105954393364
AVG Signal-Blog Sicherheit Sicherheitstipps Ist PayPal sicher? 10 Tipps für Käufer und Verkäufer

Verfasst von Elle Poole Sidell
Veröffentlicht am February 10, 2023

Ist PayPal sicher für Verkäufer?

PayPal gilt als eine der sichersten Möglichkeiten, Geld über das Internet zu erhalten. Alle PayPal-Transaktionen sind durch erweiterte Datenverschlüsselung geschützt. Außerdem gibt es Verkäuferschutzprotokolle, die betrügerische Aktivitäten verhindern und die Plattform für Verkäufer sicher machen sollen.

Dieser Artikel enthält :

    Als Geschäftsinhaber fragen Sie sich aber vielleicht trotzdem, wie sicher PayPal für Verkäufer ist und welche Art von Schutz Sie erhalten. Werfen wir einen Blick auf einige der Mechanismen zum Schutz von Transaktionen, die PayPal bietet.

    Zu den Schutzmaßnahmen von PayPal gehören:

    • Das Verkäuferschutzprogramm, das Händlern hilft, finanzielle Verluste durch unautorisierte Transaktionen und betrügerische Rückbuchungen, Stornierungen oder Käuferforderungen zu vermeiden.

    • Ständige Betrugsüberwachung aller Transaktionen mit automatischen Warnungen bei verdächtigen Aktivitäten.

    • Für die Abwicklung von Transaktionen ist keine Angabe von Bankkonten und Kartennummern erforderlich – nur ein Benutzername und ein Passwort.

    • Die Betrugsprävention für Händler ermöglicht es Verkäufern, PayPal bei verdächtigen Aktivitäten direkt zu kontaktieren.

    • Wenn ein PayPal-Zahlungskonflikt auftritt, werden die Transaktionen bis zur Klärung des Problems ausgesetzt.

    Es darf nicht vergessen werden, dass die Verwaltung oder Anzeige Ihres PayPal-Kontos in einem öffentlichen Netzwerk das Risiko erhöht, dass Unbefugte auf Ihre Daten zugreifen. Wenn Sie eine Verbindung über ein öffentliches WLAN am Flughafen, in einem Restaurant oder in einer anderen öffentlichen Einrichtung herstellen, sollten Sie ein VPN verwenden, um sicher zu surfen.

    Die Verwendung eines VPN kann helfen, Online-Transaktionen wie PayPal-Zahlungen zu schützen.Ein VPN ist ein verschlüsselter Tunnel, der Ihren Online-Datenverkehr schützt.

    Ist PayPal sicher für Käufer?

    PayPal ist nicht nur eine sichere Plattform für Verkäufer. Es sichert und verschlüsselt die Transaktionen auf beiden Seiten und bietet somit Sicherheit sowohl für Käufer als auch für Verkäufer. Solange Sie eine sichere Verbindung zur echten PayPal-Website haben, sollten Ihre persönlichen Informationen und Daten bei Zahlungen mit PayPal sicher sein.

    PayPal bietet Käufern ähnliche Sicherheitsmaßnahmen wie den Verkäufern, z. B. eine ständige Betrugsüberwachung, Konfliktschlichtung und Betrugsprävention. Darüber hinaus werden Ihre vollständigen finanziellen Informationen niemals an Verkäufer weitergegeben.

    Außerdem profitieren Sie von dem großzügigen PayPal-Kaufschutzprogramm, das Sie vor Online-Betrug schützt. Wenn ein bestellter Artikel nicht ankommt, beschädigt ist oder erheblich von der Beschreibung abweicht, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung (einschließlich Versandkosten) durch PayPal. Sie müssen dafür lediglich innerhalb von 180 Tagen nach dem Kauf oder der Zahlung eine Beschwerde einreichen.

    In unserem Leitfaden erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Online-Betrug melden können.

    Arten von PayPal-Verschlüsselung

    Es gibt zwei verschiedene Arten von PayPal-Transaktionen, mit denen Sie Geld senden oder empfangen können: für Freunde und Familie oder für Waren und Dienstleistungen.

    PayPal-Transaktionen an Freunde und Familie

    Transaktionen mit Freunden und Familie dienen dazu, Geld an jemanden zu senden, den Sie kennen. Diese Zahlungsart ist für persönliche Zwecke gedacht, z. B. um jemandem das Geld für ein Abendessen zurückzuzahlen, eine Geschenkkarte zu kaufen oder Geld ins Ausland zu schicken.

    Überweisung von Geld über PayPal an einen FreundEin Beispiel für eine PayPal-Zahlung an Freunde und Familie.

    Transaktionen sind kostenlos, wenn Sie sie von Ihrem Bankkonto oder mit einem PayPal Balance-Guthaben bezahlen. Für alle anderen Arten von Transaktionen im Freundes- und Familienkreis (z. B. per Kreditkarte, Debitkarte usw.) wird jedoch vom Absender oder Empfänger eine geringe Gebühr erhoben.

    PayPal-Transaktionen für Waren und Dienstleistungen

    Waren- und Dienstleistungstransaktionen finden beim Kauf eines Artikels oder einer Dienstleistung von einem Verkäufer statt. Bei dieser Transaktionsart zahlt der Verkäufer die Transaktionsgebühr.

    Bezahlen eines eBay-Artikels mit PayPalEin Beispiel für eine PayPal-Zahlung für Waren und Dienstleistungen.

    Nachdem Sie nun die verschiedenen Arten von Transaktionen kennengelernt haben, kommen wir zum Thema Sicherheit. Ist das Senden und Empfangen von Geld über PayPal an Freunde und Familie sicher? Sind Sie geschützt, wenn Sie für Waren und Dienstleistungen online mit PayPal bezahlen?

    Ja, alle PayPal-Transaktionen gelten im Allgemeinen als sicher und geschützt. Diese Unterscheidung der Zahlungen ist hauptsächlich aus steuerlichen Gründen relevant. Es gibt jedoch noch weitere Gründe, auf die Art der von Ihnen gewählten Zahlungsmethode zu achten.

    Zahlungen an „Freunde und Familie“ sollten für genau diesen Zweck genutzt werden. Es kommt zwar oft vor, dass Verkäufer die Zahlungsart „Freunde und Familie“ wünschen, um Gebühren zu vermeiden, aber wir raten davon ab. Erstens verstößt es gegen die PayPal-Nutzungsbedingungen und zweitens erhöht es das Risiko für Betrug.

    Der PayPal-Schutz gilt nur für Waren- und Dienstleistungstransaktionen. Das schließt auch Verkäufer ein. Wenn Sie Zahlungen von einem Kunden annehmen, als ob es sich um Freunde oder Familienangehörige handelt, sind Sie nicht vor unbefugten Transaktionen geschützt, oder davor, dass jemand in betrügerischer Absicht behauptet, einen Artikel nicht erhalten zu haben.

    PayPal-Sicherheitsfunktionen

    PayPal hat einen guten Ruf als sicheres Online-Zahlungssystem. Die Plattform verwendet die höchstmöglichen Sicherheitsmaßnahmen, einschließlich End-to-End-Verschlüsselung, um alle Transaktionen abzusichern.

    Hier sind einige weitere Infos zu den gängigsten PayPal-Sicherheitsfunktionen:

    • Datenverschlüsselung: PayPal sichert alle Transaktionen mit der Secure Sockets Layer (SSL)-Protokolltechnologie mit 128-Bit-Datenverschlüsselung.

    • Browser-Integritätsprüfungen: PayPal prüft die Browser-Integrität, um zu gewährleisten, dass Daten über den verwendeten Browser sicher gesendet werden können. Wenn Ihr Browser nicht den festgelegten Sicherheitsstandards entspricht, können Sie sich nicht bei Ihrem Konto anmelden. Lesen Sie mehr zu den besten Browsern in puncto Sicherheit und Privatsphäre.

    • Sicherheitsschlüssel: Neben einem langen und eindeutigen Passwort können Sie auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) einrichten. Mit 2FA wird jedes Mal, wenn Sie sich bei Ihrem PayPal-Konto anmelden möchten, ein einmaliger PIN-Code generiert und an Ihre registrierte Telefonnummer gesendet. Dies ist eine zusätzliche Schutzschicht, falls Ihr Passwort in die falschen Hände geraten sollte.

    • Betrugsüberwachung: PayPal überwacht jede Transaktion rund um die Uhr, um E-Mail-Phishing, Identitätsdiebstahl und anderen potenziellen Betrug zu verhindern. Wenn etwas verdächtig aussieht, wird es von Sicherheitsspezialisten untersucht und bei Bedarf unterbunden.

    • Kaufschutz: PayPal bietet ein starkes Käuferschutzprogramm, im Rahmen dessen der Betrag für Käufe, die die Voraussetzungen erfüllen, vollständig erstattet wird (einschließlich Versandkosten). Sie haben möglicherweise Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung, wenn Ihre Bestellung „erheblich von der Beschreibung abweicht“, beschädigt ist oder überhaupt nicht ankommt.

    • Verkäuferschutz: PayPal bietet einen Verkäuferschutz zum Schutz vor falschen Forderungen und Rückbuchungen. Wenn Sie nachweisen können, dass eine Transaktion den Anforderungen von PayPal entspricht, verlieren Sie kein Geld, selbst wenn eine Beschwerde eingereicht wird.

    Welche Risiken sind mit der Nutzung von PayPal verbunden?

    Obwohl es im Allgemeinen sicher ist, Geld mit PayPal zu versenden, birgt es auch Risiken. Wie viele andere Online-Plattformen, insbesondere solche, bei denen eine großen Menge an finanziellen und persönlichen Daten gespeichert ist, ist PayPal ein beliebtes Ziel für gefährliche Hacker, Kriminelle und andere Betrüger. Die häufigsten Sicherheitsbedrohungen sind Phishing und Identitätsbetrug.

    Betrüger versuchen mit verschiedenen Maschen, über PayPal an personenbezogene Daten (PII) zu gelangen, mit denen sie Identitätsdiebstahl begehen oder Ihr Konto kapern können, um Einkäufe auf von Ihnen besuchten Websites zu tätigen.

    Meistens kommen dabei Phishing-E-Mails zum Einsatz, die den Empfänger verleiten sollen, auf schädliche Links zu klicken, die ihre Geräte infizieren, oder ihre Anmelde- oder Versandinformationen preiszugeben. Ein Betrüger kann sich zum Beispiel als Mitarbeiter von PayPal ausgeben und den Kunden auffordern, persönliche Daten anzugeben oder Software (also Malware) auf sein Gerät herunterzuladen.

    Eine weitere gängige Betrugsmasche ist das Versenden einer E-Mail, die aussieht, als käme sie von PayPal, in der Sie aufgefordert werden, ein Kontoproblem zu beheben. Wenn Sie auf den Link in der E-Mail klicken, werden Sie jedoch auf eine gefälschte Pharming-Website weitergeleitet, die wie PayPal aussieht, aber in Wirklichkeit von einem Betrüger betrieben wird. Wenn Sie Ihre Anmeldedaten eingeben, bekommt dieser alles Nötige, um sich Zugang zu Ihrem echten Konto zu verschaffen.

    Laut PayPal können Sie Phishing-Betrügereien anhand der folgenden Warnzeichen erkennen:

    • Allgemeine Grußformel: PayPal verwendet immer den vollständigen Namen, der in Ihrem Konto registriert ist. Wenn Sie also eine Begrüßung wie „Sehr geehrter Kunde“ oder „Hallo PayPal-Mitglied“ sehen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine betrügerische E-Mail.

    • Falsche Grammatik: Viele Phishing-Nachrichten sind schlecht geschrieben und enthalten oft Rechtschreib- und Tippfehler sowie falsche Grammatik.

    • Gefälschte URLs: Betrügerische E-Mails und SMS führen Sie höchstwahrscheinlich auf eine unsichere Website. Überprüfen Sie daher sorgfältig die URL, die Schreibweise des Firmennamens und ob die E-Mail von einer anderen Domäne als PayPal stammt.

    • Anhänge: Seien Sie äußerst vorsichtig bei E-Mails mit Anhängen. Diese können Viren oder sonstige Malware enthalten, durch die Ihr Gerät infiziert werden kann. Öffnen Sie einen Anhang nur, wenn Sie sich zu 100 % sicher sind, um was es sich handelt und wer der Absender ist.

    • Dringlichkeit und Warnungen: Bei Nachrichten mit Warnungen, dass Ihr Konto kompromittiert wurde, könnte es sich um Betrug handeln. Am besten prüfen und bestätigen Sie Aktionen direkt in der PayPal-App. Sie können auch die Adresse der PayPal-Website direkt in ein neues Browserfenster eingeben.

    • Anforderung persönlicher Informationen: PayPal fragt niemals per E-Mail, SMS oder am Telefon nach vertraulichen Informationen. Geben Sie auch niemals Ihre Kontoinformationen, Passwörter, Kreditkartennummern oder Validierungscodes an Dritte weiter.

    Weitere Sicherheitstipps finden Sie auf der Website von PayPal.

    PayPal-Phishing-Betrug ist oft an gefälschten E-Mails zu erkennen, in denen Sie nach persönlichen Daten gefragt werden oder die gefälschte URLs und sprachliche Fehler enthalten.Ein Beispiel dafür, wie eine PayPal-Phishing-E-Mail aussehen könnte.

    Sollte man besser eine Kreditkarte oder ein Bankkonto mit PayPal verknüpfen?

    Sie fragen sich, ob es sicher ist, Ihr Bankkonto oder Ihre Debitkarte mit PayPal zu verknüpfen? Obwohl auch die Nutzung Ihres Bankkontos mit PayPal sicher ist, empfiehlt es sich aus Versicherungsgründen in der Regel, bei Online-Einkäufen eine Kreditkarte zu verwenden.

    Die Verknüpfung Ihres Bankkontos könnte gefährlich werden, wenn sich eine unbefugte Person Zugriff auf Ihr PayPal-Konto verschafft. Betrügerische Transaktionen müssen innerhalb von 180 Tagen an PayPal gemeldet werden und Sie erhalten nur dann eine Rückerstattung, wenn die Transaktion bestimmte Voraussetzungen erfüllt.

    Kreditkarten bieten einen zusätzlichen Betrugsschutz im Fall von unbefugten Transaktionen – auch solchen, die über Ihr PayPal-Konto erfolgen könnten. Viele Kreditkarten bieten einen Schutz vor betrügerischen Abbuchungen ohne Haftung durch den Karteninhaber. Außerdem haften Verbraucher nach US-amerikanischem Bundesrecht für Abbuchungen, die mit verlorenen oder gestohlenen Kartendaten vorgenommen wurden, nur bis zu einem Höchstbetrag von 50 USD.

    Ein Argument, das dafür spricht, Online-Einkäufe mit PayPal zu bezahlen, ist jedoch, dass Ihre Zahlungsinformationen nur an einem Ort gespeichert werden. Kein Online-System ist völlig sicher, ganz gleich, wie seriös das Unternehmen ist. Aber wenn Ihre Daten kompromittiert werden, müssen Sie im Fall von PayPal nur auf einer Plattform Ihr Passwort aktualisieren oder Ihre Karte ändern, anstatt überall dort, wo Sie einkaufen oder bezahlen.

    Erstattet Ihnen PayPal im Betrugsfall Ihr Geld zurück?

    Über PayPal getätigte Käufe sind geschützt, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen und innerhalb der Frist von 180 Tagen gemeldet werden. Zu den Voraussetzungen gehört, dass der Artikel beschädigt ankam, er nicht den Erwartungen entspricht oder dass die Transaktion nicht autorisiert war.

    Es gibt jedoch eine Reihe von Taktiken, mit denen Verkäufer die Erstattung von Geld zu vermeiden versuchen. Einige verschicken Artikel von minderer Qualität, die aber der Beschreibung entsprechen. Oder sie verlangen, dass Sie die Waren zuerst zurückschicken (meist an einen Ort, für den hohe Versandkosten fällig sind). PayPal kann nicht garantieren, dass Sie eine vollständige Rückerstattung erhalten, selbst wenn Sie Opfer von Betrug wurden.

    PayPal erstattet auch kein Geld , das Sie selbst an Phishing-Betrüger senden oder wenn Sie die Transaktionsart „Freunde und Familie“ ausgewählt haben. Eine Rückerstattung wird nur gewährt, wenn Sie nachweisen können, dass eine Waren- und Dienstleistungstransaktion betrügerisch war. Wenn Sie jemandem als Freund oder Familienmitglied Geld gezahlt haben oder wenn ein Konflikt bestimmte Bedingungen nicht erfüllt, haben Sie wahrscheinlich Pech gehabt.

    So schützen Sie sich vor PayPal-Sicherheitslücken

    Ob Venmo, Google Pay oder Apple Pay: Jedes Zahlungssystem, das Sie im Internet nutzen, birgt Risiken. Selbst ein Unternehmen mit einem so guten Ruf wie PayPal kann von einem Datenleck betroffen sein. Wenn es dazu kommt, könnten seine Kunden leicht in eine Vielzahl von Online-Betrügereien verwickelt werden.

    Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Online-Sicherheit zu verstärken, um Ihre Daten und Finanzkonten zu schützen.

    Hier sind einige Tipps, wie Sie sich vor PayPal-Sicherheitslücken schützen können:

    1. Setzen Sie Antivirensoftware ein. Es ist generell empfehlenswert, Ihre digitale Identität und Ihre Geräte zu schützen – ob nun Ihr Telefon, Ihren Laptop oder Ihren Heimcomputer. Antivirus-Software blockiert automatisch Viren und andere Malware, kennzeichnet schädliche Links und hilft, Phishing-Betrug zu verhindern. Installieren Sie AVG, um leistungsstarken Online-Schutz vor den zahlreichen digitalen Bedrohungen von heute zu erhalten.

    2. Legen Sie ein starkes Passwort fest. Gute Online-Sicherheit beginnt mit langen und einzigartigen Passwörtern. Erstellen Sie starke Passwörter für alle Ihre Konten.

    3. Verwenden Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Zusätzlich zur Festlegung eines sicheren Passworts können Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) aktivieren, um unbefugten Personen den Zugang zu Ihrem Konto zu erschweren.

    4. Vermeiden Sie öffentliche WLAN-Netzwerke. Man kann nie wissen, wer Sie im kostenlosen WLAN ausspähen will. Vermeiden Sie daher finanzielle Transaktionen über öffentliche Netzwerke. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, stellen Sie sicher, dass Sie dabei eine VPN-Verbindung nutzen, damit Ihre Daten verschlüsselt und privat bleiben.

    5. Verwenden Sie Ihre Kreditkarte. Wenn bei PayPal etwas schief geht und Sie keine Rückerstattung erhalten, könnte Ihr Kreditkartenanbieter möglicherweise einspringen. Außerdem verhindert die Verknüpfung mit der Kreditkarte, dass Ihr Bankkonto leer geräumt wird, falls jemand über PayPal Zugang zu Ihren Daten erhält.

    Die Sicherheitseinstellungen in PayPal: Hier können Sie Ihr Passwort ändern oder die zweistufige Verifizierung hinzufügen.Richten Sie in Ihrem PayPal-Konto für höhere Sicherheit die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein.

    Erhöhen Sie Ihre Online-Sicherheit mit AVG

    PayPal trägt zwar seinen Teil dazu bei, dass Sie online bezahlen können, aber es ist wichtig, selbst proaktiv zu handeln, um sich vor Betrug und Online-Bedrohungen zu schützen. Sicherheitssoftware wie AVG AntiVirus Free bietet dafür leistungsstarken, preisgekrönten Schutz. Sie hilft Ihnen, Ihr digitales Leben zu schützen und Ihr Gerät vor den häufigsten Risiken zu bewahren, denen PayPal-Käufer und -Verkäufer ausgesetzt sind. Und zwar völlig kostenlos.

    AVG AntiVirus Free stoppt automatisch Malware wie Viren und Spyware, blockiert gefährliche E-Mail-Anhänge und Phishing-Links und hilft Ihnen, schädliche Websites und Links zu erkennen. Installieren Sie AVG noch heute, um von seiner erstklassigen Bedrohungserkennung zu profitieren.

    Häufig gestellte Fragen (FAQs)

    Bin ich im Betrugsfall über PayPal versichert?

    Der Zahlungsschutzplan von PayPal sichert Sie ab, wenn Sie der Ansicht sind, dass der Artikel, den Sie erhalten haben, sich wesentlich von dem eigentlich bestellten unterscheidet. Außerdem gilt der Versicherungsschutz, wenn Ihr Konto in betrügerischer Absicht belastet wurde, sofern Sie die Abbuchung innerhalb von 180 Tagen melden.

    Ist die Nutzung von PayPal sicher?

    PayPal unternimmt erhebliche Anstrengungen, um alle Transaktionen auf seiner Plattform zu sichern und zu verschlüsseln, kann aber nicht alle Schwachstellen ausschließen. Auch wenn Ihre Anmeldedaten gestohlen wurden oder Ihr Gerät gehackt wird, können Sicherheitsprobleme entstehen. Wenn es um Cybersicherheit geht, sind Sie nur so sicher wie Ihre schwächste Sicherheitsmaßnahme.

    Ist PayPal sicherer als eine Kreditkarte?

    Wenn Sie eine Online-Zahlung vornehmen, bietet eine mit PayPal verknüpfte Kreditkarte die beste Sicherheit. PayPal gibt keine Zahlungsinformationen an Verkäufer weiter. Wenn Sie hingegen direkt mit einer Kreditkarte bezahlen, müssen Sie diese Daten übermitteln. Über den Aussteller der Kreditkarte sind Sie zusätzlich vor Kartenbetrug geschützt.

    Ist es sicher, PayPal mit einem Bankkonto zu verknüpfen?

    PayPal ergreift zwar Maßnahmen, um Ihre Daten zu verschlüsseln und zu schützen, wenn Sie jedoch Opfer unberechtigter Abbuchungen werden, sind Sie besser geschützt, wenn Sie eine Kreditkarte verknüpft haben. Bei vielen Kreditkarten in den USA ist die Haftung im Betrugsfall auf 0 USD begrenzt, und selbst wenn dies bei Ihrer Karte nicht der Fall ist, liegt die von der US-Regierung festgelegte Haftungsobergrenze bei 50 USD.

    Wenn Sie Ihr Bankkonto verknüpfen und betrügerische Abbuchungen im Wert von Hunderten oder Tausenden von Dollar feststellen, müssen Sie unter Umständen für einen viel größeren Teil dieser Verluste haften und auch viel länger warten, bis Sie etwas davon zurückerhalten.

    Benötigt man für PayPal eine Kreditkarte?

    Sie brauchen keine Kreditkarte, um PayPal zu nutzen. Das PayPal-Konto kann zusammen mit einem Bank- oder Girokonto verwendet werden. Wir empfehlen jedoch die Verwendung einer Kreditkarte für PayPal, um von den zusätzlichen Sicherheitsfunktionen zu profitieren, die Kreditkarten bieten.

    Unterstützen Sie die Sicherheit Ihrer Online-Transaktionen mit AVG AntiVirus

    Kostenlose Installation

    Unterstützen Sie die Sicherheit Ihrer Online-Transaktionen mit AVG AntiVirus

    Kostenlose Installation
    Sicherheitstipps
    Sicherheit
    Elle Poole Sidell
    10-02-2023