Das Windows 10 Anniversary Update wird im Juli 2016 veröffentlicht. Das ist eine gute und schlechte Nachricht für Sie.

Zuerst die schlechte Nachricht: Ab 29. Juli ist Windows 10 nicht mehr als kostenloses Upgrade verfügbar. Sie können es nur als Einzelprodukt erwerben (oder zusammen mit einem neuen PC oder Laptop). Wenn Sie es noch nicht haben, sollten Sie schnell handeln und Ihr kostenloses Upgrade für alle Ihre Windows 7- und 8.1-Geräte reservieren.

Die gute Nachricht: Windows 10 Anniversary Update ist mehr als ein herkömmliches Service Pack. Das leicht aktualisierte Design kombiniert mehr Leistungstools, Fehlerbehebungen und Funktionen als jedes andere zuvor veröffentlichte Update. Völlig kostenlos.

In diesem Blog stellen wir Ihnen sieben neue und gut versteckte Funktionen in der kommenden Version von Windows 10 vor. Beachten Sie, dass die meisten davon bereits sichtbar sind, wenn Sie Windows 10 Insider Build ausführen.

1. Neustart für die Start-Schaltfläche... erneut?

Ich kann immer noch die Empörungsrufe hören, als Microsoft den Startbildschirm in Windows 8 einführte, der eine Ansammlung von Kacheln darstellte und auf dem bekanntermaßen die klassische Kombination aus Start-Schaltfläche und -Menü fehlten. Tatsächlich war das Startmenü zur großen allgemeinen Zufriedenheit mit „Big 10“ wieder verfügbar. Aber anscheinend ist Microsoft immer noch nicht ganz zufrieden damit, also haben sie die Dinge optimiert.

7-secrets-for-windows-10-start-menu-455-450 

Die drei Einträge Apps, Ein/Aus und Einstellungen werden nur noch als Symbole angezeigt. So sind sie für Einsteiger etwas schwerer zu finden, doch bleibt dadurch mehr Platz für die Liste der Apps und benutzerdefinierte Kacheln. Ebenfalls neu sind interaktive Kacheln. So zeigt Ihnen beispielsweise die Kartenkachel nicht nur Informationen an, Sie können damit auch interagieren. Das ist zwar keine Revolution, aber eine nette Verbesserung.

2. Informationsüberfluss: das neue Benachrichtigungs-Center

7-secrets-for-windows-10-home-screen-600x338 

Wenn Sie auf die kleine Sprechblase rechts unten klicken, wird ein stark aktualisiertes Benachrichtigungs-Center angezeigt, mit dem Sie Kurznotizen anbringen, schnell etwas skizzieren, auf zuletzt verwendete Apps zugreifen und Schaltflächen für schnelle Aktionen anpassen können, die sich ebenfalls in der unteren rechten Ecke befinden.

7-secrets-for-windows-10-right-corner-quick-menu-600x367 

In Zukunft wird dieser Bereich mit Ihrem Telefon verlinkt, um Benachrichtigungen z. B. für eingehende SMS anzuzeigen, die Sie von Ihrem PC aus beantworten können. Der neue Browser von Microsoft („Edge“) zeigt Benachrichtigungen an, damit Sie über Neuigkeiten von Ihren bevorzugten Websites informiert bleiben. Kommende Kalendertermine werden ebenfalls angezeigt, um Ihnen einen schnellen Überblick zu geben.

7-secrets-for-windows-10-calendar-400x479 

3. Dunkler Modus

Für die dunklen Seelen unter uns: Mit dem dunklen Modus in Windows 10 ist Microsoft „cool“ geworden. Er färbt alle Apps von Drittanbietern und bestimmte Teile der Windows-Benutzeroberfläche schwarz. Das sieht nicht nur eleganter aus (für einige), sondern passt auch sehr gut zu den Farbschemata vieler Apps (z.B. unserer AVG-Produkte oder der Adobe Creative Suite). Gleichzeitig lenkt es die Aufmerksamkeit auf die Mitte des Bildschirms und nicht auf Windows selbst.

7-secrets-for-windows-10-dark-mode-screen-shot-600x338 

Nachdem Sie Windows 10 installiert haben, rufen Sie einfach die Kategorie Personalisierung in den Windows-Einstellungen auf, und klicken Sie auf Dunkel!

4. Linux + Windows = Bash!

Alle (Super-)Technik-Geeks können sich freuen: Die neue Bash-Shell integriert eine komplette Linux-Befehlszeile in Windows. Es handelt sich jedoch nicht um einen vollwertigen virtuellen Linux-Computer. Vielmehr ist es einfach ein Entwickler-Toolset, das einige nützliche Linux-Befehle und -Umgebungen in Windows integriert. Alle Programmierer, die sowohl Windows- als auch Linux-Entwicklungstools verwenden, finden bei Scott Hanselmann von Microsoft weitere Informationen.

7-secrets-for-windows-10-bash-screen-600x321 

5. Edge übernimmt die Führung

Der Standardbrowser von Windows 10, Edge, bekommt ebenfalls einige willkommene Verbesserungen, die Benutzer dazu bringen könnten, von Chrome oder IE darauf umzusteigen. Erstens können lang erwartete Plug-ins (Erweiterungen) in Edge installiert werden, wobei einige Softwarehersteller (nur auf Einladung) einen Vorsprung erhalten. Sobald das Windows 10 Anniversary Update herauskommt, werden wir sehen, wozu diese Add-ins in der Lage sind. Viele von uns können nicht ohne Plug-ins wie LastPass im Browser leben, daher sind wir gespannt, ob solche Plug-ins die Edge-Akzeptanz steigern.

Ein weiterer Vorteil, der mir sehr am Herzen liegt: Edge unterbricht Adobe Flash-Inhalte, die für eine gerade geöffnete Website nicht wichtig sind, und stoppt unsinnige Werbung oder Animationen, die die Leistung Ihres PCs verlangsamen und die Akkulaufzeit verkürzen.

7-secrets-for-windows-10-edge-screen-shot-512x400 

Ebenfalls neu in Edge sind Vorschauen von Registerkarten, die Ihnen einen Blick auf im Hintergrund geladene Websites ermöglichen, ohne dass Sie die aktuelle Seite verlassen müssen.

6. Stromsparmodus 2.0

Wenn Sie unterwegs sind, zeigt Ihnen der neue Stromsparmodus in Windows 10, welche Apps oder traditionellen Windows-Programme Ihren Akku belasten.

7-secrets-for-windows-10-battery-saver-screen-492x400 

Um die Akkulaufzeit zu verlängern, können Sie Windows-Apps mit dem Stromsparmodus in den Ruhezustand versetzen. Sie finden ihn in der neuen Windows-Einstellungs-App unter Geräte und Akku. (Um die Lebensdauer Ihres Akkus noch weiter zu verlängern, empfehlen wir Ihnen, unser AVG TuneUp im Economy-Modus zu verwenden.)

AVG TuneUp kostenlos Testen

 

7. Intelligentes Cortana

Der Sprachassistent Cortana wurde für Windows 10 Anniversary Update grundlegend überarbeitet. Was früher auf lokale Dateien und Online-Suchergebnisse (von Bing) beschränkt war, ist nun eng mit Ihren Windows, E-Mail-, Kalender- und Office-Standardanwendungen verknüpft. Dadurch können Sie mehr kontextbezogene Sprachbefehle nutzen, z. B. „Sende Joe die Word-Datei, an der ich vor einer Stunde gearbeitet habe.“

Außerdem wird Softwareentwicklern die Möglichkeit gegeben, Cortana in ihre eigenen Anwendungen zu integrieren. Damit könnten Sie beispielsweise eine Pizza über einen einfachen Sprachbefehl auf Ihrem PC bestellen. Selbst in der derzeit verfügbaren Windows Insider-Vorschau funktioniert Cortana auf dem Desktop recht gut. Ein einfacher Sprachbefehl („Zeige mir die Route nach Monaco!“) ergab Folgendes:

7-secrets-for-windows-10-cortana-map-results-600x338 

In weniger als einer Sekunde.

Das sind meine sieben Highlights für Windows 10. Nutzen Sie unbedingt das kostenlose Upgrade-Angebot für Windows 10, solange es noch verfügbar ist. Viel Spaß beim Ausprobieren der neuen Funktionen, die im Juli oder August eingeführt werden.