Ja, Ihre personenbezogenen Daten werden auf Facebook missbraucht. Und sein CEO verfolgt eine hektische, sinnlose Strategie der Schadensbegrenzung, die auf kaum mehr hinauszulaufen scheint, als wahllos Ideen auszuprobieren und zu sehen, welche davon funktioniert. (Undkeine davon funktioniert.)

Also: Sie sind wütend, nein, Sie kochen vor Wut auf Facebook, Mark Zuckerberg und Cambridge Analytica, Sie haben es satt und wollen – ja, was eigentlich? Der Typ von Tesla empfiehlt, Ihr Facebook-Konto zu löschen: #deletefacebook. Ist es wirklich an der Zeit, Ihr Facebook-Konto ein für allemal stillzulegen?

OK, aber Facebook hilft Ihnen doch, sich an Geburtstage zu erinnern? Über Facebook bleiben Sie doch mit anderen in Kontakt? Und was ist, wenn Ihnen Facebook wirklich gefällt, und Sie nur wollen, dass Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr in aller Welt verstreut werden wie das Fell eines räudigen Hunds?

Kein Problem. Behalten Sie Facebook. Aber tun Sie Folgendes.

Aus diesem Grund sollten Sie Berechtigungen für Apps von Drittanbietern entfernen:

Fassen wir den gesamten Datenskandal um Facebook/Cambridge Analytica mal kurz zusammen.

  • Ein Unternehmen hat eine Facebook-App mit einem Persönlichkeitstest erstellt.
  • Hunderttausende von Nutzern haben den Test gemacht und der App Zugriff auf ihre Facebook-Profildaten gegeben – und auch auf die Daten ihrer Freunde, bis die App die Daten von rund 87 Millionen Nutzern gesammelt hatte (diese Zahl wird immer weiter nach oben korrigiert).
  • Die App-Macher haben diese Daten an Cambridge Analytica weitergegeben, eine Politikberatungsagentur, die dann bestimmte Facebook-Nutzer gezielt Werbung anzeigte, um ihre Entscheidung bei der Wahl zu beeinflussen.
  • Die meisten dieser 87 Millionen Nutzer hätten niemals geahnt, dass ihre Daten abgerufen und auf diese Weise verwendet wurden, da nicht einmal sie selbst, sondern einer ihrer Freunde den ursprünglichen Test gemacht hatte!

Die Leute sind darüber äußerst wütend. Und das aus gutem Grund. Aber das Licht am Horizont – so weit man davon sprechen kann – ist, dass dieser Vorfall uns bewusst gemacht hat, welche irrsinnigen Mengen an personenbezogenen Daten wir mit externen Apps auf Facebook teilen, ohne wirklich darüber nachzudenken.

Dieser Vorfall hat uns bewusst gemacht, welche irrsinnigen Mengen an personenbezogenen Daten wir mit externen Apps auf Facebook teilen, ohne wirklich darüber nachzudenken.

All diese Tests und Quizfragen und Apps, die Ihnen zeigen, wie Sie mit einem Schnurrbart aussehen würden, haben eigentlich einen ganz anderen Zweck: Sie wollen damit erreichen, das Sie ihnen die Erlaubnis geben, Ihre Daten (und manchmal auch die Daten Ihrer Freunde) abzugreifen und zu verkaufen – oder selbst zu nutzen.

Aber Sie können damit Schluss machen. Ein paar Mausklicks genügen.

So verweigern Sie Apps von Drittanbietern rasch den Zugriff auf Ihre Facebook-Daten

  • Melden Sie sich bei Facebook an, klicken Sie auf das Dropdown-Menü in der oberen rechten Ecke Ihres Bildschirms (den kleinen Pfeil nach unten) und klicken Sie auf Einstellungen.

Menü „Einstellungen“ in Facebook finden

Menü „Einstellungen“ in Facebook öffnen

  • Klicken Sie dann auf die Registerkarte Apps im Menü links. Dadurch öffnet sich der Bildschirm mit den App-Einstellungen, der eine Liste der Apps anzeigt, bei denen Sie „Mit Facebook angemeldet“ sind.
  • Klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben jeder App, der Sie den Zugriff verweigern möchten (oder wählen Sie alle auf einmal aus) und klicken Sie auf die blaue Schaltfläche Entfernen.
Berechtigungen für Apps von Drittanbietern aus Ihrem Facebook-Konto entfernen

 

Diese Apps haben es nicht anders verdient. Sie haben es echt verdient. Selbst schuld.

Hat Ihnen dies weitergeholfen? Möchten Sie noch mehr erfahren? Wenn Sie einen Schritt weiter gehen möchten oder eine Pause brauchen, können Sie Ihr Facebook-Konto eine beliebige Zeit lang deaktivieren (ohne es zu löschen).

So deaktivieren Sie Ihr Facebook-Konte (ohne es zu löschen)

  • Klicken Sie in Facebook rechts oben auf den Pfeil nach unten.
  • Wählen Sie Einstellungen. Dadurch wird der Bildschirm „Allgemeine Kontoeinstellungen“ geöffnet.
  • Klicken Sie auf Konto verwalten und dann auf Konto deaktivieren.

Facebook fordert Sie auf, Ihr Passwort einzugeben, und zeigt dann einige Bilder von Freunden und Verwandten an, um Sie zu überreden, Ihre Meinung zu ändern. WIDERSTEHEN SIE DER VERSUCHUNG und deaktivieren Sie das Konto. Mutti wartet im Licht!

So aktivieren Sie Ihr Facebook-Konto wieder

Das ist ein Kinderspiel. Es genügt, sich wieder anzumelden. Sie finden Ihr Konto genau so vor, wie Sie es verlassen haben. Aber denken Sie bitte daran: Wenn Sie sich mit Ihren Facebook-Anmeldedaten bei irgendeinem anderen Dienst als Facebook anmelden, wird zugleich auch Ihr Facebook-Konto erneut aktiviert.

Sind meine personenbezogenen Daten auf Facebook in diesem Fall 100%ig sicher?

Leider nein. Das ist ein anderes Thema, über das wir ausführlicher sprechen müssen. Aber für den Moment sind sie zumindest sicherer und das ist besser als nichts. Unser Bedürfnis nach Sicherheit und unser Bedürfnis nach Benutzerfreundlichkeit sind oft wahnsinnig schwer zu vereinbaren. Und wir sind dankbar für jede Hilfe.