Vermeiden Sie in dieser Ferienzeit das Durcheinander und den Stress von überfüllten Geschäften, gehen Sie auf die Couch und erledigen Sie Ihre Einkäufe von zu Hause aus. Beachten Sie diese fünf einfachen Tipps, um sicher online einzukaufen und Ihre Urlaubssorgen auf Null zu reduzieren

1. Offizielle Websites oder Apps benutzen – jedes Mal!

Eine der einfachsten Möglichkeiten zur Vermeidung von Betrügereien ist es, direkt zur offiziellen Shopping-Site zu gehen, die Sie erreichen möchten, anstatt auf einen Link zu klicken, um dorthin zu gelangen. Ein klein wenig zusätzliches Tippen erspart Ihnen möglicherweise viel Kopfschmerzen und verlorenes Geld, indem sichergestellt wird, dass Sie Ihre Zahlungsdaten nicht an eine geschickt getarnte, bösartige Zwillings-Website weitergeben. Und sie sind wirklich clever geworden.

Gleiches gilt für Shopping-Apps: Laden Sie sie nur in offiziellen App-Stores wie dem Apple App Store oder Google Play herunter. Während eine betrügerische App ab und zu den Weg in diese offiziellen Stores finden kann, ist ihre Qualitätskontrolle nahezu exzellent – und jedes bisschen Sicherheit hilft.

Was ist, wenn Sie in einer E-Mail ein tolles Angebot sehen? Phishing-Betrügereien über E-Mail sind heutzutage so ausgefeilt, dass wir Ihnen empfehlen würden, keine Links oder Schaltflächen in der E-Mail anzuklicken – auch wenn sie superlegal aussehen – und stattdessen einfach die URL des Shops in Ihren Browser einzugeben. Und auch nur für alle Fälle. 

2. Beim Shopping Ihr VPN einschalten

Ein VPN ist eine Anwendung, die Ihre gesamten Online-Aktivitäten – Ihr Surfen, Ihre Suchvorgänge, Ihre Zahlungs- und Bankdaten usw. – vor praktisch jedem, einschließlich Hackern und Kriminellen, verschlüsselt und versteckt.

VPNs sind also ideal für Online-Shopping, da sie den gesamten Prozess privat und sicher halten. Sie können ein VPN für Ihr Smartphone, Tablet, Ihren Desktop-Computer, Laptop und sogar Ihren Smart TV erhalten.

Es gibt viele VPNs zur Auswahl, die sich in Qualität, Geschwindigkeit und Sicherheit stark unterscheiden – aber wir sind große Fans von diesem. 

3. Online-Werbung mit einem Werbeblocker entfernen

Abgesehen von einem weitaus saubereren, weniger überladenen Online-Shopping-Erlebnis können Werbeblocker auch dazu beitragen, Ihre Sicherheit zu gewährleisten – Online-Kriminelle wenden sich Online-Werbung zu, um Malware auf Ihre Geräte zu bringen, sodass die Beseitigung von Werbung insgesamt ein schöner Online-Sicherheitsbonus sein kann.

Beachten Sie jedoch, dass die Verwendung eines Werbeblockers manchmal die Funktionalität einer Website beeinträchtigen kann, sodass einige Produktseiten einfach unbrauchbar werden können. Nur etwas, das man im Hinterkopf behalten sollte.

4. Keine Zahlungsinformationen online speichern 

Wie oft können Sie Ihre Kreditkartennummer eingeben, bevor diese Angebote zum Speichern Ihrer Zahlungsdaten unwiderstehlich erscheinen? Das verstehen wir. Es ist eine Qual. Es wäre so schön, alles ordentlich gespeichert und bereit für Ihren nächsten Kauf zu haben.

Aber geben Sie nicht nach – je weniger Sie online teilen und speichern, desto weniger persönliche, sensible Informationen werden Sie bei den nächsten Sicherheitslecks und -verstößen erhalten. Lieber auf Nummer sicher gehen. 

5. Zahlung mit Kreditkarte

Wenn alles schief geht und Ihre Zahlungsdaten letztendlich doch kompromittiert werden, kann Ihnen die Zahlung mit Kreditkarte (im Gegensatz zu einer Debitkarte, Banküberweisung oder anderen Methoden) viel Ärger ersparen. Die meisten Kreditkarten bieten ein gutes Maß an Käuferschutz, wie z. B. die Möglichkeit, Gebühren anzufechten, mit denen Sie nicht einverstanden sind. Natürlich kann dies von Unternehmen zu Unternehmen variieren, sodass es sich lohnt, Sie anzurufen und zu sehen, auf welche Art von Deckung Sie Anspruch haben.