • VSync: Es synchronisiert die Einzelbilder, die Ihre Grafikkarte mit der Aktualisierungsrate Ihres Monitors rendert. Wenn Sie diese Option deaktivieren, werden Ihre Spiele möglicherweise flüssiger laufen, doch Sie werden eventuell feststellen, dass einige Teile des Bildschirms nicht korrekt gerendert und scheinbar verzögert dargestellt werden. Deaktivieren Sie diese Option nur, wenn Ihr Monitor eine höhere Bildrate als Ihr Spiel besitzt.

    9. Das Control Center von AMD/ATI optimieren

    Über das Control Center von AMD/ATI kann man ebenfalls mehr Leistung zu erzielen und die Optik von Spielen verbessern. Um es zu öffnen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Desktop, wählen Sie die Option „Radeon-Einstellungen“ und gehen Sie zu „Gaming-Einstellungen“.

    AMD Radeon Graphics settings

    Von hier aus können Sie individuelle Grafikeinstellungen für die von Ihnen installierten Spiele vornehmen. Wir empfehlen jedoch, die Globalen Einstellungen zu verwenden, da unsere Empfehlungen normalerweise für alle Spiele gelten...

    Die wichtigsten Einstellungen lauten wie folgt:

    • Texturfilterung – Anisotrope Abtastoptimierung: Je höher der Wert dieser Einstellung ist, desto schärfer erscheinen weit entfernte Texturen. Dies erhöht jedoch auch die Arbeitslast Ihrer Grafikkarte. Wenn Ihre GPU über ausreichend Leistung verfügt, können Sie diese Option aktivieren und prüfen, ob es einen merkbaren Unterschied gibt. Verwenden Sie diese Funktion nur, wenn Ihr Spiel diese Option nicht unterstützt.

    • Anti-Aliasing-Modus und -Methode: Das Anti-Aliasing reduziert den Treppeneffekt um die Kanten von Objekten herum. Dies wirkt sich stark auf die Leistung aus. Wenn Sie ein Schimmern oder Treppeneffekte beobachten, versuchen Sie es mit der „Override“-Methode und wählen Sie eine Anti-Aliasing-Stufe zwischen den Werten 2 und 8.
      AMD Radeon Settings (Anti Aliasing)

    • Morphologische Filterung (MLAA): AMD hat seine eigene Form des "Anti-Aliasing" eingeführt, um die Treppeneffekte um Kanten von Objekten in Spielen herum zu entfernen, was *möglicherweise* besser und schneller als bei den oben genannten oder bei den in Spielen integrierten Methoden funktioniert. Hier sollten Sie von Fall zu Fall entscheiden: Wir empfehlen, das AA im Spiel sowie die oben beschriebenen Einstellungen zu deaktivieren und es auszuprobieren! Einstellungen, die funktionieren, können Sie beibehalten.

    • Qualitität der Texturfilter: Laut AMD ändert sich dadurch die Qualität der Texturen. Doch selbst als wir die Sache ganz genau unter die Lupe genommen haben, konnten wir keinen Unterschied zwischen den Einstellungen High und Performance feststellen, allerdings liefen viele der getesteten Spiele im letzteren Fall um 1-5 FPS schneller. Wir empfehlen, hier die Einstellung „Performance“ – doch Sie werden wahrscheinlich keinen Unterschied feststellen.

    • Oberflächenformatoptimierung: Wird von älteren Spielen zur Reduzierung der grafischen Darstellungsgenauigkeit verwendet, um so ein paar FPS mehr zu erzielen. Die heutigen Spiele sind davon nicht betroffen und selbst bei älteren Spielen (wie Age of Empires III, das ich ausprobiert habe) konnte ich keine Leistungsverbesserung feststellen. Schalten Sie die Option aus.

    Auf vertikalen Neuaufbau warten: Vertical Sync (oder Vsync) synchronisiert die von Ihrer Grafikkarte gerenderten Frames mit der Bildwiederholrate Ihres Monitors. Wenn Sie Vsync deaktivieren, stellen Sie möglicherweise fest, dass Spiele flüssiger ausgeführt werden. In den meisten Fällen werden Sie jedoch feststellen, dass einige Teile des Bildschirms möglicherweise nicht korrekt gerendert werden und scheinbar verzögert sind. Deaktivieren Sie Vsync nur dann, wenn Ihr Monitor eine höhere Bildrate (z. B. 60 Hz) als Ihr Gameplay (z. B. 40 FPS) aufweist.

    Stellen Sie sicher, dass Sie Maximum Performance auswählen und alle Optionen zum Energiesparen und zur Verlängerung der Akkulaufzeit deaktivieren.

    NVIDIA Control Panel: Selecting Maximum Performance

    Zu guter Letzt richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die AMD Radeon-Benutzer: Öffnen Sie Ihre AMD Radeon-Einstellungen für Spiele (Rechtsklick auf Ihrem Desktop), gehen Sie zu Globale Einstellungen und deaktivieren Sie die Option Energieeffizienz. 

    10. Bonus: So steigern Sie die Spiele-Performance auf Ihrem Laptop

    Laptops sind von Natur aus langsamer als ihre Desktop-Pendants und vor allem ältere Rechner sind fast nie in der Lage, neuere 3D-Spiele auszuführen. Wenn keiner der oben genannten Tipps funktioniert, gibt es ein noch paar weitere Dinge, die Sie tun können: Wenn Sie einen Laptop mit einem Intel HD Graphics-Chipsatz besitzen, können Sie alle Energiesparfunktionen ausschalten, um SICHERZUSTELLEN, dass selbst langsamere Grafikkarten so viel Leistung bieten wie möglich.

    Running on full performance even on laptops

    Prüfen Sie die Ergebnisse: FPS-Zähler im Spiel aktivieren

    Inzwischen haben Sie viele Klicks und viel Zeit investiert, um Ihre Spiele-Performance zu verbessern. Es ist an der Zeit, zu überprüfen, wie viel Sie tatsächlich erreicht haben. Einige Spiele besitzen einen integrierten Zähler und so bietet auch die Steam-Spieleplattform dies an (verwenden Sie ALT+TAB, um das Overlay zu aktivieren). Unser Lieblingswerkzeug ist jedoch MSI Afterburner, das auch RivaTuner installiert. Und so funktioniert es:

    Fazit

    Nun da wir 10 wichtige Optimierungen zur Steigerung der Spiele-Performance untersucht haben, stellt sich die Frage, wie stark sich diese Optimierungen bei Ihnen auswirken werden. Das hängt von der Hardware ab, die Sie verwenden. Wenn Sie auf einem älteren Laptop oder PC Spiele beschleunigen bzw. zum Laufen bringen wollen, der eigentlich nicht fürs Gaming ausgelegt war, dann könnten unsere Tipps den Unterschied zwischen Ruckeln und flüssigem Gameplay ausmachen. Aber auch auf schnelleren PCs, Laptops und Gaming-Rechnern wird sich einiges schneller anfühlen und die Ladezeiten werden sich beim Spielen von Spielen verringern, insbesondere wenn Sie alle unsere AVG TuneUp-Tipps und unsere manuellen Optimierungen befolgen.

    Schutz für Ihr iPhone mit AVG Mobile Security

    Kostenlose Installation

    Optimieren Sie Ihr Android-Gerät mit AVG Cleaner

    Kostenlose Installation