In der heutigen Welt befinden sich viele beliebte digitale Geschenke in nicht existierenden Paketen. Wenn das Zustellen eines Haufens von Nullen und Einsen an Ihre Lieben ein wenig kalt zu sein scheint, gibt es jedoch gute Neuigkeiten: das Internet will jetzt auch physischen Platz einnehmen, und zwar personifiziert in Form von Dingen. Bei Internet of Things (IoT)-Produkten, oft einfach als „smarte“ Geräte bezeichnet, handelt es sich um Objekte, die in Ihrem Zuhause untergebracht oder am Körper getragen werden, mit denen Sie sich mit dem Internet verbinden können und die in der Regel auch von Ihrem Telefon gesteuert werden können.

IoT-Geräte sind nicht einfach nur ein Trend, sie sind intelligent und leistungsfähig. Zwar haben sie eine etwas lückenhafte Sicherheitsgeschichte, doch sind sie hier und werden bleiben. Darüber hinaus können gute, intelligente Geräte einen Mehrwert für Ihr Leben erzielen, wenn Sie diejenigen zu finden verstehen, die für Ihre Anforderungen am besten geeignet sind. Zu Ehren des Muttertags sprechen wir über IoT-Geräte sowie deren Sicherheitsprobleme und werfen einen Blick auf einige Produkte, die Sie für Ihre geliebte Mutter möglicherweise zu kaufen gewillt sind. Bedenken Sie einfach Folgendes: Wir sagen nicht Sie sollten diese Artikel kaufen oder nicht, sondern eher, dass sie einfach auf Ihrer Geschenkliste landen könnten. Daher möchten wir gerne, dass Sie intelligent einkaufen.

Das ist cool, ist es aber auch sicher?

Stellen Sie sich aus dem Stegreif diese Frage und fragen Sie sich anschließend selbst, ob „es tatsächlich nützlich ist“? IoT-Geräte sind intelligent, sexy und sehr verführerisch. Wenn Sie sich in ausgelassener Kauflaune befinden, könnten Sie sehr leicht ein Gerät kaufen, das entweder nicht sehr nützlich bzw. nicht sehr sicher ist oder höchstwahrscheinlich eine haarsträubende Kombination aus beidem darstellt.

Intelligente Geräte: Allgemeiner Ratschlag

Wir alle lieben den Innovationsgeist. Verdammt! Genau er hat diese coolen Geräte hervorgebracht. Er führt jedoch auch zu einigen zwielichtigen Kopien von Produkten, in der Regel zu einem viel geringeren Preis. Und was noch schlimmer ist: die berühmteren Originalversionen dieser Produkte kommen auch in Gefahr, gehackt zu werden.

Wenn Sie nach einem IoT-Gerät suchen, raten wir Ihnen, einen gründlichen Blick auf Verfügbares zu werfen. Als verantwortungsvoller Schenkender müssen Sie möglicherweise ein wenig recherchieren. Überprüfen Sie für eine bestimmte Art von Produkt diejenigen, die am beliebtesten sind (Hinweis: sie sind in der Regel kostspieliger).

Manchmal haben große Unternehmen wie Apple, Google und Amazon ein dominantes Produkt in einem bestimmten Bereich, aber gehen Sie nicht einfach davon aus, dass es nur wegen des Bekanntheitsgrads einer Marke das Beste für Sie ist. Letztendlich existieren von neuen oder etablierten Marken gute IoT-Produkte. Sowohl Startups als auch Großunternehmen können gehackt werden und unverantwortlich mit Ihren gesammelten Daten umgehen. Vor diesem Hintergrund folgen hier einige Tipps, die vor dem Kauf eines IoT-Geräts zu beachten sind.

  • Überprüfen Sie die Funktionalität des Geräts. Je smarter und cooler es also ist (d. h. mit Ton und Bild ausgestattet), desto größer ist dabei unter Umständen das Sicherheitsrisiko. Sie sollten bedenken, ob Sie tatsächlich all die Funktionen nutzen. Falls es eine zu hackende Funktion gibt, die Sie nicht nutzen werden, dann kaufen Sie kein Produkt mit solch einer Funktion. Die heikle Ironie dabei ist, dass sowohl niederpreisige als auch hochpreisige Artikel kompromittiert werden können. Ein niedrigerer Preis könnte weniger Sicherheitsfunktionen, ein höherer Preis dagegen mehr zu hackende Funktionen bedeuten. Daher ist die Sicherheit wirklich je nach Produkt unterschiedlich, selbst bei einer bestimmten Marke.
  • Überprüfen Sie eine Vielzahl von Bewertungen. Stellen Sie fest, ob die Beschwerden und Begeisterungsstürme durch Beweise und Sicherheitsüberlegungen gestützt sind. Wir sagen nicht, dass die besten Bewertungen immer von paranoiden Personen stammen, aber es empfiehlt sich, die Meinungen irgendwo dazwischen zu prüfen.
  • Verbringen Sie Zeit auf der Website des Produkts. Und achten Sie tatsächlich darauf, ob es zum Produkt überhaupt eine Website gibt, da es zu preiswerteren Produkten, die über Lieferanten verkauft werden, möglicherweise noch nicht einmal eine gibt oder dazu wenig Schriftliches online zu finden ist. Wenn es eine Website gibt, überprüfen Sie, ob Sicherheitsinfos dort leicht verfügbar sind und Sie nicht zu sehr danach suchen müssen.

Lassen Sie uns jetzt einen Blick auf einige intelligente Geschenke, die unter Umständen im Warenkorb zum Muttertag landen, und die damit verbundenen Sicherheitsrisiken werfen.

Die Grundlagen

Wie ist es mit einem einfachen Fernseher? Ein Fernseher klingt möglicherweise unkompliziert genug, doch es ist sehr gut möglich, dass Sie oder Ihre Mutter einen Smart TV kaufen und nicht all die Dinge bemerken, die mit den zwei einfachen Buchstaben TV verbunden sind. Intelligente Personen stellen Verbindungen zwischen Dingen her und siehe da, bei intelligenten Geräten ist dies auch der Fall. Tatsächlich ist das Verbinden mit anderen Geräten praktisch eine bevorzugte Aufgabe eines intelligenten Geräts. Können Sie diese eleganten, intelligenten Geräte dafür verantwortlich machen, dass sie sich in einem Hinterzimmer koppeln und Ihre Daten aus Profitgründen an einigen kalten Tagen teilen möchten?

Jedoch zurück zu TVs. Der Samsung Smart TV möchte Ihnen die volle Einsatzbereitschaft zu Hause bieten: Einschalten des Staubsaugers, Starten der Wäsche, Prüfen des Thermostats (all dies setzt voraus, dass Ihr Heim voll von anderen intelligenten Geräten ist). Benötigt Ihre Mutter wirklich einen Fernseher, der diese Dinge ausführen kann? Natürlich könnte das Smarting-out Ihres gesamten Zuhauses eine kostspielige Sucht werden. Wenn Sie ziemlich sicher sind, dass Ihre Mutter kein Interesse daran hat, eine Waschmaschine mit integrierter künstlicher Intelligenz zu erhalten, damit sie diese mit ihrem Smart TV verbinden kann, sollten Sie vielleicht Ihr Geld sparen und einen Standard-TV kaufen. Jedoch ist es heutzutage möglicherweise recht schwierig, tatsächlich einen nagelneuen Standard-TV zu bekommen. Viele neue Fernseher sind jetzt smart und bieten 4K – aber das Wort „smart“ ist in der Regel in ihrer Beschreibung enthalten. Daher sollten Sie in der Lage sein, sie zu erkennen.

Wenn Sie schließlich einen Smart TV kaufen und seine Funktionen nicht verwenden möchten, achten Sie darauf, sie bei der TV-Einrichtung zu deaktivieren. Fazit: Bei all diesen intelligenten Geräten müssen Sie sich schlau machen, was Sie kaufen und wie Sie es einrichten. Schließen Sie nicht einfach nur ein Gerät an und beginnen es zu verwenden. Passen Sie etwas beim Einrichten auf und Sie werden geschützter sein.

Fitness

Warum sollte Ihrer reizenden Mutter ein toller Körper verwehrt sein? Es ist kein Privileg, sondern ein Recht. Nun, Fitbit wurde eine Art Synonym für tragbare Gesundheitsmonitore. Ihr bekanntestes Produkt ist ein multifunktionales Armband, das Ihre Mutter die ganze Zeit tragen kann, wenn sie sich dafür entscheidet. Die meisten dieser Armbänder verfügen sogar über Funktionen, die für die Gesundheit der Frau maßgeschneidert sind. Wie bereits bei TVs erwähnt: Wenn Sie jedoch nicht bereit sind, bei den ausgefallensten Geräten in die Vollen zu gehen, sollte darauf hingewiesen werden, dass verschiedene Fitness-Tracker auf unterschiedliche Anforderungen eingehen (z. B. Laufen oder Schwimmen), sodass Sie möglicherweise nicht für alle Funktionen bezahlen müssen. Beispielsweise steht Fitbit selbst der kostspieligen Apple Watch 4 gegenüber, die Fitnessfunktionen und viele andere Dinge aufweist, um die Zusatzkosten zu rechtfertigen. Was die Sicherheit angeht, so gibt es Fitness-Tracker jetzt nahezu ein Jahrzehnt und beträchtliche Sicherheitsverbesserungen wurden in dieser Zeit erreicht.

Smart Homes: Wenn Geräte Sie sehen und/oder hören können

Hat Ihre Mutter jemals zu Ihrem Vater „Mein Lieber, nimm eine Tüte Milch“ gesagt und er dachte sie hätte „Trink eine Cola und nimm eine Tablette“ gesagt? Nun, Alexa und Echo von Amazon, beliebte Smart Home-Geräte, haben beide keine perfekten akustischen Rezeptoren. Der intelligente Lautsprecher Echo erreichte im Jahr 2018 einen gewissen negativen Bekanntheitsgrad, als berichtet wurde, dass er versehentlich eine Aufzeichnung der Unterhaltung einer Familie an einen ihrer Kontakte gesendet hat.

Wenn Sie sich entschließen, für Ihre Mutter einen intelligenten Lautsprecher wie den Echo oder ein Assistenten-Gerät für Zuhause wie Amazon Alexa oder Google Home Hub zu beschaffen, würden wir sie warnen, nicht zu viele sprachgesteuerte Banktransaktionen damit durchzuführen. Wenn sie ihren besten Marlon Brando-Eindruck hinterlässt und sich zu murmeln entschließt, könnte der Echo (mit der arglosesten aller Absichten) eifrig ihre Pin einem Betrüger geben. Dies klingt etwas nach Science-Fiction, aber es kann passieren.

In anderen Fällen wurde von IoT-Geräten mit gekaperten Kameras berichtet (wir meinen euch, Babyphone-Cams). In diesem Zusammenhang allerdings ist Ihr Laptop ein viel wahrscheinlicheres, lukrativeres Schlachtfeld für Betrüger. Wegen intelligenter Geräte wirklich auszuflippen, weil unheimliche Sci-Fi-Angriffe möglich sein könnten, wäre etwas unangebracht. Wenn Sie sich jedoch darüber Gedanken machen, ob Sie in Ihrem eigenen Zuhause gerade ausspioniert werden, halten Sie sich, auch wenn es eine kleine Chance sein mag, an IoT-Geräte, die Sie nicht sehen oder hören können.

Thermostate: Warme Familienmomente

Wenn Sie der Mutter recht eigennützig etwas schenken möchten, was der ganzen Familie nutzen kann, dann sind Sie möglicherweise gewillt, ein intelligentes Thermostat zu kaufen. Eine beliebte Marke ist Nest, die gewissermaßen den Maßstab für Thermostate gesetzt hat, welche nicht einfach nur funktional sind, sondern mit einem geschmackvollen Design in Ihrem Haus gut aussehen (aber ehrlich gesagt gibt es für Thermostate in der Regel nicht viel Lob in ästhetischer Hinsicht). Positive Funktionen von intelligenten Thermostaten sind Möglichkeiten zur Einstellung der Temperatur über die App auf Ihrem Telefon (jawohl, Ihre hart arbeitende Mutter muss also nicht aus dem Bett, um es behaglich zu haben) und das Beste überhaupt: sie sind auf Energiesparen ausgelegt, daher schonen sie Ihre Heizkostenabrechnung und sind ebenso gut für Mutter Erde.

Bedenken Sie jedoch, dass es bei allen Vorteilen dieses intelligenten Geräts auch Schattenseiten geben kann, was bei allen IoT-Things wirklich der Fall ist. Um „smart“ zu sein, sammelt das Gerät Nutzerinformationen. Dies bedeutet, dass es Ihre Verhaltensmuster lernt, um Ihnen das zu geben, was Sie möchten und auch das, was für eine höhere Umweltfreundlichkeit erforderlich ist. Bedenken Sie jedoch, dass bei jedem Surfen im Internet schon viele Informationen über Sie gesammelt werden (insbesondere wenn Sie kein VPN) verwenden. Deshalb ist diese Furcht ein Stück weit relativ.

Saugroboter

Saugroboter waren einst Sci-Fi-Kram Inzwischen entsprechen Sie dem Standard für Bodenpflege. Es gibt viele IoT-Staubsauger auf dem Markt, vergleichen Sie daher Bewertungen (bei einer Suche wird deutlich, dass Eufy der bisher unerreichte Verkaufsschlager auf Amazon.com ist). Die meisten intelligenten Staubsauger wuseln über Hartholz oder Teppich, bleiben innerhalb von begrenzten Bereichen und sind leiser als normale Staubsauger. Und wie die meisten IoT-Geräte können die besten Saugroboter über Ihr Smartphone gesteuert werden. Sie wissen, was gesagt wird: „Sobald Sie einen Saugroboter verwenden, dürften Sie saugtechnisch niemals mehr einen Schritt zurück machen“.

Wenn wir es jedoch schon davon haben: Sie haben unter Umständen keinen Bedarf an etwas wie Fitbit, wenn Sie körperlichen Aktivitäten wie dem guten alten Staubsaugen ohne intelligenten Saugroboter nicht entsagen. Eine weitere Ironie von intelligenten Geräten: die vollkommene Trägheit, die ein Gerät verursacht, macht unter Umständen ein weiteres Gerät erforderlich. Achtung: Es wurde auch berichtet, dass einige Saugroboter mehr als einfach nur Staub aufsaugen können. Seien Sie also vorsichtig.

Fotoalben

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Mutter Sie vergisst, können Sie Ihr hübsches Gesicht direkt an einen intelligenten Bilderrahmen senden. Zwar vermissen wir unter Umständen die greifbaren Fotoalben aus früheren Zeiten, doch haben sich irgendwie auch diese mühsamen Tage erledigt, als kleine Filmrollen aus Zelluloid zur Fotoentwicklung an Fremde übergeben werden mussten. Inzwischen können Sie angesichts der Tatsache zusammenzucken, dass Fremde Ihre Fotos möglicherweise online sehen können. Nichtsdestotrotz können Sie jetzt zumindest einen gewissen Einfluss auf die nicht autorisierten Fotos Ihrer Person ausüben, mit denen Ihre Mutter so eifrig das Haus schmücken würde. Möchten Sie, dass Freunde Ihrer Mutter Sie amöbisch und gewickelt sehen? Sie können ihr die flottesten, bereits genehmigten Selfies und Schnappschüsse von Ihrem Smartphone senden und sie wird keine andere Wahl haben, als diese in etwas ähnlichem wie dem Nixplay-Rahmen zu präsentieren.

Fragen Sie sich jetzt, ob einige schlaue Hacker den harmlosen Bilderrahmen Ihrer Mutter kapern und mit digitaler Graffiti welcher Art auch immer füllen können? Nun, Nixplay zeigt hier ein Beispiel der Art von Sicherheitsüberprüfungsdetails, nach denen Sie bei jedem intelligenten Gerät Ausschau halten müssen. In diesem Fall bedeutet es, dass der Hersteller das Gerät vor öffentlichem Zugriff blockiert und den Kanal zum Senden von Fotos verschlüsselt.

Sicherheit ist das A und O

Der Umgang mit Geschenken, die für so viele Sicherheitswarnungen sorgen, mag wie ein großes Ärgernis erscheinen, doch werden sich intelligente Geräte nicht bald überall zu jeder Zeit verdrängen lassen. Das Beste, was Sie und Ihre geliebte Mutter tun können: Es sich anzugewöhnen, diese Artikel zu schützen, wie Sie es bei einem Computer tun würden. Zu beachten: zwar mögen sie benutzerfreundlich und einfach aussehen, doch es steckt bei intelligenten Geräten immer mehr dahinter.

Nachdem Sie ein IoT-Produkt gekauft haben, sollten Sie darauf achten, alles dafür zu tun, um es zu schützen. Dies schließt ein superlanges und schwer zu knackendes Kennwort für das Gerät ein. Dazu empfehlen wir, 2-Faktor-Authentifizierung zu verwenden. Das Sichern Ihres Routers zu Hause durch Zurücksetzen des Kennworts ist ebenso ein wesentlicher Beitrag zum Schutz all Ihrer intelligenten Geräte.

Frohes Shopping! 

AVG Internet Security KOSTENLOS ausprobieren