NEU

AVG BreachGuard

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Online-Privatsphäre, indem Sie Ihre persönlichen Daten vor Datenlecks schützen und verhindern, dass sie in die falschen Hände geraten.

30-Tage-Geld-zurück-Garantie

Datenlecks sind keine Seltenheit.
Schützen Sie Ihre Daten mit einer Rund-um-die-Uhr-Überwachung der Risikoherde für Ihre Privatsphäre

Wenn eine von Ihnen verwendete Webseite gehackt wird...

… und der Hacker Ihre persönliche Daten im Internet veröffentlicht...

… erkennen wir das Leck und sagen Ihnen, wie Sie sich schützen können.

Schützen Sie Ihre persönlichen Daten mit Avast BreachGuard

  • Überwachen Sie das Dark Web durchgehend auf durchgesickerte persönliche Daten
  • Erhalten Sie Warnmeldungen über Bedrohungen für Ihre Privatsphäre sowie Tipps, wie Sie diese abwehren können, um das Risiko eines Identitätsdiebstahls zu verringern
  • Scannen Sie Ihre Konten, um zu erfahren, ob Ihre persönlichen Daten gefährdet sind

Lassen Sie Ihre persönlichen Daten aus dem Internet entfernen

Datenvermittler nutzen Ihre Online-Aktivitäten zur Erfassung von Daten, wie Finanzdaten, Gesundheitsdaten und sogar Adressen.

Diese Daten veräußern sie dann an Dritte. Versicherungsgesellschaften könnten anhand dieser Daten Ihre Tarife erhöhen, Banken könnten Ihnen Kredite verweigern und vieles mehr.

BreachGuard entfernt Ihre Daten aus den Datenbanken von Datenvermittlern, sodass deren Veräußerung an Dritte nicht mehr möglich ist.

Schützen Sie Ihre Daten vor Missbrauch – mit BreachGuard

  • Finden Sie heraus, welche Arten von Informationen von Datenvermittlern über Sie erfasst werden
  • Versenden Sie automatisch Anträge auf Entfernung Ihrer persönlichen Daten aus den Datenbanken von Datenvermittlern
  • Überwachen Sie die Datenbanken von Datenvermittlern, um sicherzugehen, dass Ihre Daten unwiderruflich gelöscht wurden

Der Schutz der Privatsphäre ist kein leichtes Unterfangen.
Mit BreachGuard wird er zum Kinderspiel

Verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick über den Sicherheitsstatus Ihrer Online-Konten und erhalten Sie Tipps zur Minimierung der Risiken.

Sichern Sie Ihre Konten mit BreachGuard ab

  • Analysieren die Sicherheit Ihrer Konten und lassen Sie sich nützliche Tipps Ihren Privatsphäre-Einstellungen geben
  • Analysieren Sie die Stärke Ihrer Passwörter und lassen sie sich benachrichtigen, wenn sie im Zuge eines Datenlecks kompromittiert werden
  • Bleiben Sie über neue Sicherheitslecks auf dem Laufenden und ergreifen Sie Maßnahmen, um Ihre Daten zu schützen

BreachGuard gibt Ihnen einen Überblick über den Status Ihrer Privatsphäre

Unser benutzerfreundliches Dashboard bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über den Status Ihrer Privatsphäre. Erfahren Sie, wie gut Sie geschützt sind und was Sie tun können, um eventuelle Schwachstellen weiter zu minimieren.

Möglicherweise fragen Sie sich auch…

Wo im Internet werden meine persönlichen Daten kompromittiert?

Ihre persönlichen Daten können sich an drei Orten befinden, die ein potenzielles Risiko für Ihre Privatsphäre darstellen:

  • 1 Illegale Marktplätze
  • 2 Legale Marktplätze
  • 3 Registrierungspflichtige Dienste, die nicht selten ihre Macht missbrauchen
Illegale Marktplätze

Dazu gehört das Dark Web, wo Hacker gestohlene Daten veräußern oder Daten wie Kreditkartennummern von anderen Hackern erwerben und Sie so dem Risiko von Identitätsdiebstahl aussetzen können.

Legale Marktplätze

Diese umfassen externe Datenvermittler und Werbeunternehmen, die ohne Ihr Wissen bzw. ohne Ihre Erlaubnis Ihre vertraulichen Daten erfasst haben könnten. Die Veräußerung Ihrer Daten auf diesen legalen Marktplätze ist in den Augen des Gesetzes völlig legal, obwohl die meisten Menschen diese Praxis für äußerst invasiv halten.

Registrierungspflichtige Dienste

Dienste wie Facebook oder Google sind auf Daten angewiesen, die Sie an sie übermitteln. Allerdings werden diese Daten oft länger aufbewahrt als Sie glauben, oder aber sie werden mit zusätzlichen Daten kombiniert, um Erkenntnisse über Ihre Person zu gewinnen.

Was ist ein Datenvermittler?

Ein Datenvermittler ist ein Unternehmen, das persönliche Daten erfasst und veräußert. Für gewöhnlich nutzen Datenvermittler modernste Methoden zum Verfolgen Ihres Online-Verhaltens auf Webseiten und in Anwendungen und kombinieren diese Daten mit Profilen über Ihre Person, die sie von anderen Unternehmen erworben haben. Die gewonnenen Daten können Informationen über Ihre Finanzen und Ihre Gesundheit sowie Identifikatoren wie Ihre Adresse enthalten. Unheimlich? Auf jeden Fall! Datenvermittler sind mittlerweile allgegenwärtig (es gibt Tausende von ihnen), denn bei der Datenvermittlung handelt es sich um eine milliardenschwere Branche.

Was ist das Dark Web?

Das Dark Web ist ein Teil des Deep Webs (Teile des Internets, die über Suchmaschinen nicht zugänglich sind), auf das nur mit dem anonymisierenden Tor-Browser zugegriffen werden kann. Trotz seines schlechten Rufs ist das Dark Web an sich nichts Schlimmes – es handelt sich lediglich um einen äußerst anonymen Teil des Internets. Diese zusätzliche Anonymität ermöglicht es allerdings verschiedenen Subjekten schlimme Dinge zu tun. So können beispielsweise Hacker persönliche Daten erwerben und veräußern, die möglicherweise illegal im Zuge eines Datenlecks erfasst wurden. Es sei hierbei angemerkt, dass Datenvermittler nicht im Dark Web tätig sind.

Wie entferne ich meine persönlichen Daten aus dem Internet?

Das ist kein leichtes Unterfangen. Externe Datenvermittler und andere Unternehmen erstellen anhand Ihrer Surfgewohnheiten und sogar anhand von Offline-Informationen wie Kreditkartenzahlungen im Einzelhandel äußerst detaillierte Profile über Ihre Person. Noch schlimmer ist es, dass die Unternehmen diese Daten gewinnbringend an andere Unternehmen weitergeben. Um Ihre Daten aus dem Internet zu entfernen, müssten Sie bei jedem einzelnen Datenvermittler einen Antrag auf Entfernung Ihrer Daten einreichen. Die Datenvermittler sind rechtlich verpflichtet, einem solchen Antrag nachzukommen, doch es handelt sich um einen äußerst aufwändigen Prozess.

Dienste wie Facebook und Google ermöglichen Ihnen für gewöhnlich die Entfernung Ihrer Daten oder die Konfigurierung von Einstellungen zum besseren Schutz Ihrer Privatsphäre, allerdings lassen sich diese Funktionen nicht immer leicht finden und bedienen. Falls Ihre Daten jedoch im Dark Web veräußert werden, ist es leider nahezu unmöglich sie zu entfernen. Aus diesem Grund sind präventive Sicherheitsmaßnahmen von entscheidender Bedeutung.

Was ist ein Datenleck?

Von einem Datenleck spricht man für gewöhnlich, wenn vertrauliche Daten offengelegt bzw. kompromittiert werden. Je nachdem, welche Dienste oder Webseiten Sie in der Vergangenheit verwendet haben, werden Ihre Daten mit hoher Wahrscheinlichkeit in Hunderten oder Tausenden von Datenbanken auf der ganzen Welt gespeichert. Die meisten Unternehmen sind bestrebt, die ihnen anvertrauten Daten zu schützen, da sie sich darüber im Klaren sind, dass sie verheerende Schäden anrichten können, wenn sie in die falschen Hände geraten. Das ist auch meistens genau der Grund, warum Hacker an solche Daten gelangen möchten. Sind Ihre Daten einmal durchgesickert, können sie beispielsweise im Dark Web veräußert werden.

Was ist Identitätsdiebstahl?

Von Identitätsdiebstahl spricht man dann, wenn ein Krimineller Ihre persönlichen Daten – Ihren Namen, Ihre Finanzdaten, Ihre persönlichen Identifikatoren, wie Ihre Sozialversicherungsummer, oder andere Daten – verwendet, um sich online oder offline als Sie auszugeben. In der Welt des Internets heißt das für gewöhnlich, dass die von Ihnen gestohlenen Daten missbraucht werden, um in Ihrem Namen Konten zu erstellen, Produkte mit Ihrem Geld zu erwerben oder aber um mit Ihrer Identität Betrugsversuche an anderen Personen zu starten. Durchgesickerte Daten können beispielsweise im Dark Web veräußert werden.

Wie erstelle ich ein starkes Passwort?

Am besten erstellen sie ein starkes Passwort mithilfe eines Passwort-Managers, der eine zufällige Zeichenfolge generiert, die dann als Passwort genutzt wird, und der Ihre Anmeldedaten automatisch ausfüllt, damit Sie sich solche Passwörter nicht merken müssen. Wenn sie jedoch ein neues Passwort manuell erstellen müssen, ist es besser eine Passphrase statt eines simplen Passworts zu verwenden. Bei einer Passphrase handelt es sich um eine Aneinanderreihung von Wörtern, bei denen keine offensichtliche Kohärenz besteht, die jedoch leicht zu merken sind, wie z. B. DerDeutscheFussballWarZwischen2006und2014amBesten.

AVG BreachGuard

Schützen Sie jetzt Ihre persönlichen Daten.

30-Tage-Geld-zurück-Garantie